Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

15.12.2012, 22:37

Connecticut - Obama Rede - Opfer sind "Gefallene"

Ab hier genau die Aussage:
http://youtu.be/jxxkBsWtyZk?t=1m44s

Zitat

Der deutsche Begriff "gefallen" kann auch als Euphemismus verstanden werden, da er die klare Benennung des Todes vermeidet;[4] dies ist in anderen Sprachen nicht der Fall (vgl. "mort pour la France", "tué au combat", "killed in action"). So wurde die in den amtlichen deutschen Verlustlisten des Ersten Weltkrieges anfangs verwendete Bezeichnung "tot" für im Kampf getötete Soldaten bereits im Herbst 1914 allgemein durch "gefallen" ersetzt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gefallener#Etymologie
Sind diese Menschen wirklich gefallen? Für welchen Krieg?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

16.12.2012, 08:56

Sind diese Menschen wirklich gefallen? Für welchen Krieg?
Gegen die Völker dieser Erde.

Man will mMn ja auch das Volk in den USA Entwaffnen, damit der Widerstand, wenn es soweit ist, nicht so heftig ist.

3

16.12.2012, 12:27

Zitat von »Christian Gerstl«
Sind diese Menschen wirklich gefallen? Für welchen Krieg?


Gegen die Völker dieser Erde.
Man will mMn ja auch das Volk in den USA Entwaffnen, damit der Widerstand, wenn es soweit ist, nicht so heftig ist.
Ich hätte ja ganz naiv gedacht, dass hier ein Psychopath Krieg gegen seine Mitmenschen geführt hat. (Wie sich so ein Charakter entwickelt, darüber wird wieder viel diskutiert werden. Auffällig ist hier, dass die Mutter, von Beruf Volksschullehrerin, eine Waffensammlung zu Haus hatte (!!!). Der Täter hat diese Waffen benützt, um damit zuerst seine Mutter und dann noch viele andere Menschen zu erschießen.) Jetzt höre ich zu meiner Verwunderung, dass das nicht die Tat eines einzelnen Psychopathen sondern ein Teil des Krieges gegen die Völker dieser Erde war ?! :schüt:

Welchen Hinweis gibt es denn bitte dafür? In diese Richtung zu deuten, dass Obama von "Gefallenen" gesprochen hat, erscheint mir ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Die Wortwahl ist ja angesichts der Ähnlichkeiten der Geschehnisse in der Volksschule mit Kriegsszenarien nicht absurd. Man kann es natürlich auch so sehen, dass sich Obama da "verplappert" hat. Was aber kaum anzunehmen ist, schließlich werden solche Reden vorbereitet. Na, vielleicht hat er sich ja sogar absichtlich "verplappert", aus "Häme" - was ja laut "Erdbeeramazone" immer wieder vorkommen soll ...

Und welche Szenarien wollen die Verschwörungstheoretiker eigentlich diesem Geschehen unterstellen? Um endlich die liberalen Waffengesetze abschaffen zu können, haben Geheimdienstleute in der Schule ein Blutbad angerichtet und auch den Mann ermordet, der jetzt als Täter ausgegeben wird? Oder hat man den Täter durch "Mind Control" gezielt zu dieser Tat gebracht? Und jetzt wird natürlich wieder alles vertuscht ...

Die Vorstellung, dass die bösen Mächtigen gegen das gute Volk Krieg führen, geht an der Realität vorbei. Weder sind die "Mächtigen" durch und durch böse, noch ist das "Volk" durch und durch gut. Und auch wenn es Massaker wie in Connecticut nicht wirklich verhindern kann, würde ich persönlich die Abschaffung der liberalen Waffengesetze und nebstbei auch die der Todesstrafe in den USA sehr begrüßen. Denn mit diesen Waffen verteidigt sich kaum das "Volk" gegen die "bösen Mächtigen", sondern mit diesen Waffen bringt sich das "Volk" bevorzugt gegenseitig um.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

16.12.2012, 15:42

Ich erinnere an "Aurora nahe DENVER" im JULI 2012

Da geht es ganau um das, was du wieder einmal in Abrede stellst. Forscht mal genauer nach (wenn ihr wollt), weil das hier im Forum nicht geschehen ist.

Das es auch Nachahmungstäter gibt, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen bzw. / und die aufgestauten Aggerssionen heraus zu lassen, schließe ich auch nicht aus.

"Die Medien bringen dann das gewisse etwas auf Schiene."

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

16.12.2012, 16:27

Und wieviele "wunderbare kleine Kinder" sind "gefallen" im Ausland, wissentlich mit Lizenz zum Töten durch seine eigenen Brutalos bei der Nato?

6

16.12.2012, 17:37

Und welche Szenarien wollen die Verschwörungstheoretiker eigentlich diesem Geschehen unterstellen? Um endlich die liberalen Waffengesetze abschaffen zu können, haben Geheimdienstleute in der Schule ein Blutbad angerichtet und auch den Mann ermordet, der jetzt als Täter ausgegeben wird? Oder hat man den Täter durch "Mind Control" gezielt zu dieser Tat gebracht? Und jetzt wird natürlich wieder alles vertuscht ...
Es ist viel einfacher, denn der Täter nahm Medikamente. Hier ein interessantes Video dazu, leider nur auf Englisch:



Obama sagte:

"among the fallen were also teachers."

http://youtu.be/uJu3uxIxgkI?t=1m20s

7

17.12.2012, 15:46

Ich erinnere an "Aurora nahe DENVER" im JULI 2012
Da geht es ganau um das, was du wieder einmal in Abrede stellst. Forscht mal genauer nach (wenn ihr wollt), weil das hier im Forum nicht geschehen ist.
Das es auch Nachahmungstäter gibt, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen bzw. / und die aufgestauten Aggerssionen heraus zu lassen, schließe ich auch nicht aus.
Richtig, ich stelle das in Abrede. Ich sage, dass sowohl Aurora als auch Newtown die Taten von psychopathischen Einzeltätern waren. Und ich stelle in Abrede, dass hier irgendwelche "Bösen" die Hand im Spiel hatten. Warum? Weil es für derlei nicht den geringsten vernünftigen Hinweis gibt. Das, was Conrebbi in Bezug auf Aurora verzapft, ist sein übliches Gelabere, das alles andere als substantiell und überzeugend ist. Alles in der Möglichkeitsform und ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

Es ist viel einfacher, denn der Täter nahm Medikamente. Hier ein interessantes Video dazu, leider nur auf Englisch:
Die Annahme, dass Psychopharmaka solche Gewaltexzesse verursachen, ist interessant aber für mich völlig unbewiesen. Auch wenn die überwiegende Mehrheit von solchen Tätern - ähnliche Massaker gab es ja leider schon oft - Psychopharmaka intus hatten, sagt das zunächst ja nichts. Zu meinen, hier wurden gesunde Menschen durch Tabletten krank gemacht und damit zu Gewalttätern, trifft wohl kaum zu. Es ist ja umgekehrt, diese Menschen waren schon vor ihren Taten psychisch auffällig und bekamen deshalb diese Pharmaka verschrieben.

Und wie ist das denn im jetzigen konkreten Fall? Christian, du schreibst, dass der Täter Medikamente genommen hat. Hat er das und wenn ja welche? Ich habe bis jetzt nichts davon gelesen. In einem ausführlicheren Bericht des Spiegels zu den Motiven ist davon z.B. nichts erwähnt.

Dass Psychopharmaka leichtfertig und allzu großzügig verschrieben werden und die Pharmaindustrie fett daran verdient und das fördert, wo es nur geht, ist unbestritten. Dass Psychopharmaka auch bei sorgfältiger Verschreibung mehr Schaden als Nutzen anrichten, das kann kein Video beweisen, das könnten nur seriöse Studien zeigen. Ich kenne in meinem Umfeld beides: einerseits offensichtlich leichtfertig verschriebene Pharmaka wie etwa Ritalin bei Kindern, aber auch Fälle, wo Menschen durch solche Medikamente überhaupt erst ein normales Leben ermöglicht wurde. Das Video ist hier völlig einseitig und wirft alles in einen Topf. Es gibt genug Präparate, denen man sicher keine aggressionssteigernde Wirkung nachsagen kann.

Selbst wenn die Hypothese stimmt, dass solche Gewaltexzesse durch Psychopharmaka begünstigt werden: deshalb ist noch lange nicht von einem "Krieg gegen die Völker" auszugehen, und dass ein solcher Obama zu seiner Wortwahl ("... the fallen ...") veranlasst hat.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

8

17.12.2012, 17:04

Die Annahme, dass Psychopharmaka solche Gewaltexzesse verursachen, ist interessant aber für mich völlig unbewiesen.
Dann lies mal hier nach bitte. DANKE!

http://www.ssristories.com/index.php

Und Spiele wie Batllefield, World of Warcraft, etc. werden auch so einiges dazu beitragen

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

18.12.2012, 12:57

Zitat von »Heinrich Pangratz«
Die Annahme, dass Psychopharmaka solche Gewaltexzesse verursachen, ist interessant aber für mich völlig unbewiesen.


Dann lies mal hier nach bitte. DANKE!
Ich hab' nachgelesen. Für dich ist das ein Beweis??? Wenn ich dir eine Liste von Mördern gebe, die eine Körpergröße unter 1m60 haben, ist es für dich bewiesen, dass eine kleine Körpergröße Gewalt auslöst?

Stimmt schon, niemand wird einen Zusammenhang zwischen Körpergröße und Gewaltbereitschaft vermuten. Dass Psychopharmaka Psychosen auslösen können, ist schon realer. Aber das Beispiel soll dir zeigen, dass so eine Liste alles andere als ein Beweis ist. Für einen solchen fehlt nämlich noch einiges:

- etwa die Liste der Gewalttäter, die keinerlei Psychopharmaka nehmen. Vermutlich wäre der Attentäter von Newtown dort anzuführen.
- und eine Liste derer, die Psychopharmaka schlucken, aber keine Gewalttaten begehen.

Die Frage "Nehmen Gewalttaten durch Psychopharmaka zu? " ist eine schwierige und sicher nicht durch eine Liste oder ein Video zu beantworten. Dass Verteidiger zur Senkung des Strafmaßes die Gewalttat regelmäßig den verschriebenen Psychopharmaka anlasten und auch immer Gutachter finden, die das attestieren, und dass das von Juroren oft akzeptiert wird, ist in den USA gängige Praxis. Der Konsum von Psychopharmaka hat in den letzten zig-Jahren stark zugenommen. Die Anzahl der Gewalttaten ist dazu jedoch nicht synchron angewachsen. Was wiederum gegen diese Hypothese spricht. (Anmerkung: Die Droge, die zweifelsfrei die meisten Gewalttaten auslöst, ist nicht nur in den USA sondern weltweit der Alkohol.)

Aber das geht eigentlich am Kern dieses Threads vorbei:

Man will mMn ja auch das Volk in den USA entwaffnen, damit der Widerstand, wenn es soweit ist, nicht so heftig ist.
Du hast offensichtlich die Vorstellung, dass solche Geschehnisse wie in Aurora oder jetzt in Newtown von den "Bösen" geplant, inszeniert und gefördert werden, um einen Vorwand zu haben, die Waffengesetze zu verschärfen. Das stufe ich als unsinnige Verschwörungstheorie ein. Passieren wird ohnehin nicht viel. Was Waffen betrifft wähnen sich die Amis ja noch im Wilden Westen. Dass in den USA täglich im Schnitt an die 40 Menschen erschossen werden, gehört dort anscheinend zum Lifestyle.

Anmerkung: Nach einer Zeitungsmeldungsoll die Mutter des Attentäters an den Weltuntergang geglaubt und Vorräte angelegt haben. Ich will das als Motiv nicht überbewerten. Aber es ist ein Hinweis darauf, dass unsinnige Verschwörungstheorien wie etwa "Das Weltende steht kurz bevor" oder "Chemtrails" viel Unheil anrichten können bzw. sicher auch schon angerichtet haben.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • Private Nachricht senden

10

18.12.2012, 15:26

Hast du schon genauer recherchiert was in Aurora so alles vorgekommen ist ?

Thema bewerten