Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 20. Januar 2007, 23:15

Polizei-Justiz-Terroralarm in Österreich

Waren Schüsse gerechtfertigt?
Warnschüsse aus Polizeipistolen sollten jugendliche Mopedlenker stoppen. War das gerechtfertigt oder überzogen? Darüber muss am Donnerstag der unabhängige Verwaltungssenat entscheiden.


Anhaltezeichen missachtet
Jugendliche und Mopeds - ein fast schon traditionelles Konfliktfeld. Nicht alle geben sich mit serienmäßigen Leistungen zufrieden und manche sind dann auch schneller als mit den erlaubten 45 unterwegs. Im konkreten Fall waren es 67 km/h, die auf der Laserpistole der Polizei aufgeschienen sind.

Das Anhaltezeichen der Beamten haben die Jugendlichen ignoriert. Die Polizisten starten eine Verfolgungsjagd, die Jugendlichen flüchten in ein Feld. Dort greifen die Polizisten zur Pistole und schießen. Nicht gezielt auf die Jugendlichen sondern in Form sogenannter Warnschüsse.

Richtungsweisende Entscheidung
Trotzdem stellt sich die Frage, ob dieser Schusswaffengebrauch angemessen war, oder nicht. Entschieden wird diese Frage am unabhängigen Verwaltungssenat - es könnte sich um ein richtungsweisendes Erkenntnis handeln.



UVS: Polizei-Schüsse bei Verfolgung waren gerechtfertigt

Ein junger Temposünder hatte Anfang Juni sämtliche Anhalteaufforderungen ignoriert. Da griff der Polizist zur Pistole.
Der Bursche hatte die Vorgangsweise der Polizisten - Verfolgung mit Schusswaffengebrauch, anschließendes zu Boden drücken, etc. - als unzulässig angesehen. Jetzt wurde seine Beschwerde als unbegründet abgewiesen.


Der UVS ging unter anderem davon aus, "dass kein lebensgefährdender Waffengebrauch vorlag, sondern vielmehr zwei Schreckschüsse senkrecht in die Luft abgegeben wurden, um einen psychischen Zwang zu erzeugen und den flüchtenden Mopedlenker zum Anhalten zu veranlassen".

"Massives Fluchtverhalten"

Festgestellt wurde, dass sich der Schusswaffengebrauch "mit den Bestimmungen des Waffengebrauchsgesetztes in Einklang" bringen lasse.

Der Jugendliche habe vor den Augen der Polizisten mehrere Verwaltungsübertretungen begangen und ein "massives Fluchtverhalten" gesetzt, "wobei sich auch der Verdacht der Begehung gerichtlich strafbarer Delikte ergab".
Hier noch der Zeitungsbericht aus der Österreich



67km/h da muss man schon eine toller Held sein um zur Waffe greifen zu müssen.

Ich sag nur Wahnsinn! Danke mein Freund und Helfer!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:24

Zur Abwechslung kommen jetzt die Mistelbacher an die Reihe.

Warum mochsd um WARNSCHÜSSE so a Theater.
Wenn ihnen die Flucht geglückt wäre, wos glaubsd, wias bei de Habara einedrahd hättn.

Soen froh sei, das ned in Amerika san, do ligadns scho aufn Bugl.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:29

Findest nicht, dass du dazu eine massiv primitiven Gedankengang hast?

Wo war die Gefahr? Für solche Fälle gibt es Kennzeichen.

4

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:39

Zitat von »"ASY"«

Wo war die Gefahr? Für solche Fälle gibt es Kennzeichen.


wenn einer flüchtet hat er etwas zu verbergen, z.b. hätte besagtes moped auch geklaut sein können, oder der fahrer zur fahndung ausgeschrieben!

was ist schon ein warnschuss? der war sicherlich gerechtfertigt, in anderen ländern hätte man ihn in einem derartigem fall vom moped runtergeschossen und kein hahn hätte danach gekräht!
grüsse vom
forenbrunzer

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:46

na wegen so etwas muss man keinen warnschuss abgeben
und wenn man wegen so etwas einem vom moped runterschiesst, na danke, des is dann eh schon eine traurige welt

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:50

@ forenbrunzer,

ja ich weiß, es gibt Länder da hackt man den Menschen Gliedmaßen ab.

Aber:

Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

7

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:51

Auf die Idee, das es Verbrecher sein könnten, kommst du nicht ?

8

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:53

Zitat von »"caddy40"«

Zur Abwechslung kommen jetzt die Mistelbacher an die Reihe.

Warum mochsd um WARNSCHÜSSE so a Theater.
Wenn ihnen die Flucht geglückt wäre, wos glaubsd, wias bei de Habara einedrahd hättn.

Soen froh sei, das ned in Amerika san, do ligadns scho aufn Bugl.


warum machst du um den strache, der 18 war so ein theater, burschen san erst mit 25 nicht mehr in der pubertät
na glaubst ein 18jähriger is schon erwachsen nur weil er wählen gehen darf

jetzt darf man bald mit 16, dann muss man sich mit 16 wie ein alter mann benehmen, wobei ja die meisten blöder ois 18jährige san

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Sonntag, 21. Januar 2007, 11:54

Zitat von »"caddy40"«

Auf die Idee, das es Verbrecher sein könnten, kommst du nicht ?

was sollnsn verbrochen haben, is moperl haben sie schneller gemacht

10

Sonntag, 21. Januar 2007, 12:09

@ reinkarnation,
Das wurde aber erst im nachhinein festgestellt.

Thema bewerten