Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

20.02.2009, 13:02

NEIN! Die Gewalt ist einen TAT! Und ich trenne das! "Verachte die Tat - LIEBE den Täter (also trotz allem mit Achtung und Respekt behandeln!)
Warum trennst du, wenn deine spirituellen Glaubenssätze genau das Gegenteil aufstellen. Nur in der Verbindung (und nicht in der Trennung) liegt das Leben. Wie sonst könnte es entstehen.
Ich vermisse noch immer deine Erklärung was damit gewonnen wird, wenn man die "Tat verachtet"?
Genügt nicht das Erkennen der Tat als solches , um daraus seine Weisheit zu ziehen? Wie oft kann etwas augenscheinlich verachtenswertes sich in löbliches verwandeln, weil man auf einmal alle Aspekte der gesamten Tat erkennt kann. Etwas zu verachten ist ebenso belanglos wie etwas zu loben - es zu erkennen ist der Schlüssel.

Und ASY deine persönliche Beleidigung mir gegenüber mit "du bist ein erbärmliches Würstchen" werde ich auch wieder von dir als Person trennen! Ich bin dir nocht böse! OK?
@ "der Trenner",
der sich anmaßt hier als HerrAbisZ aufzutreten. Wie kannst du in deinem Namen etwas so wunderbar verbinden, wenn du ständig nur am trennen bist. Eine lustige Laune des Lebens - denk darüber einmal nach!
Alles von den Dingen zu trennen ist deine Lösung, aber es ist mE keine Lösung. Du verlagerst nur dein unlösbares Problem auf eine andere Seite, weil du Asy ansonsten wohl böse sein müsstes. Oder weshalb war dieser kleine Anhang am Ende noch gedacht?

Eine wunderbare Laune des Lebens ist es, dass sich trotz allem die Dinge ausdrücken wie sie sind, und nicht wie sie gerne sein möchten. Wohl funktioniert ein kleiner oder größerer Schwindel bei den Unbedachten und Unaufmerksamen, den Gleichversteckern und Umdrehern - aber bei den Aufmerksamen (dazu hatten wir einen sehr informativen Thread) und den Beobachtern, den Wissenwollenden und Hinterfragern, eben bei jenen die Sehen wollen .... die haben in der Regel wenig Probleme die Tatsachen leicht zu erkennen. Weil sie keine Scham oder Unsicherheit in sich tragen selber gesehen zu werden. Und du lieber "Trenner" bist im Grunde ein offenes Buch, dass eben nur ein jeder anders betrachtet und erkennt - deshalb auch die oft sehr unterschiedlichen Reaktionen auf deine Aussagen.

Denk darüber nach ..... (ich geb hier nur deinen Rat an dich zurück - denn auch wenn du dies nicht anerkennst, so bleibt es fürmich doch bestehen)

Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

12

20.02.2009, 13:44

Jesus ist ja auch zum Trennen gekommen! Das Gute vom Bösen, so wie wir es definiert haben!

Mit dem "Erkennen" gebe ich dir recht!

Die verachtenswerte Tat ist eben eine NICHT TUN Sollende! Das habe ich erkannt!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

20.02.2009, 14:07

Jesus ist ja auch zum Trennen gekommen! Das Gute vom Bösen, so wie wir es definiert haben!

Mit dem "Erkennen" gebe ich dir recht!

Die verachtenswerte Tat ist eben eine NICHT TUN Sollende! Das habe ich erkannt!
Jesus wollte keine Trennung - denn hätte er sich jemals von etwas getrennt betrachtet, dann wäre er in seiner Erleuchtung nicht weiter als ein Armleuchter ;)

Mt 5,17
Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen.

Mt 9,11-13
Als die Pharisäer das sahen, sagten sie zu seinen Jüngern: Wie kann euer Meister zusammen mit Zöllnern und Sündern essen? Er hörte es und sagte: Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken. Darum lernt, was es heißt: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer. Denn ich bin gekommen, um die Sünder zu rufen, nicht die Gerechten.


Joh 12,46-47
Ich bin das Licht, das in die Welt gekommen ist, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibt. Wer meine Worte nur hört und sie nicht befolgt, den richte nicht ich; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten.


Jesus wollte und tat vermutlich vieles - aber Trennung war nicht sein Tun und auch nicht seine Absicht.
Du brauchst diese Trennungen um deine Gefühle die doch da sind in einen akzeptablen Einklang mit deinem Wissen zu bringen. Aber Trennung ist keine Lösung.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

14

20.02.2009, 14:14

Es geht um Distanz! Eben gewisse Dinge NICHT an zu wenden!

Nicht um wegsperren bzw auslöschen, vernichten! Es ist alles Teil des Ganzen! Es muss ja beides existieren, da das eine OHNE dem anderen gar nicht existieren kann!

War das jetzt verständlicher?

Dann lese auch noch bitte in der Bibel was unter "Feuersee" steht. DANKE!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HerrAbisZ« (20.02.2009, 14:56)


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

15

20.02.2009, 15:03

Zitat


Mt 10,34

Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;
Das Schwert bedeutet, JESUS wird das Gute vom Bösen trennen! Egal wo dies auch notwendig ist: In Familien (ich weiß von was ich da schreibe), In der Politik, etc.
Zuerst muss man das erkennen und dann eben trennen, separieren! Erst dann kann man Einen! Solange noch etwas Böses vorhanden ist, geht kein Einen, weil das Böse immer trennen bzw. zerstören wird!

16

20.02.2009, 15:17

Zuerst muss man das erkennen und dann eben trennen, separieren! Erst dann kann man Einen! Solange noch etwas Böses vorhanden ist, geht kein Einen, weil das Böse immer trennen bzw. zerstören wird!
Du kannst doch nicht alles mit dem Glauben vergleichen! Politiker glauben auch! Bush redete sogar von einem Glaubenskrieg!!!! Vergiß bitte das! Wende es dort an, wo es hingehört! :schulter:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

17

02.06.2009, 16:55

Falscher Geiselnehmer aus Nervenklinik geflohen

Zitat

01. Juni 2009, 22:48

Steirer hat sich im Februar in einem Haus verschanzt und behauptet, er habe eine deutsche Autostopperin als Geisel
Graz - Jener Obersteirer, der heuer im Februar mit einer vorgetäuschten Geiselnahme für Aufregung sorgte, ist in der Nacht auf Montag aus der Grazer Landesnervenklinik Sigmund Freud geflohen.
Der Mann gelangte vom ersten Stock durch ein gesichertes Fenster und über die Dachrinne ins Freie, teilte die Polizei mit. Nach dem Steirer wurde eine bundesweite Fahndung eingeleitet. Der Mann hatte sich im Februar in St. Marein in einem Haus verschanzt und behauptet, er habe eine deutsche Autostopperin als Geisel. Als die Cobra das Gebäude stürmte, stellte sich heraus, dass der "Geiselnehmer" allein war. (APA)

http://derstandard.at/?url=/?id=1242316410682

Wie kommt man durch ein gesichertes Fenster?

Sehr dubios die ganze Geschichte, denn mit der geisellosen Geiselnahme wollte der Geiselnehmer auf etwas aufmerksam machen, wovon wir nur erfuhren, dass er zu unrecht wegen gefährlicher Drohung verurteilt wurde.

Wahrscheinlich hat er einen Herrenmenschen schief angeschaut, welcher sich gleich bedroht fühlte. :P

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

18

21.02.2010, 18:08

Zitat

Chronologie der Ereignisse


19. Februar 2009: Großeinsatz der Cobra im obersteirischen St. Marein im Mürztal. Johann Sch. (55) hält die Spezialtruppe mehr als 20 Stunden in Schach, indem er vorgibt, eine Geisel in seiner Gewalt zu haben. Alles gelogen. Er wird in die Grazer Sigmund-Freud-Klinik eingewiesen.


1. Juni 2009: Der falsche Geiselnehmer kann über die Dachrinne des LSV flüchten. Trotz einer bundesweiten Fahndung kann er untertauchen.


17. August 2009: Einem Landwirt aus Frohnleiten fällt der Mann auf. Sch. Hat 11 Wochen in einem Waldloch gelebt, sich nur von Beeren ernährt. Die Polizei sperrt ihn wieder ein.


8. Oktober 2009: Nach seinem zweitägigen Prozess ist klar, er ist kein Krimineller, sondern ein Fall für die Psychiatrie.


19. Februar 2010: Genau ein Jahr nach seiner "Geiselnahme" läuft er in der Psychiatrie der Justizanstalt Josefstadt Amok.
Hier wird ein Mann, dem vermutlich massiges Unrecht angetan wurde, lebendig begraben.

Ich will daran erinnern, dass dies jedem Menschen passieren kann. Wir sollten solche Vorfälle nicht unterschätzen, abhaken und zur gewöhnlichen Tagesordnung übergehen.

Diese "Messeraktion" konnte auch sehr leicht inszeniert werden. Der Mann, welcher ohnehin schon ein nervliches Wrack ist, braucht dazu nur provoziert werden. Er schimpfte das System als unrechtes und korruptes - was ist wenn er recht hat? - die Täter wären dann seine Richter.

19

22.02.2010, 17:31

Johann Schnautz schickte der Kleinen Zeitung Briefe ....

Die Geiselnahme ohne Geisel von Johann Schnautz war eine Reaktion auf einen jahrelangen Rechtsstreit. Man findet dazu kaum etwas im Internet, ausgenommen kleine Erwähnungen in der Kleinen Zeitung - Die Briefe des Geiselnehmers und kurz nach der Tat Aussagen seiner Halbschwester in der Kleinen Zeitung - Halbschwester des Mürztalers über die Verzweiflungstat.

Ich habe jedoch im Cache von Google einen sehr lesenswerten Beitrag gefunden, den ein jeder Interessierte unbedingt lesen sollte. Dort finden sich Details, die darauf schließen lassen, dass im Fall Johann Schnautz sicherlich nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Zitat

Gutachter im Element

Was bei all dem übersehen wird: Hans Schnautz ist voll berufstätigt, kein Frühpensionist, kein Drogensüchtiger, kein Tablettenabhängiger. Trotzdem stellt Gutachter Manfred Walzl (Zertifizierung in Datenbank nicht gefunden; er ist nur als Schlafforscher am Sigmund Freud-Klinikum bekannt) im Laufe des zweiten Prozesstages „Abwartigkeit höheren Grades“ fest und betreibt die Einweisung, was Schnautz in Rage bringt. „Ich bin nicht krank, Sie wollen mich in eine Anstalt bringen“, erwidert er. Der Gutachter sagt es in seiner Sprache: „Paranoide Persönlichkeitsstörung, querulatorischer und fanatisch-expansiver Wahn.“ Würde man dem Gerichtsgutachter einen Al Qaida-Mann vorsetzen, würde das es selbe schreiben.

Quelle ... http://209.85.129.132/search?q=cache:pEb…e&ct=clnk&gl=at


Offensichtlich eine weit verbreitete Gutachter-Diagnose, die ebenso immer öfters gegen unbequemen Polizisten und Finanzbeamten "missbraucht" wird um Menschen aus dem Verkehr zu ziehen und damit das herrschende System weiter unbeschadet "schaden" kann.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

20

22.02.2010, 17:49

Ich will daran erinnern, dass dies jedem Menschen passieren kann. Wir sollten solche Vorfälle nicht unterschätzen, abhaken und zur gewöhnlichen Tagesordnung übergehen.
Natürlich kann das allen passieren aber die wenigsten wollen dies wahrhaben weil sie meinen "richtig" zu ticken. Gerne wird heute Systemfeinden u.a. irgendwelche psychischen Krankheiten in die Schuhe geschoben. Und das geht einfacher als der Laie denkt.

Hier ein einfaches Beispiel:

Zitat

"Es gibt kein Verhalten und keine Person, die ein moderner Psychiater nicht schlüssig als abnorm oder krankhaft diagnostizieren könnte." Und er führt als Beispiel an: Kommt ein Patient zu früh zu seinem verabredeten Termin beim Psychiater, kann dieser dessen Verhalten als ängstlich deuten, kommt er zu spät, ist er feindselig, kommt er pünktlich, ist er ein zwanghafter Charakter."

http://www.antipsychiatrie.de/io_05/medi…_versorgung.htm
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten