Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

11

25.08.2009, 16:26

Du argumentierst unsinnig. Nicht jeder Mensch verträgt Alkohol, darum muss er dafür einen Ersatz verwenden dürfen. Weiter ist es unsinnig, das Harmlose zu verbieten, während das nachweislich Verheerende erlaubt wird, und dem Staat, der die Einwohner eigentlich schützen soll, Steuern einbringt.

Es gibt kein einziges nicht verbrecherisches Argument den Alkohol zu privilegieren und den Hanf zu verbieten. Hanf hat auch andere, sehr gute Vorteile. Hanf würde die Energie vernichtende Stahlindustrie, das Energieproblem und die Verrodung des Bodens entlasten.

"Cui bono" ist beim Hanf-Verbot voll zu überprüfen.

Das Hanf eine Einstiegsdroge ist, war schon immer ein blödsinniges Unargument. Wenn es eine Einstiegsdroge gibt, so ist es Alkohol. Oder glaubst du, dass die Legalität des Giftes Alkohol das Einstiegsdrogen"argument" verbietet?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

25.08.2009, 17:06

also ich weiss nicht, dann hab ich in meiner schulzeit nichts kapiert. in meiner schulklasse haben sicherlich die hälfte graucht. davon is wiederum die hälfte auf härteres umgstiegen, was vom selben dealer hatten der ihnen anfangs das hasch verkauft hat.
einer is heut hin, der andere muss in die psychiatrie, und die anderen sind wohl auf. das sind aber die, die in masen konsumiert haben.
nochmal , alk ist normal genossen genauso unschädlich wie hasch.
und was du hier als verheerend bititest, kannst du genauso auf hasch ummünzen, siehe bob marley der ein abschreckendes bsp dafür ist, was passieren kann wennst es dir rund um die uhr reinziehst, wie umgekehrt ein alkoholiker.

sicherlich wär hanf auch ein interessantes industrieprodukt, sollte man auch als solches zulassen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

25.08.2009, 17:19

nochmal , alk ist normal genossen genauso unschädlich wie hasch.

was du hier sagst, gilt für fast jedes Rausch und Betäubungsmittel!
und was du hier als verheerend bititest, kannst du genauso auf hasch ummünzen, siehe bob marley der ein abschreckendes bsp dafür ist, was passieren kann wennst es dir rund um die uhr reinziehst, wie umgekehrt ein alkoholiker.

Ich kenne genug Bsp. wo das beim Alk ebenfalls eintrifft!

2.unüberlegte Argumente und schaue bitte auf das Thema, es geht um etwas anderes!

14

25.08.2009, 17:22

oft hab ich das gefühl krahi, du liest einfach nicht mit. ich sagte ja das, das auf alk genauso zutrifft.

15

25.08.2009, 17:36

oft hab ich das gefühl krahi, du liest einfach nicht mit


wie du meinst, also zum Thema!
Was haltest du von der schützenden Hand unserer Justiz?
Mußt nicht meinen das du bis jetzt eine Meinung zu diesem Thema gegeben hast!
Du hast gefragt und abgelenkt!
Ich finde es nicht in Ordnung, wenn einer andere schädigt in größeren Maße und kleinere Fische versucht man zu bestrafen!
Aber es fällt dir anscheinend nicht auf, das dies nicht der erste Fall in diesem Jahr sein könnte!

16

25.08.2009, 18:04

nun, eigentlich heftig das urteil. aber man kann ja in die nächste instanz gehen, und da siehts vielleicht schon ganz anders aus.
der verurteilte wirkt aber auf mich nicht wie einer aus der ganz oberen sparte.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

17

25.08.2009, 19:49

aber man kann ja in die nächste instanz gehen,
Das Urteil ist rechtskräftig.

Zitat

Gerüchte über Interventionen des IKG wies die Staatsanwaltschaft Wien zurück – das Urteil nahm sie aber an.

18

11.03.2010, 16:22

ZumThema Justiz ...

Quelle: http://pressedienst-argus.at/PRA/?p=231

Zitat

offener Brief an Bandion Ortner – Justizministerin Österreichs
Friday, February 26, 2010
By admin

FreeSpeech Ltd. London
Email:freespeechlimited@gmail.com

Frau Bundesministerin für Justiz, Mag. Claudia Bandion-Ortner

Offener Brief

Betrifft: Österreichs Justiz im Korruptionssumpf – Freie Fahrt für Millionenbetrüger?

Bandion Ortner deckt Andreas Treichl (Vorstand ERSTE Bank)und andere kriminelle Banker und Richter per Weisung (AZ 4 St 34/09i)

Sehr geehrte Frau Justizministerin,

wir haben Kenntnis, und haben uns anhand eindeutiger Beweise von der Richtigkeit und Wahrheit des hier vorliegenden Sachverhalts selbst überzeugt:

Die Bank Austria, die ERSTE Bank und andere Banken betrügen seit Jahren systematisch wohlhabende Bürger, abgesprochen mit einer korrumpierten Justiz, Richter und Staatsanwälte, ermöglicht durch Ihre Weisung, die Täter aus den Reihen der Banken und Richterschaft zu decken.

Am Beispiel eines wohlhabenden und angesehenen Freiberuflers und seiner Akademikerfamilie wollen wir dies anschaulich machen. (Dieses und viele weitere Beispiele sind Ihnen bekannt):

Kriminelle Banker (ERSTE Bank, Bank Austria u.a.) betrügen gemeinsam mit korrupten Richtern (hier u.a. die jetzige Präsidentin des Landesgerichts Wien Perschinka, ihr neuer Vizepräsident Haas, die Richter Gleichweit, Hasibeder und viele andere mehr) seit rd. 15 Jahren diese renommierte Familie. Details samt Beweisen liegen dem Staatsanwalt lange vor. Da Sie Weisung gegeben haben, diese Beschuldigten vor Strafverfolgung zu schützen, darf der Staatsanwalt nicht ermitteln!

Ganz augenscheinlich wurde für diese kriminellen Zwecke die Staatsanwaltschaft auch aktiv mit einbezogen, die hier willig – quasi marionettenhaft – dazu in strafrechtswidrige Weise beiträgt, die Familie um ihr gesamtes Millionenvermögen zu bringen. Der Schaden übersteigt derzeit 7 Mio Euro !

Sie, sehr geehrte Frau Ministerin, ebenso wie Ihre Vorgängerinnen, wussten von Anbeginn an über die systematischen kriminellen Handlungen Bescheid. Warum haben Sie bis jetzt nichts getan?

Es gibt hinreichend Grund zur Annahme, dass diese strafrechtswidrigen Weisungen zur Vertuschung des Millionenbetrugs durch die ERSTE und der korrupten Richterschaft von Ihnen selbst ausgehen. Oder bezichtigen Sie den Herrn KSTA König etwa der Lüge, wenn er sagt, er habe von „oben“ einen Befehl zum Vertuschen erhalten? Einen Befehl, die Täter zu schützen, und zugleich die Opfer mit kriminellen Mittel zum „Schweigen“ zu bringen, und darüber strenges Stillschweigen zu bewahren (O-Ton STA König: „es darf nichts nach aussen dringen!“).

Wenn Sie es nicht gewesen sein sollten, warum haben Sie nicht sofort nach Kenntnis dieser kriminellen Handlungen der Korruptionsstaatsanwaltschaft selbst von Ihrem Weisungsrecht Gebrauch gemacht? Dazu wären Sie verpflichtet!

Wir und die vielen von den Banken betrogenen Bürger Österreichs erwarten Ihre Antwort!

Vorstand
(aus prozessualer Vorsicht: es gilt die Unschuldsvermutung)
Gerichtsstand: London


Nett ... :oooch:

Wohl zur Busspur noch eine Schleimspur?
Be HUMAN and you will grant success ...
Never trust a WOMAN ...

Thema bewerten