Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 4. Februar 2010, 23:53

Mir ist ohnehin schon wieder eine Frage an die OeNB eingefallen, wo ich glaube, dass sie sehr brisant ist.

Momentan denke ich an eine Überschrift wie:

Hätte die Österreichische Nationalbank den österreichischen Nationalsozialismus verhindern können?

Ich muss mir noch einen brisanten Text überlegen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Donnerstag, 11. Februar 2010, 16:36

Nja, er hats beantwortet. Das Geld kommt von der Zentralbank
und dem erzwungenermassen dauernden Wirtschaftswachstum, damit man Güter als Geld verrechnen kann.
Man sieht, sie wissen Bescheid, und lassen die Frage im Raum stehen, 'Was wollt ihr dagegen tun?'
Und warscheinlich wissen sie, das die Mehrheit im Moment Nix dagegen machen kann.

Eine Textantwort gab es unten auch schon, das es trifft, das es nur ein Ballon ist,
der immer weiter aufgeblasen wird, bis es nicht mehr geht.

Man kan ja noch hinzufügen, das dieses System auf einer betrügerischen Basis aufgebaut ist.
Es wird nämlich der Gegenwert der geleisteten Arbeit immer mit
weniger Gegenleistung des eigentlichen Wertes entlohnt, und das ist betrügerischer Handel.

Sein Argument mit Zinsen sind die Zahlungen der Zukunft, egal ob erhaltbar oder zahlbar
ist auch nur ein Verschleierungsargument, das sie die Wirschaftsklugscheisser zurecht gelegt haben,
und -sozusagen- eine Diskussionsplattform zu schaffen.
Es verändert nichts an der Tatsache, das der Zinswert, der entsteht,
nur durch stetiges Wachstum und steigender Produktion gedeckt werden muss.
Und das dieses auf Dauer nicht möglich ist, sollte, besonders diesen "Fachleuten", jedem klar sein.

Man kann genauso sagen, in dem Moment, wenn du ein Zinsgeschäft machst, verkaufst du dich unter Wert,
und erschaffst einen Wert, der nicht existiert.
Nun kann man überlegen, wo keine Zinsgeschäfte existieren, oder gibt es diese überhaupt noch?
Denn sogar, wenn man ein Produkt einer Firma kauft, das einen Kredit aufgenommen hat,
um zu wachsen, hat man ein Zinsgeschäft akzeptiert.
Damit bekommt der Videotitel' Ein effizienter Weg zur ausbeutung eines Planeten' wieder mehr Sinn.

Und ich verstehe 'ihre' Seite ja auch, es ist immer einfacher, das ganze Geld einzustecken,
und entscheiden zu wollen, wer und wieviel jeder bekommt.

Aber bei diesen Argumenten denke ich dann doch irgentwie an einen Pressluftschlauch,
der rückwärtig eingeführt wird, und dann sollte man auch mal aufblasen, soweit wie es geht.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

EJ9.Freak

...bisher bekannt als "EJ9.Freak"

  • »EJ9.Freak« ist männlich
  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 11. Februar 2010, 17:31

Hallo!

Eigentlich sind solche Diskussionen und Fragen sinnlos.

Wie Joit schon sagte:

Zitat von »Joit«

'Was wollt ihr dagegen tun?'


Fakt ist, auch wenn wir wollen, wir können nichts dagegen machen. :?

Falls doch jemand glaubt einen Ausweg (natürlich gewaltfrei) zu sehen, ich lasse mich gerne überraschen.

MfG Andy
Wir werden für dumm verkauft und von dem Erlös werden wir verarscht...

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 11. Februar 2010, 17:39

Na dann will ich mal diese "Antwort" hier herein stellen

Zitat


Re: Woher kommt das Geld für die Zinsen?



Sehr geehrter Herr Gerstl!

Zinsen und Geld sind in der Tat sehr komplexe Themen, die auch in der Wissenschaft immer noch für Kontroversen sorgen.

Die Funktion von Zinsen entspricht einem Transfer von Geld bzw. Konsum über einen gewissen Zeitraum hinweg. D.h. Zinsen repräsentieren immer eine Zahlung in der Zukunft für einen Transfer von Geld in der Gegenwart oder in der Vergangenheit. Menschen, die ihr Einkommen heute nicht in Güter umwandeln und konsumieren wollen, sparen. Sie transferieren damit ihren Konsum in die Zukunft. Das äußert sich in unserem Wirtschaftssystem im Allgemeinen so, dass sie ihr Geld zu einer Bank bringen. Andere Menschen wiederum, die gerade Geld benötigen, borgen es sich bei der Bank aus, beispielsweise um zu konsumieren oder – im Falle von Unternehmen – um zu investieren.

Der Zins kommt nun durch zwei Dinge zustande: Einerseits werden damit Menschen, die nicht sofort konsumieren für ihren Verzicht entschädigt, andererseits wird ein Teil der Zinsen dafür verwendet, die Dienstleistung der Finanzintermediäre, also der finanziellen Mittler, zu bezahlen. Dieser Geldtransfer muss nicht zustande kommen, sondern geschieht ausschließlich dann, wenn es auf der einen Seite Menschen gibt, die auf eine bestimmte Menge Geld zu einem dafür angebotenen Preis (Sparzins) verzichten wollen und damit ihren Konsum in die Zukunft verschieben können; auf der anderen Seite aber auch Menschen oder Unternehmen, die bereit sind dafür zu bezahlen (Kreditzins), dass ihnen heute Geld zur Verfügung gestellt wird, das sie erst später verdienen werden. Häufig ist es etwa so, dass Menschen am Beginn ihres Lebens über ein eher geringes Einkommen verfügen, sie aber davon ausgehen können, dass es in Zukunft steigen wird. Um eine Familie zu gründen bzw. Eigentum an Immobilien zu erwerben, sind junge Menschen bereit Kredite aufzunehmen. Später, wenn sie mehr verdienen, können sie dieses Geld leichter aufbringen und zurückzahlen. Ähnliches gilt für Unternehmen: Sie nehmen dann einen Kredit auf, wenn sie erwarten mit dem durch einen Kredit zur Verfügung stehenden Geld eine Investition tätigen zu können, mit der sie in der Zukunft mehr erwirtschaften werden als sie an Zinsen zahlen müssen.

Zinsen müssen also letztlich immer in der Realwirtschaft (in Form von Einkommen) erwirtschaftet werden. Vereinfacht ausgedrückt können Zinsen bezahlt werden, weil Geld in Projekte investiert wird, die eine höhere Rendite erwirtschaften als Zinsen bezahlt werden müssen. Zinsen sind nur der Preis dafür, dass man mit geborgtem Geld arbeiten kann.

Damit in einer Wirtschaft genügend Geld vorhanden ist, um alle nötigen Transaktionen zu tätigen, muss bei einer wachsenden Wirtschaft daher auch die Geldmenge wachsen. Arbeit wird immer produktiver, Abläufe effizienter, kurzum es werden immer mehr Güter und Dienstleistungen produziert. Aus diesem Grund lässt die Zentralbank, die ja das Wachstum der Geldmenge steuert, ein Geldmengenwachstum zu, das unter anderem das durchschnittliche Wirtschaftswachstum sowie eine tolerierte niedrige Inflationsrate (Preisstabilität) berücksichtigt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Ewald Nowotny
Und jetzt erklärt mir einmal, wo da steht, wo das Geld für die Zinsen herkommt?!

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 11. Februar 2010, 17:44

Falls doch jemand glaubt einen Ausweg (natürlich gewaltfrei) zu sehen, ich lasse mich gerne überraschen.

Ich habe es immer wieder gebracht! UMDENKEN! ANDERS DENKEN! NEU DENKEN!

GUT! Genau so sollte es gemacht werden! Widerstand - die Stirn bieten - gegen die Unkorrektheiten vorgehen. 100.000ende Bürger sollten sich beschweren, Einspruch erheben, auf Unkorrektheiten hinweisen - Fragen stellen den Politikern und Behörden!

DANKE! Das ist der einizige friedliche Weg für mich!

Unterstützungserklärungen für direkte Demokratie in Österreich bis Ende 2010 sammeln bitte!

Unterstützung für Harald Matschiner for Präsident erbeten

Wir müssen in das System hineinkommen, um es verändern zu können.

EJ9.Freak

...bisher bekannt als "EJ9.Freak"

  • »EJ9.Freak« ist männlich
  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 11. Februar 2010, 18:11

Hallo AbZ!

Zitat von »HerrAbisZ«

Ich habe es immer wieder gebracht! UMDENKEN! ANDERS DENKEN! NEU DENKEN!


Gut! Sehr gut sogar! Theoretisch halt.

Wenn wir nicht schon jetzt anders denken würden würde es vermutlich dieses Forum hier nicht geben.
Ich bewundere dich. Ehrlich. Ich habe es schon aufgegeben an das Gute in der Welt und an Gerechtigkeit in derselben zu glauben.

Ich denke die Menschheit besteht aus:

* 50% unwissend
* 40% korrupt
* 5% böse
* 5% wissend aber machtlos

Wenn man bedenkt wie lange es gedauert hat das System, wie es heute existiert, aufzubauen ist an einen schnellen Fall eher nicht zu denken.

Und bitte erläutere mir doch noch was Politiker oder Behörden an der Menschenausbeutung ändern sollten.

MfG Andy
Wir werden für dumm verkauft und von dem Erlös werden wir verarscht...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

17

Freitag, 12. Februar 2010, 09:31

Man kan ja noch hinzufügen, das dieses System auf einer betrügerischen Basis aufgebaut ist.
Es wird nämlich der Gegenwert der geleisteten Arbeit immer mit
weniger Gegenleistung des eigentlichen Wertes entlohnt, und das ist betrügerischer Handel.

Weil wir nicht mehr in der Lage sind, den Wert der Dinge selbst zu bestimmen, sonder dies übernehmen Börsen und die dort gehandelten Papiere. Und weil wir bereits den Werteverlust unserer vorangegangenen Generationen mitzutragen(bezahlen) haben.

Es verändert nichts an der Tatsache, das der Zinswert, der entsteht,
nur durch stetiges Wachstum und steigender Produktion gedeckt werden muss.
Und das dieses auf Dauer nicht möglich ist, sollte, besonders diesen "Fachleuten", jedem klar sein.

Da ewiger Wachstum alleine schon durch die Ressourcen der Erde beschränkt sind kann ein sich immer mehr ausbreitendes System niemals funktionieren .... ausgenommen bis zu seinem Zusammenbruch.

Falls doch jemand glaubt einen Ausweg (natürlich gewaltfrei) zu sehen, ich lasse mich gerne überraschen.

Der Einzige Ausweg für mich besteht darin, den Wert der Dinge wieder selbst zu bestimmen.

Der Wert einer Sache wird dort bestimmt, wo es jemanden gibt, der diesen akzeptiert und auch bezahlt. Weil das im Überragenden Ausmaß bei uns der Staat und die Wirtschaft bestimmt (dem einen ist es egal, weil ohnehin die Masse bezahlt, der andere sitzt mittels seiner Geldmacht einfach am längeren Ast und lässt uns notfalls als Bestrafung aushungern) werden dort Werte klaglos hingenommen oder verlangt, die horrend überzogen sind.

Wenn ich für eine Arbeit (Kunstwerk, ganz egal) nur einen bestimmten Preis bezahlen will (sagen wir den tatsächlichen Wert), und der Rest der Welt ebenso denkt, dann kann der Anbieter dieser Arbeit (Kunstwerk) verlangen was er will, er wird es nicht bekommen. Somit hat das "Ding" tatsächlich nur den Wert, den der Markt dafür bezahlen will.
Erst wenn es EINEN gibt, der die gewünschte Summe bereit ist zu bezahlen, dann hat sich der Wert einer Sache verdoppelt, verzehnfacht, vertausendfacht .... aber eben erst dann, wenn es einen gibt, der das akzeptiert.

Darin würde unsere Möglichkeit liegen - wir müssen ihnen für die Zukunft die Mitteln nehmen, die ihnen dieses Raubzug erlauben. Gib einem Ross nix mehr zu fressen und das schnellste Pferd wird zum lahmen Gaul.
Ich halte nichts davon, eigene, neue Systeme zu erschaffen, da die Problematik ja im bestehenden liegt. Dieses muss beseitigt werden ... und am einfachsten und friedlichsten natürlich mittels der Ignoranz der momentan geschaffenen Irrwege. Man muss nur erkennen, dass diese nicht zu unserem Wohle gedacht sind, sondern nur zur ewigen Aufrechterhaltung unserer Ausbeutung und Versklavung.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

18

Freitag, 12. Februar 2010, 09:37

Kleine Stellungnahme zur Beantwortung der OeNB, sie entschuldigen Herr Nowotny:

Eine glatte 5 - bitte setzten Herr Prof. Nowotny

Themenverfehlung

Für mich hat sich Herr Nowotny in seiner Erklärung brav an den diktierten Usus der Geldelite gehalten. Ein wahrlich zu komplexes Thema, als das man es in einfachen Worten hätte erklären können, weil dann ja ohnehin nur das Verbrechen der stetigen Enteignung aufgedeckt worden wäre. Der Zins und Zinseszins ist ein Verbrechen, dessen Wiedergutmachung uns bereits in die Wiege gelegt wird, so wir schon bei unserer Geburt verschuldet sind.

Wie gut, dass sie einen Posten bei der Nationalbank haben, ich wüsste nicht, Herr Nowotny, wo wir für sie ansonsten einen Job finden könnten.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 12. Februar 2010, 13:44

ASY, kannst du ihnen nicht mitteilen, das die Frage gar nicht beantwortet wurde? :oooch:

Oder eben einen Kommentar hinterlassen?

Oder hast du das nicht eh schon gemacht (die Frage gestellt)?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 12. Februar 2010, 16:10

Ich bewundere dich. Ehrlich. Ich habe es schon aufgegeben an das Gute in der Welt und an Gerechtigkeit in derselben zu glauben.
Man soll aber nicht aufgeben! Bis zum Schluss durchhalten! Das Gute ist nach wie vor da. Man muss er nur suchen! Und es wurde versprochen! Nichts und Niemand wird es hindern können! Ich schreibe es hier her

ANKÜNDIGUNGEN : Die Zerstörung von New York / Manhattan
Und bitte erläutere mir doch noch was Politiker oder Behörden an der Menschenausbeutung ändern sollten.
Ich schlage vor, du machst ein neues Thema dazu auf und dann können wir weiter darüebr diskutieren

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten