Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 8. April 2010, 11:53

Zitat

Irak-Skandalvideo
"Bekommen extrem viel Material zugespielt"
von Florian Niederndorfer | 07. April 2010, 16:03

WikiLeaks-Sprecher Schmitt über den Irak-Scoop, Prüfmethoden und moralische Grenzen der Publizität - Ein derStandard.at-Interview
....

http://derstandard.at/1269449066507/Irak…rial-zugespielt

Untersuchungsbericht der US-Armee (englisch)

http://images.derstandard.at/2010/04/07/…ungsbericht.pdf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HerrAbisZ« (8. April 2010, 18:42)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Donnerstag, 8. April 2010, 21:41

Na ja, wenn ich mir das Video anschaue, dann kann ich die Flieger zumindest im Ansatz verstehen: Der Journalist, der hinter einer Ecke kniet und mit dem Teleobjektiv auf den Hubschrauber zielt könnte auch eine Fliegerfaust in der Hand halten. Dazu das Bild auf einem kleinen Bildschirm im Cockpit, durchgeschüttelt in der Luft - da kann ich die Verwechslung durchaus verstehen. Tragisch, aber die Piloten glaubten sich halt in Notwehr.
Wesentlich schlimmer finde ich es bei ca. Zeitmarke 5:55, wo mit Absicht ein Verwundeter abgeknallt wird - da liegt für mich das wahre Verbrechen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

Freitag, 9. April 2010, 01:43

deiner argumentation zufolge, lieber benjamin77, müsste man mit einem flammenwerfer ausgerüstet nach harlem gehen und jeden, der einen schief anguckt, aus sicherheitsgründen durchrösten.

sonst geb ich dir vollkommen recht. aber bedenke: im krieg werden leute getötet. wenn wer verwundet ist, bedeutet das für dich als soldaten nur, dass er ein leichtes opfer ist. wenn die kamera also ev. keine kamera ist sondern eine fliegerfaust, musst du auf nummer sicher gehen. und wenn es wirklich eine kamera war, erst recht. da ham die amis einmal pech gehabt, dass die kamera on board war.
man muss aufpassen, dass schreibspeise nicht zu speischreibse wird

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 9. April 2010, 11:22

Etwas ähnliches aus Israel

Zitat

Zensur in Israel
Keine Zeile über Anat Kam
08. April 2010, 16:41

Eine ehemalige Soldatin ist wegen Hochverrats und Spionage angeklagt - Sie soll geheime Dokumente weitergegeben haben - Israelische Medien durften lange nicht berichten
Wären wir in Israel, konnten Sie folgende Geschichte nicht lesen. Oder nur über den Umweg eines ausländischen Mediums. Zumindest nicht bis heute die Nachrichtensperre über den Fall Anat Kam aufgehoben wurde. Zuvor durften weder israelische Medien noch ausländische Korrespondenten berichten.

Anat Kam steht unter Hausarrest: Sie darf seit mehr als vier Monaten ihr Appartement in Tel Aviv nicht verlassen. Die 23-Jährige steht unter Verdacht während ihres Wehrdienstes Dokumente über verbotene "gezielte Tötungen" der israelischen Armee kopiert und später an den "Haaretz"-Journalisten Uri Blau weitergegeben zu haben.

Blau schrieb 2008 einen Artikel mit dem Titel "Lizenz zum Töten" über die trotz Gerichtsverbots stattfindenden "gezielten Tötungen" der israelischen Armee. Die Zensurbehörde lässt den Artikel in der "Haaretz" erscheinen.

Anklage: Hochverrat und Spionage

Nach der Veröffentlichung des Artikels begannen die Sicherheitsbehörden zu ermitteln. Die Vermutung: Kam könnte Blaus Quelle für die belastenden Dokumente sein. Sie arbeitete nach Ende ihres Wehrdienstes als Journalistin bei der Website "Walla". Walla gehört zur Haaretz. Kam war während ihrer Militärzeit im Büro von Generalmajor Yair Naveh beschäftigt. Naveh ist Kommandeur der israelischen Truppen im Westjordanland. Über seinen Schreibtisch gingen auch Memoranden über die "gezielten Tötungen". Blau untermauerte seine Vorwürfe gegen die israelische Armee mit Dokumenten aus dem Büro Navehs.

Am 14. April beginnt das Verfahren gegen Kam. Sie ist wegen Hochverrats und Spionage angeklagt - im schlimmsten Fall drohen ihr bis zu 14 Jahre Haft. Blau lebt mittlerweile in London. Er will erst wieder nach Israel, wenn klar ist, dass ihm keine Verhaftung droht.

Den Maulkorb umgangen


Israelische Journalisten nahmen die Nachrichtensperre nicht einfach hin. Sie gaben ihre Rechercheergebnisse an Kollegen im Ausland weiter: "Guardian", "New York Times", "Independent" sind nur einige der Medien, die bereits über den Fall berichteten.

Ein anderer Weg israelischer Medien war, ihre Leser über einen Umweg zu informieren. Die Tageszeitung "Yedioth Ahronoth" druckte eine Liste ausländischer Medien, wo sich die Leser über den Fall informieren können. Außerdem erschien ein zum Teil geschwärzter Artikel der US-amerikanischen Journalistin Judith Miller, den sie für die Website "The Daily Beast" verfasst hatte. Der israelische Journalist Ami Kaufman machte seinem Ärger in einem Blogeintrag für die "Huffington Post" Luft. Erster Satz seines Artikels: "Ich kann Ihnen nicht sagen, worum es in diesem Eintrag gehen wird. Wenn ich es mache, könnte ich verhaftet werden." (mka, derStandard.at, 8.4.2010)

http://derstandard.at/1269449148561/Zens…-ueber-Anat-Kam

15

Freitag, 9. April 2010, 20:31

ungeachtet all der kommentare zum video, und dem medienumgang damit: man sollte schon klar herausgestellt werden, dass WIKILEAKS dieses dokument veroeffentlicht hat



ein wahnsinnig aufregendes projekt: ich habs ja schon immer gesagt....die hacker werden die welt veraendern....bitte unbedingt auf youtube den vortrag von wikileaks auf dem diesjaehrigen CCC-kongress (chomputer chaos club) anschauen


wikileaks ist momentan IMO das unabhaengigste projekt, das den institutionellen am meisten schaden zufuegt....kaum zu kriegen die jungs

16

Freitag, 9. April 2010, 23:37

ungeachtet all der kommentare zum video, und dem medienumgang damit: man sollte schon klar herausgestellt werden, dass WIKILEAKS dieses dokument veroeffentlicht hat
das ist, lt. den vorliegenden informationen korrekt.

wikileaks ist momentan IMO das unabhaengigste projekt, das den institutionellen am meisten schaden zufuegt....kaum zu kriegen die jungs
auch korrekt, aaaaaber.......

wobei bei mir irgendwo eine kleine alarmglocke bimmelt und ein rotes licht flackert.

da ist offensichtlich schon vergessen worden, dass zumindestens wikileaks.de so in einer fast nacht und nebelaktion die deutsche domain (auf wessen geheiss wohl)gesperrt wurde.
WIKILEAKS gesperrt
Saturday, 11. April 2009
Deutsche Wikileaks Domain ohne Vorwarnung gesperrt. Drohung an alle Internetseiten, welche auf Wikileaks verlinken. China - und nun Deutschland - sind die einzigen Länder der Welt, die versuchen, eine ganze Wikileaks Domain zu zensieren.


wie ich schon vorher erwähnte, wundert es mich, dass so ein noch sehr brisantes video (wie auch immer) an die öffentlichkeit gelangt. im gegensatz dazu befinden sich noch viele, weitaus weniger brisante dokumente aus den älteren kriegszeiten (2Wk, Korea oder vietnam) in den archiven, ohne einer freigabemöglichkeit.

da frage ich mich (ohnejetzt wikileaks beleidigen, diffamieren oder sonst wie verunglimpfen zu wollen)
  • ist wikileaks noch immer wikileaks
  • wird wikileaks dazu vergewaltigt, öl ind feuer des krieges zu kippen (z.b. rachegelüste im irak usw. zu schüren)
  • mit der zuspielung des videos an wikileaks diese öffentlich an den pranger stellen zu können, bzw. einen grund zu finden, wikileaks zu eliminieren
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 3. August 2010, 17:31

Zitat

Spätestens seit vergangener Woche ist Wikileaks, das regelmäßig US-Militärs und Politiker mit seinen Enthüllungen ins Schwitzen bringt, vielen ein Begriff. Das Internetportal veröffentlichte mehr als 90.000 geheime US-Militärakten. Zum Verhängnis könnte das Bradley Manning werden.

Der 22-jährige US-Soldat wird verdächtigt, mutmaßlicher Zuträger des mittlerweile berühmten und unter US-Militärs berüchtigten Internetportals zu sein. Er soll dabei geholfen haben, die Daten von Computern des US-Militärs zu entwenden und sie an Wikileaks weitergegeben haben. Politiker fordern harte Konsequenzen
Nicht zuletzt wegen der hohen Anzahl an veröffentlichten und oftmals streng geheimen Informationen, fordern US-Militärs und Politiker harte Konsequenzen für Wikileaks und seine Informanten. Doch was ein Kongressabgeordneter nun fordert, geht manchen doch zu weit: Der republikanische Abgeordnete Mike Rogers, der auch Mitglied im Geheimdienstausschuss des US-Kongresses ist, vertrat in einem Interview mit dem Radiosender WHMI die Meinung, dass sich Manning wegen Hochverrats in Kriegszeiten schuldig gemacht hat. Sollte er für schuldig befunden werden, so Rogers, sollte man den US-Soldaten exekutieren.

http://kurier.at/nachrichten/2021302.php
Ohne Worte. :depress

18

Dienstag, 3. August 2010, 18:37

Politiker fordern harte Konsequenzen

Für wen???? Für die vielen ermordeten Zivilisten, die Kinder, die Frauen und Männer, die ihr Leben lassen mussten, und davon noch nicht mal jemand erfahren sollte. Denn ansonsten wären die Videoaufnahmen und Dokumente ja von unseren Regierungen über die Medien bereits lange veröffentlicht geworden .... und die offenbar "rechtswidrige" Weitergabe der Dokumente von US-Soldat Bradley Manning wäre niemals NOTwendig gewesen.

Nicht zuletzt wegen der hohen Anzahl an veröffentlichten und oftmals streng geheimen Informationen, fordern US-Militärs und Politiker harte Konsequenzen für Wikileaks und seine Informanten.

Warum nur kann ich nicht verstehen, warum hier die falschen Adressen zum Ziel der Verurteilung erklärt werden. Es wäre niemals irgenwo und -wie etwas passiert, wenn die Pflicht derer, die jetzt verurteilen erfüllt worden wäre. Wer ist hier der Verbrecher???

Die Weitergabe von geheimen Dokumenten und Informationen passiert doch überall .... die Nahrungsgrundlage aller mir bekannten Geheimdienste, die doch im Dienste und zum Wohle des jeweiligen Volkes stehen. Die mittels staatlicher Genehmigung und in deren Auftrag spionieren, stehlen, morden dürfen - auch wenn sich das keine Mensch aus dem Volk wünscht. Wenn jedoch ein Soldat Informationen veröffentlicht die unter keinen Umständen schützenswert sein dürfen - egal ob es gegen die eigene Regierung geht, oder eine andere, dann fordern führende amerikanische Regierungsbeamte und das US-Militär "harte Konsequenzen" für deren Aufdecker.

Seit 1884 schwören alle Vizepräsidenten folgenden Eid bei ihrer Amtserhebung:

Zitat

Ich gelobe [oder beeide] feierlich, dass ich die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika erhalten und gegen alle Feinde, von außen wie von innen, verteidigen werde; dass ich ihr in treuem Glauben und mit Loyalität folgen werde; dass ich diese Pflicht freiwillig, ohne geheimen Vorbehalt oder die Absicht, mich ihr zu entziehen, auf mich nehme und dass ich die Pflichten des Amtes, das ich antrete, gut und treu erfüllen werde; so wahr mir Gott helfe.

http://de.wikipedia.org/wiki/Vizepr%C3%A…inigten_Staaten

Nun, wenn der amerikanische Vizepräsident auf dieses Handeln einen Eid schwört, warum darf diesen dann ein einfacher US-Soldat nicht in die Tat umsetzen???
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Thema bewerten