Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

21

02.06.2011, 09:48

Zitat

Bundesärztekammer warnt: keine Panik vor EHEC-Keimen
EHEC: Seit 1982 gibt es Epidemien


ab Minute 4:19


Und die Medien puschen wieder mit riesigem Schaden bei Lebensmittel -> Preise in die Höhe -> Das Volk wird sich das Leben bald nicht mehr leisten können -> Aufstand Aufruhr!

Jeder der ein Abo von einer größeren Zeitung oder Magazin hat sollte dies sofort kündigen!

Und man soll dies aktivieren § 276 StGB Verbreitung falscher, beunruhigender Gerüchte

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

02.06.2011, 13:20

Es waren bestimmt die Russen !!! Deshalb haben sie nun ein Import-Verbot für Gemüse aus der ganzen EU verhängt ...

23

02.06.2011, 14:51

Was ich auf dem Web für unfachliche Meinungen lesen muss. Dabei weiss doch jedes Kind, dass in der Küche nicht geschissen wird und im Scheisshaus nicht gekocht wird !!!

Auch wenn die Coli-Bakterien im Darm nützlich sind, so haben sie nichts im Magen und Zwölfingerdarm zu suchen. Das führt bei jedem Menschen zum Brechdurchfall !!!

Ein aggressiver gezüchteter Keim führt zu einem schweren Krankheitsbild !!! Mir scheint, als würden die Leute die B-Kampfstoffe ignorieren.

Ein mutiertes aggressives EHE-Coli-Bakterium ist dafür verantwortlich. Es könnte durchaus ein künstlich Erzeugtes sein.

24

02.06.2011, 15:41

5.800 Euro pro Ampulle
Peter Mühlbauer 01.06.2011
Die EHEC-Komplikation HUS wird mit dem teuersten Medikament der Welt behandelt - vorerst allerdings noch umsonst

Das EHEC-Bakterium, das seit Mitte Mai viel Aufmerksamkeit in deutschen Medien erregt, lebt für gewöhnlich im Darm von Wiederkäuern, wo es keinen Schaden anrichtet. Gelangt es jedoch ins menschliche Verdauungssystem, dann kann es nicht nur schweren Durchfall, sondern auch ein hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) auslösen, das zu Nierenversagen, Nervenschäden und zum Tod führen kann.

Während es im gesamten letzten Jahr in Deutschland lediglich 65 HUS-Fälle (und darunter nur sechs Erwachsene) gab, lag deren Zahl alleine im Mai 2011 bei 373. Damit entwickelte fast die Hälfte der 796 gemeldeten EHEC-Infizierten die gefürchtete Komplikation - ein wesentlich höherer Anteil als in den Vorjahren. Am 26. Mai fand Helge Karch am Universitätskrankenhaus Münster heraus, dass die aktuellen Krankheitsfälle (an denen bisher 15 Menschen starben) vom seltenen Serotypen O104 verursacht werden.

<weiterlesen....>


man beachte das wort UMSONST. ich denke, dass die schmierfinken der massenmedien sicherlich ihre wortwahl bedacht wählen, um eben auch reisserisch genug zu berichten.

der gravierende unterschied von kostenlos und umsonst liegt darin, dass MEINE schulausbildung kostenlos war, die schulausbildung von vielen andern war aber UMSONST.

somit ziehe ich die schlussfolgerung, dass das medikament zwar vorerst kostenlos zur verfügung steht, aber umsonst sein wird. der hersteller erhofft sich dadurch einen schritt näher zur allgemeinen zulassung zu kommen.
Da sich der Eculizumab-Patentlizenznehmer von der Vergabe an deutsche HUS-Patienten jedoch eine deutlich schnellere Zulassung seines Medikaments für diesen Bereich erhofft, stellt er derzeit umsonst Ampullen zur Verfügung.


lg mike

PS: mMn ist das auftreten und die wirkung des erregers auf kollektiv übertriebene massenhygiene zurückzuführen (weicheisyndrom)
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

02.06.2011, 18:07

Kostet das Soliris 5800 Euro pro Ampulle ???

Ja, tatsächlich, hier der Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Eculizumab

Die Alexion-Aktie wird ein Hausse machen ... Es würde mich nicht erstaunen, wenn die Kriminellen in diesem Pharma-Haus zu finden wären ...

26

03.06.2011, 10:47

Die Massenmedien beschreiben nun eine absichtliche Verbreitung des Erregers:

http://www.bild.de/news/inland/ehec/erre…69778.bild.html

Ich gehe auch davon aus, dass die Quelle nicht entdeckt werden kann, weil es ein Lebensmittel war, das leicht verdirbt und somit nicht mehr im Umlauf ist ... bis die nächste Salatsauce kontaminiert wird ...

Bin ich mit der Annahme richtig, dass Frauen mehr Salat essen als Männer ???

Wenn ich Präsidentin wäre, würde ich alle Selbstbedienungsbuffet einstellen ...

Ich esse weiterhin Gurken, Tomaten und Salat, aber so Buffet meide ich ...

27

03.06.2011, 17:40

Nun schreibt auch der Tagesanzeiger, dass ein Bioterror laut einem Chefarzt möglich ist:

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/mediz…/story/23152981

Was die Blog- und Forumswelt so alles vorgängig anspricht !!!


Dieses Bakterium eignet sich genial für eine Bio-Attacke, weil die Inkubinationszeit 10 Tage dauert. Bis der erste Mensch erkrankt, ist die Salatsauce schon längst vom Tisch.

28

05.06.2011, 10:43

Zitat

Und dann gibt es noch den Pharmakonzern Alexion, der ein Medikament zur Behandlung von HUS anbietet, das ursprünglich für ein ganz anderes Einsatzgebiet entwickelt worden war. Die Tagesdosis kostet zwischen 5.000 und 6.000 Euro, die Langzeitbehandlung laut dem inzwischen kaltgestellten Arzneimittelwächters Sawicki jährlich etwa 450.000 Euro. Bei etwa 1.000 EHEC-Fällen wären das allein für SOLIRIS, so der Name des Medikaments, jährlich bis zu einer halben Milliarde Euro, die von den Krankenkassen zusätzlich aufgewendet werden müssten.

Da ist es schon etwas eigenartig, dass nur wenige Tage vor Veröffentlichung einer Studie über dieses Medikament, an der auch Mediziner aus Heidelberg beteiligt waren, in Deutschland eine Häufung der EHEC-Fälle gemeldet wird – und Hamburger Ärzten nichts Besseres einfällt, als SOLIRIS auszuprobieren.

SOLIRIS, gentechnisch hergestellt, wurde von der europäischen Zulassungsbehörde EMEA vor Jahren zugelassen, obwohl es kaum getestet ist. Alexion stellt nun den Hamburger Medizinern, die SOLIRIS bei ihren HUS-Patienten testen, dieses kostenlos zur Verfügung: So billig bekommen sie vermutlich nie wieder menschliche Versuchskaninchen für ihr experimentelles Medikament.

Alexion ist vielleicht der größte Nutzniesser der Schein-Epidemie, denn Impfstoffe gibt es bisher keine.
Das mit der Studienveröffentlichung ist wieder einmal ein Mega-Zufall. Wie kulant, Alexion gibt das teure Medikament kostenlos zur Verfügung. Ich gehe allerdings nicht von einer Schein-Epidemie aus. Aber Papier nimmt ja bekanntlich alles an !!!

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende…715A9C20468C98C

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

05.06.2011, 19:05

Morgen wissen wir, ob es die Sojasprossen sind. Eindrücklich ist nachwievor wie drastisch Russland reagiert hat. Nun warnt die britische Regierung laut Kopp-Verlag die Lebensmittelbranche:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende…3F2B3E1A004DB94

Verdächtigt werden immer die üblichen Gruppen. Dabei gibt es andere Intressenten, die die EU ab Boden sehen möchte ...

30

06.06.2011, 13:36

Zitat

Und dann gibt es noch den Pharmakonzern Alexion, der ein Medikament zur Behandlung von HUS anbietet, das ursprünglich für ein ganz anderes Einsatzgebiet entwickelt worden war. Die Tagesdosis kostet zwischen 5.000 und 6.000 Euro, die Langzeitbehandlung laut dem inzwischen kaltgestellten Arzneimittelwächters Sawicki jährlich etwa 450.000 Euro. Bei etwa 1.000 EHEC-Fällen wären das allein für SOLIRIS, so der Name des Medikaments, jährlich bis zu einer halben Milliarde Euro, die von den Krankenkassen zusätzlich aufgewendet werden müssten.

Da ist es schon etwas eigenartig, dass nur wenige Tage vor Veröffentlichung einer Studie über dieses Medikament, an der auch Mediziner aus Heidelberg beteiligt waren, in Deutschland eine Häufung der EHEC-Fälle gemeldet wird – und Hamburger Ärzten nichts Besseres einfällt, als SOLIRIS auszuprobieren. wimdu


SOLIRIS, gentechnisch hergestellt, wurde von der europäischen Zulassungsbehörde EMEA vor Jahren zugelassen, obwohl es kaum getestet ist. Alexion stellt nun den Hamburger Medizinern, die SOLIRIS bei ihren HUS-Patienten testen, dieses kostenlos zur Verfügung: So billig bekommen sie vermutlich nie wieder menschliche Versuchskaninchen für ihr experimentelles Medikament.

Alexion ist vielleicht der größte Nutzniesser der Schein-Epidemie, denn Impfstoffe gibt es bisher keine.
Das mit der Studienveröffentlichung ist wieder einmal ein Mega-Zufall. Wie kulant, Alexion gibt das teure Medikament kostenlos zur Verfügung. Ich gehe allerdings nicht von einer Schein-Epidemie aus. Aber Papier nimmt ja bekanntlich alles an !!!

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende…715A9C20468C98C
Es war ja klar, dass solche Verbindungen gezogen werden. Das Problem ist allerdings, dass man einfach nicht mehr weiß, wem man glauben kann, soll oder darf.

Bisher halte ich mich jedoch zurück, zuviel über alles zu lesen.

Thema bewerten