Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 23. Juli 2010, 19:07

Oder man wendet das hier

Der Urzeit-Code

an?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Freitag, 23. Juli 2010, 19:29

Das halte ich für ('tschuldigung) Quatsch. Mag sein, dass man damit sozusagen Evolution "beschleunigen" kann, und bspw. einzelne sehr ertragreiche Individuen rausbekommt. Aber mit "Urzeitcode" hat das nichts zu tun, denn wenn man auf die Urformen/Wildformen unserer heutigen Kulturpflanzen zurückgeht, bekommt man in der Regel Pflanzen, die zwar wesentlich widerstandsfähiger sind, aber auch wesentlich weniger Ertrag bringen. Denn die Wildformen, aus denen wir dann unsere "Hochleistungsformen" gezüchtet haben, waren eben von der Evolution nicht darauf optimiert, viel Nahrungsmittel für den Menschen abzuwerfen, sondern besonders gut die Erhaltung der Art zu gewährleisten. Schau dir mal die Urformen unserer Getreidesorten an, das ist einfach nur "Gras" im Gegensatz zu den heutigen Hochleistungssorten.

Disclaimer: Nein, ich bin nicht unbedingt ein Freund der Hochleistungssorten, genausowenig, wie ich ein Freund von Wassertomaten oder geschmacklosen Riesenäpfeln bin. Allerdings dürften sie in dicht besiedelten Gebieten nötig sein, um auf begrenztem Raum genügend Ertrag für die arbeitsteilige Gesellschaft zu erwirtschaften. Da schlittern wir aber schon wieder in ganz andere kritikwürdige Gefilde.

23

Sonntag, 22. August 2010, 22:20

Diese drei Fragen sind ausdrücklich NICHT rhetorisch und harren einer Antwort.
Ich habe sie an Herrn Tomasch von Proleben weitergeleitet. Sobald ich Antwort habe, melde ich mich wieder.

Ein Monat ist ins Land gegangen. Gibts Antworten?

24

Montag, 23. August 2010, 16:36

Nicht viel auf Anhieb, nur dass die Fluoridierung in einigen Lädern Usus ist und in Deutschland auch mal in der Diskussion war. Oder meinst du den natürlichen Fluoridgehalt?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

Montag, 23. August 2010, 18:15

*seufz*

Mit solchen Aussagen kann man wenig anfangen. Muss man dir alles aus der Nase ziehen?

- wer sagt, dass es "schädlich sein soll"?
- welche Mengen sollen schädlich sein?
- mit welcher Begründung?
- welche Schäden soll es verursachen?

Soweit ich weiss, ist Karies durch einen echten signifikanten Fluoridmangel in Europa, sehr selten, höchstens bei extremer Fehlernährung.

26

Dienstag, 24. August 2010, 23:23

Demnächst startet übrigens ein Film über den Vault: Seed Warriors


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 15. September 2010, 21:41

Zitat

Zitat

Zitat

Diese drei Fragen sind ausdrücklich NICHT rhetorisch und harren einer Antwort.
Ich habe sie an Herrn Tomasch von Proleben weitergeleitet. Sobald ich Antwort habe, melde ich mich wieder.

Ein Monat ist ins Land gegangen. Gibts Antworten?
Ich habe heute telefonisch nachgefragt

Zitat



Was gibt es
neues?
:Einiges.
Das Neue ist, dass wir alle Eierproduzenten wieder auf die Normale Fütterung
umgestellt haben! (Als Beilage mitgesandt),


Das
war ein sehr langer und mühseliger Prozess


Bezüglich
der Sammelklage Blauzungenimpfung und Schäden waren wir ebenfalls
erfolgreich!



Wir sind mit den Vorträgen ständig unterwegs! (Gestern auf heute war ich im
Heiligen Land Tirol)!





Wie steht es
mit den Klagen (EFSA, etc.)?
: Diese ist komplizierter als
wir jemals gedacht hatten!



Einmal wurde diese bereits eingebracht, jedoch wegen "Verfahrensfehler" (Reine
Schutzbehauptung) wieder an uns zurückgewiesen!



Jetzt wird gerade wieder ein Neues Gutachten erstellt! (Kostenpunkt ca. 8000
Euro)!



Im November hoffen wir, dass die 2. Eingabe
erfolgt!




Weiters wurde
in einem Forum folgende Fragen gestellt:




Nur ein paar
Anmerkungen bzw. Nachfragen zu dem Video vom Kopp-Verlag:
1.) Dass man etwas
gegen GMOs hat und diese nicht aussäen will, ist zumindest verständlich. Aber
wieso sperrt man sich auch so gegen das Hybridsaatgut? Zumindest kurzfristig
würde es einen immens erhöhten Ertrag erbringen und danach kann man ja wieder
auf "normale" Samen umsteigen. Es würden also nicht mehr Kosten entstehen, als
wenn man jetzt gleich "normale" Samen verwendet. Ist die subjektive
Gleichsetzung von GMO und Hybriden gewollt?


Zu Hybrid ist
folgendes zu sagen:
Vor Jahren wurde bereits der Weizen in die
Hybridrichtung verändert! (Hybrid ist reine Innzucht, Inzest)!


Mittlerweilen ist nicht nur der Weizen,
sondern leider auch Hühner, Schweine, ......
hybridverändert!


Die Hybridprodukte wachsen sehr schnell
und sind meistens auch größer, allerdings leidet der Geschmack darunter!


Seinerzeit schmeckte eine Tomate, oder
eine Gurke fantastisch, jetzt haben diese "Produkte" leider überhaupt keinen
Geschmack mehr!!


Das heißt wir nehmen Gene zu uns die
unser Organismus seit Jahrtausenden nicht kennt!


Es kommt nicht von ungefähr, dass sich
der Krebs in den letzten 10 Jahren verdoppelt hat und die Allergien
explodieren!


Der Oberknall und die Steigerung davon
ist die "Gentechnik" und das Klonen!! (Hybrid und die Gentechnik sind zwei
verschiedene "Techniken")!





2.) Die Aussage von Herrn Engdahl "Wenn man GMO von
Monsanto einsetzt, braucht man auch Roundup." ist imho falsch. Andersrum ist es
logisch, wenn ich Roundup einsetze, brauch ich danach natürlich die
Roundup-resistenten GMO-Sorten. Aber was sollte mich davon abhalten, die GMO
oder auch die Hybridsorten wie bisher ohne Roundup Unkraut- und Schädlingsfrei
zu halten? Wenn ihr da mehr wisst als ich, immer raus damit. Wissenschaftliches
Interesse und so.


Roundup."

Roundup vernichtet alle Pflanzen, außer die
Gentechmanipulierten von Monsanto! (Resistend gegen [b]Roundup
)![/b]


Roundup
vernichtet selbstverständlich auch alle
Hybridpflanzen!


Alle diese Dinge sind auch
in unserer Homepage zu finden!


Bitte gebe auch diese an:
wwwproleben.at




3.) Gibt es irgendwelche Quellen, Beweise oder auch nur
Hinweise darauf, dass die "Millenium Seed Bank" auf irgendeine Art mit Monsanto
verbandelt ist, ausser den Behauptungen von Proleben?


Das wird Dir der William Engdahl genauenstens
beantworten können, außerdem hat er in seinem Buch bereits darüber ausführlich
berichtet!


Seine Mailadresse lautet: engdahl@t-online.de

Das war für die Plattform Proleben bisher nie
ein Thema!


Kannst du mir diese bitte Hieb-
und Stichfest beantworten, damit ich dies dann ins Forum geben
kann?




Lieber Freund, ich hoffe,
Dir das auf die Schnelle beantwortet zu haben, besser ist natürlich immer ein
Vortrag von uns, wonach bei der Diskussion alle Fragen beantwortet
werden!


Halte weiterhin die Ohren
fest steif, Servus!




Herzliche Grüße an Dich
und Dein Team, Servus!

So! Ich hoffe dienlich gewesen zu sein. Herrn Engdahl darfst du aber jetzt selber kontaktieren.

28

Freitag, 17. September 2010, 00:28

Ich versuch dann mal ein bissel Ordnung in das Format-Wirrwar zu bringen ...

Zitat von »Frage von mir«

1.) Dass man etwas
gegen GMOs hat und diese nicht aussäen will, ist zumindest verständlich. Aber wieso sperrt man sich auch so gegen das Hybridsaatgut? Zumindest kurzfristig würde es einen immens erhöhten Ertrag erbringen und danach kann man ja wieder auf "normale" Samen umsteigen. Es würden also nicht mehr Kosten entstehen, als wenn man jetzt gleich "normale" Samen verwendet. Ist die subjektive Gleichsetzung von GMO und Hybriden gewollt?

Zitat von »Antwort von Proleben«

Zu Hybrid ist folgendes zu sagen:Vor Jahren wurde bereits der Weizen in die Hybridrichtung verändert! (Hybrid ist reine Innzucht, Inzest)!
Mittlerweilen ist nicht nur der Weizen, sondern leider auch Hühner, Schweine, ...... hybridverändert!
Die Hybridprodukte wachsen sehr schnell und sind meistens auch größer, allerdings leidet der Geschmack darunter! Seinerzeit schmeckte eine Tomate, oder eine Gurke fantastisch, jetzt haben diese "Produkte" leider überhaupt keinen Geschmack mehr!!
Das heißt wir nehmen Gene zu uns die unser Organismus seit Jahrtausenden nicht kennt!
Es kommt nicht von ungefähr, dass sich der Krebs in den letzten 10 Jahren verdoppelt hat und die Allergien explodieren!
Der Oberknall und die Steigerung davon ist die "Gentechnik" und das Klonen!! (Hybrid und die Gentechnik sind zwei verschiedene "Techniken")!
Anmerkungen: An dieser Antwort stimmt so grob garnichts.
1) Hybridzucht ist Inzucht, so wie fast jede Zucht, richtig. Aber der Clou bei den Hybriden ist es eben, am Schluss zwei möglichst verschiedene reinerbige (ingezüchtete) Elternpflanzen gekreuzt werden und dadurch die Erhöhung des Ertrages zustande kommt.
2) Nur nebenbei: es stimmt, viele moderne Arten sind extrem auf Gewicht und schnelles Wachstum gezüchtet, der Geschmack kommt da oft zu kurz. Aber der Geschmack dürfte auf Haiti gerade das letzte Problem sein.
3) Bei Inzucht kommen logischerweise keinerlei "fremden" Gene in die Zuchtlinien. Das ist ja gerade das Prinzip der Inzucht. Also wieso sollte unser Organismus diese Gene "nicht kennen"? Und selbst wenn es so wäre, was würde es ausmachen? Ich hab letztens zum ersten Mal Straussenfleisch gegessen, ist es jetzt schlimm, dass meine Organismus keine Straussengene kannte?
4) Nicht ganz zum Thema, aber: die Verdopplung der Krebszahlen in den letzten zehn Jahren ist Schwachsinn. Signifikant steigende Krebszahlen in den letzten ein bis zwei Jahrhunderten haben ganz einfache demographische Gründe, die wurden aber schon an anderer Stelle ausführlich erörtert.

Zitat von »Frage von mir«

2.) Die Aussage von Herrn Engdahl "Wenn man GMO von Monsanto einsetzt, braucht man auch Roundup." ist imho falsch. Andersrum ist es logisch, wenn ich Roundup einsetze, brauch ich danach natürlich die Roundup-resistenten GMO-Sorten. Aber was sollte mich davon abhalten, die GMO oder auch die Hybridsorten wie bisher ohne Roundup Unkraut- und Schädlingsfrei zu halten? Wenn ihr da mehr wisst als ich, immer raus damit. Wissenschaftliches Interesse und so.

Zitat von »Antwort von Proleben«

Roundup vernichtet alle Pflanzen, außer die
Gentechmanipulierten von Monsanto! (Resistend gegen Roundup) Roundup vernichtet selbstverständlich auch alle Hybridpflanzen!
Alle diese Dinge sind auch in unserer Homepage zu finden!
Anmerkungen: Ähm, Frage nicht verstanden oder wie?
1) Dass Roundup alles ausser den Monsanto-GMOs abtötet, ist mir klar. Also Roundup + normale Pflanzen funktioniert nicht, klar.
2) Meine Frage war jedoch, wieso GMO + normale Unkrautvernichtung nicht funktionieren sollte!

Zitat von »Frage von mir«

]3.) Gibt es irgendwelche Quellen, Beweise oder auch nur Hinweise darauf, dass die "Millenium Seed Bank" auf irgendeine Art mit Monsanto verbandelt ist, ausser den Behauptungen von Proleben?

Zitat von »Antwort von Proleben«

Das wird Dir der William Engdahl genauenstens beantworten können, außerdem hat er in seinem Buch bereits darüber ausführlich berichtet!
Seine Mailadresse lautet:engdahl@t-online.de
Das war für die Plattform Proleben bisher nie ein Thema!
Anmerkungen:
1) Man möge mir verzeihen, dass ich weder dem Kopp-Verlag noch Herrn Engdahl 20€ in den Rachen werfen will. Ich könnt mich schon dafür treten, dass ich 16€ für ein Hamer/Lanka-Pamphlet von Kopp ausgegeben hab. Falls mir jemand das Buch zur Verfügung stellen könnte, werde ich es natürlich gerne lesen. Bei scribd und anderen einschlägigen Seiten hab ich es leider nicht gefunden.
2) Vielleicht kann ich mich ja noch dazu durchringen, Herrn Engdahl deshalb anzuschreiben, obwohl ich momentan keinen Grund sehe, an den Aussagen sowohl von Monsanto als auch der Betreiber des Vaults zu zweifeln.
3) Dafür, dass Proleben sich nie mit dem Thema beschäftigt hat, war der Herr aber sehr überzeugt von seiner Aussage "Der Vault gehört Monsanto!"


Zitat

So! Ich hoffe dienlich gewesen zu sein. Herrn Engdahl darfst du aber jetzt selber kontaktieren.
Entschuldige, ich war wohl dem Irrglauben aufgesessen, dass auch du Interesse an korrekten und aussagekräftigen Informationen und Belegen hättest.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 17. September 2010, 11:07

Ich finde du widersprichst dir selber!

Einerseits will du es ganz genau wissen, andererseits willst du nichts investieren???!

Für Bequemlichkeit bin ich nicht zuständig!

Oder willst du zerstreuen ? Wenn ja, warum?

Mir reicht das Grundgerüst. Dafür weit gestreute Themen. Spezialist in den Themen will und kann ich nicht werden!

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 17. September 2010, 11:41

Zitat

Einerseits will du es ganz genau wissen, andererseits willst du nichts investieren???!

Für Bequemlichkeit bin ich nicht zuständig!
Ich frage dich, wer hier wirklich bequem ist. Korrektator bemüht sich offensichtlich mehr vernünftiges Licht auf die Sache zu zielen und du aktivierst wieder lediglich deinen Floskelautomaten.

Du fühlst dich fleißig, weil du nichts weiter machst, als von anderen Leute gemachte Arbeit ungeprüft zu präsentieren. Am Sortieren der vielen Müllinformationen, was eine wichtige Aufklärungsarbeit wäre, hast du überhaupt kein Interesse.

Ich traue mich zu behaupten, dass du der Zerstreuer bist. Wer dich im Team hat, braucht sich auch vor den vorsätzlichen Feinden nicht mehr fürchten.

Thema bewerten