Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 2. März 2011, 12:37

Joit, vielleicht ist ISS schon einen Schritt weiter und denkt sich, dass es besser sei systemhöflich zu argumentieren, wie sie es tut, weil sie eine kommende offene Diktatur befürchtet und nun versucht das niemals vergessende Internet für ihre Vorteile zu füllen. Wir wissen es nicht, wir können uns nur wundern.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Linksaussen

unregistriert

22

Mittwoch, 2. März 2011, 16:32

Eine wehrhafte Demokratie ist in der Lage, sich auch gegen den Apparat zur Wehr zu setzen und ihn in seine Schranken zu weisen. Das ist einer der großen Vorteile, wenn Demokratie aus sich heraus entsteht, wächst und sich entwickelt.

In diesem Zusammenhang bin ich froh, in einem Land zu leben, dass diese Wehrhaftigkeit besitzt. Wer glaubt wirklich daran, dass man in einer fehlerfreien Gesellschaft leben kann, ist zu naiv für die Realität.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 2. März 2011, 16:57

Die Realität ist, dass sich die Opfer des Systems überhaupt nicht wehren können, sie können die Tragik meist auch nicht begreifen.

Beispiele:
  • Die Inflation liegt bei realen 5% Inflationsrate steigt und steigt und steigt!
  • Die Geldmengen wurden ins Unermessliche erhöht, wofür aber keine Wertschöpfung gegenübersteht.
  • Der Euro hat bspw. gegenüber den Franken 12% , Thai. Bath 16% oder GBP 6% verloren.
  • Der Goldpreis erklimmt permanent Höchststände.
  • Die Arbeitslosigkeit wird durch Tricks niedrig gehalten.
  • Die Kriminalität steigt.
  • Privatisierung öffentlicher Strukturen mittels PPP und CBL, ohne den "Souverän" gefragt zu haben.
  • und und und ....
Wo siehst du die Wehrmöglichkeit? Oder begreifst du die Hintergründe dieser Entwicklung nicht?

24

Mittwoch, 2. März 2011, 17:50

Nein, ausschliessen kann ich es nicht. Schliesslich sind es alles Menschen. Bei Polizisten wird das aber gerne vergessen. Dazu kommt, dass die Demonstranten dort aus freiem Willen sind und die Polizei dort ihren Job machen muß. Die sind da nicht freiwillig.

Ich versuche mal, mir eine Demo gegen die Castoren ohne die Polizei vorzustellen und dass es den Demonstranten gelingt, die Castoren zu stoppen. Ja, da stehen die dann da vor defekten Gleisen - und dann? Soll der Zug dann da ewig stehen bleiben? Oder was wollen die Demonstranten erreichen?

Wir wissen im Grunde Alle, dass wir ein Problem mit dem Atommüll haben, aber ohne Atomkraftwerke habenn wir auch eins. Manch ein Land kippt den Atommüll auch gerne mal vor Somalia ins Meer. Diese Lösung ist billig, aber keine Lösung.
Man kann dafür oder dagegen sein, es gibt bei der Atomenergie Vor- und Nachteile, aber ich fang doch jetzt keine Energie-Diskussion an. Es geht doch darum, wie der Staat mit Demonstrationen umgeht. Und hier hat man - Politik und Medien - nichts unterlassen um die Situation regelmäßig eskalieren zu lassen. Die Medien berichten auch gerne brisant drüber sodass dies naturgemäß jede menge an Ratten anzieht.

Dabei wäre es in dieser Frage umso notwendiger eine Volksabstimmung durchführen zu lassen. Dann hat man die Entscheidung JA oder NEIN und nicht das dämliche Ausstieg-Wiedereinstieg-Wiedereinstieg in den Austieg-Spiel.
Der Film zeigt deutlich, dass die Polizei nur gewaltsam gegen die Demonstranten vorgegangen ist, die Gewalt anwendeten. Und der Film wurde von Atomkraftgegnern reingesetzt. Da wird Gewalt keinesfalls mit der Gießkanne verteilt, sondern richtet sich gegen diejenigen, die selber Gewalt anwenden.
Der Film zeigt lediglich diesen Abschnitt der Demonstration.
Möglicherweise brauchen wir ein anderes Bewußtsein für Politik und Politiker. Wenn Politiker merken, dass die Wähler genau hinschauen und auch Interesse an den Themen haben, müssen sie ihr Verhalten ändern. Bisher konnten sich Politiker doch darauf verlassen, dass die Wähler ein kurzes Gedächtnis haben und mehr mit anderen Dingen im Leben beschäftigt sind, statt mit Politik und den Leuten, die sie machen.
Ja ein Bewusstsein! Aber das kann nicht so aussehen wie bisher wo man alle paar Jahre bloß ein Paket aber niemals zu einzelnen Punkten abstimmen kann. So kurz ist das Wähler-Gedächtnis nicht, nur hat man bei der Paket-Wahl überhaupt keine andere Möglichkeit.
Genau hier liegt das Problem - besonders bei Truppen für Spezialeinsätze. Ganzjährig warten sie auf einen Spezialauftrag, wofür sie eigentlich ausgebildet wurden, doch dieser kommt nicht. Mancher wird eine Demonstration oder Hausbesetzung missbrauchen, um mal so richtig die Gelegenheit zu provozieren, damit gezeigt werden kann, dass das Handwerk verstanden wird. :box

Hierfür kann der Großteil der Einsatztruppe vorerst völlig korrekt amtsgehandeln haben, doch letztendlich, wie uns oft gezeigt wird, brauchen nur einige der Truppe gewalttätig werden, um den Rest ausweglos in die sonst nicht notwendige Gewaltanwendung zu zwingen.
Na sicher, mir soll doch keiner erzählen das Pazifisten oder besonnene Leute welche eine negative Einstellung zur Gewalt haben, sich bei einem Sonderkommando bewerben. Solche Menschen - meist junge - wollen doch zu solchen Truppen um Action zu haben, wollen eine aus ihrer Sicht klare kritiklose Ordnung und geführt werden. Demonstranten sind für viele solcher Typen genau das Gegenteil was sie mögen.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

25

Mittwoch, 2. März 2011, 17:57

"Aufstände, Proteste und Demonstrationen" ereignen sich für mich hauptsächlich aus den Gründen der Ungleichbehandlung. Die sich zumeist nicht auf zufällig entstandenen Problemen beziehen, sondern Proteste richten sich gegen gezielt verursachte und angestrebte Ungleichheiten durch Mächtigere. Die sich die Herstellung und Sicherung dieser dazu führenden Umstände meist mittels einer Armee garantieren.

Ein jedes Land, dass sich "bezahlte Soldaten" leistet, sollte stets bedenken, wozu diese vorrangig dienlich sind. Ich habe hierzu einen sehr guten Beitrag gelesen, der mein Denken darüber um ein Stück mehr abgerundet hat.

Zitat

Sind die Güter gerechter verteilt, ist eine Welt ohne Waffen möglich

Flugplatz sprach mit der Politikwissenschaftlerin und Mitarbeiterin der Informationsstelle Militarisierung Jonna Schürkes über Kritik an der Bundeswehr, die Sinnlosigkeit des Afghanistaneinsatzes und eine Welt ohne Armeen.

Für Jonna Schürkes ist die Bundeswehr eine unnötige und gefährliche Organisation. In der Verfassung steht schließlich geschrieben, dass der einzige Zweck der Armee die Verteidigung Deutschlands sei. Jedoch gibt es heutzutage keine militärische Bedrohung für das Land, in dem wir leben. Das Kernelement jeder Armee ist die Ausbildung von Soldaten, die lernen sollen, Menschen zu töten.

Dafür müssen sie laut Schürkes auf elementare Grundrechte wie Bewegungsfreiheit, Meinungsäußerung oder Unversehrtheit verzichten. Dabei gibt es weltweit auch einige Staaten ohne Armee. Costa Rica ist ein vorbildliches Beispiel. „Dieser Staat ist keiner Bedrohung ausgesetzt, die militärisch bekämpft werden kann“, so Schürkes. In der Geschichte Lateinamerikas gab es zu viele Militärdiktaturen, die die eigene Bevölkerung dauerhaft drangsalierten.

Weiter lesen .... http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/…rid,125343.html[/quote

Ebenso sollte man auch den derzeit praktizierten Polizeidienst mit allen seinen Sondereinsatztruppen überdenken, deren vorrangige Tätigkeit darin besteht, die HERRSCHAFT zu schützen und den Pöbel zu knüppeln. Keine noch so schlimme Ungerechtigkeit von Seiten der Oberen, die es nicht unbedingt zu schützen gilt.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Linksaussen

unregistriert

26

Mittwoch, 2. März 2011, 19:23

Ja, irgendwas ist wohl schon wieder zensiert worden. Freies Forum.

Bei der Frage von Staatsgewalt, Polizeigewalt oder folgen wir dem Titel

Niederschlagung und Gewalt gegen Aufstände, Proteste und Demonstrationen

geht es nicht um das Thema. Es geht um die Gewährleistung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

Wer das Thema auf einen bestimmten Inhalt reduziert, redet am Thema vorbei. Der ist auch geneigt Gruppen, die gegen die eigene Meinung auf die Straße gehen, die Grundrechte abzusprechen.

Zitat

Weihnachtsmann
Der Film zeigt lediglich diesen Abschnitt der Demonstration.


Genau da liegt das Problem. Diese Videos sind tendenziös und suggestiv. Sie können NICHT einer objektiven Betrachtung dienen.
Ich sag die ganze Zeit nichts anderes. Wofür werde ich hier eigentlich beleidigt?
Leider leidest auch Du Weihnachtsmann an bewusster Unkenntnis. Diese angeblichen Sonderkommandos sind bezogen auf Demonstrationen soweit Fantasie. Die Auswahl findet nicht nach „schlagenden“ Argumenten statt. Ebenso wenig sind sie durch Einsatzmangel so heiß, wie ASSY es behauptet.
Ihr redet von Dingen, von denen Ihr keine Ahnung habt.
Liebe Erdbeeramazone, was sind innerstaatliche bezahlte Soldaten? Willst Du Söldner, die nur bei Erfolg entlohnt werden?
Oder hast Du wieder das Thema gewechselt?

Zitat

Die Kratzbürste
Ein jedes Land, dass sich "bezahlte Soldaten" leistet


Genau das sind die Gründe, warum ich eine sinnfreie Vermischung der Themen für gefährlich halte.

27

Mittwoch, 2. März 2011, 20:21

Bei der Frage von Staatsgewalt, Polizeigewalt oder folgen wir dem Titel

?Niederschlagung und Gewalt gegen Aufstände, Proteste und Demonstrationen?

geht es nicht um das Thema. Es geht um die Gewährleistung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

Wer das Thema auf einen bestimmten Inhalt reduziert, redet am Thema vorbei. Der ist auch geneigt Gruppen, die gegen die eigene Meinung auf die Straße gehen, die Grundrechte abzusprechen.
Das ist richtig und oftmals verliert sich ein Obertheme in Details. Anderseits muss man für die Richtung in welche man diskutiert auch Fakten bringen, die wiederum in Details und weniger im Ganzen zu finden sind.

Ich muss ja zugeben, Meinungs- und Versammlungsfreiheit existiert im weitesten Sinne tatsächlich. Besonders dort wo es um nichts geht ... Wenn's aber das Geld von Konzernen o.ä. betrifft, dann sieht die Sache schon wieder viel anders aus. Dort werden dann auch gerne die BFEs zusammen gezogen.
Genau da liegt das Problem. Diese Videos sind tendenziös und suggestiv. Sie können NICHT einer objektiven Betrachtung dienen.
Sicher sind sie tendenziös. Nur wenn halt zugeschlagen wird, dann kann man nicht von einer Tendenz friedlich sondern muss von einer Tendenz gewalttätig schreiben.
Ich sag die ganze Zeit nichts anderes. Wofür werde ich hier eigentlich beleidigt?
Lauf hier nicht weinerlich durchs Forum. Bist beim Austeilen ja auch nicht gerade zimperlich. Also was soll das?
Leider leidest auch Du Weihnachtsmann an bewusster Unkenntnis. Diese angeblichen Sonderkommandos sind bezogen auf Demonstrationen soweit Fantasie.
Klar und wofür braucht man dann diese hier?

Zitat

Als Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten (Abkürzung: BFE)
werden polizeiliche Spezialkräfte mit besonderen Aufgaben (Polizeidienstvorschrift
100) der Bereitschaftspolizeien der deutschen
Länder und der Bundespolizei bezeichnet.

Besondere Einsatzmittel

http://de.wikipedia.org/wiki/Beweissiche…estnahmeeinheit
Kannst Dir ja dieses Video anschauen und das Abzeichen der Polizei lesen.

http://www.youtube.com/watch?v=KJTG0KWAPsA&feature=related
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

28

Mittwoch, 2. März 2011, 21:59

Man kann dafür oder dagegen sein, es gibt bei der Atomenergie Vor- und Nachteile, aber ich fang doch jetzt keine Energie-Diskussion an.

Eben, Atomenergie ist ein streitbares Thema. Dazu gibt es viele Menschen, die dagegen sind, und viele Menschen, die dafür sind. Wie kannst du beurteilen, wie die Mehrheit das sieht? Und selbst wenn die Mehrheit gegen Atomkraft ist, ist die Mehrheit dann für's Castor-Schottern?

Es geht doch darum, wie der Staat mit Demonstrationen umgeht. Und hier hat man - Politik und Medien - nichts unterlassen um die Situation regelmäßig eskalieren zu lassen. Die Medien berichten auch gerne brisant drüber sodass dies naturgemäß jede menge an Ratten anzieht.

Woanders wird bei Demonstrationen auf Menschen geschossen, nur in Ländern, in denen es keine Demokratie gibt. Unser Staat schützt die Demokratie - auch gegen Castor-Demonstranten oder eben Demos von Neonazis gegen Linke Angreifer - ohne Ausnahme. Aber egal was der Staat macht, es wird negativ ausgelegt. Zumindest bekommt man hier im Forum den Eindruck. Da finden Manche an unserem Staat nicht ein gutes Haar.

Dabei wäre es in dieser Frage umso notwendiger eine Volksabstimmung durchführen zu lassen. Dann hat man die Entscheidung JA oder NEIN und nicht das dämliche Ausstieg-Wiedereinstieg-Wiedereinstieg in den Austieg-Spiel.

Wenn das Volk soviel Ahnung hat, wie hier manch ein Forenteilnehmer, dann möchte ich keinen Volksentscheid zu diesem Thema, wo dann Leute abstimmen, die zwar immer gerne 'Atomkraft nein Danke' schreien, aber in Wirklichkeit keine Lösung haben.


Der Film zeigt lediglich diesen Abschnitt der Demonstration.

Klar, aber das ist ja nicht die 'Systempresse'. Der Film stammt von einer AKW-Gegner Seite. Und das die die schlimmsten Bilder nicht zeigen würden, glaubst du doch selbst nicht?

Ja ein Bewusstsein! Aber das kann nicht so aussehen wie bisher wo man alle paar Jahre bloß ein Paket aber niemals zu einzelnen Punkten abstimmen kann. So kurz ist das Wähler-Gedächtnis nicht, nur hat man bei der Paket-Wahl überhaupt keine andere Möglichkeit.

Die arabischen Länder kriegen gerade ihre Revolution ziemlich gut organisiert hin. Ich weiß nicht, ob dir das in Ägypten oder Tunesien so richtig aufgefallen ist und wie du informiert bist. Die haben das von langer Hand vorbereitet und denen fiel es dabei nicht so leicht, wie uns hier die wir das Internet frei nutzen können.

Hast du eine Idee? Eine so richtig gute? Beschreibe wie du dir das vorstellst und versuche, die Menschen dafür zu gewinnen. Wenn sie richtig gut ist, wird sie sich ganz schnell verbreiten und zum Thema werden. Z.B. mach eine Petition zum Thema Personenwahl und sammele Unterschriften. Es wäre ein Anfang. Ich würde sowas mit unterschreiben.


Na sicher, mir soll doch keiner erzählen das Pazifisten oder besonnene Leute welche eine negative Einstellung zur Gewalt haben, sich bei einem Sonderkommando bewerben. Solche Menschen - meist junge - wollen doch zu solchen Truppen um Action zu haben, wollen eine aus ihrer Sicht klare kritiklose Ordnung und geführt werden. Demonstranten sind für viele solcher Typen genau das Gegenteil was sie mögen.

Hm, denkst du etwa, dass wären 'Soderkommandos', die zu Demos eingesetzt werden? Und du denkst also, Polizist würde man nur werden, wenn man ein gewalttätiger Mensch ist? Oder denkst du gar, dass man sich freiwillig zu Demonstrations-Einsätzen meldet? Soweit ich weiß, können die Polizisten da nicht ablehnen und müssen auf die Demonstranten und fremdes Eigentum aufpassen.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

29

Mittwoch, 2. März 2011, 22:03

Eine wehrhafte Demokratie ist in der Lage, sich auch gegen den Apparat zur Wehr zu setzen und ihn in seine Schranken zu weisen. Das ist einer der großen Vorteile, wenn Demokratie aus sich heraus entsteht, wächst und sich entwickelt.

Ich glaube, viele können noch nicht mal beurteilen, ob sie in einer wehrhaften Demokratie leben oder nicht, oder sie können sich auch gar nichts unter wehrhafter Demokratie vorstellen.

In diesem Zusammenhang bin ich froh, in einem Land zu leben, dass diese Wehrhaftigkeit besitzt. Wer glaubt wirklich daran, dass man in einer fehlerfreien Gesellschaft leben kann, ist zu naiv für die Realität.

Ja, es kommt wohl immer drauf an, was man für eine Brille aufhat.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Linksaussen

unregistriert

30

Mittwoch, 2. März 2011, 22:07

Eine wehrhafte Demokratie ist in der Lage, sich auch gegen den Apparat zur Wehr zu setzen und ihn in seine Schranken zu weisen. Das ist einer der großen Vorteile, wenn Demokratie aus sich heraus entsteht, wächst und sich entwickelt.

Ich glaube, viele können noch nicht mal beurteilen, ob sie in einer wehrhaften Demokratie leben oder nicht, oder sie können sich auch gar nichts unter wehrhafter Demokratie vorstellen.

In diesem Zusammenhang bin ich froh, in einem Land zu leben, dass diese Wehrhaftigkeit besitzt. Wer glaubt wirklich daran, dass man in einer fehlerfreien Gesellschaft leben kann, ist zu naiv für die Realität.

Ja, es kommt wohl immer drauf an, was man für eine Brille aufhat.
Er zu leugnen ist nun mal der einfachere Weg und es bietet natürlich endloses Meckerpotential, ob mit HIntergrund ist dabei egal.

Thema bewerten