Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

81

Samstag, 20. September 2008, 10:06

Zitat


USA: "Nur Tage von Kernschmelze des Finanzsystems entfernt"

20.09.2008 | 09:31 | (DiePresse.com)

Die Vergabe von Krediten drohe komplett zum Stillstand zu kommen, warnt Christopher Dodd, Vorsitzender des Bankenausschusses des US-Senats.


Der Vorsitzende des Bankenausschusses des US-Senats, der Demokrat Christopher Dodd, hat am Freitag davor gewarnt, dass die USA möglicherweise "nur mehr Tage von einer kompletten Kernschmelze des Finanzsystems" entfernt seien. Der Kongress werde sich beeilen, um das zu verhindern.

Die Vergabe von Krediten sei im Begriff zum Stillstand zu kommen, die Menschen würden kein Geld mehr geborgt bekommen, sagte der Politiker in einem Interview mit dem Fernsehsender ABC.


Bis zu 800 Mrd. Dollar für faule Kredite

Indes soll das vom US-Finanzministerium geplante Programm zur Übernahme fauler Kredite ein Volumen von 500 bis 800 Milliarden Dollar (351 bis 562 Millionen Euro) haben, wie am Freitag aus Bankenkreisen verlautete. Die Regierung werde damit Hypotheken für Wohn- und Geschäftsimmobilien erwerben sowie mit Hypotheken besicherte Wertpapiere. Das Programm muss noch vom Kongress gebilligt werden.

.....

http://diepresse.com/home/wirtschaft/fin…o&direct=416012
Die Hochfinanz zielt darauf ab eine Generalgarantie auf Kosten der Bürger zu bekommen um ihr Ziel ungeniert verfolgen zu können. Es wird aber nicht gelingen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

82

Samstag, 20. September 2008, 13:00

Natürlich spielt sich das Spiel weiter. Gewinne werden privatisiert, Verluste verstaatlicht.

Fenstergucker

Nehmt mich nicht ernst, ich tu's auch nicht!

  • »Fenstergucker« ist männlich
  • »Fenstergucker« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

83

Samstag, 20. September 2008, 16:31

Genau, es ist eigentlich völlig egal, was die US-Regierung tut, der Steuerzahler wird sein Geld nie wiedersehen. Denn das ist bereits in den Taschen jener Spekulanten, die auf's richtige Pferd gesetzt haben und in jenen der Top-Manager, die irre Erfolgshonorare kassiert haben. Dafür, daß sie Großbanken, internationale Versicherungskonzerne und sonstige Unternehmen in oder zumindest an den Rand des Abgrundes geführt haben.

Die Frage ist lediglich jene nach dem kleineren Übel. Egal, ob man jetzt die großkotzigen Manager alleine und die Finanzinstitute der Reihe nach in Konkurs gehen läßt, oder ob der Staat aushilft und sich dann das Geld über höhere Steuern und noch weniger Sozialleistungen wieder zurückholt, es trifft immer die Kleinen. Abgesehen davon, daß die Bush-Regierung mit ihrem Afghanistan- und Irak-Abenteuer das Land sowieso an den Rand des finanziellen Abgrundes (oder bereits einen Schritt weiter) gebracht hat .

Ich würde ja sagen, laßt das Finanzsystem zusammenkrachen, um es neu wieder aufzubauen. Aber ich habe wenig Hoffnung, daß es dann ein besseres würde ........
Gott sprach zu mir: "Lächle, denn es könnte schlimmer kommen". Ich lächelte und es kam schlimmer.......

84

Samstag, 20. September 2008, 19:32

Ich würde ja sagen, laßt das Finanzsystem zusammenkrachen, um es neu wieder aufzubauen. Aber ich habe wenig Hoffnung, daß es dann ein besseres würde ........
Sehr richtig! Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Diese Finanzkrise ist zwar nicht die erste, aber in ihrem finanziellen Ausmaß sehr wohl. Und jedes Mal springt - in dieses Kreisen normalerweise so verhasste - Staat, sprich Steuerzahler ein. Die Banken wissen außerdem, dass sie im Extremfall Hilfe bekommen, also wissen sie auch, dass sie munter weiter spekulieren können.

Wenn ich ins Casino gehe und weiß, der Staat begleicht die Verluste ohnehin, kann ich doch ruhig munter weiter spielen und mir die gelegentlichen Gewinne einstecken.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

85

Samstag, 20. September 2008, 21:24

Ich würde ja sagen, laßt das Finanzsystem zusammenkrachen, um es neu wieder aufzubauen. Aber ich habe wenig Hoffnung, daß es dann ein besseres würde ........
Sehr richtig! Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Diese Finanzkrise ist zwar nicht die erste, aber in ihrem finanziellen Ausmaß sehr wohl. Und jedes Mal springt - in dieses Kreisen normalerweise so verhasste - Staat, sprich Steuerzahler ein. Die Banken wissen außerdem, dass sie im Extremfall Hilfe bekommen, also wissen sie auch, dass sie munter weiter spekulieren können.

Wenn ich ins Casino gehe und weiß, der Staat begleicht die Verluste ohnehin, kann ich doch ruhig munter weiter spielen und mir die gelegentlichen Gewinne einstecken.





Genau so ist es, diese Globalplayer gambeln mit fremden Geld, Gewinne wandern in ihre Taschen, für verlusste wird der Steuzerzahler mit Hilfe der Politiker verpflichtet. Diese sogenanten "Experten" verzocken Summen die es in der Realität vermutlich nicht gibt, die aber auf irgend einen Papier als real ausgewiesen werden.
p.s. ws wird heute immer wieder gesagt das wir die Zukunft unserer Kinder in Gefahr bringen, aber mein eindruck ist das wir das Geld von den nächste 20 - 30 Generationen mit Börsenspekulationen und nicht nachvollziehbaren Aktiengeschäften verbraten haben. Unsere gesellschaft handelt mit Werten die real nicht ansatzweise vorhanden sind.
Ich denke das System ist am ende, und wir ahnen noch nicht was auf uns zukommt. :schulter:
Dies aber ist das Dritte, was ich hörte, dass Befehlen schwerer ist als Gehorchen. Friedrich Nietzsche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Atlan« (20. September 2008, 21:57)


86

Samstag, 20. September 2008, 22:08

Damit sich das System noch etwas länger am Leben halten kann, gibt es eben diese Raubzüge im Irak, Afrika etc. Man spricht ja hier oder die Kapitaleingestellten immer davon, dass ein gut ausgebautes Sozialsystem zu teuer und damit nicht überlebensfähig sein kann. Nun in den USA gibt es zwar dieses System der gesetzl. Krankenkassen usw. nicht, aber dafür sind dort drüben die Haushalte bis über die Ohren hinaus verschuldet. Ist die eine Kreditkarte am Überziehungslimit angelangt, bekommt man von einem anderen Kreditkarteninstitut ohne weiteres eine neue Karte ausgestellt. Mit dieser neuen Karte werden die Raten für die alte Karte(n) und natürlich der Lebensunterhalt beglichen, sowie neue Schulden gemacht. Die Institute wissen natürlich wie das lauft, aber anscheinend fließt nach wie vor genug Geld aus Europa, China usw. in die USA, damit dieses System so bleibt wie es ist.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

87

Samstag, 20. September 2008, 22:11

Ich denke das System ist am ende, und wir ahnen noch nicht was auf uns zukommt.
Ich denke, dass die meisten es nicht wahr haben wollen, was da auf uns zukommt! Dargelegt wurde es bereits!

88

Samstag, 20. September 2008, 22:42


Die Institute wissen natürlich wie das lauft, aber anscheinend fließt nach wie vor genug Geld aus Europa, China usw. in die USA, damit dieses System so bleibt wie es ist.



Ich bezweifle ernsthaft das auch nur einer weiss wie das System funktioniert, man lebt einfach auf Pump und bewegt sich in einer Einbahnstrasse auf der es kein zurück gibt.
Die Zeit der Raubzüge im Irak, Afrika, usw..., ist auch vorbei, diese Raubzüge kosten heute mehr als sie bringen, den überall wo man zum Raub anrückt stehen Menschenmassen die versorgt werden wollen. Europa ist bereits überlaufen von zu versorgenden und wird nicht mehr lange die USraelis finanziell unterstützen können, vermutlich ist Europa der erste Kontinent der unter der US Schuldenpolitik zusammen bricht.
China wird wohl kaum zum Retter der USA werden, sobald kein Geld von Europa nach China fliesst, erledigt sich dieser Markt.
Das grosse Amerika investiert in eine Aggressive Landesverteidigung und lückenlose Satelitenüberwachung im Dienst der "Sicherheit ?" das Bruttonationalprodukt der nächsten 3 Generationen, da können die Ölkonzerne den Rohstoffpreis weltweit so hoch schrauben wie sie möchten sie werden die Ausgaben nicht ausgleichen können.
Überhaupt hat sich die Forschung von der Realität abgehoben, da wird mit riesigen Aufwand versucht ein schwarzes Loch zu erzeugen, ein schwarzes Loch, das alles verschlingt. im Moment verschlingt das Experiment Geld in Unmengen (vermutlich ein Klaks gegen die US Forschung), aber was wenn das Experiment gelingt? Dan wissen wir das man ein schwarzes Loch künstlich erzeugen kan, wo der praktische Nutzen dabei ist bleibt mir allerdings verborgen. :schulter:
Dies aber ist das Dritte, was ich hörte, dass Befehlen schwerer ist als Gehorchen. Friedrich Nietzsche

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

89

Samstag, 20. September 2008, 23:38

last doch den leuten in ruhe.

habt ihr neid weil das kreditsystem für den arbeiter besser ist. ansonsten würdet ihr nicht immer andere beschmutzen. die wollen halt mit euer guglhupfmentalität nichts zu tun haben wollen.

90

Samstag, 20. September 2008, 23:52

Ich bezweifle ernsthaft das auch nur einer weiss wie das System funktioniert, man lebt einfach auf Pump und bewegt sich in einer Einbahnstrasse auf der es kein zurück gibt.
Das bezweifle ich auch immer mehr, aber die Banken und Kreditkarteninstitutionen müssten doch normalerweise die Notbremse ziehen, wenn bspw. ein 25-jähriger hoch verschuldet ist und für die Ratenzahlung eine neue Kreditkarte braucht.


Zitat

Die Zeit der Raubzüge im Irak, Afrika, usw..., ist auch vorbei, diese Raubzüge kosten heute mehr als sie bringen, den überall wo man zum Raub anrückt stehen Menschenmassen die versorgt werden wollen. Europa ist bereits überlaufen von zu versorgenden und wird nicht mehr lange die USraelis finanziell unterstützen können, vermutlich ist Europa der erste Kontinent der unter der US Schuldenpolitik zusammen bricht.
Dem widerspricht das US-Engagement auf dem afrikanischen und asiatischen Kontinent, wo es vorwiegend um entweder direkte Absaugung der dortigen Rohstoffe oder um strategische Interessen (Pipline etc.) geht. Zahlen tut's ja eh der Steuerzahler und nicht die Konzerne!

Zitat

China wird wohl kaum zum Retter der USA werden, sobald kein Geld von Europa nach China fliesst, erledigt sich dieser Markt.
China hat zZt. wenig andere Alternativen. Zwar stehen sie den Amis und Europäern in Afrika gegenüber (Sudan, Angola), aber China hat auch riesige Dollar-Reserven. Würde der Dollar drastisch stürzen, hätte China jede Menge WC-Papier in ihren Tresoren.

Zitat

Das grosse Amerika investiert in eine Aggressive Landesverteidigung und lückenlose Satelitenüberwachung im Dienst der "Sicherheit ?" das Bruttonationalprodukt der nächsten 3 Generationen, da können die Ölkonzerne den Rohstoffpreis weltweit so hoch schrauben wie sie möchten sie werden die Ausgaben nicht ausgleichen können.
Obwohl es bei der Satellitenüberwachung usw. auch einfach um militärische Macht geht. Alle Länder welche den Amis die Partnerschaft kündigen oder gar die Dollar-Investitionen zurück haben möchten, werden halt früher oder später angegriffen.

Zitat

Überhaupt hat sich die Forschung von der Realität abgehoben, da wird mit riesigen Aufwand versucht ein schwarzes Loch zu erzeugen, ein schwarzes Loch, das alles verschlingt. im Moment verschlingt das Experiment Geld in Unmengen (vermutlich ein Klaks gegen die US Forschung), aber was wenn das Experiment gelingt? Dan wissen wir das man ein schwarzes Loch künstlich erzeugen kan, wo der praktische Nutzen dabei ist bleibt mir allerdings verborgen.
Noch dazu sucht man nach einem schwarzen Loch, dass nur in der Theorie existiert. Und das möchte man noch simulieren. :ggg:
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten