Du bist nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 13. November 2008, 21:01

5 Gründe für die öffentliche Hand

Zitat

1. Grundversorgung statt Profitmaximierung!
Gesundheit und Soziales, Wasser und Energie, Öffentlicher Verkehr, Post und Abfallentsorgung gehören zu den Diensten, die jedeR braucht. Sie gehören daher in die öffentliche Hand – und dürfen nicht zum Opfer privater Gewinninteressen werden.

2. Hochwertig, flächendeckend und leistbar für ALLE!
Liberalisierung und Privatisierung hat zu Leistungseinschränkungen und Qualitätsminderung geführt. Zugang und Leistbarkeit für alle Menschen ist Grundvoraussetzung für ein solidarisches Miteinander!

3. Liberalisierung/Privatisierung vernichtet Arbeitsplätze!
In den ersten zehn Jahren nach der Marktöffnung bzw. Liberalisierung verloren bis zu 50 Prozent der ArbeitnehmerInnen ihren Job. Rund 850.000 Arbeitsplätze gingen verloren. Die Arbeitsbedingungen werden schlechter, atypische Beschäftigungsverhältnisse nehmen zu – und die Kaufkraft sinkt.

4. Regionalen Zusammenhalt sichern!
Öffentliche Dienstleistungen garantieren, dass auch dort die notwendige Infrastruktur für Gemeinwohl und Entwicklung zur Verfügung gestellt werden kann, wo sie sich für rein gewinnorientierte Anbieter nicht mehr rentiert.

5. Demokratie statt Börse!
Privatisierung bedeutet immer auch Entdemokratisierung. Die Politik beraubt sich zusehends ihrer eigenen wirtschaftspolitischen Gestaltungsmöglichkeiten. Während öffentliche Eigentümer Gemeinwohlziele verfolgen können – zugegeben, sie tun es auch nicht immer, verfolgen private Aktiengesellschaften ausschließlich das Gewinnziel. Das Ziel Gemeinwohl taucht dann bestenfalls noch in deren Werbung auf.

Quelle: http://www.stoppausverkauf.at/fileadmin/...en-Flugi_01.pdf
Heiße Filmtipps: www.dergrosseausverkauf.de - Unsere Welt wird privatisiert - von Florian Opitz und www.letsmakemoney.at - Film über den Wahnsinn, der Methode hat - von Erwin Wagenhofer


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. November 2008, 22:02

Du forderst das Gegenteil vom derzeitigen Zustand. Leider fehlt uns Mehrheit die Einigkeit um eine Durchsetzungsstärke zu erlangen. Wir leben in einem System der ständigen Zerrüttung und Ausgrenzung, darum tun sich so weinig Mächtige so leicht mit vielen anständgen Leuten.

In den Regierungen sitzen entweder Dummköpfe oder gesetzlich legalisierte Hochverräter - eine dritte Möglichkeit kenne ich nicht.

3

Donnerstag, 13. November 2008, 23:24

In den Regierungen sitzen entweder Dummköpfe oder gesetzlich legalisierte Hochverräter - eine dritte Möglichkeit kenne ich nicht.
sei doch nicht sooo blauäugig!!! die dritten kennst du auch...

solange öffentliche einrichtungen in staatlicher (behördlicher) hand sind, muss die leitende tätigkeit mit einem ach so popeligen beamtengehalt erledigt werden.

wenn aber die ehemalig leitenden beamten (mit dem o.a.gehalt) in den vorstand des nun privatisierten betriebes gehen, dann gibt's fette gehälter und noch viel fettere abfindungen, selbst wenn der/die noch so'nen scheiß gebaut haben.
diejenigen, die die privatisierung einleiten, sitzen danach noch besser am drücker... und sind die marionetten der hintermänner.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 14. November 2008, 05:09

diejenigen, die die privatisierung einleiten, sitzen danach noch besser am drücker... und sind die marionetten der hintermänner.
Und das Volskvermögen kommt dem Volk mit einer Doppelstrategie abhanden!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten