Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

21

22.12.2008, 17:32

So! Und nun wie kam es dazu, dass man die Kontonummer des Auftraggebers international durch die ganze Welt schickt?!?

Zum einen (wie könnte es anders sein) war es der 11.9.2001 und die FATF https://www.bmf.gv.at/Finanzmarkt/Geldws…2677/_start.htm

Die Empfehlungen / Richtlinien der FATF wurden z.B. auch umgesetzt, indem man das Eröffnen von neuen anonymen Konten / Sparbüchern in Österreich verboten hatte.

Auf Grund der Terrorgesetze in den USA kam es dann zu einem ziemlichen Aufreger

Zitat

SWIFT-Bankdaten-Affäre:
ULD warnt vor Einknicken gegenüber CIA-Begehrlichkeiten

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat sich - nachdem bekannt geworden ist, dass über den belgischen Bankendienstleister SWIFT Millionen von Geldüberweisungsdaten weltweit beim amerikanischen CIA-Geheimdienst ausgewertet werden - um eine schnelle Klärung dieses Datenskandals bemüht. Inzwischen zeichnet sich ab, dass auf nationaler wie auf internationaler Ebene die Bankenvertreter - z.B. der deutsche Zentrale Kreditausschuss - ihre Verantwortung auf die US-Regierung und die faktischen Zwänge abwälzen wollen: Es sei unrealistisch, dass ein deutsches Kreditinstitut sich gegenüber einem weltweit konkurrenzlosen Unternehmen rechtlich durchsetzen könne. Auf die Datenübermittlung in die USA könne aus Sicherheitsgründen nicht verzichtet werden. Daher müsste keine juristische, sondern eine politische Lösung gefunden werden.

Diese Position ignoriert nach Ansicht des ULD, dass es ein ureigenes Interesse der Banken ist bzw. sein sollte, das Bankgeheimnis ihrer Kunden zu wahren - auch und gerade gegenüber einem datenschutzrechtlich unkontrollierten amerikanischen Geheimdienst.

....

https://www.datenschutzzentrum.de/presse/20061019-swift.htm

Soweit so gut, ähm schlecht, doch ich sah keine vernünftige Möglichkeit hier etwas zu unternehmen

Doch dann tauchte die EU-Verordnung Nr. 1781 auf

Zitat


...

Artikel 4

Vollständiger Auftraggeberdatensatz

(1) Ein vollständiger Auftraggeberdatensatz umfasst Namen, Anschrift und Kontonummer des Auftraggebers.

....


Artikel 5

Bei Geldtransfers zu übermittelnde Angaben und Datenspeicherung



(1) Die Zahlungsverkehrsdienstleister stellen sicher, dass bei Geldtransfers der vollständige Auftraggeberdatensatz übermittelt wird.
...

Quelle: Anlage


Als ich davon in Kenntnis gesetzt wurde von meiner Bank, habe ich vehement protestiert, da ich auch hier eine Verletzung des Bankgeheimnisses sah und wie bereits oben berichtet, die Gefahr der Erleichterung von Betrügereien sah! Ich schrieb auch mehrfach an die EU, doch es wurde alles abgewimmelt, bis auf das EU-Parlament, die meinte sie werden das aufgreifen. Doch geändert hat sich bis heute NICHTS!

Wer von euch hat das auch mitgekriegt und protestiert?

Habt ihr schon eine Ahnung, welchen Verdacht ich nun habe, wenn EU und USA da ihr Finger im Spiel haben?
»HerrAbisZ« hat folgende Datei angehängt:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

22

22.12.2008, 17:54

Tragisch für wohlhabende Menschen - mich und die Mehrheit betrifft diese Sache überhaupt nicht und ich verstehe kaum, warum du dich daran so festkrallst..

Sehe es doch so: Wenn alle Menschen ihre Guthaben verlieren, dann gibt es keine Zinsen mehr zu leisten - fändest du das schlecht? Ich nicht - und der legalisierte Datenmissbrauch ist doch nur möglich, weil's Zinsgewinnler geben will.

Wenn ich es mit der besseren Gesellschaft ehrlich meine, dann können mir diese Umstände getrost nur wurscht sein. Wenn ich meinem Bankkonto keine Überziehungsrahmen gönne, dann kann mir auch die Abzockerei nix anhaben.

HerrAbisZ - wen willst du schützen? Wenn Banken versprechen was sie ohnehin nicht halten können, so ist es doch gut, dass es jetzt bald jeder weiß. Alle sollen ihr Geld von den Konten abziehen - was hindert die Leute? Etwa der Zins?

23

22.12.2008, 18:01

was hindert die Leute? Etwa der Zins?

Vielleicht, vielleicht auch nicht!
Ich würde mich z. b. mit 10.000 € zuhause auch nicht wohl fühlen!

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

24

22.12.2008, 18:04

und ich verstehe kaum, warum du dich daran so festkrallst..
Es geht unter anderem auch um die "Oberzinsgewinnler". Ist dir bewusst, was die unter Umständen planen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

25

22.12.2008, 18:31

Vielleicht, vielleicht auch nicht!
Ich würde mich z. b. mit 10.000 ? zuhause auch nicht wohl fühlen!
Ich betrachte die Sache etwas umfangreicher, denn ich fühle mich nicht wohl, weil ich in einer Gesellschaft existieren muss, wo 10.000 Euro zum Unwohlsein führen.

Du weißt aber schon, dass du mit deiner Antwort den Banken nach dem Mund sprichst.
Ist dir bewusst, was die unter Umständen planen?
Nein!

Wann planst du halbwegs diskutable Antworten`- oder willst du chatten? :kopfkratz:

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

26

22.12.2008, 18:32

Oder eine andere Sache ASY!

Stellen wir uns vor du schaust Anfang Jänner auf dein Konto und siehst eine Abbuchung von EUR 1.000,00 und du weißt nicht wo diese Abbuchung her kommt! Die Bank gibt dir kein Geld mehr, weil ja fast alles abgebucht wurde und noch weitere Abbuchungen folgen werden in diesem Monat.

Wie wirst du reagieren?

27

22.12.2008, 19:07

Du weißt aber schon, dass du mit deiner Antwort den Banken nach dem Mund sprichst.

Ja das war mir bewußt, genauso wie ich den Betrag aus der Luft gegriffen habe!
Ich finde es genauso schade wie du, das ich mich wegen eines größeren Geldbetrags unwohl fühlen muß!
Aber hast du eine andere Lösung?
die eine wäre z.b. Gründen wir eine eigene Bank, wo eh schon mal besprochen wurde, die andere die Vernunft des nix neidig sein des anderen, od. auch die Geschichte des Fischers!
Hey, es gibt mehrere Möglichkeiten, aber wie soll man die wahren Werte dem Menschen, in dieser Vermarktungswelt beibringen? :kopfkratz:
Das geht leider nicht so einfach (vielleicht im kleinen Kreis), das System wird einem leider schon im Kindergarten gelehrt! :schulter:

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

28

27.12.2008, 14:44

Und nun meine Einschätzung dazu!

Die "Oberzinsgewinnler" planen mE einen faschistische Weltdiktatur - Die neue Weltordnung - NWO installieren zu können! Mittel dazu sind Chaos und Krisen, Attentate, Anschläge unter Flascher Flagge, Kriege, usw.

Was ihnen aber auch besonders wichtig ist, IST GELD!

Warum nicht beides verbinden?

Mit dem Sammeln von Konto/Bankdaten kann man beides zu Wege bringen dann. Ein Chaos /Krise bewirken und gleichzeitig GELD lukrieren! Man bucht einfach unberechtig milliardenfach weltweit unberechtigt Geld von Konten, die man kennt, ab. Dieses Geld samt die Abbucher verschwinden dann und landen auf diversen nicht ausforschbaren Konten. Der Betrug greift und löst CHAOS aus, weil der RIESEN Schaden ja ersetzt werden muss von den Banken oder man schaut als Kunde durch die Finger!

In der Vorbereitung kommen solche Meldungen von "illegal" erworbenen Konto/Bankdaten in Umlauf und man schöpft dann nicht den Verdacht, das da was größeres dahintersteckt!

Und deshalb bin ich FÜR das Einhalten von Gesetzen! Wo kommen wir denn da hin! Und letztendlich halten sich die Banken mE selbst nicht an diese Gesetze und meinen, tun und lassen zu können, was sie wollen. Aber nicht mehr lange!

Sollten natürlich Gesetze auf falschen Fundamenten, Lügen, Unwahrheiten basieren, gehören diese natürlich korrigiert. Doch sich einfach darüber hinweg setzen, halte ich nicht für den richtigen Weg! Das Vorstrafenregister wird dadurch sicher immer länger und man wird dadurch auch unglaubwürdiger, weil unseriöser erscheinend!

Was haltet ihr von meiner These?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

29

11.01.2009, 10:14

Und falls ihr euch fragen solltet, wo die Behörden sind, lest mal hier alles Wie staatliche Stellen versagt haben in der Finanzkrise, diese sogar verschärft haben! Und was sich bis dahin schon zugetragen hat. Steckt da System dahinter?

Ich denke ihr erkennt dann, wo sie sind.

Es gibt aber auch in diesem Zusammenhang bereits ein prominentes Opfer! Und zwar der Mann, von dem ich bereits gehört habe, dass er gefährlicher als Hitler sein soll. Wisst ihr wen ich meine?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

30

17.01.2009, 10:18

Zitat

Kriminelle stehlen Sarkozys Kontodaten

Nicht einmal Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy ist vor Datendieben sicher: Unbekannte haben die persönlichen Kontodaten des Staatschefs gestohlen, berichtet die französische Sonntagszeitung "Journal du Dimanche".



Opfer von Betrügern: Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy. - Foto: dpa

19.10.2008 12:03 Uhr

PARIS: Dem Zeitungsbericht zufolge sollen sogar kleinere Summen vom Konto des französischen Staatspräsidenten abgebucht worden sein. Der Elyséepalast hat demnach bestätigt, dass Sarkozy im September Anzeige erstattet habe.

Staatsanwaltschaft und Polizei nahmen dem Bericht zufolge unter größter Geheimhaltung die Ermittlungen auf. Bislang seien die Täter jedoch nicht gefunden worden. Es seien anscheinend keine Amateure, schreibt das "Journal du Dimanche". Wie die Täter an die Kontodaten ihres prominenten Opfers kamen, blieb unbekannt. Möglich ist dies zum Beispiel über das Internet oder über den Diebstahl von persönlichen Dokumenten.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/N…art1117,2639989

Mir ist klar, wie leicht man da ran kommen kann (habe ich vorher ja schon erläutert)! Es gab auch bei mir schon vor längerem unberechtigte Abbuchungen, die sich aber dann allerdings als Fehlbuchungen herausgestellt haben. Seither schaue ich fast täglich auf mein Konto!

Wer von euch wurde bereits Opfer?

Man liest zwar hin und wieder davon, aber wie hoch die Schadenssummen insgesamt sind wird offenbar tunlichst verschwiegen. Also bitte aufpassen!

Thema bewerten