Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. März 2009, 10:00

Ich hätte den Jörg retten können

http://kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/299466.php

Zitat

"Ich hätte den Jörg retten können" | kurier.at

4. März 2009 ... Eine Numerologin aus NÖ ist ins Visier der Polizei geraten, weil sie Haider vor seinem Todes-Crash gewarnt hat.
www.kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/299466.php - vor 6 Stunden gefunden - Ähnliche Seiten
Heute gefunden heute schon gelöscht. Das ist alles, was ich noch ergattern konnte, zumal sogar schon der Cache dieses Beitrags weg ist.
»ASY« hat folgendes Bild angehängt:
  • Haider retten koennen.png

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. März 2009, 10:06

Zitat

Eine Numerologin aus NÖ ist ins Visier der Polizei geraten, weil sie Haider vor seinem Todescrash gewarnt hat.


Tina Puchingers Korrespondenz will sie nur per Gerichtsbeschluss hergeben.
Ich hätte den Jörg retten können" behauptet Tina Puchinger aus Sieghartskirchen in NÖ. Wenn, ja wenn, sie Haider vor seinem Todescrash persönlich gegenübergesessen wäre. Als Numerologin (Zahlenmysterikerin) kann sie zwar viel aus Quersummen etwa von Geburtsdaten herauslesen, da ergab sich bei Haider 16,
"und das heißt Katastrophe, Zerstörung von außen". Aber zum Konkretisieren brauche sie "die persönlichen Schwingungen".

Auch ohne diese hat Frau Puchinger schon genug Probleme. Sie hat dem Kärntner Landeshauptmann sowie dessen Büroteam im September 2008 telefonisch und via eMail mitgeteilt, dass höchste Bedrohung auf ihn lauere. "Tödliche Gefahr klingt so blöd. Ich hab’ eine Unfallsituation gesehen. Genauso gut hätte er am Gehsteig niedergestoßen oder von einem Verrückten bei einer Veranstaltung erstochen werden können." Sie habe empfohlen, so die Numerologin, "dass er immer einen Chauffeur an seiner Seite hat und nicht alleine ist". Zum gewünschten Treffen "mit dem Jörg" kam es nicht mehr. Haider bedankte sich für die Info, denn er kannte die 48-Jährige schon aus früheren Wahrsagungen und maß ihnen Bedeutung zu.
Mörderische Mikrowellen
Als nach Haiders Ableben am 11. Oktober 2008 Mordgerüchte hochbrodelten, behauptete eine Kärntner Wahrsagerin, der Landeschef sei durch mörderische Mikrowellen in den Tod getrieben worden. Die Dame schickte ihre Expertise an Puchinger und die beging einen Fehler: "Ich hab ihr mitgeteilt, dass das ein Schwachsinn ist." Wütend über die kollegiale Ignoranz und im Wissen, dass die niederösterreichische Numerologin mit Haider in warnendem Kontakt stand,
zeigte die Kärntnerin Puchinger bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt an. Wochenlang passierte gar nichts. Dann wurde Zahlen-Tina (www.magischezahlen.at) auf die Polizeiinspektion Sieghartskirchen vorgeladen.

"Eine Anzeige ist da, hat’s geheißen, ob ich eine Mikrowelle hab’ und warum ich Dinge weiß, die eigentlich nur ein Täterwissen kann." Frau Puchinger führte die staunenden Beamten in die Numerologie-Basics ein, durfte heimgehen und bekam Tage später einen Polizeianruf: Sie möge die eMails und den Brief Haiders vorbeibringen, hieß es. Nach Rücksprache mit ihrem St. Pöltener Anwalt lehnte sie ab. "Nur mit einem Gerichtsbeschluss gebe ich persönliche Dinge her." Die Wahrheit über Haiders Tod werde rauskommen.

http://www.kurier.at/nachrichten/niedero…eich/299567.php


3

Mittwoch, 4. März 2009, 10:12

Die Polizei, der Online-Überwachungsdienst müssen wohl seit dem tragischen "Unfall" von Jörg Haider ein kaum zu bewältigendes Arbeitspensum leisten, so ja unzählige Hinweise, Beobachtungen, Aussagen und Unfallschäden für NULL und NICHTIG erklärt werden müssen.

Die tägliche Durchforstung des Internets auf dessen Einträge ist wohl kaum noch zu bewältigen. Bis eben die Wahrheit auf den Tisch kommt.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. März 2009, 10:54

Zitat

Mörderische Mikrowellen
Als nach Haiders Ableben am 11. Oktober 2008 Mordgerüchte hochbrodelten, behauptete eine Kärntner Wahrsagerin, der Landeschef sei durch mörderische Mikrowellen in den Tod getrieben worden.

Interessant und für mich auch einen durchaus denkbare wie auch mögliche Variante. Mal stöbern über Mikrowellenwaffen.

DANKE für diese Hilfe, da ich ja von vielen als "Verschwörungsspinner" angesehen werde.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. März 2009, 11:47

Mal stöbern über Mikrowellenwaffen.
Na lange habe ich da nicht suchen müssen!

Zitat

Mikrowellen-Angriffe: Das perfekte Verbrechen - wie lange noch?
Sie schießen dich aus dem Leben, nicht mit Kugeln oder Dynamit, sondern mit Mikrowellen. Mikrowellen-Angriffe bieten zur Zeit leider die Möglichkeit für perfekte Verbrechen; sie sind das Vorgehen zur straffreien Zerstörung menschlicher Existenzen.

Die Lizenz zum Töten: Mikrowellen-Waffen

Mikrowellen-Waffen (Directed Energy/Radio Frequency Weapons) sind HighTech-Waffen, die mit elektrischer Energie verletzen, zerstören und töten. Mikrowellen (MW) sind unsichtbar, bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit, gehen durch Wände hindurch und hinterlassen kaum verräterische Spuren. Noch ein paar Vorzüge von MW-Waffen: Sie wirken treffsicher, haben starke physiologische und/oder psychische Wirkungen, ermöglichen meist die Wahl einer bestimmten Stärke - von quälend über schwer schädigend bis tödlich -, sind unauffällig (sehen nicht nach Waffen aus), leicht zu tarnen und zu transportieren, sind preiswert zu kaufen bzw. selbst herzustellen sowie bei Polizei und Justiz bislang kaum bekannt. Was will ein Verbrecher mehr von einer Waffe?

Neben militärischen Anwendungen eignen sich diese leider auch vorzüglich für Terroraktionen und schwer nachweisbare Verbrechen. Sie können zum Beispiel die Elektronik von Flugzeugen und Hubschraubern ausschalten und diese zum Absturz bringen. Außerdem können Computer von der Straße aus mit Mikrowellensendern ge- oder zerstört werden. Auch die Elektronik von PKWs kann damit ausgeschaltet, sogar Airbags von vorbeifahrenden Fahrzeugen ausgelöst werden.

......

http://www.mikrowellenterror.de/artikel/mwangriffe.htm

Thema bewerten