Du bist nicht angemeldet.

11

Dienstag, 17. März 2009, 09:47

STREIT WEGEN ISRAEL-ANKLAGE

Zitat

EU droht mit Boykott der Anti-Rassismus-Konferenz
Von Veit Medick
Die USA, Kanada und Israel haben bereits abgesagt, jetzt machen auch die EU-Außenminister ernst: Weil die Anti-Rassismus-Konferenz der Uno in Genf ein Tribunal gegen Israel zu werden droht, wollen sie die Tagung boykottieren.
Berlin - Es ist eigentlich ein nobles Ziel: Vom 20. bis 25. April veranstaltet die Uno in Genf ihre zweite Anti-Rassismus-Konferenz. Doch die Tagung droht wie schon die Premiere 2001 im südafrikanischen Durban zum Tribunal gegen einen Staat zu werden: Israel. Das zumindest legt der bisherige Abschlussentwurf nahe, der maßgeblich von Staaten wie Iran, Libyen und Pakistan verfasst wurde.
Die USA, Kanada und Israel haben aus Protest bereits abgesagt - jetzt droht auch die Europäische Union mit Boykott. Auf Bitten des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier befasste sich der Europäische Rat am Donnerstag mit dem Thema, und das Meinungsbild war eindeutig: Wird das Abschlusspapier nicht grundlegend geändert, wird boykottiert.
Steinmeier sagte im Anschluss an das Treffen: "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt plädiere ich dafür, dass wir die Teilnahme bei der anstehenden Konferenz absagen, wenn es in den nächsten Stunden, in den nächsten Tagen zu keiner wirklich substanziellen Änderung der Dokumente kommt." Die Anti-Rassismus-Konferenz drohe "missbraucht zu werden, um einseitige Stellungnahmen etwa gegenüber dem Nahost-Konflikt zu produzieren."
hier weiterlesen


:oooch:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 17. März 2009, 09:59

RE: First we take Manhattan, then we take Berlin

Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar. :roll: :schock :shock:


Zitat

Die Anti-Rassismus-Konferenz drohe "missbraucht zu werden, um einseitige Stellungnahmen etwa gegenüber dem Nahost-Konflikt zu produzieren."
Wie kann man Anti-Rassismus missbrauchen? :kopfkratz:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

Dienstag, 17. März 2009, 10:10

Ich bin einmal mehr schockiert über die kriecherische Unterwürfigkeit der EU-Gemeinschaft, allen voran Deutschland.

Zitat


.....
Ein Bündnis aus Publizisten und Vertretern von Nichtregierungsorganisationen hatte Steinmeier zum Boykott der Tagung aufgefordert. Den Aufruf haben bereits mehr als 1300 Personen unterschrieben, darunter die Schriftsteller Peter Schneider, Ralph Giordano und Seyran Ates.

Damit wir es auch mal amtlich hätten, wessen Interessen hier vertreten werden!

Zitat


.....
Die Stoßrichtung gab Steinmeier am Donnerstag bereits vor: Die einseitigen Beschuldigungen im Nahostkonflikt müssen entfernt, die rein antiwestliche Propaganda muss entschärft werden. "Entweder es geht in unserer Richtung, oder wir ziehen die Notbremse", hieß es aus dem Umfeld des Außenministers.

Es geht und ging doch immer nur um diese eine Richtung - das hat uns bisher Milliarden gekosten, Gesetzte beschert die das Denken verbieten, und uns für alle Zeit zu einem willigen Instrument der oben genannten Kapitalisten verdammt.

Zitat


.....
Für Kritik sorgt zudem das sogenannte Vorbereitungskomitee der April-Tagung. Die Gruppe aus 20 Staaten ist auch für den Entwurf des Schlussdokuments verantwortlich. Federführend ist Libyen, es hat den Vorsitz des Komitees inne. Unter den Stellvertretern finden sich Iran, Pakistan und Kuba.

Schon blöd, wenn Staaten wie Libyen, Iran, Pakistan und Kuba mal am längeren Ast sitzen.
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

14

Dienstag, 17. März 2009, 10:19

Vorallem was bringt eine Verteidigung, wenn sie nicht mal angezeigt (diskutiert) werden darf? :kopfkratz:
siehe hier: Die Besatzungsmacht Israel hat kein Recht auf Verteidigung! :schulter:

15

Dienstag, 17. März 2009, 10:29

Resultierend aus der Weltreligion Holocaust dürfen bestimmte Themen weder diskutiert, hinterfragt noch verurteilt werden.

Selbst installierte Einrichtungen, die von jenen bestückt sind leisten ihren willigen Dienst um diese Verrücktheit und Hirnwascherei aufrecht zu erhalten.

Der Jude, unantastbar einer jeglichen Tat. :oooch:
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 17. März 2009, 10:52

Der Jude, unantastbar einer jeglichen Tat. :oooch:
Nö - so stimmt das nicht. Die transportierte Bevorzugung der Juden soll genau bewirken, dass ein latenter Hass auf Juden entsteht. Nur ist es halt so, dass auch Juden dieselben ohnmächtigen Würschtl wie Nichtjuden sind.

Es gibt ganz wenige Täterjuden und ganz viele Opferjuden - so wie es halt überall gehandhabt wird.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

18

Mittwoch, 18. März 2009, 13:58

Israels hässliches Gesicht: Reiner und unverfälschter Rassismus

Zitat

Benjamin Netanjahu hat einen Koalitionsvertrag mit dem Ultrarechten Avigdor Lieberman unterzeichnet -
Von REUVEN KAMINER, 17. März 2009 -
Für den uneingeweihten Beobachter könnte es schwierig sein, die Tatsache zu akzeptieren, dass ein rassistischer, krypto-faschistischer Politiker im Begriff ist, die zweitwichtigste Person in der israelisch politischen Arena zu werden. Deshalb lohnt es sich, die sachliche Basis der Beschuldigung herzustellen, dass wir uns nun mit dem wahrlich hässlichen Gesicht eines reinen und unverfälschten Rassismus befassen müssen. Avigdor Liberman ist im Begriff, der Außenminister in Netanjahus neuer Regierung zu werden.
[...]
Vielleicht hat Frau Clinton dies nicht bemerkt
Clinton versuchte während ihres kürzlichen Aufenthaltes in der Region, ein bisschen Begeisterung für Friedensaussichten herzustellen. Sie sagte, es solle keine Zeit verschwendet werden und dass neue kreative Schritte notwendig seien (Haaretz, 4. März 09). Das Problem ist nur, dass wir diesen Weg schon vorher gegangen sind und etwas über seine Biegungen und Windungen wissen. Wir sind schon ein wenig immunisiert gegenüber Statements wie:
„Unserer Einschätzung nach wird schließlich eine Zwei-Staatenlösung unvermeidbar sein.“
Während sich Frau Clinton strickt ans Protokoll hielt, machte sie deutlich, dass die USA sich nicht vorstellen kann, sich in die laufenden israelischen Koalitionsverhandlungen einzumischen. Sie und Netanjahu kamen beide breit lächelnd aus ihrer Besprechung. So lang wie Bibi lächelt, kann man davon ausgehen, dass es keinen Fortschritt beim palästinensischen Problem gab. Außerdem scheint es, dass die beiden verwandte Seelen sind hinsichtlich der Gefahr aus Teheran. Clinton entschuldigte sich gegenüber den gegenwärtigen und den zukünftigen Führern Israels fast, indem sie betonte, die USA würde mit weiteren Sanktionen gegenüber Teheran vorgehen, um die Reichweite der iranischen Raketen zu beschränken. Während Clinton sich gegenüber der israelischen Führung freundlich verhielt, kam der russische Außenminister Sergei Lavrov mit einem wirklich weittragenden Vorschlag: alle nuklearen und anderen Massenvernichtungswaffen aus dem ( ganzen) Nahen Osten zu verbannen. Frau Clinton könnte darüber nachgedacht haben, dass über solch eine Ächtung diskutiert werden müsste.
alles lesen

:schulter:

Thema bewerten