Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

351

Dienstag, 26. Mai 2009, 17:39

to whom it may concern

Zitat

Stellungnahme zu Attacken aufs FGH

"Faschistische Methoden" im Freigeisterhaus? Eine Stellungnahme des Betreibers

Seit einiger Zeit werden in dem Thread "FGH - Freigeisterhaus.de - Faschisten-Forum" im Forum "zeitwort.at" (1) sowie im Blog von Jocelyne Lopez schwere Vorwürfe gegen das FGH, seine Moderatoren, Administratoren und besonders gegen die Betreibervertreter erhoben.

Bei diesen Verleumdungen tut sich die erwähnte Jocelyne Lopez ganz besonders hervor. Frau Lopez wirft dem Freigeisterhaus und speziell den namentlich genannten Betreibervertretern vor, "faschistische Methoden" wie "Verleumdungen, Rufmord, Beleidigungen, Denunzierung, Nötigung, kollektives Mobbing, Hetze, Feindbilderpflege, Ausgrenzung, Aussperrung" zu betreiben (2) und auf Methoden zurückzugreifen, "die in allen Terrorregimen in der Geschichte sich bestens 'gewährt' haben und bestens geeignet sind, die Gemüter zu heizen [sic! / RL] und soziale Unruhe zu stiften: Feindbilderpflege, Diskriminierung, Denunzierung, Ausgrenzung, Hetze". (3)

Angesichts der öffentlich gegen uns erhobenen Vorwürfe sehen wir uns veranlasst, zu diesen haltlosen Anschuldigungen Stellung zu nehmen.

Anlass für den Thread auf zeitwort.at war die Sperre des Users "Kichererbse". Diese erfolgte nicht, wie bei zeitwort.at behauptet wird, wegen bestimmter Meinungsäußerungen von "Kichererbse", sondern weil es sich bei diesem Teilnehmer - wie er selbst offenbarte - um eine Person handelte, die wegen wiederholten Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen dauerhaft gesperrt worden war.

Jocelyne Lopez ist in der deutschsprachigen Forenlandschaft kein unbeschriebenes Blatt. Sie tritt auf unter Berufung auf die anonyme Forschungsgruppe G. O. Müller, die behauptet, die Relativitätstheorie sei falsch und die Kritik daran werde seit 80 Jahren systematisch unterdrückt. Verantwortlich für diese behauptete verfassungswidrige Unterdrückung der Wissenschaftsfreiheit ist angeblich eine mafiöse Verschwörung von Wissenschaftlern, Politikern und etablierten Medien. (4)

Jocelyne Lopez hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Verschwörungstheorie im Internet bekannt zu machen. Seit Jahren meldet sie sich in diversen Webforen an und postet dort immer wieder die gleichen Inhalte zur Relativitätstheorie, ohne sich von Gegenargumenten beeindrucken zu lassen. Dies führt verständlicherweise früher oder später zu gereizten Reaktionen innerhalb des betroffenen Forums. Auf Kritik an ihrem Diskussionsverhalten reagiert Jocelyne Lopez mit einer Flut von Beschwerden über angebliche Beleidigungen, Mobbing und Stalking. Dies hat dazu geführt, dass Jocelyne Lopez in zahlreichen Foren gesperrt wurde, was sie in ihrem eigenen Forum "Wissenschaft und moralische Verantwortung" ausführlich dokumentiert (5). Obwohl sie derart lautstark beklagt, in anderen Foren zensiert und gesperrt zu werden, hat sie selbst kein Problem damit, User zu sperren, die es wagen, ihr in ihrem eigenen Forum zu widersprechen.

Im Mai 2006 eröffnete Jocelyne Lopez im Feigeisterhaus einen Thread mit dem Titel "Verständnisproblem bei der Relativitätstheorie", abrufbar unter http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=12594. In dem Thread ging es natürlich nicht, wie der Titel vermuten lässt, um ein Verständnisproblem, denn Jocelyne Lopez meint sehr wohl die Relativitätstheorie verstanden und als falsch erkannt zu haben. Das Freigeisterhaus war nur ein weiterer Schauplatz ihres Feldzuges für die Verschwörungstheorien von G. O. Müller.

Wie in einem großen Forum wie dem Freigeisterhaus zu erwarten ist, fielen die Reaktionen auf Jocelyne Lopez' Beiträge sehr unterschiedlich aus. Abgesehen von spöttischer Kritik, die aber weitestgehend im Rahmen dessen blieb, was in Internetforen erlaubt und üblich ist, verlief die Diskussion zunächst sehr sachlich. Schließlich nahm die Diskussion dann aber denselben Verlauf wie in anderen Foren, in denen Jocelyne Lopez vorher und nachher aktiv war. Sie zeigte sich argumentresistent, antwortete auf sachliche und bemühte Beiträge zunehmend mit langen Zitaten aus dem Buch von G.O. Müller und stilisierte sich mehr und mehr zum Opfer und ihre Gesprächspartner zu einem wütenden Mob. (6)

Der Thread eskalierte letztendlich, als ein Teilnehmer auf einen Text auf der Homepage von Jocelyne Lopez verlinkte. In diesem Text hat Frau Lopez sehr intime und nicht gerade vorteilhafte Details über eine Person, die ihr nahe steht, veröffentlicht. Diese Verlinkung nahm Jocelyne Lopez zum Anlass für wiederholte und im schärfsten Ton vorgebrachte Beschwerden im öffentlichen Teil des Forums. Bemühungen des Forenteams, auf ihre Beschwerden einzugehen sowie Ermahnungen, sich bei der Vorbringung ihrer Beschwerden an die Forenregeln zu halten, blieben erfolglos, worauf schließlich eine Sperrung unvermeidlich wurde. Inzwischen setzt Frau Lopez ihren Kampf gegen das FGH auf ihrer eigenen Website und auf zeitwort.at fort, mit dem oben erwähnten Vorwurf "faschistischer Methoden" als vorläufigem Höhepunkt.

http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=8326
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/0…schisten-forum/
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/0…r-gesellschaft/
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/0…ibt-die-kritik/
Unterdrückung, Mobbing, Stalking - Kritiker der Relativitätstheorie sind Freiwild, http://18040.rapidforum.com/topic=100773284209
Ausgesperrt und zensiert... - http://18040.rapidforum.com/topic=100875…526280124872613


(Der Inhalt der o.g. Webseiten von Jocelyne Lopez kann sich seit der Veröffentlichung dieser Stellungnahme verändert haben)

Rudolf Ladwig, Betreibervertreter
:) http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=27596
Schon lustig sowas, oder :poptuschi:
Link klickbar gemacht, ASY

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ASY« (28. Mai 2009, 01:22)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

352

Dienstag, 26. Mai 2009, 18:24

Anlass für den Thread auf zeitwort.at war die Sperre des Users "Kichererbse". Diese erfolgte nicht, wie bei zeitwort.at behauptet wird, wegen bestimmter Meinungsäußerungen von "Kichererbse", sondern weil es sich bei diesem Teilnehmer - wie er selbst offenbarte - um eine Person handelte, die wegen wiederholten Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen dauerhaft gesperrt worden war.
In den Nutzungsbedingungen steht aber nicht, dass bestimmte Konvertiten gesperrt werden. Im FGH darf man alles tun, nur nicht israelische und jüdische Verbrecher so darzustellen, wie sie es verdienen.

Muslimische oder christliche Weltherrschaftsanschuldigungen sind kein Problem und sogar erwünscht, denn da agiert das FGH als verlängerte Arm der BILD-Zeitung. Die zionistische Mafia oder das Weltzinssystem anzuprangern führt im FGH der erbenden Söhne und Töchter zu einer "Sonderbehandlung" die letztendlich zur Sperre führen muss - da werden halt einfach pöhse PNs behauptet, wenn das im Forum Geschriebene schlecht anzuprangern ist.

So ist das im Feig Geister Haus.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

353

Dienstag, 26. Mai 2009, 19:10

RE: to whom it may concern

Zitat

Stellungnahme zu Attacken aufs FGH

"Faschistische Methoden" im Freigeisterhaus? Eine Stellungnahme des Betreibers

Seit einiger Zeit werden in dem Thread "FGH - Freigeisterhaus.de - Faschisten-Forum" im Forum "zeitwort.at" (1) sowie im Blog von Jocelyne Lopez schwere Vorwürfe gegen das FGH, seine Moderatoren, Administratoren und besonders gegen die Betreibervertreter erhoben.

Bei diesen Verleumdungen tut sich die erwähnte Jocelyne Lopez ganz besonders hervor. Frau Lopez wirft dem Freigeisterhaus und speziell den namentlich genannten Betreibervertretern vor, "faschistische Methoden" wie "Verleumdungen, Rufmord, Beleidigungen, Denunzierung, Nötigung, kollektives Mobbing, Hetze, Feindbilderpflege, Ausgrenzung, Aussperrung" zu betreiben (2) und auf Methoden zurückzugreifen, "die in allen Terrorregimen in der Geschichte sich bestens 'gewährt' haben und bestens geeignet sind, die Gemüter zu heizen [sic! / RL] und soziale Unruhe zu stiften: Feindbilderpflege, Diskriminierung, Denunzierung, Ausgrenzung, Hetze". (3)

Angesichts der öffentlich gegen uns erhobenen Vorwürfe sehen wir uns veranlasst, zu diesen haltlosen Anschuldigungen Stellung zu nehmen.

Anlass für den Thread auf zeitwort.at war die Sperre des Users "Kichererbse". Diese erfolgte nicht, wie bei zeitwort.at behauptet wird, wegen bestimmter Meinungsäußerungen von "Kichererbse", sondern weil es sich bei diesem Teilnehmer - wie er selbst offenbarte - um eine Person handelte, die wegen wiederholten Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen dauerhaft gesperrt worden war.

Jocelyne Lopez ist in der deutschsprachigen Forenlandschaft kein unbeschriebenes Blatt. Sie tritt auf unter Berufung auf die anonyme Forschungsgruppe G. O. Müller, die behauptet, die Relativitätstheorie sei falsch und die Kritik daran werde seit 80 Jahren systematisch unterdrückt. Verantwortlich für diese behauptete verfassungswidrige Unterdrückung der Wissenschaftsfreiheit ist angeblich eine mafiöse Verschwörung von Wissenschaftlern, Politikern und etablierten Medien. (4)

Jocelyne Lopez hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Verschwörungstheorie im Internet bekannt zu machen. Seit Jahren meldet sie sich in diversen Webforen an und postet dort immer wieder die gleichen Inhalte zur Relativitätstheorie, ohne sich von Gegenargumenten beeindrucken zu lassen. Dies führt verständlicherweise früher oder später zu gereizten Reaktionen innerhalb des betroffenen Forums. Auf Kritik an ihrem Diskussionsverhalten reagiert Jocelyne Lopez mit einer Flut von Beschwerden über angebliche Beleidigungen, Mobbing und Stalking. Dies hat dazu geführt, dass Jocelyne Lopez in zahlreichen Foren gesperrt wurde, was sie in ihrem eigenen Forum "Wissenschaft und moralische Verantwortung" ausführlich dokumentiert (5). Obwohl sie derart lautstark beklagt, in anderen Foren zensiert und gesperrt zu werden, hat sie selbst kein Problem damit, User zu sperren, die es wagen, ihr in ihrem eigenen Forum zu widersprechen.

Im Mai 2006 eröffnete Jocelyne Lopez im Feigeisterhaus einen Thread mit dem Titel "Verständnisproblem bei der Relativitätstheorie", abrufbar unter http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=12594. In dem Thread ging es natürlich nicht, wie der Titel vermuten lässt, um ein Verständnisproblem, denn Jocelyne Lopez meint sehr wohl die Relativitätstheorie verstanden und als falsch erkannt zu haben. Das Freigeisterhaus war nur ein weiterer Schauplatz ihres Feldzuges für die Verschwörungstheorien von G. O. Müller.

Wie in einem großen Forum wie dem Freigeisterhaus zu erwarten ist, fielen die Reaktionen auf Jocelyne Lopez' Beiträge sehr unterschiedlich aus. Abgesehen von spöttischer Kritik, die aber weitestgehend im Rahmen dessen blieb, was in Internetforen erlaubt und üblich ist, verlief die Diskussion zunächst sehr sachlich. Schließlich nahm die Diskussion dann aber denselben Verlauf wie in anderen Foren, in denen Jocelyne Lopez vorher und nachher aktiv war. Sie zeigte sich argumentresistent, antwortete auf sachliche und bemühte Beiträge zunehmend mit langen Zitaten aus dem Buch von G.O. Müller und stilisierte sich mehr und mehr zum Opfer und ihre Gesprächspartner zu einem wütenden Mob. (6)

Der Thread eskalierte letztendlich, als ein Teilnehmer auf einen Text auf der Homepage von Jocelyne Lopez verlinkte. In diesem Text hat Frau Lopez sehr intime und nicht gerade vorteilhafte Details über eine Person, die ihr nahe steht, veröffentlicht. Diese Verlinkung nahm Jocelyne Lopez zum Anlass für wiederholte und im schärfsten Ton vorgebrachte Beschwerden im öffentlichen Teil des Forums. Bemühungen des Forenteams, auf ihre Beschwerden einzugehen sowie Ermahnungen, sich bei der Vorbringung ihrer Beschwerden an die Forenregeln zu halten, blieben erfolglos, worauf schließlich eine Sperrung unvermeidlich wurde. Inzwischen setzt Frau Lopez ihren Kampf gegen das FGH auf ihrer eigenen Website und auf zeitwort.at fort, mit dem oben erwähnten Vorwurf "faschistischer Methoden" als vorläufigem Höhepunkt.

http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=8326
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/0…schisten-forum/
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/0…r-gesellschaft/
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/0…ibt-die-kritik/
Unterdrückung, Mobbing, Stalking - Kritiker der Relativitätstheorie sind Freiwild, http://18040.rapidforum.com/topic=100773284209
Ausgesperrt und zensiert... - http://18040.rapidforum.com/topic=100875…526280124872613


(Der Inhalt der o.g. Webseiten von Jocelyne Lopez kann sich seit der Veröffentlichung dieser Stellungnahme verändert haben)

Rudolf Ladwig, Betreibervertreter



Na, der gute Rudolf Ladwig, Betreibervertreter vom Forum Freigeisterhaus, scheint diesen Text direkt von den Mobber und Hetzern vorgeschrieben bekommt zu haben, die in der Forenlandschaft seit Jahren (einschließlich in seinem Forum) freie Bahn haben. :D :D :D

Auch to whom it may concern :D :D :D

Jocelyne Lopez

354

Dienstag, 26. Mai 2009, 19:10

Im FGH darf man alles tun, nur nicht israelische und jüdische Verbrecher so darzustellen, wie sie es verdienen.

Hallo ASY,

meines Wissens "darf" man Verbrecher überall so darstellen, wie sie es verdienen. Es ist nur so, dass die Bezeichnung "Verbrecher" eben oftmals in Abhängigkeit der Konfession definiert wird und sowas führt zwangsläufig zu "Problemen". Würde indes der Begriff des "Verbrechers" konfessionsunabhängig verwendet, gäbe es diese Probleme nicht.


Freundliche Grüsse, Ralf

355

Dienstag, 26. Mai 2009, 19:13

scheint diesen Text direkt von den Mobber und Hetzern vorgeschrieben bekommt zu haben, die in der Forenlandschaft seit Jahren (einschließlich in seinem Forum) freie Bahn haben. :D :D :D

Von welchen denn, Frau Lopez ?

Erzählen Sie uns doch ein bisschen ....... :thumbsup:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

356

Dienstag, 26. Mai 2009, 19:54

meines Wissens "darf" man Verbrecher überall so darstellen, wie sie es verdienen. Es ist nur so, dass die Bezeichnung "Verbrecher" eben oftmals in Abhängigkeit der Konfession definiert wird und sowas führt zwangsläufig zu "Problemen". Würde indes der Begriff des "Verbrechers" konfessionsunabhängig verwendet, gäbe es diese Probleme nicht.
Da bekommst du meine volle Zustimmung, nur ist es halt sehr schwierig im FGH die Konfessionen auszulassen, findest nicht auch?

Gäbe es im FGH keine kompromisslose/radikale Bevorzugung bestimmter Landräuber und Gaza-KZ-Betreiber, dann könnte eine kurzweilige Diskussion über gute und böse Menschen locker vonstatten gehen. Mit einseitigen Verboten züchtet das FGH Nutzungsbestimmungsgangster. :schulter:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

357

Dienstag, 26. Mai 2009, 20:19

Da bekommst du meine volle Zustimmung, nur ist es halt sehr schwierig im FGH die Konfessionen auszulassen, findest nicht auch?

Hallo ASY,

hm, nö ... - eigentlich nicht.

Landräuber und Gaza-KZ-Betreiber

Diese Wortwahl entspringt halt Deiner "Definition" und findet nicht allgemeine Akzeptanz. Das hat aber mit dem FGH nichts zu tun, in anderen Foren würde das genau gleich auch passieren. Bitte missverstehe mich hier nicht: Das heisst nicht, dass ich die israelische Politik in diesen Punkten vollumfänglich gutheissen würde, ich bin aber der Ansicht, dass die Wortwahl den Sachverhalt nicht richtig beschreibt.


Freundliche Grüsse, Ralf

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

358

Dienstag, 26. Mai 2009, 20:56

Diese Wortwahl entspringt halt Deiner "Definition" und findet nicht allgemeine Akzeptanz.
Äh :kopfkratz: ich kritisiere vorsätzlich die allgemeine Akzeptanz. Du kritisierst meine Kritik, darum stelle ich dir eine Frage.

Warum sperren wir bei uns Menschen ins Zuchthaus, die sich wie Israels Administration verhalten? Wir sperren Menschen auch für ihren Glauben ein.

Du musst zugeben, dass dein Einwand kompliziert wird.

359

Dienstag, 26. Mai 2009, 21:22

Küsschen und :) :) :)



http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=27596&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=&sid=84b02e60b8f42985b8abf18702927e1b


Schon lustig sowas, oder :poptuschi:

stimmt es ist lustig! :thumbsup:



Auf zwiefache Art. Einmal, weil man sich bemüht etwas wegzudiskutieren, was in echt nie da war......faschistisch istdas FG H sicher nicht. Zum anderen , weil man sich einer eitlen Selbstbetrachtung weiter hingibt, indem man Freigeist nach seinem Gusto auslegt. :)

Ich möchte es - nochmal - jakobinisch nennen , was da abgeht. Manche mögen es mit Minderwertigkeitskomplexen erklären wollen :) ..muss man aber nicht :) :)

Weltanschauung wird es dann anschaulich und frei , wenn viele Möglchekietn zugelassen werden. Das FGH ist halt ein politschen Instrumentarium um eine Weltsicht durchzuboxen, breve ein Sprachrohr kein Forum :) :) :oops:

Also, einfach als so gegeben hinnehmen und unter dem Gesichtpunkt = Sprachrohr die Dommel pfeifen lassen und - ganz wichtig - in der Tradition eines Till - diese vorweggetragene Freiheitlichkeit auf dem Tablett - auf Konsistenz prüfen........ :) :)

360

Dienstag, 26. Mai 2009, 21:28

Diese Wortwahl entspringt halt Deiner "Definition" und findet nicht allgemeine Akzeptanz.
Äh :kopfkratz: ich kritisiere vorsätzlich die allgemeine Akzeptanz.

Hallo ASY,

ich bin sehr froh, dass Du das ansprichst, denn hier scheint ein Missverständnis vorzuliegen, ich hab' mich vermutlich unklar ausgedrückt: Ich denke nicht, dass Du die allgemeine Akzeptanz kritisierst, es ist meiner Einschätzung nach so, dass Du Dich nicht daran hälst. Wobei ich mit "Du" nicht Dich als Menschen meine, sondern Deine im vorigen Beitrag verwendete Wortwahl.

Du hast also eine Wortwahl verwendet, die anders definiert ist. Sowas wird falsch verstanden und führt zu Missverständnissen.


Du kritisierst meine Kritik, darum stelle ich dir eine Frage.

Ist ja auch ok !

Warum sperren wir bei uns Menschen ins Zuchthaus, die sich wie Israels Administration verhalten?

Hier ist mir nicht klar, was Du sagen möchtest: Welche Straftat meinst Du, für die man bei uns ins Zuchthaus gesperrt wird und die von der israelischen Administration Deiner Meinung nach ebenfalls getätigt wird ?


Wir sperren Menschen auch für ihren Glauben ein.

Meines Wissens herrscht auch in Österreich Religions- und Glaubensfreiheit, sofern diese Glaubensgemeinschaft nicht eine kriminelle Organistion darstellt.

Du musst zugeben, dass dein Einwand kompliziert wird.

Noch nicht, wir stecken noch bei den Grundbegriffen ;)


Freundliche Grüsse, Ralf

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten