Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

361

Dienstag, 26. Mai 2009, 21:44

mit dem "Böse" erschuf ich eine unglückliche, minimalistische Beschreibung, die zu denken ich freilich auch abstoßend empfinde. Ich muss "böse" präzisieren.

Hallo ASY,

das macht ja nichts, deswegen ist ja so ein Forum da, um das näher zu diskutieren. So schlecht wie Du es jetzt tust empfand ich Deine Beschreibung übrigens gar nicht; ich empfand sie lediglich als unvollständig.

Mein Weltbild vor 5-6 Jahren war sehr einfach und ich verabsäumte es zu hinterfragen. Wie schon oberflächlich erwähnt, ärgerte mich Saddam Hussein, das muslimische Kopftuch, die tatsächliche Enklavenbildung von Immigranten, 9/11, die Selbstmordattentäter, die Zwangsehe, die Ehrenmorde, die Arbeitsplatzbedrohung und alle bekannten Klischees über Muslime, die noch dazu überwiegend Antisemiten seien. Pfuiteifl, dachte ich, dagegen muss ich mich sofort auflehnen und war damit "erfolgreich".

Moslems waren für mich druchschnittlich böse, auch wenn die Mehrheit friedilich ist, lässt sie dennoch den Wahnsinn zu. (Mitgehangen, mitgefangen!) Selbes galt vorher für Deutsche/Österreicher/Christen, nachher für Juden und letztendlich wäre die ganze Menschheit böse gewesen, auch ich.

Diese Denke ist natürlich falsch, ganz gleich welcher Kultur/Nation gegenüber, denn jede ist von ihrer Adminstration bestimmt.

Auch wenn ich fast immer was zu meckern habe, so würde ich dieser Beschreibung von Dir zustimmen. Vielleicht sollte ich noch ergänzen: Die meisten dieser Menschen sind auch liebenswert. Das meine ich jetzt aber nicht sexuell, sondern ganz einfach "nächstenliebenswert".

Und wenn man sich in einen von ihnen verliebt und diese Liebe gegenseitig ist, dann natürlich auch sexuell.

Untersuchst Du Quellen, die

- das schreiben, was Du lesen möchtest ?
- die der offiziellen Darstellung widersprechen ?
- die der offiziellen Darstellung entsprechen und diese auch kritisch anhand der historischen Datenlage überprüfen ?
- die aus langweilige Daten bestehen und in historischen Archiven liegen ?
- die irgendwelche von Geheimdiensten beeinflusste regierungstreue Propaganda verbreiten ?
Ich untersuche ausdrücklich Quellen gegen meine Überzeugung und meine Überzeugungsänderungen sind doch der Beweis, dass ich mich mit in die gegnerische Meinung reinfühle, sie respektvoll akzeptiere und ggf., bei Widerspruchslosigkeit, annehme.

Gut, um an oben wieder anzuschließen, stehe ich nun da und habe gute Menschen, die böses Handeln von Menschen zulassen resp. nicht verhindern können.

Was machma mit diesem Resultat meiner Überzeugung, die du hoffentlich teilst?

Ja, was machma jetzt ? Meine Idee war, nicht nur Quellen heranzuziehen, die das schreiben, was Du lesen willst. Aber ganz gewiss auch nicht nur solche, die das Gegenteil von dem, was Du lesen möchtest, beinhalten. Sondern beides und bei einer ersten Annäherung an die Thematik paritätisch.

Lass es mich 2+2mal2-Modell nennen: 2 Quellen, die die Pro-Seite vertreten, 2 Quellen, die die Contra-Seite vertreten und zu jeder Seite je zwei zusätzliche referenzierte Quellen. Natürlich sind diese Zahlen nich tin Stein gemeisselt, sondern sollen nur einen Richtwert darstellen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich bei mehr als 10 Quellen rasch die Übersicht verliere, d.h. ich teile dann die Thematik in Unter-Themen auf, die ich einzeln betrachte.


Freundliche Grüsse, Ralf

das ist soooooo nicht richtig, Ralf ( ok ? ) . ...weil es einen Schritt zu früh kommt. Wenn ich Quellen angehen will, will ich erst mal trinken und das setzt ein Bedürfnis voraus. Dieses Bedürfnis entspringt meiner Intention und meinem "Müssen". Darüber muss ich mir erst klar werden, Dann kann ich ich über den Fortgang und die Art des Trinkens mir klarwerden :roll: :roll: :roll:



rübergekommen, was ich meine :roll: :roll: ;)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

362

Dienstag, 26. Mai 2009, 21:49

das ist soooooo nicht richtig, Ralf ( ok ? ) . ...weil es einen Schritt zu früh kommt. Wenn ich Quellen angehen will, will ich erst mal trinken und das setzt ein Bedürfnis voraus. Dieses Bedürfnis entspringt meiner Intention und meinem "Müssen". Darüber muss ich mir erst klar werden, Dann kann ich ich über den Fortgang und die Art des Trinkens mir klarwerden :roll: :roll: :roll:



rübergekommen, was ich meine :roll: :roll: ;)

Hallo athletist,

danke schön: Ein gutes Bild sagt oft mehr als 1000 Worte :)


Freundliche Grüsse, Ralf

363

Dienstag, 26. Mai 2009, 23:06

scheint diesen Text direkt von den Mobber und Hetzern vorgeschrieben bekommt zu haben, die in der Forenlandschaft seit Jahren (einschließlich in seinem Forum) freie Bahn haben. :D :D :D

Von welchen denn, Frau Lopez ?

Erzählen Sie uns doch ein bisschen ....... :thumbsup:

Da sich diese 'Stellungnahme' nur beiläufig mit der Kichererbse und hauptsächlich mit Frau Lopez befasst, könnte der Urheber des Textes eher aus eurem AC-Forum stammen. :kopfkratz:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

364

Mittwoch, 27. Mai 2009, 10:38

RE: to whom it may concern

Schon lustig sowas, oder :poptuschi:


Der Herr Ladwig hätte sich vor dem Verfassen seiner Stellungnahme (sofern er sie denn selbst verfasst hat) die 20 Seiten Diskussion hier durchlesen sollen, denn diese Stellungnahme ist am Thema vorbei. Statt sich zu seinem Forum und wie dort mit ungewollten Meinungen umgegangen wird zu äussern, handelt diese Stellungnahme fast ausschließlich von Frau Lopez. Es ist auch keine Stellungnahme sondern der Versuch einer Rechtfertigung gegen die Vorwürfe, die Frau Lopez zurecht gegen das FGH äussert.

Somit eher ein Geständnis denn eine Stellungnahme?

Zudem ist dies Dokument im FGH ein geschlossenes Thema und läßt keine Diskussion und keinen Widerspruch zu. Aber das kennen wir ja aus dem FGH.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

365

Mittwoch, 27. Mai 2009, 11:01

Zudem ist dies Dokument im FGH ein geschlossenes Thema und läßt keine Diskussion und keinen Widerspruch zu. Aber das kennen wir ja aus dem FGH.
Richtig - das fand auch ich sehr bedenklich. Das gleiche Verhalten erfuhr ich auch im AC-Forum, wo mein Thread einfach geschlossen wurde, weil bei den mitschreibenden Pitbulls schon die blamierten Knochen zu sehen waren. :zkugel:

366

Mittwoch, 27. Mai 2009, 11:15

Richtig - das fand auch ich sehr bedenklich. Das gleiche Verhalten erfuhr ich auch im AC-Forum, wo mein Thread einfach geschlossen wurde, weil bei den mitschreibenden Pitbulls schon die blamierten Knochen zu sehen waren. :zkugel:


Die leben eh in einer merkwürdigen Welt. Da gibt es dann wohl sogar sowas wie 'Forenabgesandte' :pillepalle:

Es grüßt,
ein über Paranoia belustigter Abgesander.


Also, wenn sich El Cattivo als Abgesandter des AC-Forums fühlt, so fühlt sich Kyoami wohl als 'Abgesandter' des FGH's.

Merkwürdige innere Welt mancher Zeitgenossen. Für so manch einen scheint die virtuelle Welt die Realität zu sein. :kopfkratz:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

367

Mittwoch, 27. Mai 2009, 11:55

RE: RE: to whom it may concern

Schon lustig sowas, oder :poptuschi:
Der Herr Ladwig hätte sich vor dem Verfassen seiner Stellungnahme (sofern er sie denn selbst verfasst hat) die 20 Seiten Diskussion hier durchlesen sollen, denn diese Stellungnahme ist am Thema vorbei. Statt sich zu seinem Forum und wie dort mit ungewollten Meinungen umgegangen wird zu äussern, handelt diese Stellungnahme fast ausschließlich von Frau Lopez. Es ist auch keine Stellungnahme sondern der Versuch einer Rechtfertigung gegen die Vorwürfe, die Frau Lopez zurecht gegen das FGH äussert.
Somit eher ein Geständnis denn eine Stellungnahme?
Zudem ist dies Dokument im FGH ein geschlossenes Thema und läßt keine Diskussion und keinen Widerspruch zu. Aber das kennen wir ja aus dem FGH.


Tja, der gute Rudolf Ladwig scheint sich als „Vertreterforumsbetreiber“ aus dem Kreis der Hetzer und Mobber Hilfe geholt zu haben zum Verfassen seiner „Stellungnahme“. Da sind eindeutige Hinweise darauf in seinem Text, zum Beispiel:

Zitat

Zitat Rudolf Ladwig:

Jocelyne Lopez ist in der deutschsprachigen Forenlandschaft kein unbeschriebenes Blatt. Sie tritt auf unter Berufung auf die anonyme Forschungsgruppe G. O. Müller, die behauptet, die Relativitätstheorie sei falsch und die Kritik daran werde seit 80 Jahren systematisch unterdrückt.


Was hat bitteschön den Forenbetreiber einer großen, allgemeinen Diskussionsplattform zu interessieren, was seine Users woanders im Internet schreiben oder nicht schreiben? Ein Forenbetreiber hat nur zu beurteilen und haftet nur dafür, was seine Users in seinem eigenen Forum schreiben.


Zitat

Zitat Rudolf Ladwig:

Jocelyne Lopez hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Verschwörungstheorie im Internet bekannt zu machen. Seit Jahren meldet sie sich in diversen Webforen an und postet dort immer wieder die gleichen Inhalte zur Relativitätstheorie, ohne sich von Gegenargumenten beeindrucken zu lassen. Dies führt verständlicherweise früher oder später zu gereizten Reaktionen innerhalb des betroffenen Forums.


1) Was hat bitteschön den Forenbetreiber einer großen, allgemeinen Diskussionsplattform es zu interessieren, was seine Users für eine Thematik in seinem Forum zur Diskussion stellen? Solange die Thematik keine gesetzlich verbotenen Inhalte verbreitet (Pornographie, Rassismus, Gewalt usw.) soll es ihm gleichgültig sein, was für Thematiken in seinem Forum zur Diskussion gestellt werden: Ein Forum ist ja ausgerechnet da, um Thematiken zur Diskussion zu stellen, dafür bieten die Forenbetreiber eben Unterforen an, die es ermögichen (hier habe ich mein Thema im Unterforum „Wissenschaft“ von Freigeisterhaus gestellt). Es sei denn, der gute Rudolf Ladwig der Meinung ist, dass Kritik an der Relativitätstheorie ein gesetzlich verbotenes oder zu verbietendes Thema ist. :D

2) Was hat die Teilnehmer eines Threads es zu interessieren oder zu stören, ob ein User eine Thematik im Internet schon zur Diskussion gestellt oder sich daran beteiligt hat auch nicht? Jeder Benutzer im Internet ist ja frei, so oft er möchte und wo er möchte, eine Thematik zur Diskussion zu stellen oder sich daran zu beteiligen, solange er der Meinung ist, dass Gesprächsbedarf darüber besteht. Und es besteht über diese Thematik nach wie vor sowohl einen großen Gesprächsbedarf als auch ein extrem hohes Interesse in der Forenlandschaft, vor und nach 2006.

3) Dagegen hat es einen Forumsbetreiber sehr wohl zu interessieren, ob die „gereizten Reaktionen“ seiner Users bei einer Thematik im Rahmen der menschlich zumutbaren und gesetzlich vorgesehenen Reaktionen bleiben (zum Beispiel keine Beleidigungen, keine Verleumdungen, keine üble Nachrede). Das aber interessiert den guten Rudolf Ladwig wiederum überhaupt nicht, er hat „verständlicherweise“ zu gereizten Reaktionen seiner Stammuser persönlich sehr viel Verständnis. :D


Zitat

Zitat Rudolf Ladwig:

Auf Kritik an ihrem Diskussionsverhalten reagiert Jocelyne Lopez mit einer Flut von Beschwerden über angebliche Beleidigungen, Mobbing und Stalking. Dies hat dazu geführt, dass Jocelyne Lopez in zahlreichen Foren gesperrt wurde


Wie kann bitteschön der gute Rudolf Ladwig beurteilen, ob meine Sperrungen in anderen Foren aufgrund von Beleidigungen, Mobbing und Stalking recht waren oder nicht? Hat der gute Rudolf Ladwig alle Diskussionen vor 2006 in allen Foren, wo ich gesperrt wurde, ganz genau verfolgt und selbst beurteilen können, ob die Sperrungen recht waren? Hat der gute Rudolf Ladwig nichts Anderes zu tun, als alle meiner Diskussionen vor 2006 zu verfolgen, zumal die meisten davon gelöscht wurden und nicht mehr im Netz stehen? Na, der gute Rudolf Ladwig hat wohl Tag und Nacht über meinen Fall akribisch recherchiert, der arme Kerl, bevor er seine Stellungnahme abgegeben hat, Gratulation, das ist eine fantastische Arbeitsleistung für einen Forumsbetreiber, der ist sehr gründlich und gewissenhaft, der gute Rudolf Ladwig. :D

Zitat

Zitat Rudolf Ladwig:

Im Mai 2006 eröffnete Jocelyne Lopez im Feigeisterhaus einen Thread mit dem Titel "Verständnisproblem bei der Relativitätstheorie", abrufbar unter http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=12594. In dem Thread ging es natürlich nicht, wie der Titel vermuten lässt, um ein Verständnisproblem, denn Jocelyne Lopez meint sehr wohl die Relativitätstheorie verstanden und als falsch erkannt zu haben. Das Freigeisterhaus war nur ein weiterer Schauplatz ihres Feldzuges für die Verschwörungstheorien von G. O. Müller.

Wie in einem großen Forum wie dem Freigeisterhaus zu erwarten ist, fielen die Reaktionen auf Jocelyne Lopez' Beiträge sehr unterschiedlich aus. Abgesehen von spöttischer Kritik, die aber weitestgehend im Rahmen dessen blieb, was in Internetforen erlaubt und üblich ist, verlief die Diskussion zunächst sehr sachlich. Schließlich nahm die Diskussion dann aber denselben Verlauf wie in anderen Foren, in denen Jocelyne Lopez vorher und nachher aktiv war. Sie zeigte sich argumentresistent, antwortete auf sachliche und bemühte Beiträge zunehmend mit langen Zitaten aus dem Buch von G.O. Müller und stilisierte sich mehr und mehr zum Opfer und ihre Gesprächspartner zu einem wütenden Mob. (6)


Was hat einen Forumsbetreiber es bitteschön zu interessieren, ob ein User in seinem Forum sich „argumentresistent“ gegenüber den Argumenten von anderen Users zeigt? Eine Diskussionsplattform ist ja ausgerechnet dafür gedacht, dass Argumente über eine Thematik kontrovers behandelt werden können und dürfen, und kein Forumsbetreiber, auch wenn er sich persönlich beteiligen würde, kann erwarten oder gar verlangen, dass ein bestimmter User seine Argumente aufgibt und die Argumente der Gegenseite annimmt. Wo gibt es denn so was?? Es sei denn, der gute Rudolf Ladwig ist der Auffassung, dass Teilnehmer in seinem Forum, die kritische Argumente gegen die Relativitätstheorie einbringen, sich bitteschön nicht „argumentresistent“ zeigen dürfen gegenüber seinen Stammusern und gegenüber der bekannten Truppe von „Neueinsteigern“ aus dem Forum "Alpha Centauri", die zur Hilfe geeilt ist. Der gute Rudolf Ladwig, der sich nicht an der Diskussion beteiligt hat und der - vermute ich stark - keine blaße Ahnung von der Relativitätstheorie und ihrer Kritik hat, verlangt aber, dass ein Teilnehmer bitteschön sich nicht „argumentresistent“ gegenüber der etablierten Physik zu zeigen hat, sonst wird er zum Abschuß freigegeben, was in den Augen des guten Rudof Ladwigs völlig recht und völlig im Sinne seines „Freigeisterhaus“ ist. :D

Das ist natürlich auch im Sinne der Truppe aus dem Forum "Alpha Centauri", die wieder zur Hilfe geeilt ist, wie die Erfolgsmeldung eines notorischen Hetzers es beweist:

Zitat

Zitat Michael Hammer-Kruse - 8.6.2006 - Forum Freigeisterhaus:

Ignorieren:
Die Erfahrung ist: Das funktioniert nicht!

Sie wird sich ein neues Forum suchen und dort von vorne beginnen. Da kann man dann gleich reingehen und zum Ignorieren auffordern. Dann schreien die stammuser ganz laut: “Wir lassen uns doch nicht den Mund verbieten.”. Man kann den Mund halten und zugucken, wie die Diskussion zum soundsovielten Male abläuft. (Ich könnte dafür ohne Zögern etwa zehn Foren nennen, in denen das der Fall war.)

Allerdings: Es ist Euch hier im FGH gelungen, Jocelyne professionell die Hosen auszuziehen. Das war bisher die mit Abstand beste Leistung, die eine Forengemeinschaft dabei gebracht hat. Aber das läuft leider selten so.

Gruß, mike




Diese Stellungnahme des guten Rudolf Ladwigs als Forenbetreiber eines Forums "Freigeisterhaus" ist eine Farce, obwohl man nicht weiß, ob man darüber lachen oder weinen soll. :D :sad:

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

368

Mittwoch, 27. Mai 2009, 12:02

Das gleiche Verhalten erfuhr ich auch im AC-Forum, wo mein Thread einfach geschlossen wurde, weil bei den mitschreibenden Pitbulls schon die blamierten Knochen zu sehen waren. :zkugel:

Hallo ASY,

nö - weil statt überzeugender Argumente irgendwelche Spekulationen in Kombination mit haltlosen Vorwürfe kamen. Das Problem war, dass Dir zwar eine sinnvolle Vorgehensweise skiziiert wurde, Du diese aber nicht umgesetzt hast. Insbesondere hast Du leider keine offiziellen Quellen geliefert, anhand derer man hätte Überprüfungen vornehmen können. Statt dessen ist von "Pitbulls" und von "blamierten Knochen" die Rede ...

Irgendwo ehrt es die Aufklärung ja schon, dass Du ihr zutraust, auch ohne Quellenarbeit zu Ergebnissen zu gelangen - aber eben: dem ist nicht so: Auch die Aufklärung benötigt zugehörige Quellen, um Fragestellungen beurteilen zu können.

Und der da
:zkugel:
überzeugt in diesem Zusammenhang nicht wirklich.


Freundliche Grüsse, Ralf

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

369

Mittwoch, 27. Mai 2009, 12:25

Diese Stellungnahme des guten Rudolf Ladwigs als Forenbetreiber eines Forums "Freigeisterhaus" ist eine Farce, obwohl man nicht weiß, ob man darüber lachen oder weinen soll. :D :sad:


Nein, Frau Lopez,

die einzige Farce geben Sie selber ab. Statt Argumente bezüglich der Stellungnahme zu nennen, spekulieren Sie wild herum, wer Herrn Ladwig bei seiner Stellungnahme geholfen haben könnte. Dabei ist das doch völlig irrelevant und legt den Verdacht nahe, dass Sie nur davon ablenken wollen, dass sie keine Argumente gegen diese Stellungnahme haben, was wiederum den Inhalt der Stellungnahme bestätigen würde.

Ich will Ihnen aber auf die Sprünge helfen: Vielleicht ist Ihnen bekannt, dass "Ihr Wirken" auf FGH zur Folge hatte, dass sich einige Stammuser vom FGH auf AC angemeldet haben. Diese Stammuser haben also Kenntnis von beiden Foren und somit auch Kenntnis der Enthüllungen seitens AC über Ihre Person und über das GOM-Projekt. Es wäre also naheliegender, dass diese Stammuser Herrn Ladwig bei seiner Stellungnahme behilflich waren. Aber eben - "es wäre naheliegender" - ob es wirklich so war, entzieht sich meiner Kenntnis.


Ralf Kannenberg

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

370

Mittwoch, 27. Mai 2009, 12:38

Insbesondere hast Du leider keine offiziellen Quellen geliefert,
Die offiziellen Quellen sind alle hier zu finden:

Zitat

Jörg Haider: Mord oder Unglück?

Ein Spezialforum um den Tod des angeblich im völlig rücksichtslosen Vollrausch verunglückten Kärntner Landeshauptmannes! Vorher soll er noch ausgelassen und homophil mit jüngeren Männern gefeiert haben. Attentat oder Unfall?
Mein Haider-Physik-Thema wurde im AC-Forum geschlossen - wo hätte ich sie denn deiner Meinung nach weiterschreiben sollen? :kopfkratz:

Nö - wie ich schon schrieb - zuerst behandle ich das Habende, wenn es nicht reichen sollte, dann suche ich weiter und erweitere mein Wissen. Jeder andere Weg verletzt das "Ökonomische Prinzip" und ist eine immense Zeitverschwendung, die nur jenen Leuten dient, die sich auf die Seite des ohnehin mächtigen Behaupters stellen.

Viele Aktionen und Reaktionen wären für dich an mir leichter zu durchschauen, so du dich mit meinem Beispiel, welches ISS leider völlig missverstanden hat, mathematisch, logisch und ethisch auseinandersetztest.

Ein Versuch und ein ganz neues Beispiel, weil ich dich nicht mehr auf andere Darstellungen verweisen will, bei welchem ich hoffe, es geht nicht in die Hose. :oops:

Stelle dir vor wir leben in einem Gott-System

  • Prämisse 1: Gott schuf, wie auch immer, Protonen auf der ständigen Suche/Sucht nach Elektronen, weil man mit Elektronen Neutronen kaufen und so zum Eigentum machen kann.
  • Prämisse 2: Nur Gott kann auch Elektronen erschaffen.
  • Prämisse 3: Protonen leben auf von Gott erschaffenen Neutronen.
  • Prämisse 4: Gott verlangt für Elektronen x% Zins pro Jahr.
  • Prämisse 5: Gott verlangt für nicht bezahlte Zinsen wiederum x% Zins.
  • Prämisse 6: Gott nimmt für nicht zu bezahlten Zins Neutronen weg.

Erkennst du an diesem Beispiel ein mathematisches Problem? Was werden die Protonen tun und wie wird diese Sache enden müssen?
Ich erlaube mir eine kleine Kritik an deinen Beteiligungsschwerpunkten: du schenkst dem Unwesentlichen mehr Aufmerksamkeit als dem Wesentlichen.

Beispiel:
Wenn ich behaupte 5 + 3 = 23,2 ; dann wirst du doch nicht die ganze Mathematik strapazieren, sondern meine Behauptung widerlegen, wofür ledglich unsere 10, so wir fast alle haben, Finger genügen. Welchen Sinn hätte es bspw. die ganze Widerlegung mit dem "komplexen" Wissen über die Wurzel aus minus Eins zu erweitern?

Auf der Suche nach einem Motiv wird immer besonders auf jene Punkte geachtet, denen der Verdächtigte offenkundig aus dem Weg geht.

Ähnliche Themen

Thema bewerten