Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 28. Juni 2009, 16:27

Staatsstreich in Honduras

Zitat

28.06.2009
Staatsstreich in Honduras

Präsident Zelaya von Militärs entführt. Kabinett im Untergrund. Militärs stoppen Volksabstimmung über verfassunggebende Versammlung
Von Harald Neuber
amerika21.de

Tegucigalpa. In Honduras ist es am heutigen Sonntag zu einem Staatsstreich gekommen. Das berichten der lateinamerikanische Fernsehsender Telesur und nationale Medien. Nach bisher vorliegenden Informationen ist der Präsident des mittelamerikanischen Landes, Manuel Zelaya, am frühen Sonntagmorgen von vermummten Militärs festgenommen und verschleppt worden. Er soll sich inzwischen auf einer Militärbasis befinden.

Die Armee hat mit dem Putsch zugleich eine Volksabstimmung gewaltsam beendet. Am heutigen Sonntag sollte die Bevölkerung von Honduras darüber entscheiden, ob parallel zu den regulär anstehenden Wahlen im November über die Einberufung einer verfassunggebenden Versammlung entschieden wird.

Das Militär und weite Teile der Oberschicht hatten sich dem Vorhaben widersetzt, weil mit der Verfassungsänderung die anti-neoliberale Politik des linksliberalen Präsidenten im Grundgesetz verankert worden wäre. In dem Disput hatte sich zuletzt auch der Oberste Gerichtshof auf die Seite der Militärs gestellt.

Im Laufe des Vormittags (Ortszeit) versammelten sich Anhänger Zelayas zu spontanen Protesten, vor allem in der Hauptstadt Tegucigalpa. Vertreter sozialer Organisationen, die den Kurs des Präsidenten geschlossen unterstützt hatten, riefen zu einer Versammlung vor dem Präsidentenpalast auf.

Im Gespräch mit Telesur berichtete die Außenministerin des Landes, Patricia Rodas, von der „Entführung des Präsidenten durch Militärs“. Zugleich informierte Rodas die Sonderkorrespondentin des lateinamerikanischen Nachrichtensenders darüber, dass ihr eigenes Haus von Armeeeinheiten umstellt worden sei. Die Militärs hätten um ihren Wohnsitz auch Scharfschützen postiert, so die Ministerin. Andere Kabinettsmitglieder konnten offenbar untertauchen. „Keiner von uns weiß zum jetzigen Zeitpunkt, wie lange wir noch das Recht zur freien Meinungsäußerung haben werden“, so Rodas.

„Wieder einmal wurde die Hoffnung auf Demokratie und Gerechtigkeit durch einen terroristischen Anschlag auf unser Volk ermordet“, wird die Chefdiplomatin zitiert.

Parallel zu der Festsetzung des Präsidenten wurden vom Militär offenbar Medienhäuser und Redaktionen besetzt. Der regierungsnahe Fernsehsender Canal 8 befand sich am Morgen bereits unter militärischer Besetzung. Die Telesur-Korrespondentin García berichtete zudem von einem „feindseligen Verhalten“ der Putschisten gegen Pressevertreter.

In Teilen der Hauptstadt und womöglich weiterer Landesteile fiel der Strom aus. Vertreter sozialer Organisationen vermuteten dahinter eine Strategie der Putschisten, um die Kommunikation zwischen regierungstreuen Teilen der Armee und zivilen Anhängern von Präsident Zelaya zu erschweren. Quelle

Unfassbar... http://de.wikipedia.org/wiki/Honduras

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Juni 2009, 18:31

Was kann der ohnmächtige Mensch dagegen tun? Wir müssen uns mit dieser Frage auch auseinandersetzen, denn auch bei uns wird es bald krachen.

Ich schlage vor:

jeder Soldat und Polizist hat eine Mama/Mutti und wenn jede Mama/Mutti ihren Soldatensohn anruft und ihm erzählt, dass sie bei den kommenden friedlichen Demonstration dabei sein wird, so wird dieser Sohn keinesfalls in die Menschenmenge schießen oder gegen sie Gewalt anwenden.

Wir müssen zurück zu den Wurzeln - wir müssen uns auf die einfachsten Methoden besinnen; nur dann können wir die Verbrecher in die Flucht schlagen.

Dieselbe Methode können Brüder/Schwestern/Tanten/Onkeln von Soldaten/Polizisten anwenden - nur so knacken wir die Kapitalverbrecher. :schulter:

3

Sonntag, 28. Juni 2009, 22:40

Honduras ist seit August 2008 Mitglied in der von Chavez als Alternative zur WTO gegründeten ALBA (Bolivarian Alternative for the Americas). Mit diesem mit Sicherheit von der CIA unterstützten Coup verliert Chavez einen Verbündeten.

Die imperialen Truppen marschieren wohl einen Schritt schneller...
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Juni 2009, 22:43

Mein Vorschlag geht wie Schrott unter! :sad:

Manchmal denke ich, ich bin ein Außerirdischer.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Freitag, 7. August 2009, 07:22

Bei den Demonstrationen in Honduras für die Wiedereinsetzung des Präsidenten hatte einer der Demonstranten eine Papstmütze mit Teufelssymbol auf. :kopfkratz:
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Thema bewerten