Du bist nicht angemeldet.

11

Sonntag, 26. Juli 2009, 17:21

http://kurier.at/geldundwirtschaft/1924569.php

Zitat

Sein Vorgänger Wilhelm Molterer wurde am 5. September 2007 informiert,
dass es bei einer sogenannten ABS-Struktur (Asset backed securities,
die in eigene Gesellschaften geparkt sind) Probleme gibt. Molterer
entschied, nicht zu verkaufen und keine Verluste zu realisieren, obwohl
in den Monaten darauf drei weitere Ausfalls-Kandidaten auftauchten. Zum
Zeitpunkt dieser Entscheidung war dem Bund das Risiko, in dem er
steckte, nicht klar
kurz vorher gab es die abstufung von AAA auf junk...aehm: tolles risikomanagement fuer unser geld...das hatt ich auch hingebracht...einfach drauf sitzen bleiben, ohren zu, augen zu...und durch ....AUTSCH

Zitat

Molterer verwies auf die Veranlagungs-Richtlinie 2005 - also auf seinen
Vorgänger Karl-Heinz Grasser. Unter seiner Amtszeit wurde es der
Bundesfinanzierungsagentur (ÖBFA) erst ermöglicht, sich stärker als
notwendig zu verschulden, und dieses Geld zu veranlagen.
ok! goldene spekulationsregel: kaufe nie auf pump!!! veranlagung von steuergeldern ist eins sache...sogar eine gute wuerd ich meinen....aufnahme von geldern zum zocken doch a bissi was anderes

Zitat

Gerhard Steger: "Es hat von keinem Minister die Aufforderung an die ÖBFA gegeben, stärker ins Risiko zu gehen."
warum auch...grasser aendert 2003 ie gesetze, seinen (beinahe)cousin setzt er an den schalthebel...passt!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 26. Juli 2009, 17:44

Zitat
Bundesspekulationen: "Nicht gewusst, was drin ist"


Der ehemalige Chef der Bundesfinanzierungsagentur (ÖBFA), Helmut Eder, sieht die Schuld an den drohenden Verlusten aus riskanten Veranlagungen allein bei den Rating-Agenturen. Man habe ausschließlich in Papieren mit dem besten Rating veranlagt und selbst zum Teil gar "nicht gewusst, was drin ist".

"Der Profi verlässt sich auf Standard & Poor's und Moody's", sagte Eder. Alle Veranlagungen seien nur in Produkten oder Ländern mit bestem Rating erfolgt. "Wir haben ja auch Deutschland und Holland Geld geborgt und das Rating nicht überprüft," verteidigt sich Eder. Die Rating-Agenturen hätten "extrem versagt".

....

http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww…r%2F335527.html

Und das Florianiprinzip! Wenn ich nicht weiß was das ist, dann lasse ich meine Finger davon, da ich nicht abschätzen kann was für mögliche Konsequenezen es haben kann!

Das ist bzw. war verantwortungsloser Umgang mMn!
Und sie werden jetzt alle mächtig ins Schwitzen kommen!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten