Du bist nicht angemeldet.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. Februar 2010, 18:02

Fragestunde: Innenministerin Maria Fekter im DiePresse.com-Chat

Am MIttwoch, den 17. Februar 2010, können der Innenministerin Maria Fekter zwischen 13 und 14 Uhr Fragen gestellt werden und ich möchte hier ein bisschen zu einer gemeinsamen Vorarbeit anregen, damit die Antworten nicht zu viel Platz für Wischiwaschiausreden finden.

Meine erste Frage:
Warum agiert die Regierung immer krimineller gegen die österreichischen Einwohner und warum legalisiert sie diese Energien in Gesetzen, die teilweise zur EU ausgelagert werden?

Über Anregung und Kritik werde ich mich freuen. :)

Zitat

10:41 DiePresse.com.Moderator Nächster Livechat: Innenministerin Maria Fekter ist am Mittwoch von 13 bis 14 Uhr zu Gast im DiePresse.com-Livechat.

Sie können hier ab Dienstag um 12 Uhr schon vorab Ihre Fragen stellen!

Maria Fekter

wurde 1956 in Attnang-Puchheim geboren. Sie zog 1994 in den Nationalrat ein, 2007 wurde sie ÖVP-Volksanwältin. 2007 übernahm Fekter von ihrem Parteikollegen Günther Platter das Amt der Innenministerin.

Harte Linie

Innenministerin Fekter ist für ihre harte Linie beim Thema Zuwanderung bekannt. Kürzlich sorgte sie mit dem Vorschlag einer Anwesenheitspflicht für Asylwerber für Wirbel.

http://diepresse.com/home/chat/342936/in…from=home.sc.p1

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Montag, 15. Februar 2010, 18:12

Willst du da wissen, welche Fragen du da noch stellen sollst?

Und glaubst du, das diese Frage durchgestellt wird?

Frage lieber nach dem 1.Mai in Linz - Polizeistaat

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Montag, 15. Februar 2010, 18:20

Es ist doch der erstrangige Grund für diesen Thread, damit die Fragen gegen Ignoranz und Wischiwaschi immunisiert werden.

4

Montag, 15. Februar 2010, 23:29

gehts etwas algemeiner?

eventuell könntest du deine als frage getarnte feststellung etwas präzisieren.
was findest du denn kriminell? konkrete beispiele?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 16. Februar 2010, 08:14

was findest du denn kriminell? konkrete beispiele?
Die an Geldmangel leidende Regierung ....

  • ist ganz scharf auf eine geklaute Daten CD
  • schützt eine prügelnde Polizei
  • beteiligt sich an militärischen Einsätzen
  • macht immer noch mehr Schulden
  • sponsert mit den Leistungen der Wertschöpfer die kriminellen Banken
  • leistet einen nennenswerten Anteil den Rassismus zu fördern.

6

Dienstag, 16. Februar 2010, 23:09

  • ist ganz scharf auf eine geklaute Daten CD --> Bringt uns hinterzogene Steuern, ist aber ein juristischer Sonderfall
  • schützt eine prügelnde Polizei ---> Polizeiarbeit ist keine Kinderjause
  • beteiligt sich an militärischen Einsätzen ---> Das ist von Fall zu Fall zu bewerten und wirkt friedensstiftend
  • macht immer noch mehr Schulden ---> das sehe ich auch als Kriminell an - gegenüber unserer Jugend und unseren Kindern
  • sponsert mit den Leistungen der Wertschöpfer die kriminellen Banken ---> das ist eine Ausnahmesituation, aber die ÖBB bekommt jährlich 6.000 Millionen Steuergeld, JÄHRLICH
  • leistet einen nennenswerten Anteil den Rassismus zu fördern. ---> für die Einen ist es der längste Rassismus der Welt, für andere Kriminalitätsbekämpfung
[/quote]

7

Mittwoch, 17. Februar 2010, 02:53

leistet einen nennenswerten Anteil den Rassismus zu fördern. ---> für die Einen ist es der längste Rassismus der Welt, für andere Kriminalitätsbekämpfung

lässt sich das nicht auch auf militärische intervention rückschließen? wie definierst du frieden? über jahre? über opferzahlen - zivile bzw. militärische? über verteidigung der werte (wessen werte?)?
frieden und militär schließen einander paradigmatisch aus. der frieden, dessen erhaltung kriegsvorbereitung bedingt, ist nicht der propagierte, zu keiner zeit irgendwo. der frieden ist nicht relativ.

Zitat

Frieden ist der allgemeine Zustand zwischen Menschen, sozialen Gruppen oder Staaten, in dem bestehende Konflikte in rechtlich festgelegten Normen ohne Gewalt ausgetragen werden. Ein Zustand in der Beziehung zwischen Völkern und Staaten, der den Krieg zur Durchsetzung von Politik ausschließt.
quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Frieden
man muss aufpassen, dass schreibspeise nicht zu speischreibse wird

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Februar 2010, 12:44

Zitat

10:41 DiePresse.com.Moderator Nächster Livechat: Innenministerin Maria Fekter musste den Termin am Mittwoch von 13 bis 14 Uhr kurzfristig absagen.
Dann haben wir noch mehr Zeit.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Sven Maurer

unregistriert

9

Mittwoch, 17. Februar 2010, 20:15

Zitat: "frieden und militär schließen einander paradigmatisch aus. der frieden, dessen erhaltung kriegsvorbereitung bedingt, ist nicht der propagierte, zu keiner zeit irgendwo. der frieden ist nicht relativ."

Wie geht der Friedensbewegte mit einem Aggressor um? Wie Chamberlain? Damit wären wir heute allesamt in einer N*zi-Diktatur.

All diese schönen Theorien vom Weltfrieden, Sozialismus und der gefängnislosen Gesellschaft haben einen klitzekleinen Makel: sie sind falsch und funktionieren darum auch nicht.

Die Welt braucht genauso ihre Polizei wie jedes Land, sogar jede Familie braucht Machtstrukturen, weil jedes Machtvakuum sofort von irgendwoher aufgefüllt wird. Das ist scheints ein darwinistisches Gesetz, auch in der Natur gibt es keinen "Frieden", hier wogt ein milliardenfacher Überlebenskampf und ein Kampf um Ressourcen Tag und Nacht, jede Sekunde.

Die Vorstellung vom "Frieden" löst zugleich das Individium Mensch auf. Nur Maschinen haben Frieden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 17. Februar 2010, 20:37

All diese schönen Theorien vom Weltfrieden, Sozialismus und der gefängnislosen Gesellschaft haben einen klitzekleinen Makel: sie sind falsch und funktionieren darum auch nicht.
Wenn du unsere giftige Gesellschaftskonstruktion als unumstößliche Grundlage begreifst, dann gebe ich dir recht. Doch wenn die Strukturen anders gestaltet wären, dann ist die Kriminalität lediglich als marginal vorhandene Krankheit von ganz wenigen zu befürchten. Leider leben wir in einem System, welches ohne Kriminalität nicht funktioniert, zumal sie zum politischen Geschäft gehört. Vergleichbar mit dem Spiel "Die Reise nach Jerusalem", wo alle zur Musik um Sesseln tanzen und wenn sie stoppt, müssen alle auf einem Sessel Platz nehmen - der Trick dabei ist, dass immer ein Sessel zu wenig da ist.

Die Kriminalität wird vom Gesetzgeber gezüchtet > zwei Fliegen auf einen Schlag, zumal er Bösewichte produziert und für deren Bekämpfung dem Gesetzgeber und seinen Organen die Berechtigung verschafft.

Thema bewerten