Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

18.02.2010, 20:29

Umweltminister Nikolaus Berlakovich pusht den Solarbetrug

Heute ging mir wieder die Galle hoch, als ich das neue Betrugskonzept unserer Minister entdeckte. Die Bevölkerung gehört von dieser Dummheit oder diesem Betrug geschützt.

Zitat

Berlakovich pusht Kollektoren-Verkauf
Eine 550.000 Euro schwere Kampagne von Austria Solar und Klima- und Energiefonds soll helfen, mehr thermische Sonnenkollektoren zu verkaufen.

Den Österreichern soll das Heizen mit Solarenergie schmackhafter gemacht werden: Umweltminister Nikolaus Berlakovich, der Klima- und Energiefonds (Kli.En) und der Verband Austria Solar wollen mit der am Donnerstag an den Start gegangenen Informationskampagne den Absatz von thermischen Sonnenkollektoren steigern.

Für die bis Anfang Juni laufende Initiative "Schlaue heizen mit der Sonne!" lassen Kli.En und Austria Solar rund 550.000 Euro springen.....
http://kurier.at/wirtschaft/1978886.php
Schauen wir mal, was Wikipedia dazu sagt.

Zitat

Heutige solarthermische Anlagen werden in erster Linie zur Trinkwassererwärmung genutzt, hierbei können sie im Jahresmittel 55 % bis 60 % der Heizenergie für die Trinkwassererwärmung decken, was ca. 8 % dieses gesamten Heizenergiebedarfes oder etwa 5 % des Gesamtenergiebedarfes entspricht. Die Nutzungsdauer einer solchen Anlage wird mit 20 bis 25 Jahren angegeben.
Der Energieverbrauch einer Musterfamilie für die Trinkwassererwärmung (Dusch- und Badewasser) liegt jährlich bei ca. 420 Liter Heizöl (bzw. 420 Kubikmeter Erdgas). Davon kann eine solarthermische Anlage etwa 55 % bis 60 % einsparen, was einer jährlichen Einsparung von ca. 250 Liter Heizöl entspricht und bei einem Heizölpreis von 0,56 €/l (Stand: Juni 2009) zu einer Einsparung von jährlich ca. 140 € führt. Diese Werte können aber stark schwanken, abhängig vom jeweiligen Nutzungsverhalten, der verwendeten Technologie und der Anlagenauslegung.
Weiterhin kann eine Solaranlage Strom sparen, wenn das Warmwasser auch für Wasch- und Spülmaschine verwendet wird.
Die Anschaffungskosten einer solarthermischen Warmwasser-Anlage für einen Vier-Personen-Haushalt liegen abhängig von Technik und erforderlichem Aufwand zwischen 4800 € (Flachkollektor) und 8800 € (Vakuumkollektor) inclusive Transport und Montage. Sofern die Montage nicht durch Fachkräfte, sondern durch den Käufer vorgenommen wird, liegen die Anschaffungskosten der Anlage selbst zwischen 2880 € und 6850 €.

Als Betriebskosten ergeben sich im wesentlichen die Stromkosten für die Solarpumpe und die Wartungskosten. Abbau- und eventuelle Entsorgungskosten für eine nachfolgende Modernisierung der Anlage kommen möglicherweise noch hinzu.
http://de.wikipedia.org/wiki/Thermische_Solaranlage

Allein an meinen Hervorhebungen lässt sich auch für den Laien leicht erkennen, dass hier etwas nicht stimmt.

Nehme wir mal den besten Fall an und die Solarheizung für Warmwasser kostet 4800 EUR und man kann sich 140 Euro jährlich einsparen, dann müsste die Anlage 34 Jahre laufen, damit sie sich amortisiert. Zinsen und Betriebskosten sind da noch nicht eingerechnet.

Der aufmerksame Leser merkt jedoch sofort, dass die Nutzungsdauer gerade mal mit 20 - 25 Jahren angeben wird.

Diese Politiker gehören doch geteert und gefedert und in die Wüste geschickt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

19.02.2010, 17:00



Ein Fachmann und Mitstreiter

Thema bewerten