Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

Dienstag, 15. Dezember 2009, 13:48

könnten ein HAARP-produkt sein. diesbezüglich gibt es auch eine (V?)-theorie wegen komischen wolkenerscheinungen vor dem shizhuan-erdbeben
hab wegen dem thema vergessen zu erwähnen, dass die ursache für das sichuan-erdbeben eventuell durch den dreischluchtendammausgelöst wurde. immerhin hat sich durch den entstandenen stausee eine gewalite gewichtsverlagerung ergeben.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Dienstag, 9. Februar 2010, 15:19

Zitat

Lichtspirale in Norwegen – von wegen russische Rakete!

9. Februar 2010 | Autor Wendelmar Grünwald


Das Rätsel der ominösen Lichtspirale im Norwegischen Tromsø am 9. Dezember 2009 zwischen 7.00 und 10.00 Uhr morgens ist gelöst.

Wer hat nicht die Bilder eines Phänomens vor Augen, das vor einigen Wochen durch die Weltpresse ging und dem Betrachter unerklärlich war. Gibt’s denn so was? Ja, das gibt’s. Ganz in echt.

Ein bis dahin der Allgemeinheit unbekanntes „Etwas“ gibt der Weltöffentlichkeit seit 9. Dezember letzten Jahres weltweit Rätsel auf.

[...]

Die Erklärung ist simpel: Tatsächlich handelt es sich bei dem Spiralphänomen um ein EISCAT-Experiment der in Norwegen befindlichen HAARP-Anlage mit dem schönen Namen TEQUILAsunrise (Transient Effects Quantification Under Ionospheric Low Angle sunrise).

Dieses Experiment war geplant für den 9. Dezember 2009 von 7.00 bis 10.00 Uhr, wie man der Veröffentlichung auf der offiziellen EISCAT Webseite entnehmen kann.

Das EISCAT Experiment fand exakt zu der Zeit und an dem Ort statt, an dem die dortige Bevölkerung Zeuge eines unbekannten unerklärlichen Spirallichtphänomens am heimischen Nachthimmel wurde. Denn ganz in der Nähe von Tromsø befindet sich die EISCAT Anlage.

EISCAT selbst beschreibt, dass es mit diesem Experiment die Idee verfolgt, ELF-Wellen durch Aufheizen der Atmosphäre bei Sonnenaufgang gegen 8.00 sichtbar zu machen, was wegen der besonderen Lichtbrechungsverhältnisse durch Meteorstaub im polaren Winter möglich sei.

Warum bedurfte es der Sichtbarmachung von ELF-Wellen? Zu beweisen war die Hypothese, dass ELF-Wellen spiralförmig verlaufen. Das erschließt sich aus einer HAARP-Funktionserklärung aus 1999. In dieser Veröffentlichung wird ELF-Strahlung durch Erhitzen der hohen Breiten in der D-Region simuliert, und zwar mittels zweier Simulationsfilmchen, in denen sich die ELF-Strahlung spiralförmig entwickelt.


Der ganze Artikel


"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

Mittwoch, 7. April 2010, 00:56

Noch so ein komisches Ding über Mexiko/Lateinamerika am 17 Feb '10



14

Montag, 12. April 2010, 13:56

das EU-parlament hat sich auch schon vor längerer zeit

mit dem HAARP-getönse beschäftigt.
HAARP - Ein klimabeeinträchtigendes Waffensystem

Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuß für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung u.a. über HAARP durch. Vertreter der NATO und der USA waren eingeladen worden, nahmen jedoch an der Anhörung nicht teil. Der Ausschuß bedauert es, daß die USA keinen Vertreter entsandt hatten, der auf Fragen hätte antworten und die Gelegenheit nutzen können, zu dem vorgelegten Material Stellung zu nehmen.(22)

HAARP, Forschungsprogramm für hochfrequente Strahlenforschung (High Frequency Active Auroral Research Project), wird gemeinsam von der Luftwaffe der USA und dem Geophysikalischen Institut der Universität Alaska, Fairbanks, durchgeführt. Auch in Norwegen laufen ähnliche Untersuchungen, ebenfalls in der Antarktis und auch in der früheren Sowjetunion.(23) HAARP ist ein Forschungsprojekt, bei dem mit einer bodengestützten Anlage mit einem Netz von Antennen, die alle mit einem eigenen Sender ausgestattet sind, Teile der Ionosphäre(24) mit starken Radiowellen erwärmt werden. Die erzeugte Energie heizt bestimmte Teile der Ionosphäre auf, was auch Löcher in der Ionosphäre und künstliche "Spiegel" herbeiführen kann.
.............
und da gibt's noch viel mehr zu lesen

Eine weitere schwerwiegende Folge von HAARP sind die Löcher in der Ionosphäre, die durch die nach oben gerichteten starken Wellen entstehen. Die Ionosphäre schützt uns vor einfallender kosmischer Strahlung. Es besteht die Hoffnung, daß die Löcher sich wieder schließen, aber die Erfahrungen mit den Veränderungen der Ozonschicht deuten in die entgegengesetzte Richtung. Die schützende Ionosphäre weist also große Löcher auf.

dieser absatz könnte natürlich auch die ursache der hier genannten wolkenerscheinungen sein. ich kann nicht sagen, ob die, im zitat erwähnten löcher der ionosphäre wandern können. sollte das der fall sein, dann wäre es möglich, dass ein z.b. energiegeladener partikelstrom (o.ä.) von z.b. der sonne mit extrem hoher geschwindigkeit die noramlerweise schützende ionosphere durchdringen kann und eben an diesen stellen gerade mal ein magnet- energie-, oder sonstiges abnormes feld erzeugt, welches einen sog/strudel erzeugt, wie auf den bildern dargestellt. immerhin lässt sich ein art von trichter, der nach unten ausgerichtet ist, aus den wolkenbildern erkennen.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mike-ao« (12. April 2010, 14:45) aus folgendem Grund: artikel ergänzt und berichtigt


HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. April 2010, 19:18

Spirale über Norwegen. Weltraumkrieg. CARE. EISCAT. Haiti. Vatikan - Freeman bei RedIce Radio 1_6

http://www.youtube.com/watch?v=VtoIbTSEGoE&feature=channel

16

Samstag, 5. Juni 2010, 16:21

UFO spotted over eastern Australia

UFO spotted over eastern Australia
An astronomer says a bright spiralling light spotted in the sky by people across eastern Australia this morning was probably a satellite, space junk or a rocket.

The UFO was seen moving through the sky just before sunrise in New South Wales, Queensland and the ACT.

ABC News Online has received dozens of emails, pictures and videos from those who were awe-stricken by the huge white light.


dabei glaube ich weniger an ein UFO, eher an eine ähnliche spirale wie es in norwegen schon mal war.

australien hat im nordwesten (-21.81019,114.16357) ja auch so einen verdächtigen antennenwald. wenn man sich tante googles bilder so ansieht, sind das schon relativ weit auseinander gestellte und sehr hohe masten.
um apollo 11 auf den mond zu bekommen, war eine rechnerleistung von DREI commodore 64 notwendig...
um heute einen ticket zu lösen, ist EIN pentium-prozessor nicht ausreichend.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten