Du bist nicht angemeldet.

1

Freitag, 17. September 2010, 15:55

Fragwürdige HIV-Studie

Wirksamkeit hin oder her, aber wenn man mal die Ethik-Lampe auf diese kühle Schilderung der Testreihen hält, zieht's mir die Schuhe aus.. Und meist sind das nur die 'vergesellschaftlichen' Wahrheiten, die aber irgendwie schon grausam genug sind.

Zitat von »SpOn«

Vaginalgel senkt Aids-Risiko für Frauen

Auszug: Die Studienteilnehmerinnen waren in zwei etwa gleich große Gruppen eingeteilt worden. Die eine bekam das Gel mit Tenofovir, die andere ein Placebo-Gel ohne Wirkstoff. Alle Frauen wurden intensiv über den Schutz vor Aids und anderen Geschlechtskrankheiten beraten, bekamen Kondome, wurden regelmäßig untersucht und wenn nötig behandelt. Die von den Regierungen der USA und Südafrikas finanzierte Studie sei nach den international höchsten ethischen Maßstäben gestaltet worden, betonen die Autoren.

Nach 30 Monaten hatten sich in der Wirkstoffgruppe 38 Frauen mit HIV infiziert, in der Placebogruppe 60. Umgerechnet auf die Teilnahmedauer der Probandinnen ergaben sich 5,6 HIV-Infektionen pro 100 Teilnahmejahre in der Wirkstoffgruppe und 9,1 in der Placebogruppe. Das Gel hat die Infektionshäufigkeit demnach um 39 Prozent gesenkt. In der Untergruppe derjenigen Frauen, die das Gel besonders häufig angewendet hatten - bei mindestens 80 Prozent aller sexuellen Kontakte -, lag die Infektionshäufigkeit in der Wirkstoffgruppe sogar um 54 Prozent niedriger. Allerdings müssen die Ergebnisse erst noch in Studien mit mehr Teilnehmerinnen bestätigt werden, bevor das Gel eindeutig als wirksam gelten könne, räumen die Forscher ein.


Ja, sicher, sie führten die Studie an der 'Quelle' durch und nötig ist es meinetwegen auch, aber wie stelle ich mir das als Testperson vor? Wird mir gesagt, daß ich auch einen Placebo-Wirkstoff erwischen kann? Doch sicherlich nicht, worin bestünde dann die Effektivität der Studie. Medikamententests an Personen, die bereits infiziert sind, ok. Aber hier kommt es zu Neuinfektionen. Kann ich mir nur einfach nicht vorstellen, daß es in Afrika Menschen gibt, die AIDS als Grippe betrachten und sich deshalb auf dieserlei Spielereien einlassen? Geld? :schulter:

"Wahre Freiheit ist freie Wahrheit"


"Politik ist eben vor allem auch die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch
zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ArouseScylla« (17. September 2010, 16:12)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 17. September 2010, 16:27

Aids ist ein korruptes Programm zur Finanzierung der Pharmaindustrie, genauso wie die Schweine- und Vogelgrippe.

Allein ein HIV Test beruht ja nur auf einen Nachweis von Antikörpern. Diese können aber viele verschiedene Ursachen haben. Das HI Virus hat bis Heute noch kein Wissenschafter Isoliert (trotz zigtausender Versuche). Was es nicht gibt, kann man auch nicht finden.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 17. September 2010, 16:30

Ich glaube, genau aus deinen genannten Gründen, die ganze Studie nicht. Folgendes ist auch sehr interessant.

Zitat

Es soll das Ansteckungsrisiko bei den 900 Frauen, die an dem Test teilgenommen hatten, um knapp 40 Prozent gesenkt haben.
[...]
Das Uno-Aidsprogramm UNAIDS und die Weltgesundheitsorganisation WHO begrüßten die Ergebnisse: "Das ist sehr erfreulich", sagt der Direktor der WHO-Aids-Abteilung, Gottfried Hirnschall, in Wien.
Von 900 Frauen haben sich 98 angeblich infiziert und die Banden UNAIDS und WHO "begrüßen die erfreulichen Ergebnisse." :kotz:

Aber auch wenn die Studie stattgefunden hat, weil die Probanden womöglich betrogen wurden, dann mussten ihnen doch auch AIDS-infizierte Männer zugetragen worden sein, was wiederum an Prostitution erinnert.

Das Ganze ist höchst seltsam. :roll: :suspect:

4

Freitag, 17. September 2010, 19:51

Diese Studie versucht meiner Meinung nach nur den "Major Consensus Narrative" In Beton zu gießen!

Informiert Euch mal, da gibts genügend Infos über die Absurde AIDS - HIV Behauptung.

Hier ein Film dazu:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 17. September 2010, 20:11

Hallo schlaflos,

hier denken die wenigsten, dass AIDS so gelagert ist, wie uns das System ständig weismachen will. Dennoch stellt sich die Frage, was AIDS dann überhaupt ist? Woran erkranken/sterben die Menschen, bei denen vorgegeben wird, sie hätten sich mit dem HIV infiziert?

Das größte Kopfzerbrechen machen mir in diesem Fall die aufgestellten Fragen von ArouseScylla. Denn wer stellt sich für einen Medikamententest zur Verfügung, wenn er weiß, dass er auch Placebos bekommt? Interessant wäre auch noch zu wissen, wie die AIDS infizierten "Freier" ausgewählt wurden - könnte man mit diesen das Ergebnis manipulieren?

6

Samstag, 18. September 2010, 14:35

10 Jahre alter Wissensstand

Moin Moin aus Hamburg,

ich bin über NNG auf diesen interessanten Foren-Beitrag gestoßen.

@ ASY:

die Antwort ist simpel. Ein Sammelsurium von über 60 altbekannten Krankheiten, die man, bei gleichzeitigem Vorhandensein eines HIV-positiven Tests als Aids bezeichnet. Klaus Köhnlein, Aidskritiker und Sportmediziner aus Kiel, hat das auf einer Tagung mal auf den Punkt gebracht: "Hast du Schwachsinn und einen HIV-negativen Test, hast du nur Schwachsinn. Hast du Schwachsinn und einen positiven Test, behauptet man, du hättest Aids"

Ein grandioser Film zum Thema Medikamentenversuche am Menschen ist übrigens "Der ewige Gärtner "

Interessant am Rande: Dr. Luc Montagnier, der Entdecker von HIV, gehört heute zu den Kritikern der AIDS-Industrie


Beste Grüße
Kuddel™
o
L_/
OL

This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat.

Thema bewerten