Du bist nicht angemeldet.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

07.12.2010, 19:59

Strache in Israel: Möge sich jeder seinen Reim darauf machen

Zitat

Strache in Israel: "Unser Herz ist mit den Siedlern"
07.12.2010 | 14:27 | (DiePresse.com)
Der FPÖ-Chef hat israelischen Siedlern im besetzten Westjordanland seine Unterstützung versichert. Gemeinsam mit anderen rechten Politikern veröffentlicht er eine Erklärung zum "fundamentalistischen Islamismus".
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat am Dienstag zusammen mit anderen rechtsgerichteten europäischen Politikern israelische Siedlungen im besetzten Westjordanland besucht. Wie die Zeitung "Haaretz" berichtete, versicherte Strache den Siedlern: "Unser Herz ist mit Euch".
"Wer hier nicht zu Besuch kommt, kann die Probleme nicht wirklich verstehen. Nach all dem, was den Juden im Exil angetan worden ist, tragen wir die Verantwortung für eine sichere Zukunft für das jüdische Volk", so Strache. Als Vertreter Österreichs müsse man mit allen Seiten reden, um zur besten Lösung zu gelangen, aber: "Mit dem Terror wird es keinen Dialog und keinen Kompromiss geben."
Der FPÖ-Chef nahm in Israel an einer Tagung über "Strategien gegen den islamischen Terror" teil. Unter den Teilnehmern befanden sich unter anderen auch Philip Dewinter vom flämischen Vlaams Belang und René Stadtkewitz, Ex-CDU-Politiker und Mitbegründer der rechten deutschen Gruppe "Die Freiheit".
Die Gruppe veröffentlichte am Dienstag eine "Jerusalemer Erklärung". Darin ist von einer "neuen weltweiten Bedrohung" durch den "fundamentalistischen Islam" die Rede. Die beteiligten Politiker sehen sich laut der Deklaration "an vorderster Front des Kampfes für die westlich-demokratische Wertegemeinschaft".
....
http://diepresse.com/home/politik/innenp…=/home/index.do


Wusstet ihr das alles über Palästina?

Made in Israel

uvam hier im Forum zu finden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ASY« (07.12.2010, 21:32) aus folgendem Grund: Tags nachgetragen, Link ausgebessert, Überschrift ergänzt.


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

07.12.2010, 20:24

Strache in der Knesset

Tolle Überschrift; da weiß man worum es geht.

Zitat

Begrüßung und Gespräche mit Abgeordneten

Die Delegation mit FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache besuchte heute auch die Knesset und wurde während der laufenden Parlamentssitzung, die sie von der Ehrenloge aus mitverfolgte, vom Zweiten Präsidiumsvorsitzenden offiziell als europäische Parlamentarierdelegation begrüßt. Begleitet wurde die Delegation in der Knesset von Ariel Shomer, dem ehemaligen Kabinettschef von Staatspräsident Ezer Weizman. Anschließend gab es Gespräche mit Abgeordneten der Knesset wie etwa Rabbi Nissim Zeev
http://www.fpoe.at/news/detail/news/stra…b9e4c048d5d2cf0
Ist ja alles leiwand mit Strache und der Knesset!

3

07.12.2010, 20:48

Naujo, Nationalisten halt unter sich ...

Ich hab ja schon einen Kommentar in der Presse hinterlassen: "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!"
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

4

08.12.2010, 11:54

"Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!"
Ich habe versucht diesen Slogan im Standard anzubringen, was leider misslang.

Interessante Ansicht lässt sich im heutigen Beitrag von Alpendonau.info finden.


http://www.alpen-donau.info/WP/2010/12/i…srael%E2%80%9C/

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

5

23.12.2010, 09:29

Zitat

"Ich habe das Parteiprogramm der FPÖ durchgelesen und habe keinen Punkt gefunden, der gegen eine Zusammenarbeit sprechen würde. Man kann also sagen, dass das Programm der FPÖ koscher ist", sagte der israelische Vize-Minister Ayoob Kara. Er selbst, so Kara, sei Adoptivsohn einer jüdischen Familie, die den Holocaust überlebt habe und nach Israel ausgewandert sei.

Die FPÖ, so Kara, sei ein Verbündeter im Kampf gegen den radikalen Islamismus und Terrorismus. Daher werde er gemeinsam mit HC Strache und der FPÖ eine internationale Konferenz zur Zusammenarbeit gegen religiöse Radikalisierung und Terror in Israel und Europa ins Leben rufen, kündigte Kara an. Israel sei das einzige Land im Nahen Osten, in dem es tatsächlich Freiheit und Demokratie gebe, so Kara, der darauf verwies, dass die Bedrohung vom radikalen Islamismus und Terrorismus ausgehe.
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_2…ob-kara-in-wien
Was ist denn das für ein Kuscheltheater?

6

23.12.2010, 13:48

gegen religiöse Radikalisierung
Damit meint er wohl die jüdischen Extremisten ... :roll:

oder ist es nicht extrem wenn man seinen Besitzanspruch mit Gott erklären will?
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten