Du bist nicht angemeldet.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 10. April 2009, 13:48

Mikrokredite als Renditebringer: Ein Nobelpreis für Ausbeutung

Zitat

Mikrokredite als Renditebringer
von Helmut Hauschild

Mikrokredit-Banken in Entwicklungsländern haftet immer noch das Image der finanziellen Entwicklungshilfe an. Doch die Minikredite für arme Frauen sind auch ein Renditegarant für Finanzinvestoren. Die Frauen gelten als zuverlässige Schuldner und bezahlen auch Zinssätze von bis zu 27 Prozent.


[...]
Sie ist Kundin der Mikrokreditbank SKS. Eine von insgesamt mehr als drei Millionen. SKS hat ihr 1 500 Rupien geliehen, das sind umgerechnet 25 Euro. Mit dem Geld kaufte die Fischersfrau neue Netze. Die haben den Fang ihrer Familie verdreifacht. Und Pultibai hatte kein Problem, den Kredit zurückzuzahlen, trotz happiger 27 Prozent Zinsen. 27 Prozent – bei Investmentbankern wecken solche Zahlen den Jagdinstinkt.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/…inger;2232544;0
Das Thema wurde hier schon mehrmals besprochen:
Mikrokredit Pionier zum Friedensnobelpreisträger
Indische Bauern trinken zum Selbstmord Haarfärbemittel
100 Euro für ein besseres Leben

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Samstag, 11. April 2009, 00:23

Für die Mikrokredite gilt das gleiche als wie für die "normalen" Darlehen. Nachdem am Anfang ein gewisser Erfolg sichtbar wird, ebbt dieser wieder ab. Nämlich am dem Zeitpunkt, an dem die ursprüngliche Summe zurück bezahlt wurde und ab da an Zinsen zu berappen sind.

Man sieht daher, dass es nicht an der Willigkeit der Menschen sondern am notwendigen Tauschmittel Geld fehlt, weil plötzlich ein Aufschwung durch Tauschmittel Geld da ist. Aber eben nur bis zur Zinsfalle, ab da an, gewinnt nur jene welche am kreativsten in der Ausbeutung sind.

http://akin.mediaweb.at/2005/09/09kredit.htm
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. Dezember 2010, 12:06

Zitat

Mikrokredite geraten in Misskredit
Seit Finanzinvestoren auf Mikrofinanzierung setzen, verliert die Branche ihren guten Ruf. Ein Gütesiegel soll Abhilfe schaffen.


Die Nachricht waren erschreckend: In Indien überschüttete sich eine junge Mutter mit Benzin und zündete sich an. Sie konnte die wöchentliche Rate von fünf Euro für ihren Mikrokredit nicht aufbringen. Ihr Fall sei kein Einzelschicksal im ostindischen Bundesstaat Andhra-Pradesh, schrieb die lokale Zeitung.

Wie auf keinem anderen Flecken der Welt haben Mikrokredite in Andhra-Pradesh Einzug gehalten. Innerhalb weniger Jahre hat sich dort die Zahl der Mikrokredit-Kunden verhundertfacht - und die ursprünglich soziale Idee eines Kredits als Weg aus der Armut hat sich pervertiert. Kredithaie, die hohe Zinsen verlangten haben sich im Mikrokredit-Markt eingenistet, begüterte Investoren aus aller Welt stellten Geld zur Verfügung und kassierten fette Renditen. Auf diese Weise wurden Mikrokredit-Märkte wie Indien, aber auch Bosnien derart mit Geld überschwemmt, dass bei der Kreditvergabe alle Vorsicht und soziale Verantwortung vergessen wurde. Da haben Menschen Mikrokredite erhalten, die sie nie bedienen konnten.

Die sozial verantwortlich agierenden Mikrokreditinstitutionen versuchen nun die Idee zu retten. "Hohe Renditen kassieren und gutes Tun - das passt nicht zusammen. Wir brauchen ein Gütesiegel für die Mikrokredite, das die Spreu vom Weizen trennt", sagt Peter Püspök, ehrenamtlicher Leiter der Oikocredit Austria. Das ist der Österreich-Ableger der niederländischen Oikocredit Bank, die seit 35 Jahren Mikrokredite in Entwicklungsländern vergibt und viele Erfolgsgeschichten zu erzählen hat.

Markthändlerin
Etwa die Geschichte von Rosalie Botie. Die Frau aus dem westafrikanischen Land Côte d'Ivoire hat 2002 nach Ausbruch des Bürgerkriegs verzweifelt versucht einen Kredit für den Aufbau eines Marktstands zu bekommen. Weder Staat noch Banken, aber auch keine internationalen Entwicklungshilfeorganisationen wollten Geld geben. Oikocredit sprang ein. Heute ist Botie Präsidentin einer Marktkooperative von rund 200 Händlerinnen. Mit den Kleinstkrediten, die sie regelmäßig aus ihren Markterträgen zurückbezahlt haben, konnten die Frauen sogar eine neue Marktanlage bauen, die hygienischer und sicherer ist.

"Die Grundidee von Mikrokredit ist: Arme, die von keiner Bank Geld bekommen, einen Kredit für den Aufbau eines kleinen Unternehmens zu geben. Konsumkredite gibt es bei Oikocredit daher nicht", betont Püspök. Mehr als 20 Millionen Euro hat Oikocredit Austria 2010 aufgetrieben. Wer bei Oikokredit Geld anlegen möchte, erhält dafür stabile zwei Prozent Zinsen - unverändert seit 35 Jahren.

Mikrokredit: Ein Weg aus der Armut
Der Anfang
Ende der 1970er-Jahre begann Muammar Yunus in Bangladesch Mini-Beträge an Menschen zu Vergeben, die von keiner Bank Kredit bekamen. Sie errichteten mit dem Geld Mini-Firmen wie Marktstände oder kleine Nähereien. Aus dem Gewinn bedienten sie die Kredite.

Der Aufschwung
Jahrzehntelang ging alles gut: Es gab fast keine Mikrokredit-Ausfälle. 2006 bekam Yunus den Friedensnobelpreis. Dann strömten die Massen in den Markt und brachten die Profitgier mit. Das Kreditvolumen verdoppelte sich in zwei Jahren auf vier Milliarden Euro.


http://kurier.at/wirtschaft/2060196.php
Jeder Kredit ist ein Verbrechen. Wer nicht rechnen kann, wird auch das Verbrechen hinter allen Krediten kaum verstehen.

Verzinste Kredite können niemals zurückbezahlt werden, weil das Geld für die Zinsen nie im System ist.

Thema bewerten