Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Linksaussen

unregistriert

121

Montag, 24. Januar 2011, 20:21

Oh Du armer Tropfnoch dazu so ein Unwissender und doch zugleich kämpferisch. Das beeindruckt kleine Mädchen und einfältige Ja-Sager, mehr aber nicht. Wem willst Du jetzt noch etwas vormachen? :ggg:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

122

Montag, 24. Januar 2011, 21:26

der exzessive Datenschutz
Dieser gilt nur für das obere Gesindel, doch das leistende Proletariat ist für die Herrschaft offen.


Genau das ist eben nicht der Fall. Aber wahrscheinlich warst du noch nie in der Situation, wo der 'exzessive Datenschutz' die Verhinderung oder Aufklärung eines Verbrechens verhindert hat, von dem du selbst betroffen gewesen bist. Nein, ich auch nicht, aber ich kann mich in die Situation hineindenken. Ich kann mich auch in die Position der Polizei hineinversetzen, die versucht, Verbrecher zu fassen und Verbrechen aufzuklären, es könnte und nicht darf. Keine Ahnung, wie lange man als ermittelnder Beamter so hinter manch einem Kriminellen her ist, genau weiß, dass er schuldig ist und ihn trotzdem nicht festnageln kann, weil die 'Datenschützer' genug Angst vor Überwachung verbreitet haben.

Das Verfassungsschutz und BND ganz andere Befugnisse haben, wie die Polizei, kann ich nachvollziehen und verstehen. Es gibt jede Menge geistig verwirrte und fehlgeleitete in dieser Welt. Nicht jedes Attentat, das passiert, ist eine False Flag Operation - es gibt tatsächlich auch genug Verrückte, die sowas von sich aus machen. Diese und nur diese Leute, denen sowas zuzutrauen ist oder die sich in solch extremistischen Kreisen rumtreiben, werden überwacht - keiner will normale Bürger überwachen und das diese Institutionen für die Banker oder die eingebildete, geheime Weltregierung arbeiten ist wohl nicht dein Ernst. Du sagst es zwar nicht mit klaren Worten, aber so einen Unsinn denkst du tatsächlich - nicht wahr? Muß man ja aus deinen Worten bisher so schliessen.

Auch scheinst du Gesetz und Justiz nicht zu vertrauen. Aber so wie die Polizei müssen sich auch Richter und Staatsanwälte an das Gesetz halten. Bessere Gesetze zur Überwachung werden aber von den Datenschützern verhindert und so ist das, was dann am Ende in einen Gesetzestext gegossen wird, reichlich unbrauchbar. Aber dann haben die Datenschützer wieder einen Grund, das Gesetz weiter zu bemängeln und Angst zu verbreiten, während sich die Verbrecher in Sicherheit wiegen können. Und die werden immer mehr, je offener die Grenzen werden. Über diesen Teil des 'Datenschutzes' denkst du aber erstmal gar nicht nach, weil du voller falscher Vorurteile bist.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

123

Dienstag, 25. Januar 2011, 14:11

Es gibt jede Menge geistig verwirrte und fehlgeleitete in dieser Welt. Nicht jedes Attentat, das passiert, ist eine False Flag Operation - es gibt tatsächlich auch genug Verrückte, die sowas von sich aus machen. Diese und nur diese Leute, denen sowas zuzutrauen ist oder die sich in solch extremistischen Kreisen rumtreiben, werden überwacht - keiner will normale Bürger überwachen und das diese Institutionen für die Banker oder die eingebildete, geheime Weltregierung arbeiten ist wohl nicht dein Ernst. Du sagst es zwar nicht mit klaren Worten, aber so einen Unsinn denkst du tatsächlich - nicht wahr? Muß man ja aus deinen Worten bisher so schliessen.
Warum soll ich mich bemühen dir Antworten zu liefern, wenn du das selbst tun kannst.
Unser System ist um einiges gefährlicher wie eine Verschwörung.
Verschwörungen kann man aufdecken aber was die Banker mit unserem System angestellt haben, hat sich in den letzten 20-30 Jahren so gefährlich entwickelt, mit aktiver Beteiligung der Regierungen, die das eigentlich hätten erkennen, überwachen und verhindern sollen.

Die Verkomplizierung im Finanzwesen schuf reichlich Möglichkeiten für systematische Korruption. Keiner blickte mehr durch und diejenigen, die durchblickten, missbrauchten die Möglichkeiten zum Betrug.

Es brauchte auch niemand zu versuchen, den größten Geldbetrug in der Geschichte der Menschheit zu verhindern, da ja gar keine Bemühungen vorhanden waren, dem einen Riegel vorzuschieben und in den Medien kam das Thema gar nicht vor.

Versagen der Politik auf der ganzen Linie kann man auch nicht sagen, da die Alle mitmachten und den Bankern alle Steine aus dem Weg räumten, statt sie zu stoppen es gab ja noch nicht mal den Versuch die Finanzmärkte zu regulieren. Sogar die Rating-Agenturen arbeiten für die Profite der Banken. Regulierende Behörden enden zum Schluß damit, dass die Banken für deren Regulierung sie sorgen sollen, die Regulierungsbehörden übernehmen, indem sie einfach vorschreiben wer da welchen Posten besetzen soll.

Es war klar erkennbar, was passieren würde wenn immer mehr Arbeitsplätze abgebaut oder durch Billigjobs ersetzt werden und keiner mehr seine Schulden zurückbezahlen kann. Auch zahlen Arbeitslose keine Steuern mehr und kosten stattdessen - nur, wer soll das am Ende bezahlen?

Die Banker, die dann solch faule Derivate kauften, mußten wissen was sie taten, da sich bereits ein Milchmädchen ausrechnen konnte, was passiert. Jetzt will das natürlich keiner geahnt haben...

Die Amis wollen ja jetzt gemäß Paul Volcker die Größe ihrer Banken begrenzen. Sie sollen in Zukunft nicht größer sein wie 2 Billionen. 2 Billionen?... Das wäre größer wie die Staatsschulden, die Deutschland in all den Jahren angesammelt hat. Banken, gemessen am Geld und Besitz größer wie Staaten...

Und wenn das praktisch eine drastische Verkleinerung ist, wie groß sind die dann im Moment?

Von den USA soll den Banken ja schon 60% gehören.

Leider soll es bei der Regulierung der Finanzmärkte, so wie Volcker die vorgeschlagen hat, jede Menge Ausnahmen geben. Somit bleibt eigentlich alles beim Alten, da die ja immer wieder Hintertürchen finden. Ist halt nur ein wenig Beigeschäft für Anwälte. Ansonsten ist die nächste Finanzkrise damit schon wieder beschlossene Sache, besser gesagt: wir kommen aus dieser Krise nicht vor einem Totalzusammenbruch raus.

Goldman ist ja nun angeklagt. Es wird geprüft, ob Goldman sich schuldig im Sinne des Gesetzes gemacht hat.

Meine Frage wäre: Kann man jemanden für etwas verurteilen, für das es kein Gesetz gibt, weil der Angeklagte entweder mit viel Geld und Korruption dafür gesorgt hat, dass vorhandene Gesetze gegen die er verstoßen hat im Vorfeld abgeschafft wurden und dringend notwendige Gesetze, die seinen Betrug verhindert oder kriminalisiert hätten, gar nicht erst beschlossen wurden/werden? Wenn hier sogar die Politik erpresst wird/wurde, sofern sie sich nicht hat kaufen lassen? Es ist offen sichtbar, leider wird man keine Beweise finden.

Wie sieht es aus, wenn Supervermögen mit viel Geld dafür sorgen, dass sie alle Möglichkeiten bekommen, noch mehr Geld zu machen und mit ihrem Verhalten die ganze Welt ruinieren? Ist es möglich, hier die Beteiligten zu verurteilen oder sind die Banken tatsächlich TO-BIG-TO-JAIL, und die Politik nicht in der Verantwortung?

Oder, wie der Eifelphilosoph schrieb:
http://eifelphilosoph.blog.de/2010/04/28…hweine-8469441/

Zitat

Ist Bankraub eigentlich noch strafbar oder läuft das schon unter Steuerrückerstattung?


Wir haben mit diesen Finanzhaien ein weltweites Problem. Sind die Regierungen dieser Welt unfähig, sich an einen Tisch zu setzen und dieses Problem zum Wohle der Nationen aus der Welt zu schaffen? Wie weit muß es kommen, bevor die endlich begreifen und handeln?
Blaue Hervorhebung durch mich! Du wechselst wohl deine Meinung mit den Unterhosen. :shock:

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

124

Dienstag, 25. Januar 2011, 18:29

Weil ich meine Denke über den Datenschutz ständig präzisiere, entdeckte ich ein neues Argument. Dieser Kommentar ist verantwortlich:

Zitat


Lobenswert, den Täter auszuforschen, aber

1. Wie lange dürfen die Video-Aufnahmen aufbewahrt werden
und
2. Bei den Fahrkartenautomaten (genau so wie bei manchen Tankstellen) braucht man bei Kreditkartenzahlung keinen PIN-Code einzugeben. Damit war dem Betrug (im Zusammenhang mit dem Ausspähen der Kartendaten) Tür und Tor geöffnet.

Außerdem genügt es, eine verlorene Kreditkarte zu finden um ohne Kenntnis des PINs eine Fahrkarte zu kaufen oder ein Auto voll zu tanken.
http://derstandard.at/plink/1295570695598/19637819

Zitat

Die Vorratsdatenspeicherung sorgte für die Überführung des Täters einer Straftat, welche möglich war, weil Daten auf Vorrat gespeichert wurden.

Herrlich!
Kameraüberwachung überall, die Aufzeichnungen können leicht kopiert werden. Wireless-Kameras senden in der Umgebung unverschlüsselt die Videos der PIN-Code Eingaben. Wenn doch verschlüsselt wird, dann meist mit dem Passwort der Werkseinstellungen, was wieder einfach zu umgehen ist. Jeder Laie kann so an persönliche Daten kommen und diese missbrauchen. Alle Privatüberwacher für die effiziente Verschlüsselung zu verpflichten, ist nicht kontrollierbar, aber das genau müsste geschehen, wenn wir vor Gaunerein an uns geschützt werden sollten.

Welche Mittel könnte man der Rechtspflege schenken, damit solche Verbrechen verhindert werden? Würde überwachte Überwachung tauglich sein? Also Kameras müssten dann mittels Kameras überwacht werden und die Überwacher ebenfalls, bis sich das ganze System völlig verschwörungslos einem paranoiden Spitzelsystem eskaliert.

Herrliche Vorstellungen der law and order Fraktion!

Gegen wen? - muss dieser gesamte Schrott passieren?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

125

Dienstag, 25. Januar 2011, 20:12

Es gibt jede Menge geistig verwirrte und fehlgeleitete in dieser Welt. Nicht jedes Attentat, das passiert, ist eine False Flag Operation - es gibt tatsächlich auch genug Verrückte, die sowas von sich aus machen. Diese und nur diese Leute, denen sowas zuzutrauen ist oder die sich in solch extremistischen Kreisen rumtreiben, werden überwacht - keiner will normale Bürger überwachen und das diese Institutionen für die Banker oder die eingebildete, geheime Weltregierung arbeiten ist wohl nicht dein Ernst. Du sagst es zwar nicht mit klaren Worten, aber so einen Unsinn denkst du tatsächlich - nicht wahr? Muß man ja aus deinen Worten bisher so schliessen.
Warum soll ich mich bemühen dir Antworten zu liefern, wenn du das selbst tun kannst.
Unser System ist um einiges gefährlicher wie eine Verschwörung.
...

Oder, wie der Eifelphilosoph schrieb:
http://eifelphilosoph.blog.de/2010/04/28…hweine-8469441/

Zitat

Ist Bankraub eigentlich noch strafbar oder läuft das schon unter Steuerrückerstattung?


Wir haben mit diesen Finanzhaien ein weltweites Problem. Sind die Regierungen dieser Welt unfähig, sich an einen Tisch zu setzen und dieses Problem zum Wohle der Nationen aus der Welt zu schaffen? Wie weit muß es kommen, bevor die endlich begreifen und handeln?
Blaue Hervorhebung durch mich! Du wechselst wohl deine Meinung mit den Unterhosen. :shock:


Nein, ich wechsele meine Meinung nicht wie die Unterhosen. Ich fange nur langsam an, die Zusammenhänge zu sehen. Wikileaks ist da schon sehr aufschlußreich.

Der Meinung, das die Banken mit den Politikern zusammenarbeiten, bin ich immer noch - nur finde ich den Herrn Ackermann schon etwas sympathischer und sehe vieles inzwischen aus einer anderen Perspektive. Ich mache schon einen Unterschied, zwischen US-Bankern und denen anderer Länder. Es ist schon ein wenig komplizierter, wie Alle über einen Kamm zu scheren. Was warum passiert und das es überall Kräfte und Gegenkräft gibt, kann ich inzwischen sehen. Die stecken durchaus nicht alle unter einer Decke und sind alle gleich. Auch Politiker sind nicht alle gleich. So einfach, wie du es dir machst, ist es eben nicht.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

126

Dienstag, 25. Januar 2011, 20:26

Jeder Laie kann so an persönliche Daten kommen und diese missbrauchen.


Ja, und es gibt keine Gesetze, die der Polizei ermöglichen, solche Täter zu fassen, weil sich ja alle Datenschützer dann beschweren, wir wären ein Überwachungsstaat. :zkugel:


Alle Privatüberwacher für die effiziente Verschlüsselung zu verpflichten, ist nicht kontrollierbar, aber das genau müsste geschehen, wenn wir vor Gaunerein an uns geschützt werden sollten.


Es müßten jedenfalls erstmal Gesetze her, die regeln wer was darf und wer nicht. Macht jemand was, was er nicht darf, müssen Strafen dafür festgelegt werden. Zur Zeit haben wir gar nichts - wegen der Datenschützer. Wir haben ja noch nicht einmal informierte Politiker, die wissen worüber sie reden, weil keiner einen Plan hat und jeder gegen jeden redet.

Welche Mittel könnte man der Rechtspflege schenken, damit solche Verbrechen verhindert werden? Würde überwachte Überwachung tauglich sein? Also Kameras müssten dann mittels Kameras überwacht werden und die Überwacher ebenfalls, bis sich das ganze System völlig verschwörungslos einem paranoiden Spitzelsystem eskaliert.


Die Polizei ist für die Verbrechensbekämpfung zuständig. Wenn jeder alles macht, nur die Polizei darf nicht, dann ist auch keiner da, der Andere vor Missbrauch schützen kann. Ist ja auch so, dass man die Möglichkeiten die es gibt nur lernt, wenn man sie anwendet und Erfahrungen damit sammeln kann.

Überwachung durch die Polizei ist nur auf richterliche Anordnung möglich.

und sei mal ehrlich - all die Kameras und die vielen Menschen die da drauf sind, wer sollte die Daten herausgeben und wer wollte sich das anschauen, wenn kein Verbrechen passiert ist? Ist ein Verbrechen passiert, dann sucht man in den Daten nach dem Täter - so wie jetzt in Moskau. Alle anderen Leute interessieren da nicht.

Herrliche Vorstellungen der law and order Fraktion!

Gegen wen? - muss dieser gesamte Schrott passieren?


Nun stell dir vor, der Attentäter von Moskau war kein Einzeltäter. Seine Freunde haben noch weitere Anschläge geplant. Wenn man aufgrund der Überwachungsvideos die Identität hat und hat seine 'Vorratsdaten' aus seiner Telekommunikation, dann weiß man, wer mögicherweise noch so eine Tat verüben würde und kann diese eventuell verhindern. Andere, die man vielleicht ohne diese Daten verdächtigen würde, bleiben unbehelligt.

Also, gegen wen muß endlich was passieren?
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Linksaussen

unregistriert

127

Dienstag, 25. Januar 2011, 20:31

Weil ich meine Denke über den Datenschutz ständig präzisiere, entdeckte ich ein neues Argument. Dieser Kommentar ist verantwortlich:

Zitat


Lobenswert, den Täter auszuforschen, aber

1. Wie lange dürfen die Video-Aufnahmen aufbewahrt werden
und
2. Bei den Fahrkartenautomaten (genau so wie bei manchen Tankstellen) braucht man bei Kreditkartenzahlung keinen PIN-Code einzugeben. Damit war dem Betrug (im Zusammenhang mit dem Ausspähen der Kartendaten) Tür und Tor geöffnet.

Außerdem genügt es, eine verlorene Kreditkarte zu finden um ohne Kenntnis des PINs eine Fahrkarte zu kaufen oder ein Auto voll zu tanken.
http://derstandard.at/plink/1295570695598/19637819

Zitat

Die Vorratsdatenspeicherung sorgte für die Überführung des Täters einer Straftat, welche möglich war, weil Daten auf Vorrat gespeichert wurden.

Herrlich!
Kameraüberwachung überall, die Aufzeichnungen können leicht kopiert werden. Wireless-Kameras senden in der Umgebung unverschlüsselt die Videos der PIN-Code Eingaben. Wenn doch verschlüsselt wird, dann meist mit dem Passwort der Werkseinstellungen, was wieder einfach zu umgehen ist. Jeder Laie kann so an persönliche Daten kommen und diese missbrauchen. Alle Privatüberwacher für die effiziente Verschlüsselung zu verpflichten, ist nicht kontrollierbar, aber das genau müsste geschehen, wenn wir vor Gaunerein an uns geschützt werden sollten.

Welche Mittel könnte man der Rechtspflege schenken, damit solche Verbrechen verhindert werden? Würde überwachte Überwachung tauglich sein? Also Kameras müssten dann mittels Kameras überwacht werden und die Überwacher ebenfalls, bis sich das ganze System völlig verschwörungslos einem paranoiden Spitzelsystem eskaliert.

Herrliche Vorstellungen der law and order Fraktion!

Gegen wen? - muss dieser gesamte Schrott passieren?

Du deckst wichtige Fragen auf, verlierst Dich dann aber wieder in Polemik, als hättest Du Angst, das Notwendige auszusprechen. Wir kommen in einer Diskussion erst dann auf eine richtige Plattform, wenn wir über die gleichen Dinge reden und nicht äPfel mit Birnen vergleichen. Staat und Privat, Privat und Wirtschaft, Wirtschaft und Staat....

Nicht die Vorratsdatenspeicherung dient der Aufklärung von Verbrechen, sondern die Ermächtigungen, die auf diese Daten zurückgreifen. Wenn es Kritik an der Ausführung gibt, muss man diese berücksichtigen und gegebenenfalls die Ausführung nachbessern, nicht aber die gesamte Maßnahme nur deswegen in Frage stellen oder gar kippen.

Um den Spitzel zu enttranen brauche ich keiunen Spitzel. Er enttarnt sich irgendwann selber. Das ws hier leichtfertig behauptetr wird, ist nicht existent, wird nicht benötigt und muss verhindert werden. Der Überwachungsstaat ist Lichtjahre entfernt.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

128

Dienstag, 25. Januar 2011, 21:23

Ich fange nur langsam an, die Zusammenhänge zu sehen. Wikileaks ist da schon sehr aufschlußreich.

Der Meinung, das die Banken mit den Politikern zusammenarbeiten, bin ich immer noch - nur finde ich den Herrn Ackermann schon etwas sympathischer und sehe vieles inzwischen aus einer anderen Perspektive. Ich mache schon einen Unterschied, zwischen US-Bankern und denen anderer Länder. Es ist schon ein wenig komplizierter, wie Alle über einen Kamm zu scheren. Was warum passiert und das es überall Kräfte und Gegenkräft gibt, kann ich inzwischen sehen. Die stecken durchaus nicht alle unter einer Decke und sind alle gleich. Auch Politiker sind nicht alle gleich. So einfach, wie du es dir machst, ist es eben nicht.
Eine satte Auskunft, die du auch in einem Halbsatz verpacken hättest können: Du hast eine andere Perspektive und alle Politiker und Länder sind nicht gleich.

Was machma damit Schlaues? Ist es nicht schon ewig so, dass die Fürsten, Könige, Päpste, Kaiser sich stritten, doch das Volk erniedrigt, bekriegt usw. wurde?
Ja, und es gibt keine Gesetze, die der Polizei ermöglichen, solche Täter zu fassen, weil sich ja alle Datenschützer dann beschweren, wir wären ein Überwachungsstaat. :zkugel:
Aha, es gibt keine Gesetze, die verhindern, dass ich die Videoüberwachung eines Spielzeugladens (mit den PIN-Codes der zahlenden Kunden) auf einem Video Babyphon empfangen kann, so ich in der Nähe wohne? Wie könnte so ein Gesetz formuliert und durchgesetzt werden?
Es müßten jedenfalls erstmal Gesetze her, die regeln wer was darf und wer nicht. Macht jemand was, was er nicht darf, müssen Strafen dafür festgelegt werden. Zur Zeit haben wir gar nichts - wegen der Datenschützer. Wir haben ja noch nicht einmal informierte Politiker, die wissen worüber sie reden, weil keiner einen Plan hat und jeder gegen jeden redet.
Strafen des Strafens willen, was noch mehr Strafen verursacht, nur weil du nicht abschätzen kannst, dass auch du von solchen Maßnahmen betroffen sein kannst. An deiner bisherigen Offenlegung deines Denkens wird bekannt, dass du gar nicht weißt wovor du dich fürchten könntest.

Richtig - wir haben nichts, außer ständige Vorteile für die Mächtigen, weil - wie du selbst schreibst - von den Mächtigen bestimmt wird, wer in der Regierung hampeln darf. Dieses System pflanzt sich wie ein Parasit fort, weshalb untere Schlüsselstellen wieder systemkonform und hierarchisch mit Hampelmännern besetzt werden.

Du siehst somit die Ursache im bösen Volk, welches vergleichsweise nur "Eier stehlen" könnte, überwacht und bestraft werden soll, damit die Mächtigen ihre Macht verlieren?

Du willst mich zum Lachen oder Weinen bringen?

so wie jetzt in Moskau.
Schlimme Überwachung in Russland, gaaaaaaaanz schlimm, hat aber nix genützt. :schulter:

Nun stell dir vor, der Attentäter von Moskau war kein Einzeltäter. Seine Freunde haben noch weitere Anschläge geplant. Wenn man aufgrund der Überwachungsvideos die Identität hat und hat seine 'Vorratsdaten' aus seiner Telekommunikation, dann weiß man, wer mögicherweise noch so eine Tat verüben würde und kann diese eventuell verhindern. Andere, die man vielleicht ohne diese Daten verdächtigen würde, bleiben unbehelligt.
Stell dir vor, dass mir das Erwischen eines Selbstmordattentäters und seiner Komplizen völlig am Popo vorbeiflattert, so wie dir es wurscht ist, dass

  • entweder so verzweifelte Menschen produziert werden.
  • oder der Anschlag lediglich ein Überwachungslobbyargument war.
  • oder beides.
Nein, ich wechsele meine Meinung nicht wie die Unterhosen.
Richtig, in dieser Frequenz wiederholst du deine Nullaussagen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

129

Mittwoch, 26. Januar 2011, 07:31

Eine satte Auskunft, die du auch in einem Halbsatz verpacken hättest können: Du hast eine andere Perspektive und alle Politiker und Länder sind nicht gleich.


Ja, ganz genau - es gibt Unterschiede. Politiker sind auch Menschen, mit verschiedenen Charaktern.

Was machma damit Schlaues?


Du machst damit wahrscheinlich nichts, denn du hälst an deinen Vorurteilen fest.

Ist es nicht schon ewig so, dass die Fürsten, Könige, Päpste, Kaiser sich stritten, doch das Volk erniedrigt, bekriegt usw. wurde?


Wir hatten bei der Auflösung der UDSSR einen Sonderfall und inzwischen hat sich das nochmals geändert. Die Machtverhältnisse verschieben sich. Immer noch sind die USA nunmal der 'Boss' und schreiben den westlichen Ländern vor, was diese zu tun haben. Auch unter den alten Römern schon hatten die Völker zu leiden. Ja, das ist schon ewig so.


Aha, es gibt keine Gesetze, die verhindern, dass ich die Videoüberwachung eines Spielzeugladens (mit den PIN-Codes der zahlenden Kunden) auf einem Video Babyphon empfangen kann, so ich in der Nähe wohne? Wie könnte so ein Gesetz formuliert und durchgesetzt werden?

Ich bin da kein Experte. Du hast ein Babyphone mit Bildschirm? Das würde voraussetzen, dass das Kinderzimmer per Kamera überwacht wird. Also, für Babys zu überwachen findest du die Überwachung in Ordnung?


Strafen des Strafens willen, was noch mehr Strafen verursacht, nur weil du nicht abschätzen kannst, dass auch du von solchen Maßnahmen betroffen sein kannst. An deiner bisherigen Offenlegung deines Denkens wird bekannt, dass du gar nicht weißt wovor du dich fürchten könntest.

Wenn es keine Strafen gäbe und auch nicht die Angst vor dem Erwischt werden und vor Strafe, würde jeder machen was er will. Dann hätten die Menschen richtig Grund, sich vor jedem zu fürchten, den jeder könnte ungestraft alles tun, was er will. Rede doch nicht so einen Quatsch. Wenn ich was falsch mache und damit anderen Schaden zufüge, dann stehe ich auch dafür gerade.

Richtig - wir haben nichts, außer ständige Vorteile für die Mächtigen, weil - wie du selbst schreibst - von den Mächtigen bestimmt wird, wer in der Regierung hampeln darf. Dieses System pflanzt sich wie ein Parasit fort, weshalb untere Schlüsselstellen wieder systemkonform und hierarchisch mit Hampelmännern besetzt werden.


Dann mach doch selber was, wenn du alle Anderen für systemkonforme Hampelmänner hältst.

Du siehst somit die Ursache im bösen Volk, welches vergleichsweise nur "Eier stehlen" könnte, überwacht und bestraft werden soll, damit die Mächtigen ihre Macht verlieren?


Der Ausdruck ist falsch. Nicht im bösen Volk, sondern im dummen Volk.

Du willst mich zum Lachen oder Weinen bringen?

Weder zum Lachen noch zum Weinen. Zum Nachdenken.

Schlimme Überwachung in Russland, gaaaaaaaanz schlimm, hat aber nix genützt. :schulter:


Wie das in Russland genau ist, weiß ich nicht. Aber wenn es funktioniert, nutzt es auch.


Stell dir vor, dass mir das Erwischen eines Selbstmordattentäters und seiner Komplizen völlig am Popo vorbeiflattert, so wie dir es wurscht ist, dass

  • entweder so verzweifelte Menschen produziert werden.
  • oder der Anschlag lediglich ein Überwachungslobbyargument war.
  • oder beides.


Es geht dir wahrscheinlich nur solange am A... vorbei, bis du selbst davon betroffen bist.

Das der Anschlag nur ein Überwachungslobbyargument war, das glaubst du doch jetzt selber nicht. Wenn du das tatsächlich glaubst, tust du mir echt leid.

Es gibt auch verzweifelte Menschen, die was anderes machen statt Andere zu töten, ihr Leben ändern und mit friedlichen Mitteln kämpfen und es gibt dumme, verblendete Menschen, die andere töten, weil sie eben dumm und verblendet sind oder gar verrückt. Du kannst nicht so tun, als wären alle Gewaltverbrecher nur zu Tätern geworden, weil das System schuld ist.
People who lie to others have merely hidden away the truth, but people
who lie to themselves have forgotten where they put it.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ISS« (26. Januar 2011, 09:02)


ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

130

Mittwoch, 26. Januar 2011, 18:57

Ja, ganz genau - es gibt Unterschiede. Politiker sind auch Menschen, mit verschiedenen Charaktern.
Noch genauer, da wir dann einer Meinung wären, ist, dass nur passende Charaktere an Schlüsselstellen kommen. Es ist also schön, dass es auch nette Politiker gibt, was aber wertlos ist, wenn sie nix zu bestimmen haben.
Ich bin da kein Experte.
In der Tat - ich habe etwas Fachwissen.
Es geht dir wahrscheinlich nur solange am A... vorbei, bis du selbst davon betroffen bist.
Richtig liebe ISS! Du bist eine so mich entzückende Lady, weshalb wir aufhören sollten schon längst gefüllte Windeln nach ihrem Geruch zu sortieren und mal die persönliche Betroffenheit beschreiben.

Stell dir vor!

Dein Lokal, für alle Gäste (Punker, Schwule, Tierschützer, Moslems, Kirschkernweitspucker usw.) offen, steht unter Beobachtung. Der VS tritt an dich heran und verpflichtet dich in deinem eigenen Lokal Wanzen und Nadelkopfkameras zu dulden. Freilich bekommst du keine Information über den Fall selbst, zumal es um die rechtstaatliche Sicherheit geht. Ein gerichtlicher Beschluss ist für dich auch nicht unbedingt notwendig, weil du den vorgegebenen GefahrenImVerzug glaubst.

Nun hast du natürlich unter deinen Gästen gute oder beste Freunde, denen du, obwohl verboten, die Überwachung verrätst, weil du weißt, dass sie im Lokal öfter Blödsinn oder über opferlose Kavaliersdelikte (Schwarzarbeit, Zigarettenschmuggel, Versicherungsfallverdrehung, Puffbesuch, private Hanfplantage, beschwipste Fahrt, privates Kasino, betrogener Partner usw) reden. Sind zwar alles menschliche, ab und an zu verzeihende Unregelmäßigkeiten, aber Umstände, die zu viel Ärger mit dem Rechtsstaat führen können.

Du hast aber auch die Wahl, deine Freunde in die Scheiße laufen zu lassen, was du nicht tust, weil du keine Idee hast, wie dir das zu beweisen wäre, solange der Informierte nix sagt.

Aber, weil du als Lokalbesitzerin ohnehin ebenfalls im Verdacht bist, haben die eifrigen VS-ler, von dir unbemerkt, alles vorher verwanzt. Sie dürfen das, weil sonst die Ermittlungsbehörden den Terroristen fahndungstechnisch nacheilen müssen - wie du immer betonst.

Bisher erhärtete sich der Beteiligungsverdacht gegen dich nicht, du bist unschuldig - der VS weiß aber, dass du manche Getränke nicht den Steuerregeln entsprechend deklarierst, du deine Putzfrau und Aushilfskellnerin schwarz zahlst und nebenbei eine nicht angezeigte Wohnung gegen Dienstleistungen vermietest. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und weil meist ganze Familien in den Ämtern versorgt werden, sind diese untereinander ebenso nett wie du, und verständigen ihre besten Freunde mit ihrem Wissen. Der Schwager des Schwagers arbeitet im Finanzamt und bekommt vom Verfassungsschützer die Info, dass man dich steuerlich piesacken kann. Man hilft sich doch gegenseitig gerne und weil du genau genommen eine Gesetzesbrecherin bist, bist du in dieser sich ergebenen Falle völlig wehrlos und ausgeliefert.

So nebenbei erzählt man sich, dass du ein Spitzellokal betreibst, deine Umsätze gehen samt dem Biervertrag den Bach runter, du bist ruiniert und es droht, dass du sogar das Familienerbe verscherbeln musst, was gleichfalls bedeutet, dass du für wirklichen Spitzeldienst billig ankaufbar wirst.

Aber wollen wir mal nicht so schwarzmalen und übertreiben, sondern einen schönen Zusammenhang knüpfen ...

...um nun auf das Eingangsposting zu schließen, welches Maschinen und Programme vorstellt, die das Verhalten von Menschen analysieren.

Dein Mann und du wollt nach Sri Lanka Vorbereitungen treffen, wo ihr, wenn ihr mal genug gespart habt, die Früchte eurer Arbeit ausleben wollt. Du hast dich leider verschätzt, du musst unbedingt pinkeln und läuft deshalb völlig nervös hin und her, derweil dein Mann beim Einchecken ist. Der Beobachtungsroboter erkennt in dir ein auffälliges Verhalten. Weil aber, wegen der ganzen Überwachungsmaßnahmen, die du alle befürwortest, dein Mann noch länger braucht, entschließt du dich einen ebenso Wartenden zu bitten, auf dein Gepäck kurz zu achten, weil du schnell aufs Klo gehst.

Alarm: Auffällig nervöse Frau verlässt Koffer - sofortiger Zugriff, denn Frau ist als terrorverdächtige Lokalbetreiberin registriert, die potentiellen Terroristen Informationen über ihre Observation zukommen ließ. Haftbefehl, wegen Gefahr in Verzug, nicht nötig!

Mein Beileid Frau ISS! Deine Beweisnotlage möchte ich nicht haben, wenn ich an die eifrigen Verfassungsschützler denke, die lediglich von jenen ausgewählt wurden, denen du die Stange hältst.


Info zur deutschen Überwachungsrechtslage!

Ich biete über Jondos Anonymisierungsdienste an - was mich freilich sofort der Datenschützerobsession bezichtigen wird. Wenn ich bspw. deutscher Staatsbürger wäre und vom deutschen VS eine Protokollierungspflicht auferlegt bekäme, so dürfte ich diese Info an NIEMANDEN weitergeben, weil ich mich sonst ganz schlimm strafbar mache. Ich dürfte also meine nötigen zwei zusätzlichen Partner nicht informieren und somit bliebe mir nur, wenn ich Datenschützer bleiben möchte, einen Vorwand vorzulegen, der erklärt, dass ich meinen Server abschalten musste.

Thema bewerten