Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

31

Montag, 20. Juni 2011, 11:16

... So können Wörter wie "Minister" in Finnland durchaus gebräuchlich sein und eine andere Bedeutung im Deutschen bei direkter Übersetzung bekommen....
Im deutschen Sprachgebrauch ist eine Ministerin Mitglied der Bundesregierung und hat damit einen sehr hohen Rang. Selbst wenn die Funktion von Frau Kilde in Finnland irgend eine Bezeichnung ähnlich wie "Minister" gehabt hat, dann muss das eben korrekt übersetzt oder die originalsprachliche Bezeichnung belassen werden. Wenn in einem englischen Text "billion" steht muss das schließlich auch als Milliarde übersetzt werden und kann nicht einfach als Billion stehenbleiben. Da die Qualität der Übersetzung sonst sehr gut ist, erscheint mir meine Annahme, dass hier ganz bewusst eine Täuschung vorgenommen wurde, sehr wahrscheinlich.

Zitat

Zitat von »Uebersicht«
"Was Frau Kilde in dem Artikel schreibt, ist ein wüster Mix aus nebulosen Behauptungen, sodass es schwer fällt zu entscheiden, ob in dem ganzen überhaupt noch ein wahrer Kern zu finden ist. ... Für alle Menschen, die sich in Bezug auf "Mind Control" ernsthafte Sorgen machen, sind solche unqualifizierten Ausführungen m.E. nur schädlich"

Ich finde es durchaus anregend, solche Behauptungen veröffentlicht zu bekommen. Es ist EIN Beitrag. Soviele Beiträge aus dem öffentlich-rechtlichen Bereich gibt es doch nicht. ... Wenn es "Mind Control" nicht gibt, kann man ja solche Beiträge objektiv auseinandernehmen, indem man auf Widersprüchlichkeiten hinweist. Wenn es aber "Mind Control" gibt, ist es ein sinnvoller Beitrag mehr, dieses Phänomen näher zu beleuchten.
Ich sehe das Problem darin, dass gerade bei derart "extremen" Wortmeldungen sich meist niemand die Mühe macht, das "auseinanderzunehmen". Und damit bleibt das unkommentiert so stehen, und viele, denen eingehendere Kenntnisse fehlen, nehmen das dann als gegebene Tatsachen an - kommt ja schließlich von einer "Exministerin" ?!

Ich möchte exemplarisch nur auf eine Textstelle von Frau Kilde eingehen und dann noch auf das amerikanische Patent, das du angeführt hast.

Zitat von »Frau Kilde«

Handys für Mind Control zu benutzen ist eine brilliante Idee. Militär und Geheimdienste können jeden Nutzer verfolgen, ihre Gedanken mit Mikrowellen beeinflussen, gesunde Menschen Stimmen in ihrem Kopf hören lassen und, wenn nötig, ihre Gehirne in Sekunden irreversibel zerstören, indem sie die Stromstärke um das 20.000 fache steigern
Wie soll denn das gehen? Man geht doch üblicherweise davon aus, dass sich solche Effekte gerade mit sehr niederfrequenten elektromagnetischen Wellen erzielen lassen. Die kriegt man aber über einen Mobilfunksender nicht 'rüber, dazu ist die Antenne geometrisch viel zu klein. (Bei einer effektiven Antenne muss die geometrische Größe in der Größenordnung der Wellenlänge liegen.) Wenn man nicht gerade neben einer Mobilfunkantenne steht, ist die Feldstärke ohnehin sehr gering, in einem extrem niederfrequenten Bereich bliebe da überhaupt nichts über. Auch ließe sich ein solches System kaum geheimhalten, denn es müsste dazu eine ganze Heerschar von Programmierern und System- und Servicetechnikern eingeweiht werden. Und ein Gehirn durch 20.000 fache Stromstärke zerstören? Weder der Akku noch die Schaltkreise eines Handys geben auch nur im entferntesten eine solche Leistung her, dass damit ein Gehirn zerstört werden könnte.

Erektionen am Arbeitsplatz
Quelle
Das Patent ist inzwischen von der Technik überrollt worden. Als Monitore werden heute kaum mehr Geräte mit Kathodenstrahlröhren verwendet, in denen ein Elektronenstrahl durch Magnetfelder abgelenkt wird. Bei den heute üblichen LCD-Monitoren wird man sich mit der Generierung von Feldern schwer tun. Wenn wir aber bei den alten Monitoren bleiben: diese werden üblicherweise über die VGA-Schnittstelle am Computer angeschlossen, und man könnte die 0,5Hz oder 2,4Hz-Signale tatsächlich nur der Bildinformation überlagern. Das würde das Bild aber empfindlich stören, denn diese Frequenzen sieht das Auge natürlich. Und wenn die Amplitude so klein gemacht wird, dass man es nicht sieht, dann schaut es auch mit der Feldstärke schlecht aus. Dass Patente erteilt werden, sagt bekanntlich oft nichts über die tatsächliche Realisierbarkeit aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich dieses Patent technisch hätte umsetzen lassen. Die Idee des Patentinhabers, dass die Wellen auf die Haut einwirken und von dort über die Nervenbahnen das Gehirn beeeinflussen, ist von den in Frage kommenden Mechanismen her besonders abstrus. Erektionen am Arbeitsplatz wird es also weiterhin nur geben, wenn man z.B. Pornos aus dem Internet konsumiert ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

32

Dienstag, 21. Juni 2011, 01:45

Wenn in einem englischen Text "billion" steht muss das schließlich auch als Milliarde übersetzt werden und kann nicht einfach als Billion stehenbleiben.

Wenn man nicht korrekt arbeitet, ist die Kritik schon berechtigt. Es gibt aber leider mehr als genug Verwechslungen mit der englischen Bedeutung von "billion", so daß man bei Kritik leicht stört.
Im deutschen Sprachgebrauch ist eine Ministerin Mitglied der Bundesregierung und hat damit einen sehr hohen Rang.
Während in den deutschen Stadtstaaten das Wort "Senatoren" benutzt wird, besteht die saarländische Landesregierung aus Ministern. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß man in anderen Staaten mit Tätigkeitstiteln ganz anders umgeht. Ich denke da an Henry Ford, der zwar zu guten Zeiten den Arbeitern überdurchschnittliche Löhne bezahlte, in schlechten Zeiten der Depression auf den Gedanken kam, sie doch mit allerlei Titeln auszuschmücken. Wie bereits beschrieben, ich habe da keine Ahnung, wie es in Finnland damit aussieht.


Da die Qualität der Übersetzung sonst sehr gut ist, erscheint mir meine Annahme, dass hier ganz bewusst eine Täuschung vorgenommen wurde, sehr wahrscheinlich.
Das ist natürlich durchaus möglich. Aber wenn die Qualität der Übersetzung sehr gut ist, warum sollte gerade eine unangemessene Bezeichnung ihrer Position ihr Anliegen gefährden sollen?
Ich sehe das Problem darin, dass gerade bei derart "extremen" Wortmeldungen sich meist niemand die Mühe macht, das "auseinanderzunehmen".
Das geschieht doch auch bei anderen Themen, warum nicht einmal bei einer "extremen" Wortmeldung. Wenn es dann einmal eine zweite Wortmeldung gibt, kann man das doch vergleichen. Eine solche einzelne Meinung kann ohnehin nicht viel bewirken: Das läßt sich gut an Ihrer Reaktion erkennen. Indem man solche Beiträge als "abstrus" beschreibt, bin ich z.B. gar nicht in der Lage, Ihren Blickwinkel der Wahrnehmung des Beitrags von Frau Kilde als "Abstrusität" nachzuvollziehen. Es ist lediglich eine Qualifizierung ohne Beleg.
Zitat von »Frau Kilde«

Handys für Mind Control zu benutzen ist eine brilliante Idee. Militär und Geheimdienste können jeden Nutzer verfolgen, ihre Gedanken mit Mikrowellen beeinflussen, gesunde Menschen Stimmen in ihrem Kopf hören lassen und, wenn nötig, ihre Gehirne in Sekunden irreversibel zerstören, indem sie die Stromstärke um das 20.000 fache steigern

Das Gehirn reagiert nicht nur auf niederfrequente Wellen im EEG-Bereich, sondern auch auf Mikrowellen. Ich habe mich Anfang der Neunziger Jahre damit beschäftigt und bin dabei auf Artikel des amerikanischen Militärs gestoßen. Das amerikanische Militär beschäftigte sich damit, da die Sowjets in dem Bereich weit fortgeschritten waren. Wenn man nun die Mikrowellen als Maser - also kohärent - sendet, läßt sich daraus durchaus eine Art Mikrowellenherd machen. Wie sich dies nun auf Handys übertragen lassen würde, ist mir nicht bekannt. Die davon unabhängig sowieso bestehenden gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Handys sind bekannt. Wenn man das verdrängt, weil die Werbeindustrie ihr Werbeziel erfolgreich erreicht hat, wird sich trotzdem daran nichts ändern. Wenn Menschen nach Funklöchern suchen müssen, um in Ruhe leben zu können, spricht dies für sich.
Auch ließe sich ein solches System kaum geheimhalten, denn es müsste dazu eine ganze Heerschar von Programmierern und System- und Servicetechnikern eingeweiht werden.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Zum einen gibt es das Prinzip der Kompartmentisierung (Need to know), zum anderen sind "gute Jobs" rar. Darüberhinaus gibt es Tabuthemen. Beschäftigt man sich mit 9/11, wird deutlich, was so ein Tabuthema ist. Und nicht zu vergessen: Die Psyche. Ein weites Feld.

Weder der Akku noch die Schaltkreise eines Handys geben auch nur im entferntesten eine solche Leistung her, dass damit ein Gehirn zerstört werden könnte.
Das kann ich nicht beurteilen.

Zitat von »Helfersyndrom«

Erektionen am Arbeitsplatz

Quelle
1990 gab es nur Kathodenstrahlröhren. Zum Schluß sagte der Teamleiter einer Hochtechnologiefirma: Anders würde man keinen Job bekommen. Das Internet gab es 1990 so noch nicht.
Bei den heute üblichen LCD-Monitoren wird man sich mit der Generierung von Feldern schwer tun.
Wenn man Magnetfeldgeräte kaufen kann, kann man Magnetfeldgeneratoren auch irgendwo einbauen.
Die Idee des Patentinhabers, dass die Wellen auf die Haut einwirken und von dort über die Nervenbahnen das Gehirn beeeinflussen, ist von den in Frage kommenden Mechanismen her besonders abstrus.
Irgendetwas wird er sich wohl mit diesem Patent gedacht haben.

Das Patent ist inzwischen von der Technik überrollt worden.
Es gibt sicher neue Patente, denn die Technik entwickelt sich auch in diesem Bereich weiter.

Die Idee des Patentinhabers, dass die Wellen auf die Haut einwirken und von dort über die Nervenbahnen das Gehirn beeeinflussen, ist von den in Frage kommenden Mechanismen her besonders abstrus.

Von einem solchen hat Dr. Nick Begich dem Europäischen Parlament berichtet. Auch die Arbeiten von Becker

http://www.mweisser.50g.com/elektromedizin.htm

sind gut heranziehbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helfersyndrom« (21. Juni 2011, 09:04)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

33

Dienstag, 21. Juni 2011, 13:57

Hungern aber kommunizieren können

Zitat von »Baumfällt«

Wie siehts aus mit Mineralwasser, Salz, Honig, Essig: Die haben in Geschäften meistens trotzdem Ablaufdaten drauf. Ich nehme an, dass sich der Handel nur gegen Beschwerden von Leuten absichert, die das Zeug falsch lagern, aber die Aufdrucke irritieren mich etwas.
Weiß jemand Näheres?



Wasser, auch Mineralwasser wird doch schlecht. Ich selbst habe derartiges nie noch getrunken, aber in so vielen Geschichten aus der Vergangenheit wird von faulem Wasser berichtet. Es ist ja schön und gut, dass sich Essig sehr lange hält, aber davon leben kann man wohl kaum. Und als Wasserersatz zum Trinken? Vielen Dank. Wir würden bestimmt so zwei-drei Wochen überleben, wenn wir entsprechend Vorräte einlagerten. Danach würde es aber kritisch werden. Wenn draußen ein Atomkrieg herrscht, dann dürften die paar Wochen sicher nicht ausreichen, um über die Runden zu kommen. Der technische Fortschritt erlaubt es uns in einer solchen Situation immerhin die sozialen Kontakte aufrecht zu erhalten. In den Zeiten von Email, IM, Facebook und Twitter können wir uns so weiterhin austauschen und vernetzen. Während des Kalten Krieges wäre so etwas nicht möglich gewesen. Damals waren Telefongespräche möglich heute gibt es sogar Bildkontakte über das Internet. Vorausgesetzt das Internet funktioniert dann noch. Wahrscheinlich werden die Militärs dies dann als erstes abschalten. Wir haben das ja in Ägypten und Syrien gesehen, wo die Regime als erstes die Kommunikationswege des Volkes blockiert haben, bzw. es zumindest versucht haben. Hat ihnen aber trotzdem nicht geholfen, irgendwelche Wege gibt es glücklicherweise immer, dort herumzukommen. Den Hackern sei dank. Internet wäre dann wohl auch die einzige Form der Unterhaltung. Kann mir nicht vorstellen, dass im Kriegsfall noch irgendetwas anderes im Fernsehen gesendet wird, als Propaganda und Durchhalteparolen. :hehe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »atime« (21. Juni 2011, 14:29) aus folgendem Grund: Erster Post hatte kein Zitat


34

Mittwoch, 22. Juni 2011, 20:54

Während in den deutschen Stadtstaaten das Wort "Senatoren" benutzt wird, besteht die saarländische Landesregierung aus Ministern ... Aber wenn die Qualität der Übersetzung sehr gut ist, warum sollte gerade eine unangemessene Bezeichnung ihrer Position ihr Anliegen gefährden sollen?
Ja, "Minister" gibt es auch als Mitglieder von Landesregierungen, aber wenn steht "Gesundheitsministerin von Finnland", dann ist das eindeutig die oberste Liga. Es ist für mich schwer vorstellbar, dass diese Zuschreibung nur durch eine inkompetente Übersetzung erfolgt ist. Ich gehe davon aus, dass diese falsche Zuschreibung absichtlich vorgenommen wurde, um den Aussagen von Frau Kilde mehr Gewicht zu verleihen.

Das Gehirn reagiert nicht nur auf niederfrequente Wellen im EEG-Bereich, sondern auch auf Mikrowellen. Ich habe mich Anfang der Neunziger Jahre damit beschäftigt und bin dabei auf Artikel des amerikanischen Militärs gestoßen. Das amerikanische Militär beschäftigte sich damit, da die Sowjets in dem Bereich weit fortgeschritten waren. Wenn man nun die Mikrowellen als Maser - also kohärent - sendet, läßt sich daraus durchaus eine Art Mikrowellenherd machen. Wie sich dies nun auf Handys übertragen lassen würde, ist mir nicht bekannt.
Dass ein Handy als Maser arbeitet, ist völlig ausgeschlossen, der Aufbau von Masern ist viel zu aufwändig. Und was die Leistung von Handys betrifft, ist im Thread "Handystrahlung macht uns krank" (Thema Gesundheit) schon ausdiskutiert worden, dass man damit nicht einmal ein paar Popcorn-Körner zubereiten kann - geschweige denn ein Hirn verbrutzeln. Aber auch wenn ohne Handy, was könnte man mit einem Maser machen? Man kann jemanden töten, in dem man sein Hirn verkocht, ok. Aber das ist ja nicht Mind Control. Und Mind Control mit Mikrowellen halte ich aus gutem Grund für abstrus. Ich möchte dazu folgenden Vergleich geben: Wenn mir jemand sagt, er könne meinen PC mit einer starken Mikrowellenstrahlung lahm legen, dann glaube ich das sofort. Wenn er aber sagt, er könne damit erreichen, dass das Excel-Programm auf meinem PC die Formeln falsch ausrechnet, dass sage ich, das ist Blödsinn. Das Hirn ist bekanntlich ein höchst komplexes Organ, ein Bündel aus unzähligen Neuronen mit verschiedensten Aufgaben. Man kann Bewusstheitszustände hervorrufen, wenn man invasiv hineingeht und kleine Hirnareale stimuliert, auch das ist von Mind Control aber noch weit entfernt. Und eine solche lokale Stimulierung ist mit einer EM-Strahlung gar nicht durchführbar. Und wenn ich das ganze Hirn einer EM-Strahlung aussetze, dann kann das das Allgemeinbefinden beeinflussen, aber Mind Control im eigentlichen Sinne ist damit sicher nicht möglich.

Es ist leicht dahingesagt, Mind Control durch Mobilfunk. Wir sind doch ohnehin dauernd gepulsten Mikrowellen ausgesetzt, durch den Mobilfunk und die TV-Sender. Solange mir nicht jemand sagen kann, wie das mit der Mind Control durch Mikrowellen wirklich funktionieren soll - natürlich nicht die Details, sondern nur das Prinzip - habe ich allen Grund, die Idee für abstrus zu halten. (Dass sich die Militärs durchaus auch mit abstrusen Dingen herumspielen, ist hinlänglich bekannt.)

Die davon unabhängig sowieso bestehenden gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Handys sind bekannt. Wenn man das verdrängt, weil die Werbeindustrie ihr Werbeziel erfolgreich erreicht hat, wird sich trotzdem daran nichts ändern. Wenn Menschen nach Funklöchern suchen müssen, um in Ruhe leben zu können, spricht dies für sich.
Wirklich bekannt sind die gesundheitlichen Auswirkungen von Handys m.E. noch nicht, dess es geht ja hauptsächlich um Gesundheitsschäden, die sich über eine lange Zeit hinweg entwickeln. Auch wenn es die Mobiltelefonie schon viele Jahre gibt, hat die Intensität natürlich in den letzten Jahren noch stark zugenommen und es lässt sich schwer vorhersagen, welche Folgen sich daraus vielleicht in erst 30 Jahren ergeben. Die WHO hat das Handy als möglicherweise krebserregend eingestuft, versichert aber gleichzeitig, dass es derzeit noch keinen schlüssigen Nachweis dafür gibt. Diese Einstufung relativiert sich auch insoferne, als es dieselbe Einstufung z.B. auch für Kaffee (in Hinsicht auf Blasenkrebs) und Auspuffgase gibt. Sicher ist, dass die Menschen seit der Handy-Nutzung nicht reihenweise an Hirntumoren dahinsterben. Autofahren bringt sicher eine größere Lebensgefahr mit sich als das Handy, die Menschen neigen aber halt einmal dazu, solche Gefahren - wenn sie sich in Grenzen halten - schlicht hinzunehmen. Bei Personen, die nach Funklöchern suchen, frage ich mich, wieso denen die Wellen der TV-Sender nichts ausmachen? Denn für die gibt's kaum ein Funkloch. Hier spielt oft eine psychische Komponente eine Rolle. Mir ist ein Fall bekannt, wo ein Mensch nicht mehr schlafen konnte, seit am Nachbarhaus ein Mobilfunksendemast aufgestellt wurde. Allerdings war dieser noch gar nicht in Betrieb genommen worden.

Zitat von »Uebersicht«
"Bei den heute üblichen LCD-Monitoren wird man sich mit der Generierung von Feldern schwer tun."
Wenn man Magnetfeldgeräte kaufen kann, kann man Magnetfeldgeneratoren auch irgendwo einbauen.
Irgendwo schon, aber nicht in einen LCD-Schirm, da ist nicht genug Platz und es steht auch nicht die notwendige Leistung zur Verfügung. Denn da muss schon ein sehr kräftiges Magnetfeld erzeugt werden, um den Kopf einer vor dem Monitor sitzenden Person noch stark genug zu erreichen. Und zu allem bleibt noch das Ansteuerungsproblem: wie bekommt man über die VGA- oder DVI-Schnittstelle das Signal zur Ansteuerung darüber, ohne dass der Bildinhalt gestört wird? Und letztlich könnte man auch hier im Hirn nur eine globale und keine lokale Stimulierung durchführen.

Zitat von »Uebersicht«
"Die Idee des Patentinhabers, dass die Wellen auf die Haut einwirken und von dort über die Nervenbahnen das Gehirn beeeinflussen, ist von den in Frage kommenden Mechanismen her besonders abstrus."
Von einem solchen hat Dr. Nick Begich dem Europäischen Parlament berichtet. Auch die Arbeiten von Becker sind gut heranziehbar.
Warum sollen nicht auch Dr. Begich bzw. Herr Becker abstruse Vorstellungen haben? (Der Doktortitel von Herrn Begich ist nach Informationen im Internet übrigens schlicht gekauft, ein Medizinstudium hat er nie gemacht.) Ein derartiger Wirkmechanismus ist bei der recht gut bekannten Funktion der Nervenreizleitung kaum vorstellbar. Gut, es kann ja auch was geben, auch wenn man sich keinen Wirkmechanismus vorstellen kann. Aber dann müsste man das mit seriösen Experimenten belegen können, mit blossen Behauptungen und kühnen Theorien ist niemanden gedient. Dass es hier seriöse, schlüssige Experimente gibt, bezweifle ich sehr.

35

Freitag, 24. Juni 2011, 02:05

aber wenn steht "Gesundheitsministerin von Finnland", dann ist das eindeutig die oberste Liga.
Also ich könnte darunter auch verstehen eine "Gesundheitsministerin" von Finnland. Steht in der Übersetzung DIE Gesundheitsministerin von Finnland? Bei der AZK hat sie einen Vortrag gehalten, so daß die Vorstellung auch auf Video nachvollziehbar ist.
Dass ein Handy als Maser arbeitet, ist völlig ausgeschlossen, der Aufbau von Masern ist viel zu aufwändig.
Ich habe nur darauf aufmerksam machen wollen, daß sich Mikrowellen prinzipiell so formen lassen. Ob nun ein Handy eine solche Leistung erbringen könnte, ist eine ganz andere Geschichte. Und da man Mikrowellen nicht sehen kann, ist es schwierig, überhaupt feststellen zu können, ob nun ein solches "Maser"-
Ereignis erfolgte oder nicht.

Und was die Leistung von Handys betrifft, ist im Thread "Handystrahlung macht uns krank" (Thema Gesundheit) schon ausdiskutiert worden,
An dem Threat habe ich nicht teilgenommen und möchte eigentlich auch nicht teilnehmen. Da gibt es genug im Internet drüber. Wenn jetzt selbst die WHO offiziell eine Studie zu diesem Thema startet, wird wohl etwas dran sein.
Das Hirn ist bekanntlich ein höchst komplexes Organ, ein Bündel aus unzähligen Neuronen mit verschiedensten Aufgaben.
Und trotzdem ist es evolutionär aufgebaut. D.h. das Großhirn kam zuletzt.
Man kann Bewusstheitszustände hervorrufen, wenn man invasiv hineingeht und kleine Hirnareale stimuliert,
Hirnschrittmacher? Bewusstheitszustände lassen sich auch mit elektromagnetischen Wellen herstellen.
Bei Personen, die nach Funklöchern suchen, frage ich mich, wieso denen die Wellen der TV-Sender nichts ausmachen?
Weil sie wohl in diesem Bereich nicht sensibel sind. Warum hat Hannelore Kohl an einer Lichtallergie gelitten? Das ist doch schlicht absurd für die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung. Hinzu kommt, daß die Geschichte mit den Funklöchern mir von einem Arzt so dargestellt wurde und im Fernsehen auch tatsächlich berichtet wurde, wie jemand in einem Wohnwagen wohnt, weil an dem Stehplatz ein Funkloch existierte.

"Und eine solche lokale Stimulierung ist mit einer EM-Strahlung gar nicht durchführbar." (Zitat Übersicht)

Da ich nicht dieses Wissen darüber habe, wie man eine lokale Stimulierung ausführen könnte, würde ich eine solche Aussage nicht behaupten. Da ich aber weiß, daß die Psychiatrie mit elektromagnetischer Stimulierung arbeitet, kann ich daraus schließen, daß es aufgrund fortgeschrittenen Wissens anderer, dies durchaus geben könnte.


aber Mind Control im eigentlichen Sinne ist damit sicher nicht möglich.
Das ist lediglich eine Vermutung.
Es ist leicht dahingesagt, Mind Control durch Mobilfunk.
Das ist eine Behauptung. Aber wenn sie wahr wäre, würde dies natürlich praktizierenden Mobilfunknutzern weh tun - und zwar seelisch.
Wir sind doch ohnehin dauernd gepulsten Mikrowellen ausgesetzt, durch den Mobilfunk und die TV-Sender.
Wenn man so ein Handy am Ohr hat, ist es natürlich besonders schädlich. Beim Satelittenfernsehen braucht man eine Parabolantenne, die speziell beschichtet die gewünschten Frequenzen auf den Abtaster fokussiert, d.h. die Strahlung wird er durch die Fokussierung besonders stark - nämlich am Ort des Abtasters. DVB-T funktioniert ohnehin nicht immer - selbst mit auf die Frequenz angepassten Doppelquad-Antennen nicht. Solche Probleme gab es bei den analogen Signalen nicht. Inwieweit nun schwache Signale besonders stark auf Nervenbahnen wirken, ist mir nicht bekannt.
Solange mir nicht jemand sagen kann, wie das mit der Mind Control durch Mikrowellen wirklich funktionieren soll - natürlich nicht die Details, sondern nur das Prinzip - habe ich allen Grund, die Idee für abstrus zu halten.
Diese Freiheit haben Sie. Ich gehe von einem Einschwingen des Körpers auf die Frequenz einer induzierten Strahlung aus. Die U.S.-amerikanische Botschaft in Moskau wurde zu Sowjetzeiten mit Mikrowellen bestrahlt und die Botschaftsangehörigen verfielen in Depression. Die Induktion von Gedankeninhalten wird wohl eine kompliziertere Angelegenheit sein.
(Dass sich die Militärs durchaus auch mit abstrusen Dingen herumspielen, ist hinlänglich bekannt.)
Gar nicht so schlecht. Und wer sich auf dieses Themengebiet begibt, stellt dann fest, daß es nicht nur die Alltagsrealität gibt. Wenn Verteidigungsminister Donald Rumsfeld einen Tag vor dem 11. September 2011 auf einer Pressekonferenz am 10. September 2001 ganz öffentlich sagt: "Es fehlen Belege für 2,3 Billionen (- 2300 Milliarden - , Helfersyndrom) US-$." und am nächsten Tag fliegt eine Cruise Missle - kein Passagierflugzeug - in den räumlich eng begrenzten Gebäudeteil der Buchhaltungsabteilung des Pentagon, dann stellt sich ja wohl die Frage, was mit diesen 2300 Milliarden US-$ geschehen ist, deren Fehlen ja öffentlich von einem rechtlich befugten Vertreter der USA eingeräumt wurde und deren Rechnungsbelege wohl kaum in dem zerstörten Gebäudeteil des Pentagons zu finden sind, da sie ja bereits tags zuvor fehlten..
Hier spielt oft eine psychische Komponente eine Rolle.
Nun die psychische Kompetente spielt für allerlei eine Rolle. Sie ist so etwas wie ein Leerplatz - eine Variable, die man in einer mathematischen Gleichung nur lang genug manipuliert, bis sie endlich passt. Das Hin- und Herschieben in den Rechenoperationen gleicht der Psychotherapie, die man nur - mal mit dieser Methode, mal mit jener Methode - lang genug anwenden muss, bis die etwaige Wahrnehmung bestimmter Frequenzbänder weg ist. Auch in der Mathematik gibt es aber Gleichungen, die man nicht lösen kann.

Wirklich bekannt sind die gesundheitlichen Auswirkungen von Handys m.E. noch nicht, dess es geht ja hauptsächlich um Gesundheitsschäden, die sich über eine lange Zeit hinweg entwickeln.
Nun, es gibt ja auch eine Menge Geld zu verdienen.
Und zu allem bleibt noch das Ansteuerungsproblem: wie bekommt man über die VGA- oder DVI-Schnittstelle das Signal zur Ansteuerung darüber, ohne dass der Bildinhalt gestört wird?
Warum immer Bildschirm? Ein Bildschirm ist ja nur attraktiv, wenn sich jemand auch davorhockt.
Warum sollen nicht auch Dr. Begich bzw. Herr Becker abstruse Vorstellungen haben?
Eben. Und deshalb ist es richtig, sich mit deren Argumentationswegen auseinanderzusetzen. Mit Herrn Becker habe ich es getan. Ich kann ihn nur empfehlen, wobei er allerdings nicht als DER Ratgeber zu betrachten ist, sondern EINER neben anderen ist - insbesondere, was die messbare energetische Seite des Körpers betrifft.
(Der Doktortitel von Herrn Begich ist nach Informationen im Internet übrigens schlicht gekauft, ein Medizinstudium hat er nie gemacht.)
Hat er ihn schon zurückgegeben? Warum nicht?
Ein derartiger Wirkmechanismus ist bei der recht gut bekannten Funktion der Nervenreizleitung kaum vorstellbar.
Die Schulmedizin ist seit den Tagen von Robert Koch und Pasteur biochemisch orientiert, was ja die Pharmaindustrie so groß und mächtig gemacht hat. Innerhalb der Ärztehierarchie sind die einfachen Ärzte nur Material, wie es ein Arzt einmal bei "Gute-Frage" ausgedrückt hat. 80 Stunden Wochenarbeitszeit sind keine Seltenheit. Wie soll ein Arzt gegen einen solchen "Mainstream" anschwimmen? Und die Universitäten sind abhängig von der Drittmittel-Forschung, die doch nicht durch junge kleine Querdenker bedroht werden darf.
Aber dann müsste man das mit seriösen Experimenten belegen können, mit blossen Behauptungen und kühnen Theorien ist niemanden gedient.

Bei der Ausbildung zum Psychotherapeuten spricht man daher von "Selbsterfahrung". Wie will man "Selbsterfahrung" als seriöses Experiment allgemein akzeptiert bekommen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helfersyndrom« (24. Juni 2011, 02:23)


36

Freitag, 24. Juni 2011, 20:58

Schädigung von Nervenzellen im Hirn von Säugetieren nach Exposition gegenüber GSM Handy-Strahlung

Nerve cell damage in mammalian brain after exposure to microwaves form GSM mobile phones

http://www.hese-project.org/de/emf/Wisse…-Strahlung.html

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

37

Samstag, 25. Juni 2011, 00:40

Zitat von »Uebersicht«
"Man kann Bewusstheitszustände hervorrufen, wenn man invasiv hineingeht und kleine Hirnareale stimuliert ..."
Hirnschrittmacher? Bewusstheitszustände lassen sich auch mit elektromagnetischen Wellen herstellen.
Was ich meine: wenn man bestimmte Hirnareale invasiv stimuliert, kann man z.B. Erinnerungen abrufen, im einfachsten Fall hört die Person zum Beispiel eine bestimmte Melodie. (Solche Stimulierungen kommen übrigens auch durch Minischlaganfälle vor: wenn ein solcher Patient dann dauernd ein Musikstück hört, sucht er verzweifelt nach der Musikquelle, bis er draufkommt, dass ihm sein Hirn das vorspielt.) Elektromagnetische Wellen kann man ohne aufwändige Apparaturen, die noch dazu unmittelbar am Kopf sein müssten, nicht bündeln. Man kann deshalb damit immer nur große Bereiche des Hirns "bestrahlen", aber keine kleinen Areale zielgerecht stimulieren.

Da ich aber weiß, daß die Psychiatrie mit elektromagnetischer Stimulierung arbeitet, kann ich daraus schließen, daß es aufgrund fortgeschrittenen Wissens anderer, dies durchaus geben könnte.
Natürlich werden EM-Strahlen in allen möglichen Therapien verwendet, aber dass sie in der Psychiatrie verwendet werden, war mir neu. Das wird doch hoffentlich keine moderne Variante der grauslichen Elektroschocktherapie sein? Gibt es dazu eine Quelle, es würde mich interessieren darüber mehr zu erfahren.

Hinzu kommt, daß die Geschichte mit den Funklöchern mir von einem Arzt so dargestellt wurde und im Fernsehen auch tatsächlich berichtet wurde, wie jemand in einem Wohnwagen wohnt, weil an dem Stehplatz ein Funkloch existierte.
Ich bezweifle das in keinster Weise! Es gibt ja sogar höchst bedauernswerte Menschen, die in Strahlenschutzanzügen herumgehen, um sich vor der Strahlung abzuschirmen, die sie nicht aushalten. Ich denke aber, dass bei solchen Fällen eher eine krankhafte Angst vorliegt als eine tatsächliche Reaktion auf Mikrowellen. Man hat mit solchen "strahlungsfühligen" Personen Experimente gemacht, bei denen sie in unregelmäßiger Abfolge einer starken Mikrowellenstrahlung ausgesetzt waren und dann wieder nicht. Sie mussten Protokoll führen, wann sie eine Strahlungsbeeinträchtigung spüren. Dabei gab es jedoch so gut wie nie eine Korreleation des subjektiven Empfindens und der objektiven Strahlenintensität.

Ich gehe von einem Einschwingen des Körpers auf die Frequenz einer induzierten Strahlung aus.
Tut mir leid, solche Aussagen sind mir persönlich zu vage. Der Körper schwingt ein auf eine Frequenz? Wenn eine Körperschwingung da ist, muss es ja irgend eine Größe im Körper geben, die diese Schwingung - also eine periodische zeitliche Änderung mit einer bestimmten Frequenz - ausführt. Ohne Angabe, was da schwingen soll, ist das eine Nullaussage.

Beim Satelittenfernsehen braucht man eine Parabolantenne, die speziell beschichtet die gewünschten Frequenzen auf den Abtaster fokussiert, d.h. die Strahlung wird er durch die Fokussierung besonders stark - nämlich am Ort des Abtasters. DVB-T funktioniert ohnehin nicht immer - selbst mit auf die Frequenz angepassten Doppelquad-Antennen nicht.
??? Da stellt es mir als gelerntem Elektrotechniker wieder etwas die Haare auf. Was ist eine Beschichtung für gewünschte Frequenzen? Sollen diese gewünschten Frequenzen durch die Beschichtung besonders gut reflektiert oder absorbiert werden? Und wohin kann eine Parabolantenne fokussieren, ausser auf ihrem Brennpunkt? Was ist mit "Ort des Abtasters" gemeint? Auch das mit DVB-T kann ich nicht einordnen. Sicher kommte es bei schwachen Empfangslagen bei Digital-TV zu Störungen. Im Unterschied zu den Störungen bei Analog-TV (Geisterbilder, "Schnee" im Bild) sind die digitalen Störungen für den Betrachter oft beträchtlich unangenehmer, das stimmt schon. Aber ich verstehe den Bezug zum Thema nicht.

Zitat von »Uebersicht«
"(Der Doktortitel von Herrn Begich ist nach Informationen im Internet übrigens schlicht gekauft, ein Medizinstudium hat er nie gemacht.)"
Hat er ihn schon zurückgegeben? Warum nicht?
Den muss und wird er nicht zurückgeben. Der Doktortitel wurde ihm ja tatsächlich von einer Universität verliehen, das kann eine Uni ja machen,
ohne dass man ein wirkliches Studium gemacht hat, quasi "ehrenhalber" und für Geld. Keine reputable Uni und kein reputabler Titel, aber für ihn sicher allemal nützlich.

Wenn Verteidigungsminister Donald Rumsfeld einen Tag vor dem 11. September 2011 auf einer Pressekonferenz am 10. September 2001 ganz öffentlich sagt: "Es fehlen Belege für 2,3 Billionen (- 2300 Milliarden - , Helfersyndrom) US-$." und am nächsten Tag fliegt eine Cruise Missle - kein Passagierflugzeug - in den räumlich eng begrenzten Gebäudeteil der Buchhaltungsabteilung des Pentagon, dann stellt sich ja wohl die Frage, was mit diesen 2300 Milliarden US-$ geschehen ist, deren Fehlen ja öffentlich von einem rechtlich befugten Vertreter der USA eingeräumt wurde und deren Rechnungsbelege wohl kaum in dem zerstörten Gebäudeteil des Pentagons zu finden sind, da sie ja bereits tags zuvor fehlten..
Das gehört zum 9/11-Thema. Für mich ist es sehr plausibel, dass die amerikanische Regierung und/oder gewisse Institutionen in Amerika Terroristen bei solchen Aktionen wie 9/11 unterstützen um ihre Ziele zu erreichen. Die berühmte "absichtliche Sprengung" ist für mich aber Humbug. Auch wenn die Towers nicht zusammengestürzt wären, hätte der Vorfall locker gereicht, um z.B. in Afghanistan einzumarschieren. Die Darstellungen, die belegen wollen, dass es hier nach den Flugzeugeinschlägen eine Sprengung gegeben hat, sind weitaus widersprüchlicher als die offizielle Version, dass die Gebäude als Folge von Feuer eingestürzt sind. Was nun das Pentagon betrifft, dort hat man doch Flugzeugteile gefunden und man kennt auch Flugzeug und Flugnummer der Maschine, die dort hineingeflogen ist bzw. weiss man auch, wer da an Bord war und diese Personen gibt's auf einmal alle nicht mehr? Das ist für mich zuviel für Manipulation, da sind zu viele Personen involviert. Siehe dazu auch Quelle. Die Sache mit den fehlenden Belegen ist an mir vorüber gegangen. Aber warum plaudert das Herr Rumsfeld überhaupt aus, wenn er weiss, dass es am nächsten Tag "rums" machen wird? Das schaut doch einem amerikanischen Politiker überhaupt nicht ähnlich?

Bei der Ausbildung zum Psychotherapeuten spricht man daher von "Selbsterfahrung". Wie will man "Selbsterfahrung" als seriöses Experiment allgemein akzeptiert bekommen?
Ja, einverstanden, nicht alles lässt sich messen! Derart Persönliches lässt sich nicht objektivieren und verallgemeinern. Das ändert aber nichts daran, dass Experimente und Messungen im Regelfall die Methode der Wahl sind, um Behauptungen zu verifizieren bzw. zu falsifizieren. Selbst statistische Ergebnisse haben ja Aussagekraft, wenn auch deren Validität oft schwer zu beurteilen ist. Es gab - um ein ganz anderes Themengebiet als Beispiel zu nehmen - die Behauptung, dass Holz, das in bestimmten Mondphasen geschlägert wird, feuerfester ist als anderes Holz. Das wurde überprüft, es hat sich nicht bestätigt. Die Leute, die das nachgeprüft haben, haben aber eine Fleißaufgabe gemacht, die man nicht immer verlangen kann. Wer solche Behauptungen aufstellt, sollte seine experimentellen Beweise eigentlich gleich mitliefern, andernfalls sind solche Behauptungen wissenschaftlich gesehen irrelevant. Jedem steht es frei zu glauben, an was er will. Aber glauben heißt nun einmal nicht wissen.

38

Samstag, 25. Juni 2011, 02:00

Das wird doch hoffentlich keine moderne Variante der grauslichen Elektroschocktherapie sein?
Davon gibt es auch eine Neuauflage. Und zwar bei Depressionen.

Gibt es dazu eine Quelle, es würde mich interessieren darüber mehr zu erfahren.
Für die Anwendung der sanften Methode der elektromagnetischen Bestrahlung des Gehirns: Alexander Wunsch, Heidelberg mit über zwanzigjähriger Erfahrung in diesem Bereich.
Man hat mit solchen "strahlungsfühligen" Personen Experimente gemacht, bei denen sie in unregelmäßiger Abfolge einer starken Mikrowellenstrahlung ausgesetzt waren und dann wieder nicht.
Das gleiche Phänomen gibt es auch im Quantenbereich und bei der Untersuchung parapsychologischer Phänomene. Das Thema ist mit "Wissenschaft" im üblichen Sinne nicht zu packen. So ist es übrigens auch mit Mobbing.
Der Körper schwingt ein auf eine Frequenz?
Es gibt psychotherapeutische Methoden, die auf einem ähnlichen Prinzip basieren, nur eben von Mensch zu Mensch. Die Magnetfeldgeräte arbeiten auf dieser Basis. Magnetfeldgeräte werden auch in Kuren angewandt, um den Heilungsprozess von körperlichen Defiziten zu unterstützen. Es gibt auch Versuche, die untersuchen, wie Menschen sich entscheiden, wenn sie sich dabei in einem Magnetfeld befinden. Darüber wurde einmal in der Rubrik "Wissen" in der Süddeutschen Zeitung berichtet.
Was ist eine Beschichtung für gewünschte Frequenzen?
Das vermute ich. Als Elektrotechniker haben Sie vielleicht mehr Ahnung. Ich ging davon aus, daß in dem Wellensalat nur die Frequenz von der Parabolantenne auf den Abtaster fokussiert wird, die von dem jeweiligen Satelliten abgestrahlt wird. Oder werden alle Frequenzen auf den Abtaster fokussiert, und der Abtaster kann nur eine bestimmte Frequenz lesen? Mit Abtaster ist der Sensor gemeint.

Sicher kommte es bei schwachen Empfangslagen bei Digital-TV zu Störungen.
Die gibt es öfter, als das Image es vermuten läßt.
Aber ich verstehe den Bezug zum Thema nicht.
Das Signal ist schwach.
Die berühmte "absichtliche Sprengung" ist für mich aber Humbug.
Da gibt es aber genügend Leute mittlerweile, die da anderer Meinung sind. Es gehört tatsächlich zum 9/11-Thema.
Auch wenn die Towers nicht zusammengestürzt wären, hätte der Vorfall locker gereicht, um z.B. in Afghanistan einzumarschieren.
Aber nicht um in den Irak einzumaschieren.
dass die Gebäude als Folge von Feuer eingestürzt sind.
Aber nicht für das WTC7, das ohne Grund zusammenfiel. Bei allen drei Gebäuden fiel auf, daß sie nicht umkippten, sondern senkrecht innerhalb kürzester Zeit zusammenfielen. Zudem ist das World Trade Center so konzipiert gewesen, daß es den Zusammenstoß mit einem Flugzeug aushalten konnte. Es gibt weltweit von Bränden in Hochhäusern der Kategorie WTC. Auf Youtube kann man sich das anschauen. Diese brachen nicht zusammen. Was beim World Center noch hinzukam, war die Tatsache, daß bereits 1993 eine gewaltige Explosion das Hochhaus erschütterte und dieses NICHT zusammenbrach.

sind weitaus widersprüchlicher als die offizielle Version,
Den Report der 9/11-Kommission habe ich nicht gelesen. Die "offizielle Version" kenne ich nur aus den Massenmedien und die halte ich für falsch.
Was nun das Pentagon betrifft, dort hat man doch Flugzeugteile gefunden und man kennt auch Flugzeug und Flugnummer der Maschine, die dort hineingeflogen ist bzw. weiss man auch, wer da an Bord war und diese Personen gibt's auf einmal alle nicht mehr?
Das Loch im Pentagongebäude ist einfach zu klein. Alle Aufnahmen der Videokameras im Umfeld des Pentagons wurden vom FBI konfisziert und der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht. Lediglich ein paar Aufnahmen einer Kamera wurden nach Jahren von Gerichtsverfahren mit Hilfe des Freedom of Information Act der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Und diese Aufnahmen zeigen KEIN Flugzeug.
wer da an Bord war und diese Personen gibt's auf einmal alle nicht mehr?
Es gab bei McNamara eine ähnliche Planung in einem anderen Fall.
Das ist für mich zuviel für Manipulation, da sind zu viele Personen involviert.
Genau eine solche Denkweise ist ja wünschenswert.

Siehe dazu auch Quelle



Aber warum plaudert das Herr Rumsfeld überhaupt aus, wenn er weiss, dass es am nächsten Tag "rums" machen wird?
Das weiss ich nicht. Man kann es nur indirekt schließen, wenn ihm dies überhaupt bekannt war, schließlich soll ja Cheney die Fäden gezogen haben. Wenn also Rumsfeld aus der Planung des 11. September herausgelassen wurde, war er zumindest eine Figur im Rahmen des Vorfalls, die zu funktionieren hatte. Schließlich erzählt man nicht jeden Tag, daß man leider nicht weiß, daß 2,3 Billionen US$ in der Kasse fehlen. Es hatte also eine Funktion, diesen Umstand zu erzählen. Es ging dabei schlicht darum, dies zu veröffentlichen. Warum veröffentlicht man also solch unangenehme Tatsache? Die einfache Antwort darauf: Es ging um Druck. Es ging darum Druck loszuwerden. Und zwar durch Veröffentlichung des den Druck verursachenden Umstands. Und am nächsten Tag - welch ein Wunder - regte sich niemand über die fehlenden 2,3 Billionen US$ auf, sondern - welch ein Wunder - war die ganze Nation - nein die ganze NATO - bedroht. Es löste die Wirksamkeit des Artikels 5 des Vertrages aus. Die ganze Welt war nunmehr voller Terroristen. Und der größte Terrorist war der einfache Bürger. Das war auch sehr praktisch, denn viele Staaten hatten innenpolitische Probleme, wo doch schon 1995 analysiert wurde, daß 80 Prozent der Weltbevölkerung ökonomisch betrachtet überflüssig sind. Das FBI suchte Osama bin Laden wegen des Terroranschlags von 1993, aber nicht wegen 2011. Das FBI hatte einfach keine Beweise.

Das schaut doch einem amerikanischen Politiker überhaupt nicht ähnlich?
Besonders Donald Rumsfeld sieht dies nicht ähnlich, hatte er doch als Vorstandsvorsitzender des Patentinhabers von Aspartam bewiesen, wie man ein Gift marktfähig machen konnte und das ganz legal.

Das ändert aber nichts daran, dass Experimente und Messungen im Regelfall die Methode der Wahl sind, um Behauptungen zu verifizieren bzw. zu falsifizieren.
Es ist die erste Wahl, nur sollte man nicht vergessen, daß andere noch schlauer sein können als man selbst, besonders wenn auch noch über Macht verfügt wird. So ist nicht alles wahr, was wahr erscheint. Und durch stetige Wiederholung kann man Lügen so sehr verbreiten, daß diese als Realität wahrgenommen werden.

Das Thema des Mind Controllings hat viele Schattierungen. Und die Methode Goebbels ist nur eine von mehreren.

39

Sonntag, 26. Juni 2011, 02:12

Für die Anwendung der sanften Methode der elektromagnetischen Bestrahlung des Gehirns: Alexander Wunsch, Heidelberg mit über zwanzigjähriger Erfahrung in diesem Bereich.
Ok, Lichttherapie, die ist mir bekannt. Man kann hier aber nicht von einer EM-Bestrahlung des Gehirns sprechen, denn in diesem Frequenzbereich ist die Eindringtiefe nur sehr gering. Durch den Schädelknochen geht kein Licht durch, das Hirn selbst kriegt vom Licht nichts ab. Die Wirkung kommt auf anderem Wege zustande.

Die Magnetfeldgeräte arbeiten auf dieser Basis. Magnetfeldgeräte werden auch in Kuren angewandt, um den Heilungsprozess von körperlichen Defiziten zu unterstützen.
Ich denke nicht, dass Magnetfeldgeräte etwas mit Körperschwingungen zu tun haben. Das Magnetfeld setzt einfach einen Reiz, so wie es in anderen physikalischen Therapien auch geschieht (oder ganz banal durch ein Fußbad mit ansteigender Hitze, das manche als nahezu unfehlbare Heilmethode für alle Art von Leiden ansehen).

Ich ging davon aus, daß in dem Wellensalat nur die Frequenz von der Parabolantenne auf den Abtaster fokussiert wird, die von dem jeweiligen Satelliten abgestrahlt wird. Oder werden alle Frequenzen auf den Abtaster fokussiert, und der Abtaster kann nur eine bestimmte Frequenz lesen? Mit Abtaster ist der Sensor gemeint.
Man empfängt einen bestimmten Satelliten einfach deshalb, weil die Achse der Parabolantenne genau auf den Satelliten ausgerichtet ist. (Diese Satelliten sind "stationär", sie drehen sich mit der Erde synchron mit und stehen damit immer in der genau gleichen Richtung.) Nur die Wellen, die aus dieser Richtung kommen, werden im Brennpunkt des Parabolspiegels, wo der Empfänger sitzt, konzentriert. Wellen aus anderen Richtungen werden nicht konzentriert und sind dadurch umsoviel schwächer, dass sie den Empfang des "Wunschsatelliten" auch bei gleicher Frequenz nicht beeinträchtigen. Mit der Beschichtung der Antennenoberfläche hat das nichts zu tun, diese reflektiert einfach EM-Wellen in einem großen Frequenzbereich. (Die Beschichtung ist matt, denn der Frequenzbereich des sichtbaren Lichtes soll nicht reflektiert werden. Denn würde die Sonne in der Richtung des Satelliten stehen, könnte sonst der Empfänger "gebraten" werden.) Der Empfänger (LNB) ist ein rauscharmer Verstärker (Low Noise Block), der nicht nur verstärkt, sondern das Signal in einen niedrigeren Frequenzbereich verschiebt. Vom Satelliten kommen viele Programme, die sich grob gesprochen wie beim terrestrischen TV durch ihre Frequenz unterscheiden. Vom LNB geht es dann mit einem Kabel zum Satellitenreceiver, der dann aus diesem Frequenzgemisch einen schmalen Frequenzbereich und damit einen bestimmten Kanal herausholt. Ich sehe hier aber keine Chance, etwas in Richtung Mind Control zu machen.

Aber nicht für das WTC7, das ohne Grund zusammenfiel. Bei allen drei Gebäuden fiel auf, daß sie nicht umkippten, sondern senkrecht innerhalb kürzester Zeit zusammenfielen. Zudem ist das World Trade Center so konzipiert gewesen, daß es den Zusammenstoß mit einem Flugzeug aushalten konnte. Es gibt weltweit von Bränden in Hochhäusern der Kategorie WTC. Auf Youtube kann man sich das anschauen. Diese brachen nicht zusammen. Was beim World Center noch hinzukam, war die Tatsache, daß bereits 1993 eine gewaltige Explosion das Hochhaus erschütterte und dieses NICHT zusammenbrach. ... Das Loch im Pentagongebäude ist einfach zu klein. Alle Aufnahmen der Videokameras im Umfeld des Pentagons wurden vom FBI konfisziert und der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht. Lediglich ein paar Aufnahmen einer Kamera wurden nach Jahren von Gerichtsverfahren mit Hilfe des Freedom of Information Act der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Und diese Aufnahmen zeigen KEIN Flugzeug.
"... dass die Gebäude nicht umkippten sondern senkrecht zusammenfielen?" Warum soll ein Turm umkippen, das wäre ja gegen alle Gesetze der Mechanik! Die Schwerkraft zieht nun einmal nach unten und nicht zur Seite. Es wären unvorstellbare Kräfte notwendig, ein derart schweres Gebäude soweit seitlich aus der Position zu bringen, dass es kippt. Natürlich, wenn Stockwerke nur auf einer Seite zusammenbrechen, kommt es zu einer Schieflage, die ja beim oberen Ende des einen Turmes auch gut zu beobachten war. Die reicht aber bei weitem nicht für ein richtiges Kippen. Es ist richtig, dass das WTC so geplant wurde, dass es einen Flugzeugeinschlag standhält. Zur Zeit dieser Planung waren die Flugzeuge aber noch kleiner und langsamer. Man ging dabei davon aus, dass das Gebäude bei einem derartigen Einschlag stehenbleibt und das hat's ja auch getan. Was nachher passiert ist, daran hatten die Planer offensichtlich nicht gedacht. Analogieschlüsse mit anderen ähnlichen Bauten sind nur bedingt zulässig, hier kommt es auf bestimmte Details an wie z.B. die Aufhängung der Decken an den Stahlträgern. Für mich ist der "NIST"-Report technisch überzeugend. Was das Pentagon betrifft, kann ich nur auf die von mir hingewiesene Quelle verweisen, nach der der Rumpf des Flugzeugs - die Flügel wuden abgeschert - sehr wohl ein Loch passender Größe gemacht hat, das aber nicht lange sichtbar war, weil die Außenwand bald nach dem Einschlag eingestürzt ist. Das kleine Loch hatte eine sekundäre Ursache. Aber ich will mich da nicht vertiefen, denn das gehört erstens nicht in diesen Thread und zweitens glaubt eben jeder den Quellen, die ihm überzeugend erscheinen.

Und durch stetige Wiederholung kann man Lügen so sehr verbreiten, daß diese als Realität wahrgenommen werden.
Ja, das ist leider nur allzu wahr! Das geht aber in alle Richtungen. Um beim Beispiel meines letzte Postings zu bleiben: dass Holz, das in bestimmten Mondphasen geschlagen wurde, besondere Eigenschaften hat, wird in sovielen Internetforen behauptet, dass es vielleicht bald die meisten Menschen glauben. (Es wäre vielleicht zu streng, das als Lüge zu klassifizieren, aber ein Blödsinn ist es allemal, für mich sind solche willkürlich zusammengereimten Behauptungen eine Art "geistige Umweltverschmutzung".)

Mein Diskussionsbedarf ist momentan erschöpft. Wenn es wieder etwas gibt, wo ich als Techniker vielleicht etwas beitragen kann, werde ich mich gerne wieder einklinken.

40

Sonntag, 26. Juni 2011, 13:16

In fortgeschrittenem Stadium wird es auf Krankenkassen Kosten in geschlossenen Anstalten therapiert!


Deutsche oder österreichische Krankenkassen? Bei deutschen Krankenkassen muss man zuweilen vor das Sozialgericht, um die Kosten erstattet zu bekommen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten