Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

28.07.2011, 12:42

Die bezahlte Meinung

die gegen Geld vor der Kamera posiert haben.
Grundsätzlich ist eine bezahlte Aussage des Inuits für die Wahrheits- oder Unwahrheitsfindung irrelevant und somit sind alle anderen Aussagen von Personen, die in irgendeinem Bezahlverhältnis zum Thema stehen, und ihre Kopierer, ebenso wertlos, wenn nicht noch wertloser, weil nach deinem Ermessen (auch nach meinem) Eigentumschaffungssmotive der Lüge besser dienen.

Nicht fertiggedacht, sind wir ungeteilter Meinung. :up

Offen bleibt die Qualität der Lüge und in welchem Zusammenhang sie mit der Bezahlung steht. Eine Aussage, die dem Verursacher den Job und das Ansehen kostet, müsste demnach eher der Wahrheit entsprechen. Auch die Höhe der Zahlung ließe sich als Rückschluss auf den Wahrheitsgehalt auslegen.

Den Inuit könnten wir testen, indem wir ihm solange Geld anbieten, bis er vor der Kamera unsere Vorstellungen erzählt. In der politischen Industriewissenschaft bliebe uns diese Möglichkeit verborgen, weil wir nicht das Geld hätten, um auch nur einen einzigen Politiker oder anerkannten Wissenschaftler testen zu dürfen. Dazu kommt auch noch die Energie der Geldleistung, d.h. in welcher Permanenz/Dauer das Geld in die Lüge fließt; denn zwischen einer Einmalzahlung und einer Dauerzahlung (Gehalt, Prämien, Ansehen, Privilegien) ist ein klaffender Unterschied und dieser wird noch markanter, wenn es um den Verlust der Zahlung geht. Der bequem lebende Dauerbezahlte wird mehr in den Erhalt seiner Vorteile investieren (mehr lügen), als jener, dem lediglich eine Einmalzahlung vorenthalten wird.

Ich glaube, der Inuit wurde, wenn zutreffend, von jenen bezahlt, die auch der anerkannten Wissenschaft das Geld zustecken. Es geht nicht erstrangig ums Geld, sondern um den Machterhalt u.a. auch über das Geld, indem wir mit Kontroversen über Themen beschäftigt werden, die wir ohnehin nicht ändern können. Wir fühlen uns wichtig, weil wir bei gefühlt wichtigen Themen mitsprechen dürfen und bemerken nicht, dass wir uns ohnehin nur selbst zuhören. Den Machthabern sind unsere verschiedenen Meinungen wurscht als auch das Salz in ihrer Suppe, solange an ihrer Macht nicht gerüttelt wird.

Schau - tagtäglich passieren vor unseren Gemütern schwere Verbrechen, die nur wenige als solche begreifen und gegen die absolut nichts unternommen wird und werden kann. Warum kann das so perfekt funktionieren? Verschwörung? Nö - sondern Evolution der Mächtigen und Vordervordersten, die immer besser werden uns alle gegeneinander auszutricksen und sich selbst zu schonen, während wir durch das "demokratische" Konzept (jeder versucht des Anderen Diktator zu werden) als Gesellschaft degenerieren und immer wehrloser werden.

Erdachse hin oder her, wir sortieren fast alle nur von oben vorgegebene Scheiße nach ihrem Geruch und wollen dabei glänzen. :schulter:

Zwar nur ein Teil eines Buches, dennoch herrlich formuliert und fast zugeschnitten für diesen Disput: 35 Die ewige Sucht nach Neuem

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

28.07.2011, 14:58

Schau - tagtäglich passieren vor unseren Gemütern schwere Verbrechen, die nur wenige als solche begreifen und gegen die absolut nichts unternommen wird und werden kann. Warum kann das so perfekt funktionieren? Verschwörung? Nö - sondern Evolution der Mächtigen und Vordervordersten, die immer besser werden uns alle gegeneinander auszutricksen und sich selbst zu schonen, während wir durch das "demokratische" Konzept (jeder versucht des Anderen Diktator zu werden) als Gesellschaft degenerieren und immer wehrloser werden.

Erdachse hin oder her, wir sortieren fast alle nur von oben vorgegebene Scheiße nach ihrem Geruch und wollen dabei glänzen. :schulter:

Hallo Renitenz! Du erinnerst mit recht an eine höhere Ebene. Es ist einfacher, gegen kleine Unsinnigkeiten zu wettern als gegen die großen anzugehen, wie wahr. Aber ersteres ist mir ein persönliches Bedürfnis, und das lebe ich halt zumindest eine Zeit lang eifrig aus ...

3

28.07.2011, 21:32

Es ist einfacher, gegen kleine Unsinnigkeiten zu wettern als gegen die großen anzugehen, wie wahr.
Das habe ich mit meinem Einwurf nicht gemeint und für deinen Diskussionseinsatz ist die Bewertung "einfach" gar nicht zutreffend. Ich wollte auf die Vergeudung von nötigen Ressourcen hinweisen, ganz gleich welche letztendlich wahrheitsgemäße Meinung vertreten wird - ihrer Ursache liegen meist bis immer Halbwahrheiten zugrunde; und mit mäßigem Überraschen nehme ich wahr, dass sogar beide Teile der entgegengesetzten Lügen selten bis nie der Mehrheit dienen, sondern ihr nur kosten/schaden. Immer haben dieselben und Ihre sich selbst verknechtenden Fans die win-win-situation, also den Profit.

Es liegt mir fern harmlose Unsinnigkeiten zu verhindern, sondern ich befürchte fest; je mehr sich ein Mensch nur zu den vorgegebenen Problemschienen äußert, desto mehr wird er auch säender Teil des Problems als auch fütternder Gehilfe der Profiteure. Die endlose Diskussion über die Symptome verhindert die Perspektive auf die Verursacher.

Womit können wir die Verursacher bestechen, dass sie uns endlich in Ruhe lassen?
Die Ursachen- und Lösungsfindung sind doch ungleich wichtiger als die Empörung, oder?

Thema bewerten