Du bist nicht angemeldet.

1

Freitag, 16. September 2011, 12:07

65-jähriger Arbeiter von Dach gestürzt - tot

Zitat

WIEN. Ein 65-jähriger Arbeiter stürtzte Donnerstag Vormittag vom Dach einer fünf Meter hohen Garage. Im Krankenhaus erlag er seinen schweren Verletzungen.
Der Mann hatte offenbar beim Reinigen einer Glasüberdachung einer Garage in der Trubelgasse in Wien-Landstraße das Gleichgewicht verloren und ist fünf Meter in die Tiefe gestürzt. Der Mann erlitt nach Angaben der Polizei schwere Kopf- und innere Verletzungen. Er verstarb im Krankenhaus.

Kommentare
Dieses Thema kann nicht kommentiert werden.


http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/art58,713373
Einen 65-jährigern Arbeiter jagt unser System aufs Dach. Vermutlich hat er 50 Jahre lang seinen Dienst für die Gesellschaft getan und jetzt streift die Pensionsversicherung alles ein.

Verständlich, dass die Systemzeitungen hier keine Kommentare zulassen. Ein alter Sklave ist tot = Maximalgewinn fürs System.

Traurig.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 16. September 2011, 13:01

Frechheit.

Und Merkel fantasiert von "bis 69" arbeiten?

Also auch noch mit 69 aufs Dach und von dort am besten in die Kiste, ins Grab fallen.

Fertig mit Pensionsproblem.

Das täte dem System gefallen!

3

Freitag, 16. September 2011, 21:06

Es gibt Jobs oder Tätigkeiten, die sollten ab einem bestimmten Alter verboten werden.

Aber warum hat er die Sicherung nicht angelegt?

4

Freitag, 16. September 2011, 22:04

Aber warum hat er die Sicherung nicht angelegt?
Aus Routine. Ich arbeitete jahrelang im Stahlbau und durfte erkennen, dass meist nur jene runterfallen, die den Respekt vor der möglichen Gefahr verloren hatten.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Freitag, 16. September 2011, 22:10

Aber zum Respekt gehört doch auch ein Maximum an Sicherheit und die Eigenverantwortung.

Aber mit 65 ist man vielleicht schon zu routiniert, zu blind oder zu gleichgültig. Dazu kommt das, was uns alle irgendwann ereilt, der körperliche und geistige Abbau.

Nein, ein Arbeitgeber sollte dieses Risiko nicht verantworten, vor allem aber nicht ignorieren.

6

Freitag, 16. September 2011, 22:31

Aber zum Respekt gehört doch auch ein Maximum an Sicherheit und die Eigenverantwortung.
Gilt nur für jene, die sich das leisten können.
Aber mit 65 ist man vielleicht schon zu routiniert, zu blind oder zu gleichgültig. Dazu kommt das, was uns alle irgendwann ereilt, der körperliche und geistige Abbau.
Genau - des Alten Leistungsfähigkeit wird/wurde ständig abgefragt, nun braucht keiner mehr fragen, denn der alte Arbeiter hat alles (sein Leben) gegeben. Das kann kein Junger einholen, ohne auch sein Leben zu verlieren.

7

Freitag, 16. September 2011, 22:34

Gilt nur für jene, die sich das leisten können.
Jeder, der in einer Firma arbeitet, die wenigstens den MIndeststandard einhält. Gibt es bei euch keine Kontrollen?

8

Samstag, 17. September 2011, 03:20

Gibt es bei euch keine Kontrollen?
Ja, die offensichtlich nicht funktionieren. Ein System, welches einen Greis auf ein Dach jagt, ist ein mieses. Ich würde darin kein Rechtsträger sein müssem.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Samstag, 17. September 2011, 10:23

Ich würde darin kein Rechtsträger sein müssem.


Das ist der große UNterschied, ich stelle mich der Verantwortung. Ich sehe aber auch klarer.

Thema bewerten