Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 16. September 2011, 16:54

Bin leider nimma dazu gekommen, weil ich derzeit mein Elektroauto von Blei auf LiFePo4 Zellen umbau
Das ist genauso interessant für mich. Kann ich bei meinem Elekrtoauto später dann auch noch machen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

32

Freitag, 16. September 2011, 17:02

Eine Frage bitte an die Experten:

Was funktioniert an meiner Solar-Gartenleuchte nicht mehr?
Weiße Kunststoffkugel mit Halterungsstange, die man in die Erde steckt.

Anfangs leuchtete die Kugel am Abend stark und hell.
Jetzt sind durch die milchigweiße Kugel nur noch vier Lichterl zu sehen,
das heißt, die Leuchtdioden glühen, aber ganz schwach.

Hab mich im Fachhandel erkundigt, die Verkäuferin weiß aber auch keine Antwort.

Woran liegts?

Liegts an den Speicherzellen?
Befindet sich Gas in Leuchtdioden, das sich verflüchtigt hat?

Wie lange halten eigentlich Solar-Speicherzellen bei teuren Anlagen am Dach?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

33

Freitag, 16. September 2011, 17:12

Liegts an den Speicherzellen?
Ja, weil es werden Nickel-Cadmium Zellen verwendet, die für kleine Stromentnahmen nicht geeignet sind, weil sie "faul" werden... weshalb man NiCd-Akkus auch nicht in Fernbedienungen verwenden soll.

Lösung:

Einfach auf alte, leere Kohle-Zink Batterien austauschen, denn nur wenige wissen, dass diese Batterien bedingt aufladbar (ca. 50 Zyklen) sind.
Das ist genauso interessant für mich. Kann ich bei meinem Elekrtoauto später dann auch noch machen.
Ich habe dich deswegen vor ca. 3 Jahren angeschrieben. Dein Golf-Citystromer fährt dann wesentlich weiter und bekommt, aufgrund des fehlenden Bleigewichtes, eine herrliche Beschleunigung.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 16. September 2011, 17:26

Dein Golf-Citystromer
Ist ein Opel Kadett G S (I) E=elektro - allerdings ein 5 Türer (habe immer schon an andere gedacht)

http://members.chello.at/herrabisz/EGKadettGSE.pdf





Mei war das ne dufte Sache! 214 Km/h am Tacho und er beschleunigte noch, doch dann war die Autobahn aus und ich musste vom Gas gehen.

35

Freitag, 16. September 2011, 18:08

Ich dachte, dass du einen Golf hast. Dennoch sind deine Kompenenten vom Citystromer.

Wenn du Akkus und das Zubehör brauchst, dann kannst du dich einfach melden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 16. September 2011, 18:18

DANKE :hupf

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

37

Freitag, 16. September 2011, 18:26

Danke Renitenz!
Liegts an den Speicherzellen?
Ja, weil es werden Nickel-Cadmium Zellen verwendet, die für kleine Stromentnahmen nicht geeignet sind, weil sie "faul" werden... weshalb man NiCd-Akkus auch nicht in Fernbedienungen verwenden soll.

Lösung:

Einfach auf alte, leere Kohle-Zink Batterien austauschen, denn nur wenige wissen, dass diese Batterien bedingt aufladbar (ca. 50 Zyklen) sind.

38

Mittwoch, 21. September 2011, 23:41

Diese Werbung ist suspekt, weshalb ich den Link deaktivierte.
Anbei die Schaltung, die via Drahtantenne ein Handyladegerät betreiben könnte. Morgen baue ich das auf und teile die Messergebnisse mit. Eine Spannung ist leicht zu erzeugen, doch ob daraus auch ein brauchbarer Strom entsteht, will ich mal stark bezweifeln.
Diese Werbung und auch die Schaltung erscheinen mir auch sehr suspekt. Da das Thread-Thema "freie Energie" ist, möchte ich für die, denen das nicht ohnehin selbstverständlich ist, auf Folgendes hinweisen: Die Energie, die mit einer solchen Schaltung gewonnen werden kann, ist keine mysteriöse "freie Energie" sondern kommt aus den elektromagnetischen Wellen, die wir mit unseren Rundfunk-, TV- und Mobilfunksendern ausstrahlen. Wenn man nicht ganz nahe bei einem starken Sender ist, schaut da aber keine Leistung heraus, mit der man ein Handy vernünftig laden könnte. (Zwar ist man heute oft nahe bei einem Mobilfunksender, aber das nützt nichts, die haben nur eine schwache Sendeleistung.) Wer unabhängig von der Steckdose laden will, kann ein Solarladegerät verwenden.

Unter dem Schlagwort "Energy Harvesting" gibt es heute viele Ansätze, Kleinverbraucher ohne Batterie oder Steckdose mit elektrischer Energie zu versorgen. Auch bei diesen Ansätzen ist freilich von einer mysteriösen "freien Energie" weit und breit nichts zu sehen.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

39

Dienstag, 4. Oktober 2011, 07:38

Zitat



Nikola Tesla - Wardenclyffe Tower With financial support from J.P. Morgan, Tesla designed and erected a unique electric magnifying tower known as Wardenclyffe on Long Island, New York as means to transmit free energy and communications without wires. It was based on a successful smaller model that was built in Colorado Springs. The Wardenclyffe team tested their tower a handful of times during construction, and the results were very encouraging; however construction came to an abrupt halt in 1906 when J.P. Morgan withdrew his funding, when he discovered Tesla's Plan of using the Wardenclyffe to supply free electrical energy. "How can we get money from the electricity which Tesla is supplying to every part of the world." J.P. Morgan. Morgan purposefully scuttled any future ways Tesla could raise money.

40

Dienstag, 4. Oktober 2011, 22:24

Zitat: Nikola Tesla - Wardenclyffe Tower With financial support from J.P. Morgan, Tesla designed and erected a unique electric magnifying tower known as Wardenclyffe on Long Island, New York as means to transmit free energy and communications without wires.
Ob Tesla mit dem Wardenclyffe-Tower tatsächlich "freie Energie" gewinnen wollte, oder lediglich Energie drahtlos übertragen wollte, lässt sich wohl nicht mit letzter Sicherheit feststellen. Auch ein Genie wir Tesla kann sich irren. Weder eine Gewinnung von "freier Energie" noch eine drahtlose Energieübertragung hätte mit dieser Anlage funktioniert. Insoferne kann man es dem Geldgeber Morgan nicht verübeln, dass er das Projekt nach Konsultationen mit anderen Fachleuten nicht mehr unterstützt hat.

Für eine drahtlose Energieübertragung, wie sie von Tesla angedacht war, würden wir uns übrigens heute kaum mehr erwärmen können: wir sind ja schon besorgt, dass die schwachen Felder der Mobiltelefonie der Gesundheit schaden können. Die enormen Feldstärken, die für eine drahtlose Energieübertragung notwendig sind, wären weitaus weniger bekömmlich ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten