Du bist nicht angemeldet.

21

03.08.2011, 15:53

Die Vorgänger der Reformatoren waren die Waldenser, die spalteten sich in Gruppen, wobei eine Gruppe zur römischen Kirche zurückkehrte, aus dem der Augustinerorden entstand, in dem auch Martin Luther Mönch war.

Zitat

Zu einer bedeutenden Abspaltung kam es im Jahr 1207, als der waldensische Gelehrte Durandus von Osca (in der deutschsprachigen Literatur oft: Durandus von Huesca[3]) mit einer großen Anzahl von italienischen Glaubensbrüdern zur römischen Kirche zurückkehrte. Dabei legte Papst Innozenz III. eine Professio fidei Waldensibus praescripta, ein Glaubensbekenntnis, vor, das Durandus von Huesca und andere Waldenser, die zur Kirche zurückkehren wollten, ablegen mussten. Dieses Glaubensbekenntnis enthält allerdings auch den Widerruf von dualistischen Irrtümern, die von den Waldensern nicht vertreten wurden, sondern für die Katharer charakteristisch waren.[4] Diese rückkehrwilligen Waldenser erhielten die Bezeichnung Katholische Arme (Pauperes Catholici) und gingen nach 1245 im Augustinerorden auf.


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Waldenser#G…d_Bezeichnungen

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

23.09.2011, 09:13

Es gibt da noch so eine Geheimsache Luther, da gab es eine falsche Flagge Attacke vom sächsischen Kurfürsten, der dann Luther in der Wartburg versteckte ... auch die freien Ritter hätten Luther unterstützt ...


Thema bewerten