Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

71

Montag, 28. November 2011, 07:24

Im oberen Satz deines ersten Beitrages (ab dem meinigen seit heute früh) hat mir etwas widerstrebt, sorry, ich wollte und konnte nicht mehr weiterlesen. Deshalb bitte hier auf das da nochmal eingehen:


Klar, wenn ich sehe was Singer so treibt, empfinde ich sicher keine Sympathien für den Menschen, es ist wirklich dann mehr offene Verachtung, aber diese nun öffentlich wiederholt zu bekunden, in dem ich den Mann beleidige ist nicht hilfreich. Es hilft keinem Tier.
Und das soll nun der alleinige Grund sein, dass du hier ständig wiederholst, dass Jocelyne sich nicht höflich genug gegenüber diesem Mann namens Wolf Singer ausgedrückt hat? Weil das keinem Tier hilft? Bezeichnest du Jocelyne deswegen als "Troll"?

Ich hab dich gefragt, ob "das" der alleinige Grund ist für dich, hier permanent zu betonen, das Jocelyne zu unhöflich ist gegen Singer.

Ist Jocelyne für dich deswegen ein "Troll"?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (28. November 2011, 13:22)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

72

Montag, 28. November 2011, 08:38

Als ich mit ca- 20 mitgekriegt hab, dass für Kosmetik Tiere sterben müssen, hab ich beschlossen, mir keine Kosmetikprodukte mehr zu kaufen und ich hab mich daran gehalten, mit Ausnahme von Seife und Haarschampoo, ach ja ... Sonnencreme hab ich vergessen.

Der Verbraucher kann gar nicht durch sein Kaufverhalten die Tierversuche ausweichen und verhindern, das ist nicht möglich, es gibt keinen Ausweg: Alles was auf dem Markt ist oder neu kommt wird massiv an Tieren getestet, massiv, alles, und immer wieder neu, durch massive Dosis, bis zum Tod der Tiere. Siehe zum Beispiel der Flyer, den ich in meinem Eingangsbeitrag verlinkt habe:

REACH stoppen! Tierversuche abschaffen!

Zitat



Am 1.7.2007 trat die Europäische REACH Verordnung in Kraft.
Altchemikalien, die teilweise schon vor 1981 auf dem Markt sind, sollen nach einem einheitlichen Standard neu oder erstmals getestet werden. Auch Neuzulassungen von Chemikalien fallen unter die REACH Verordnung. Diese Verordnung wurde erlassen, in dem Bewusstsein, das dafür Millionen Tiere in toxikologischen Tests qualvoll sterben werden.
[...]
Angeblich ist unser Gesundheitswesen nicht mehr bezahlbar. Für kranke Menschen ist kein Geld da. Für den Bau neuer Versuchslabore schon! Die geschätzten Kosten für REACH belaufen sich bisher auf etwa 10 Milliarden Euro.
[...]
Bei all den Berechnungen hat man sich scheinbar in jeder Hinsicht verkalkuliert.
Bis Ende 2008 machten die Unternehmen 2,7 Millionen sogenannte Vorregistrierungen bei den Behörden, die sich auf 140.000 Chemikalien bezogen.
[...]
Jetzt schätzen einige Experten, das für REACH nach neuen Berechnungen, allein 50 Millionen Tiere benötigt werden

Das ist der Wahnsinn, der reine Wahnsinn, das absolute Horror, ein Alptraum, der uns erzwingen wird, man kann es nicht entgehen, es gibt kein Entkommen, weder für die Tiere noch für die Verbraucher. Der Verbraucher zahlt alles, er zahlt für diesen Alptraum, das bringt ja Jahr für Jahr Milliarden in die Kasse der Pharma-Industrie.

Jede paar Monate werden auch „neue" Moleküle künstlich erfunden, die sich nur geringfügig von alten Molekülen unterscheiden: Damit kann man ja wieder neue toxikologische Tests an Millionen von Tieren durchführen, durch massive Dosis, bis die Tiere sterben, das bringt Geld in die Kasse, der Verbraucher zahlt ja alles. Wie oft kommt ein Produkt mit der stolzen Werbung „Neu!“ auf dem Markt? Ständig. Und dafür werden auch ständig neue Versuche durchgeführt, das bringt Geld in die Kasse. Schon in meiner Kindheit - und es ist lange her - habe ich mich darüber gewundert, warum für Waschmittel alle paar Monate ein Produkt „Neu!“ auf dem Markt kam, von allen Hersteller-Marken. Alle Waschmittel davor sollten aber schon die Wäsche „weißer als weiß“ waschen, kann man denn „weißer als weißer als weiß“ die Wäsche waschen?

Das ist der Wahnsinn, der absolute Wahnsinn. Und es gibt kein Entkommen für die Tiere. Und es gibt kein Entkommen für den Verbraucher: Er darf nur zahlen für den grauenvollen Tod von Millionen von Tieren. Das ist der Wahnsinn. Das ist irre.

Jocelyne Lopez

In Liebe und zärtlichem Gedenken der vergessenen Tiere,
in Stehsärgen ohne Nächte und Tage,
in den Forschungslaboratorien von Medizin und Wissenschaft,
denn sie sind die Opfer eines endlosen, irren Verbrechens.
(anonym)

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

73

Montag, 28. November 2011, 09:26


Prof. Dr. Wolf Singer ist Direktor beim Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt. Seine »Studien« auf diesem Gebiet sind beispielhaft für weltweit durchgeführte Eingriffe in den Schädel unzähliger Tiere. Wir wollen einige seiner Versuche schildern, von denen er behauptet, dass die »Belastung« der Tiere »in der Regel geringer ist als bei Kastrationen und Sterilisationen von Haustieren«:

Katzen im Alter von drei bis fünf Wochen wurden betäubt und in einem sogenannten stereotaktischen Rahmen fixiert, um völlige Bewegungslosigkeit herzustellen. Durch Bohrlöcher im Schädel führten Singer und Team 27 Kanülen in die Hirnrinde ein. Die Nadelspitzen befestigten sie mit Dentalzement am Schädel. Nach Hartwerden des Dentalacryls und Zunähen der Kopfhaut schälten die Vivisektoren gleichzeitig den Katzenbabies ein Auge aus. Das Augenlid wurde beschnitten und mit einer Naht verschlossen. Die Tiere (falls sie überlebt haben) wurden in diesem Zustand wochenlang beobachtet. Es ist allgemein bekannt, daß die Versuchstiere nach derartigen Operationen unter heftigen Wundschmerzen und Entzündungen zu leiden haben. Für »physiologische Aufzeichnungs-Sitzungen « erhielten die jungen Katzen erneut Betäubung, vollständige Lähmung sowie künstliche Beatmung.
http://www.tierversuchsgegner.org/wiki/i…r_von_Frankfurt

Interessant: Der Mann mit akademischer Auszeichnung schält gesunden Katzenbabies die Augen aus? Wie lautet die Sinnhaftigkeit? Tut er das an Tieren, weil an gesunden Menschenbabies das Ausschälen der Augen nicht erlaubt ist?

Erstmal ist eine direkte Quellenangabe immer gut, wobei ich diese Experimente nicht bestreiten will, und wie schon so oft gesagt, auf schärfste verurteile. Ich kann da noch weitergehen, da ich eh nun eine tiefe Verbindung zu Katzen habe, ich darf mal vorstellen unser neuer Kater (August), im letzten Winter fragte er noch ganz klein um Unterkunft:




und kann auch sagen, dass ich Menschen die Katzen so etwas antun für nicht wirklich normal im Kopf halte. Dass ist dann so erstmal eine persönliche Einschätzung und keine Beleidigung wie von anderen hier. Aber auch meine tiefste Empörung wird nicht ein Katenbaby retten.

Es ist ja richtig, auf die Missstände aufmerksam zu machen, das ist nun aber doch gelungen, dachte es sollte hier mal weiter gehen, aber anscheint geilen sich da welche auf, die grausamsten Details immer wieder durchzukauen, sich schrecklich Bilder anzusehen, und sich dann auf eine neues zu „Empören“. Ich sage Euch, es gibt sicher sinnvolleres zu tun, ihr kaspert hier nur rum, die Tiere haben nichts davon.

Darum nehme ich euch (Beiden) den Tierschutz nicht wirklich ab. Geht doch mal hier http://vegan-central.info hin und erklärt Euren Kampf, dazu aber dann auch noch, warum er nicht vegan lebt, und warum nicht mal vegetarisch. Übrigens sind die Jungs da recht radikal, wer kein Veganer ist, ist ein Tiermörder, da gibt es nichts mit den zu diskutieren. Kurz gesagt, die Jungs werden euch für den Tiermord der Fleischindustrie direkt mit verantwortlich machen und auch ganz heftig verurteilen. Und man wird Euch da auch nicht glauben, das es Euch darum geht, das Leid der Tiere zu lindern, die Frage da ist dann immer, warum esst ihr dann noch Fleisch?

Die richtig üblen Bilder spare ich mir mal, aber hier habt ihr was um euch so richtig zu empören, ein Pferd auf einem Tiertransport:



Bin gespannt, ob eure Empörung ein anderes Pferd oder Tier vor Leid bewahren kann.




[…ganz doll empört…]

Das ist eindeutig richtig! Und deshalb verhält Singer sich ja auch dementsprechend eigenartig. Er stellt sich nicht. Er verkriecht sich. Er zeigt dich nicht einmal an, er lässt sich solche zynischen Kommentare gefallen, weil er sehr gut weiß, dass es für einen wie ihn das Beste ist, sich so ruhig wie möglich zu verhalten. Stell dir vor, Jocelyne, er müsste öffentlich zugeben, dass seine Kaltblütigkeiten an Tieren Menschen mit Mitleidsgefühlen mehr in der Seele verletzen als ihn selber zynische Bemerkungen wie Waschlappen oder kranke Hirn kratzen. Ich glaube, solche Ausdrücke berühren einen solchen Mann gar nicht, der gesunden Katzenbabys die Augen ausschält!

Ich habe den Eindruck, man kann sich so in seine „Empörung“ steigern, das es einen aufgeilt und antörnt, bring doch noch ein paar grausame Bilder, dann kann man sich hier zum Wohle der Tiere viel besser so richtig „empören“, damit tut man ja mal richtig was gegen das Leid. Vor allem kann man zeigen, was man doch für ein Gutmensch ist.

Ihr seid meiner Meinung die Menschen, die wenn es drauf ankommt, wegsehen, wenn es nämlich wirklich um Einsatz geht, wenn es gefährlich ist, wenn es an die eigene Bequemlichkeit geht, dann ist das Leid der Tiere schnell vergessen.

Denn so wie ihr hier auftretet, müsstet ihr schon lange vegan leben, ansonsten ist das einfach nur verlogen. Dazu schweigt ihr Helden ja, lieber weiter auf Singer einprügeln, grausame Bilder posten, und sich so richtig „empören“ man ist ja eben so ein guter Mensch…

Lächerlich…

Aber wie gesagt, erklärt das mal hier: http://vegan-central.info die Jungs lieben Blender wie Euch, schreibt da mal, wird so richtige Empörung geben, nur wird die dieses Mal Euch treffen.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

74

Montag, 28. November 2011, 09:42



Ist eben Rufschädigung.
Warum kratzt dich der Ruf einer Person wie Singer? Das kann dir doch vollkommen egal sein, trifft doch ohnehin einen harten Typen. Du hast zwar recht, doch dein Engagement ist total unwichtig.

Doch, die Gerichte erkennen schon ein Recht auf Empörung. Ich habe zum Beispiel den Fall einer Putzfrau zur Kenntnis genommen, die vom ihrem Arbeitsgeber fälschlicherweise einem Diebstahl beschuldigt wurde. Sie hat ihn aus Empörung als "Arschloch" beschimpft, sie wurde vor Gericht für diese Beleidigung freigesprochen. Die Richter akzeptieren nicht, dass man einen Menschen provoziert und bis zum Äußersten reizt.

Das ist eine konkrete Situation, da geht es auch um eine spontane Affekthandlung, ihre Beleidigungen an Singer sind von ganz anderer „Qualität“ da kommen sie bei keinem Richter mit durch.


Der Ausmaß und die Tragweite der Handlungen von Wolf Singer in der Gesellschaft sind so gravierend, dass eine Beleidigung wie "krankes Hirn" oder "Waschlappen" vor Gericht nicht ins Gewicht fallen würde.

Falsch, Anwalt sagt, sie würden sehr wahrscheinlich nicht nur verurteilt, sondern es könnte auch Schadensersatz fällig werden. Wenn Singer denn klagen würde. Aber sie träumen ja auch von dem Fall der SRT, also träumen sie ruhig weiter…




Der Ausmaß und die Tragweite der Handlungen von Wolf Singer in der Gesellschaft sind so gravierend, dass eine Beleidigung wie "krankes Hirn" oder "Waschlappen" vor Gericht nicht ins Gewicht fallen würde.

Und dass man dich NICHT anzeigt ist eines der Kalküls, die diese Tierquäler ganz bewusst mit einberechnen. Man reizt Tierversuchsgegner lieber bis aufs Blut mit Zeichen der Missachtung ihrer Gefühle als einen von ihnen wegen Beleidigung ernsthaft anzeigen zu wollen.

Würde man dich nämlich anzeigen, dann würde man dich ganz bestimmt auch freisprechen, da bin ich mir sicher, denn jedes Gericht würde zur Kenntnis nehmen müssen, dass ein mitfühlender Mensch wirklich einen wahnsinnigen Zorn bekommt, wenn er den Fakten ins Auge schauen muss, dass jemand in seiner ganzen Kaltblütigkeit es wirklich fertig bringt, derartige scheußliche Dinge an der wehrlosen Kreatur durchzuziehen, tagtäglich, dafür auch noch bezahlt zu bekommen.

Ist doch Unfug, kein Gericht würde Jocelyne Lopez „frei“ sprechen, das würde das Diffamieren von Personen die man nicht mag im Weg ja jede Tür öffnen. In der richtigen Welt wird Jocelyne Lopez ganz klar verurteilt, die Texte müssten aus dem Blog, eine Schadensersatzklage hätte gute Aussichten auf Erfolg. Soweit ein Anwalt dazu.



Es wäre für dich also echt ein Sieg und ein großer Triumph, wenn ein SINGER WOLF gegen dich verlieren und abblitzen würde mit einer Anzeige. Du wärest in gewisser Weise in deinem Tun bestätigt und motiviert, deinen Kampf fortzusetzen, so gibt man dir aber erst gar nicht die Chance und verzichtet auf jede Anzeige! In meinem Fall warte ich auch auf eine Anzeige der Ermittlungsbehörden wegen Verleumdung, aber bisher rührt keiner ein Ohr, denn man weiß, dass ich in vielen Dingen Recht habe, was die Fakten zum Nichtunfall anbelangen. Wir haben es hier offensichtlich wieder mit demselben Phänomen zu tun!

Oh man, wie fern von der harten Realität Du doch bist, spielt Du noch mit Barbiepuppen? Ganz ernsthaft, Personen wie Du, mit so einer „beschränkten“ und „realitätsfernen“ Wahrnehmung und dem tiefen Drang zur Selbstdarstellung schaden eher der Tierschutzbewegung, also das sie ihr nutzen.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

75

Montag, 28. November 2011, 09:57



Klar, wenn ich sehe was Singer so treibt, empfinde ich sicher keine Sympathien für den Menschen, es ist wirklich dann mehr offene Verachtung, aber diese nun öffentlich wiederholt zu bekunden, in dem ich den Mann beleidige ist nicht hilfreich. Es hilft keinem Tier.

Und das soll nun der alleinige Grund sein, dass du hier ständig wiederholst, dass Jocelyne sich nicht höflich genug gegenüber diesem Mann namens Wolf Singer ausgedrückt hat? Weil das keinem Tier hilft? Bezeichnest du Jocelyne deswegen als "Troll"?

Nein, das hat ja nichts mit trollen zu tun. Lese mal http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29 Jocelyne ist ein Troll für ihr Auftreten in diversen Foren mit ihrem „Kampf“ gegen den Betrug in der Wissenschaft, und ist genau für die Art wie sie in den Foren aufgetreten ist, überall gesperrt. Und da hatte ich nichts mit zu tun. Was sie hier nun im Forum macht, ist einfach nur albern, geht darum Aufmerksamkeit zu bekommen, primär geht es ihr nur um den Kampf gegen die SRT, das hier ist nur Stimmungsmache und Kontaktsuche.

Wer vor einem Labor steht, und sich „empört“ dabei aber eine Mettwurstbrötchen vertilgt, ist nicht authentisch. Nicht jeder der gegen Tierversuche ist, muss nun vegan leben, aber er sollte seine inkonsequente und widersprüchliche Haltung schon offen eingestehen. Ihr blendet das aber aus, bisher kein Wort von Euch zum Leid der Tiere durch Massentierhaltung in der Fleischindustrie.

Empört Euch das millionenfache Leid der Tiere da nicht auch?
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

76

Montag, 28. November 2011, 10:36

Ich komme gerade drauf, dass dieses Thema tatsächlich sehr breit gefächert ist und es hängt tatsächlich vieles mehr dran als nur der Begriff "Vivisektion". Die nächste Frage ist nämlich: Wer so kaltblütig mit Tieren verfährt, dem kann man einfach nicht trauen, in wessen Interessen er tatsächlich diese Hirnforschungen durchführt, und da läuten bei mir erneut die Alarmglocken, wie weit hier überhaupt "zum Wohle der Menschheit" am Hirn geforscht wird.

Das Negieren des Geistes und der extreme Determinismus von Wolf Singer führen ihn dazu, dem Menschen einen freien Willen abzusprechen und folglich auch die Verantwortung jedem einzelnen Individuum für seine Handlungen zu entziehen. Wir sind für ihn sozusagen willenlose Roboter in einer chemischen und physikalischen Hülle und sollten auch so behandelt werden. Diese These wird in dem von mir weiter oben zitierten Interview aus dem Jahre 2003 mit Singer und Metzinger in der Zeitschrift „Gehirn & Geist“ angedeutet: Ein Frontalangriff auf unsere Menschenwürde und ist wie gesagt in der anschließenden (schon lange gelöschten) Internet-Diskussion bei wissenschaft-online auf einen heftigen Gegenwind von den Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen gestoßen, die sich an dieser Diskussion beteiligt haben - siehe der Tenor der Gegenpositionen zu den Thesen von Singer in dem von mir verlinkten Aufsatz aus dem Jahre 2001 von Prof. Dr. Lutz Sperling (der jedoch nicht an dieser Diskussion von wissenschaft-online teilnahm): Kopernikus, Darwin, Singer?

Auch wird von Singer selbst im Interview angedeutet, dass diese These auf Unverständnis und Ablehnung der Juristen stoßt, was auch nicht verwunderlich ist: Die Gesetzgebung und die Rechtsprechung basieren ja ausschließlich auf dem Prinzip der Verantwortung eines einzelnen Individuums für seine eigenen Handlungen. Ohne das unverrückbare Grundprinzip der individuellen Verantwortung könnte unser Rechtssystem nicht existieren. Die Juristen nehmen auch Wolf Singer nicht ernst, das wird schon im Interview von Singer selbst zugegeben:

Zitat

G&G:
Dieser Begriff ist ja auch ein juristischer Terminus. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, heißt es in der Präambel unseres Grundgesetzes. Werden sich auch Gesetzgebung und Rechtsprechung an den Erkenntnissen der Hirnforschung ausrichten müssen?

Singer:
Vor allem über unser Strafsystem werden wir neu nachdenken müssen. Wer immer sich heute über Schuldfähigkeit Gedanken macht, ist gut beraten, die Erkenntnisse der Hirnforschung zur Kenntnis zu nehmen.

G&G:
Nehmen denn die Juristen Ihre Forschungsergebnisse bereits wahr?

Singer:
Ich bin erstaunt, wie wenig beeindruckt sich juristische Kreise davon zeigen. Ich habe in Karlsruhe mit Bundesverfassungsrichtern über das Thema „freier Wille“ diskutiert. Die Juristen behandeln die Frage der Schuldfähigkeit pragmatisch: Einer tat, was er tat, weil es sich so fügte. Sonst hätte er es nicht getan.

Prof. Dr. Lutz Sperling sieht die Thesen von Wolf Singer als gemeingefährlich an, so fern sie ernst genommen werden sollten. Auch die Juristen nehmen Singer nicht ernst und bestehen zum Glück auf das Grundprinzip der individuellen Verantwortung: Jeder kann nur persönlich für seine eigenen Handlungen zur Verantwortung gezogen werden. Das sollte sich Wolf Singer erst einmal hinter die Ohren schreiben, ob er für uns herausgefunden haben will, dass Gott nicht existiert oder auch nicht.

Nach meiner persönlichen Beobachtung der Forenlandschaft seit mehreren Jahren ist mir aufgefallen, dass Wolf Singer mit seiner „wissenschaftlichen“ These „Ich habe für Euch herausgefunden, dass Gott nicht existiert“ der „wissenschaftliche“ Guru von militanten Atheisten geworden ist, die extrem brutal gegen jegliches religiöses Gefühl oder gegen jede Art von Spiritualität im Internet wüten - zum Beispiel im Forum Freigeisterhaus, betrieben vom Bund für Geisterfreiheit - aber sie haben als Aktivisten ihre Finger in allen größeren Foren oder "wissenschaftliche" Blogs wie z.B. "Science-Blogs". Somit wüten sie auch brutal gegen jegliche Abweichungen von Mainstream-Meinungen in der Wissenschaft.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Jocelyne Lopez« (28. November 2011, 11:17)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

77

Montag, 28. November 2011, 11:25


Das Negieren des Geistes und der extreme Determinismus von Wolf Singer führen ihn dazu, dem Menschen einen freien Willen abzusprechen und folglich auch die Verantwortung jedem einzelnen Individuum für seine Handlungen zu entziehen. Wir sind für ihn sozusagen willenlose Roboter in einer chemischen und physikalischen Hülle und sollten auch so behandelt werden.

Wer es entdeckt, kann nicht etwas dafür, dass es so ist. Die Frage nach dem freien Willen ist einmal naturwissenschaftlich und einmal philosophisch zu stellen. Im ersten Fall zeigt sich einfach, dass „Entscheidungen“ zu Handeln getroffen werden, bevor diese dem Gehirn „bewusst“ wird, vielmehr „korrigiert“ das Gehirn den Zeitpunkt der Entscheidung im nachhinein so, das man glaubt, die Entscheidung selber getroffen zu haben.

Das ist nun erstmal eine Tatsache, die Forscher herausgefunden haben, und das kommt so nicht nur von Singer. Was das nun für den freien Willen bedeutet, ist eine andere Frage, die Fakten sind aber hier recht eindeutig.

Philosophisch stellt sich die Frage einwenig anders, man muss da auch erstmal den Begriff klar greifen können, und das ist bei „freier Wille“ nicht einfach. Sagt man, ich habe einen freien Willen, oder, das ist mein freier Wille, ist er nicht mehr frei.

Ein freier Wille gehört niemanden und niemand kann einen solchen haben, da er dann eben nicht mehr frei wäre. Gut, dann haben wir eben nur einen Willen, der nicht frei ist, wie unabhängig kann dieser entscheiden? Gar nicht, es sei denn er würfelt seine Entscheidungen aus, ansonsten ist man immer geprägt und das bestimmt die Entscheidungen mit.

Es bring nichts, sich hier künstlich aufzuregen und zu geifern, es ist eine Tatsache, das Entscheidungen im Hirn getroffen werden, bevor man sich dieser bewusst wird, und diese „gefühlt“ frei trifft. Ich kann damit gut leben, ohne mich nun als willenlosen Roboter zu sehen, liegt aber daran, das ich noch einiges an Hintergrundwissen zu dem Thema habe, vor allem philosophisches.
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

78

Montag, 28. November 2011, 15:18

Mein Beitrag von heute Mittag ist auf Platz 71 zurückgerutscht!? Habe Beitrag bearbeitet statt zitiert, sorry, bitte nachlesen, hier, die Frage erging nochmal an Poet, warum er ständig mit dem Argument kommt, Jocelyne sei nicht höflich genug zu W. Singer gewesen:

17.12.2011 in Frankfurt: Empört Euch! Occupy Tierfolterlabore!

Poet, du hast mehrmals geschrieben, Jocelyne sei ein "Troll", weil sie zu Singer nicht höflich war. Du gibst vor, dies sei für die Tiere nicht hilfreich. Aufmerksamkeit hat Jocelyne trotzdem mit ihren "unfeinen" Angriffen erregt, denn sie hat das Wort Waschlappen und KrankesHirn tatsächlich in einem OFFENEN BRIEF verfasst, an den Wolf Singer persönlich. Das heißt, Jocelyne weiß, was sie tut. Und ich denke, sie steht auch dazu, heute wie damals.

Nun fragt der Leser ja einfach mal nach, was die Hintergründe sein könnten. So einfach tut man in einem OFFENEN BRIEF ja nicht jemand Waschlappen und Krankes Hirn bezeichnen. Man erfährt dann, wenn man aufpasst, dass die Briefverfasserin eine immense Wut auf den angeschriebenen Herrn hat. Berechtigte Wut? Das kann man alles nachrecherchieren, über Singer gibt es ja nicht nur die "Quelle Jocelyne" zu eruieren im Internet. Ich habe übrigens selber mich eingesetzt gegen Tierversuche, mir brauchst du nichts schönzureden, ob höflich man zu Tierquälern ein sollte, die sich hinter dem Argument verstecken, jeder noch so perverse Quälerei diene der Forschung.

Mir war eigentlich nur die Reaktion von Singer wichtig. Wie es aussieht hat er sie nicht angezeigt. Das heißt, er fühlt sich mit der Beleidigung im offenen Brief an ihn einverstanden, vermutlich gibt man in solchen Situation vor sich selber zu, dass man einiges ja doch nicht richtig gemacht hat.

Ich lese grade flüchtig, wie schriebst du oben? "Ich nehme euch beiden den Tierschutz nicht ab" - ich meine, tickst du richtig, darf ich dich das fragen, ohne dass du wehleidig reagierst?

Ich sagte dir doch: Ich hasse Tierfolter, das wirst du mir/uns doch abnehmen oder nicht?

Im Übrigen müsste das Gesetz solche sogenannten Forscher viel mehr ins Visier nehmen und auf die Finger schauen, denn wenn ich zu Forschungszwecken einem gesunden Katzenbaby tatsächlich die Augen ausschälen muss (diese Kaltblütigkeit muss man sich einmal vorstellen), dann stimmt doch etwas nicht in meinem eigenen Kopf, in meinem eigenen Hirn nicht, oder nicht?

Poet, für mich kristallisiert sich langsam heraus, dass du das selber bist, was du Joceline von Anfang unterstellt hast, ein Troll.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (28. November 2011, 15:38)


79

Montag, 28. November 2011, 16:47

Ich lese grade flüchtig, wie schriebst du oben? "Ich nehme euch beiden den Tierschutz nicht ab" - ich meine, tickst du richtig, darf ich dich das fragen, ohne dass du wehleidig reagierst?

Ich sagte dir doch: Ich hasse Tierfolter, das wirst du mir/uns doch abnehmen oder nicht?

Im Übrigen müsste das Gesetz solche sogenannten Forscher viel mehr ins Visier nehmen und auf die Finger schauen, denn wenn ich zu Forschungszwecken einem gesunden Katzenbaby tatsächlich die Augen ausschälen muss (diese Kaltblütigkeit muss man sich einmal vorstellen), dann stimmt doch etwas nicht in meinem eigenen Kopf, in meinem eigenen Hirn nicht, oder nicht?

Ja, wir ticken wohl in unseren eigenen Köpfen nicht richtig aus der Sicht der Verteidiger und Unterstützer von Tierquälern à la Wolf Singer, wenn wir Entsetzen, Wut, Trauer, Ohnmacht empfinden, es muss wohl so sein, wir ticken in unseren eigenen Köpfen nicht richtig. Wir „instrumentalisieren“ auch das Leid der Tieren mit Bildern, um uns zu „profilieren“.

Es tickten ein paar Millionen Menschen in ihren Köpfen nicht richtig, als sie beim Ansehen der Filmaufnahmen und Bilder aus dem Tierversuchslabor Covance in Münster unter Schock waren. Die Betreiber des Tierversuchslabors Covance wußten wohl, dass ein paar Millionen Menschen außerhalb des Labors in ihren Köpfen nicht richtig ticken, da sie in Windeseile versucht haben, die Verbreitung der Bilder gerichtlich zu verbieten. Warum wollten sie sonst die Verbreitung der Bilder verbieten lassen? Nur weil sie wohl wußten, dass ein paar Millionen Menschen außerhalb des Labors in ihren Köpfen nicht richtig ticken und Entsetzen, Wut, Trauer, Ohnmacht dabei empfinden werden. Die Betreiber der Tierfolterlabor Covance haben schon erst einmal durch einstweilige Verfügung (und wohl auch durch großzügig geschmierte Staatsanwälte) erreicht, dass die Verbreitung der Bilder verboten wurde, unter Drohung von Strafen in einer 6-stelligen Summe. Dann mussten alle Bilder aus dem Internet aus allen Webseiten der Menschen verschwinden, die nicht in ihren Köpfen richtig ticken, wer hat schon eine 6-stellige Summe zur Verfügung ausserhalb des Folterlabors Covance?

Eine Künstlerin, die in ihrem Kopf auch nicht richtig tickte, ist das Verbot der Verbreitung umgegangen: Sie hat die Bilder von Covance gemalt und ins Internet gestellt: Da es unter Kunst fällt, konnten das Verbot und die Strafe nicht greifen. Alle Internet-Seiten der Menschen, die in ihren Köpfen nicht richtig tickten haben dann als Ersatz für das echte Filmaterial aus dem Folterlabor Covance die Bilder der Künstlerin veröffentlicht, mit ihrer grundsätzlichen Genehmigung, ich auch, einschließlich Worten von ihr, die mir ans Herz gegangen sind und aus der Seele gesprochen haben, weil ich wohl genauso wie sie, wie Du und wie allen anderen im Kopf wohl nicht richtig ticke:


© Regina Rau, 2004 – Bilder gemalt nach Fotos aus dem Tierversuchslabor Covance, Münster

Wir haben dich verlor’n
Ohnmacht, Trauer, Zorn
Ich versprech dir jetzt
Ich tu, was ich kann

(Regina Rau)


Und die jungen Menschen, die ihren Wut, ihre Ohnmacht, ihr Entsetzen, ihre Angst, ihre Verzweiflung und ihre Abscheu der Menschheit in Gästebüchern von Tierversuchsgegnern schreiben, sie ticken wohl auch nicht richtig in ihren Köpfen.

Und die Richter des Oberlandesgerichts Hamm, die in letzter Instanz die Veröffentlichung der Bilder doch als rechtlich zulässig erklärt haben, weil ein besonderes öffentliches Interesse an der Aufdeckung von Missständen besteht, tickten wohl auch nicht in ihren Köpfen richtig, genauso wenig wie die Hunderte von Menschen, die vor dem Gerichtgebäude am Tag der Verkündung des Urteils demonstriert haben.

Ja, wir ticken wohl alle außerhalb der Tierfolterlabore nicht richtig aus der Sicht vom Tierquäler Wolf Singer und Anhängern. Dann ticke ich lieber im Kopf nicht richtig, als zu diesen Verbrechern, deren Komplizen und Sympathisanten zu gehören.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

In Liebe und zärtlichem Gedenken der vergessenen Tiere,
in Stehsärgen ohne Nächte und Tage,
in den Forschungslaboratorien von Medizin und Wissenschaft,
denn sie sind die Opfer eines endlosen, irren Verbrechens.

(Anonym)

80

Montag, 28. November 2011, 17:59


Mein Beitrag von heute Mittag ist auf Platz 71 zurückgerutscht!? Habe Beitrag bearbeitet statt zitiert, sorry, bitte nachlesen, hier, die Frage erging noch mal an Poet, warum er ständig mit dem Argument kommt, Jocelyne sei nicht höflich genug zu W. Singer gewesen: 17.12.2011 in Frankfurt: Empört Euch! Occupy Tierfolterlabore!

Was ist Dir der Platz denn wichtig?



Poet, du hast mehrmals geschrieben, Jocelyne sei ein "Troll", weil sie zu Singer nicht höflich war.

Na wenn ich das so geschrieben habe, und das mehrfach, dann zitiere mir mal bitte nur zwei Stellen mit Quellenangabe. Es ist wohl eher so, dass Du es so „verstanden“ hast. Ich hatte Dir dem zum Trotz heute schon eine Erklärung dazu geschrieben und deutlich geschrieben, warum ich hier Jocelyne Lopez als Troll sehe, und das hat nichts mit der Beleidigung gegenüber Singer zu tun.



Du gibst vor, dies sei für die Tiere nicht hilfreich. Aufmerksamkeit hat Jocelyne trotzdem mit ihren "unfeinen" Angriffen erregt, denn sie hat das Wort Waschlappen und krankes Hirn tatsächlich in einem OFFENEN BRIEF verfasst, an den Wolf Singer persönlich. Das heißt, Jocelyne weiß, was sie tut. Und ich denke, sie steht auch dazu, heute wie damals.

Also weil Du meinst sie weiß was sie tut, ist das so? Du bist ja echt lustig. Und ich gebe da nichts vor, ich hinterfrage das, also wo hat die Beleidigung gegenüber Singer einem Tier geholfen? Macht er nun weniger Experimente? Und ich kann Dir ganz viele Menschen nennen, die werden Dir sagen, die Dame weiß nicht was sie tut. Und nun? Lass mich mal raten, die haben alle unrecht, und Du liegst einfach richtig, oder?



Nun fragt der Leser ja einfach mal nach, was die Hintergründe sein könnten. So einfach tut man in einem OFFENEN BRIEF ja nicht jemand Waschlappen und krankes Hirn bezeichnen.

Man nicht, Jocelyne Lopez schon, die beleidigt ohne nachzudenken, jeden der ihr widerspricht, kannst Du ja auch daran sehen, wie übel sie gegen Kemme geschossen hat, nur weil dieser sich gewagt hat, Kritik an der Vorgehensweise von G.O. Mueller zu üben. Und ich kann Dir reichlich Zitate mit Quellenangabe zu den verbalen Entgleisungen von Jocelyne Lopez geben, aber ich vermute mal, Du wirst da für jede eine Erklärung und Rechtfertigung finden.



Man erfährt dann, wenn man aufpasst, dass die Briefverfasserin eine immense Wut auf den angeschriebenen Herrn hat. Berechtigte Wut? Das kann man alles nachrecherchieren, über Singer gibt es ja nicht nur die "Quelle Jocelyne" zu eruieren im Internet. Ich habe übrigens selber mich eingesetzt gegen Tierversuche, mir brauchst du nichts schönzureden, ob höflich man zu Tierquälern ein sollte, die sich hinter dem Argument verstecken, jeder noch so perverse Quälerei diene der Forschung.

Die Wut ist verständlich, mag gerechtfertigt sein, und ich bin sicher nicht frei davon, wenn ich sehe was man da so Tieren antut.

Ich habe Dich schon mal gefragt, versuche doch mal zu antworten:

Wann hat Hass, Zorn und Wut (auch wenn er berechtigt oder verständlich war) jemals etwas Gutes gebracht? Hass und Zorn und Wut führen immer nur zu mehr Hass und mehr Gewalt und mehr Leid.



Mir war eigentlich nur die Reaktion von Singer wichtig. Wie es aussieht hat er sie nicht angezeigt. Das heißt, er fühlt sich mit der Beleidigung im offenen Brief an ihn einverstanden, vermutlich gibt man in solchen Situation vor sich selber zu, dass man einiges ja doch nicht richtig gemacht hat.

Oder ihm geht das dumpfe Geseiere von Jocelyne Lopez einfach am Rektum vorbei, das sehen viele so, die von Jocelyne Lopez öffentlich diffamiert werden. Und wenn es wirklich mal vor Gericht geht, zieht Jocelyne Lopez ihr Attest vor, das sie ja gar nicht für ihr Handeln verantwortlich ist. Soviel mal zu „krankes“ Hirn. ;)

Und Singer ist nur eine Person, das Leid der Tiere wird nicht mit Singer enden. Ihr geilt euch aber die ganze Zeit nur an Singer auf. Der ist böse. Den darf man beleidigen, würde sogar jedes Gericht verstehen, wäre ein Sieg für Jocelyne Lopez, der Freispruch ist gewiss, und so weiter und so fort, und dann lobt ihr Euch für Euer Gutmensch sein gegenseitig noch in dem Himmel, während die Tiere weiter leiden. Aber schön das ihr euch empört habt und die Welt nun davon weiß.

Was seid ihr doch toll, und was sind die anderen doch schlecht, die sich nicht so wie ihr über das Leid der Tiere empören.



Ich lese grade flüchtig, wie schriebst du oben? "Ich nehme euch beiden den Tierschutz nicht ab" - ich meine, tickst du richtig, darf ich dich das fragen, ohne dass du wehleidig reagierst?

Du musst nicht betonen, das du „flüchtig“ liest, das machst Du die ganze Zeit, aber immerhin hast Du es nun selber erkannt. Und Du kannst mich auch gerne Fragen, und ich reagiere sicher nicht wehleidig.


Ich sagte dir doch: Ich hasse Tierfolter, das wirst du mir/uns doch abnehmen oder nicht?

Tja und wie hilft Dein Hass nun den Tieren?



Im Übrigen müsste das Gesetz solche sogenannten Forscher viel mehr ins Visier nehmen und auf die Finger schauen, denn wenn ich zu Forschungszwecken einem gesunden Katzenbaby tatsächlich die Augen ausschälen muss (diese Kaltblütigkeit muss man sich einmal vorstellen), dann stimmt doch etwas nicht in meinem eigenen Kopf, in meinem eigenen Hirn nicht, oder nicht?

Ein Vorschlag, das mit dem ausgeschälten Katzenbabyauge kommt sicher noch besser rüber, wenn Du es rot schreibst, dann fett und ganz groß. In Deiner Signatur macht sich das sicher auch gut, dann könnt ihr euch noch eine Weile so richtig schön darüber empören.



Poet, für mich kristallisiert sich langsam heraus, dass du das selber bist, was du Joceline von Anfang unterstellt hast, ein Troll. [/b]

Was sich auch immer da rauskristallisiert, spielt keine große Rolle, Dir fehlt eh der Hintergrund diese Dinge zu beurteilen. Die Dame heißt übrigens Jocelyne und nicht Joceline, kommt aber vor, wenn man so flüchtig schreibt wie man liest.

So und nun noch mal gefragt:

1. Leiden Tiere bei der industriellen Fleischproduktion, bei der Haltung und beim Transport?
2. Geht Dir das Leid der dieser Tiere am Arsch vorbei?
3. Lebst Du vegan oder wenigstens vegetarisch?

So und genau dazu schweigt ihr beiden Tierschutzmenschen ja, ihr empört euch lieber und zeigt grausame Bilder.

Ganz deutlich, ihr seid für mich Blender, einfach Witzfiguren, die nicht authentisch sind. Wenn Euch das Leid der Tiere so zu Herzen geht, warum unterstützt ihr den Tiermord und die Tierfolter in dem ihr weiter Fleisch esst?

Millionen Tiere leiden, werden grausam gehalten, warum nehmt ihr das hin?

Also ihr Helden, dass ist genau dass was ich Euch vorhalte, die Verlogenheit, diese Doppelmoral. Aber ihr könnt ja nicht mal dazu stehen, habe ich ja schon mehrfach gefragt, aber das ist dann unangenehm, zeigt das ihr nicht so toll sein, wie ihr euch darstellen wollt, darum einfach besser gar nichts sagen, wenn es wer wagt, euch mal auf den Zahn zu fühlen.

Ihr seid nur Pseudo-Tierschützer!
So hoch der Geist, der uns erhebt, Es wankt der Grund, auf dem er steht.

AllTopic, CrankWatch, CrankWatch - Blog

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten