Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 23. November 2011, 11:35

Gaddafi sollte UN-Menschenrechtspreis erhalten

Zitat

Schlagender Beweis: Gaddafi sollte UN-Menschenrechtspreis erhalten
Dennis South

Vor den Luftangriffen der NATO und der USA auf Libyen bereiteten die Vereinten Nationen die Verleihung eines Preises an Oberst Muammar al-Gaddafi und die libysche Volks-Dschamahirija für ihre Erfolge im Bereich der Menschenrechte vor. Das klingt unglaublich, ist aber wahr – derselbe Mann, Oberst Muammar al-Gaddafi, den die NATO und die Vereinigten Staaten seit Monaten als »brutalen Diktator« brandmarkten, sollte für seine Verdienste um die Menschenrechte in Libyen geehrt werden. Ist es nicht seltsam, dass die Vereinten Nationen noch Ende März einem »brutalen Diktator« einen Menschrechtspreis verleihen wollten? (Bericht der Arbeitsgruppe zur Libyschen Arabischen Dschamahirija – Dokument A/HRC/WG.6/9/L.13)
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende…s-erhalten.html

Zitat

So grausam war Gaddafi:

Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles antat, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.
1. Es gab keine Stromrechnung in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.

2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.

3. Ein Heim/Zuhause zu haben galt als ein Menschenrecht in Libyen.

4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.

5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Libyen. Bevor Gaddafi an die Macht kam konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83 Prozent.

6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, eine Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Farmen und das alles kostenlos.

7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtungen finden konnten die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit mit der Hilfe staatliche Gelder ins Ausland zu gehen. Sie bekamen 2.300 USD im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.

8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50 Prozent des Preises.

9. Der Preis für Benzin in Libyen war 0,14 $ (12 Rappen oder ca. 0,10 Euro) pro Liter.
10. Wenn ein Libyer keine Arbeit bekam nach dem Studium, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufs in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde..

11. Libyen hat keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ sind jetzt weltweit eingefroren und wohl für immer verloren.
12. Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben.

13. Mütter die ein Kind gebaren erhielten 5.000 US-Dollar.

14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluss.

15. Gaddafi startete Das "Great-Man-Made-River-Projekt" (GMMRP oder GMMR, dt. Großer menschengemachter Fluss-Projekt) in Libyen Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit.
http://www.schweizmagazin.ch/news/auslan…ar-Gaddafi.html
Ich kann dazu noch nix schreiben.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Wahnfried

unregistriert

2

Mittwoch, 23. November 2011, 12:18

Öh Asy, wo in dem auf Kopp verlinkten Dokument steht denn was von einer Preisverleihung an Gadaffi? Ich kanns auch nach 2x durchlesen nicht finden.

Wahnfried

unregistriert

3

Mittwoch, 23. November 2011, 12:19

Öh Asy, wo in dem auf Kopp verlinkten Dokument steht denn was von einer Preisverleihung an Gadaffi? Ich kanns auch nach 2x durchlesen nicht finden.

4

Mittwoch, 23. November 2011, 15:49

http://www.ag-friedensforschung.de/regio…n/bedszent.html
Ich weiß nicht, warum der Name Gaddafi nicht erwähnt wird - aufgefallen ist es mir auch. Ein brutaler, das Volk ausbeutender Diktator hätte doch so eine Libysch Arabische Dschamahirija locker unterdrücken können, oder?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Wahnfried

unregistriert

5

Mittwoch, 23. November 2011, 22:47

Es ist noch nicht mal eine Presverliehung, egal an wen, erwähnt. Ein typischer Kopp also...

doch so eine Libysch Arabische Dschamahirija


Wie meinst Du das, "so eine"? "Dschamahirija" ist der Name, den Gaddafi Libyen gab.

6

Donnerstag, 24. November 2011, 08:28

Ich bin auch erst mitten am Verstehen der Zusammenhänge und des Sinns. Die Aussicht auf einen UN-Menschenrechtspreis kann ich ebenfalls noch nicht finden und es ist anzunehmen, dass der Kopp-Verlag einfach mal was behauptete, um die Zuleser für die Sache zu interessieren. Bei mir hat es gefunzt.

Zitat

Dschamahiriyya (oft Dschamahirija, manchmal auch Jamahiriyya geschrieben‚ Herrschaft der Massen‘) ist eine Muammar al-Gaddafi zugeschriebene Wortschöpfung,[1] die ausschließlich in Verbindung mit Libyen verwendet wird.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dschamahiriyya
Gaddafi ist mit diesem Projekt als Gründer, Vordenker, Propagandis, Durchsetzungskraft/gewalt untrennbar verbunden. In diesem authentisch klingenden Aufsatz aus Wiki-Quellen - http://www.wuquf.de/wuquf_online/wuquf-online-analyse-3.pdf - ist der Werdegang gut nachzuvollziehen.

7

Donnerstag, 24. November 2011, 20:34

Internationaler Gaddafi-Preis für Menschenrechte

Odin statt Jesus

8

Sonntag, 5. Februar 2012, 16:08

GOOD BYE Colonel Gaddafi

Teilweise a bissi langatmig, aber trotzdem sehenswert.


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten