Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

18.04.2012, 10:48

Man will nicht nur an den Mächtigen nicht anstreifen, der Staat tut sich auch schwer, über die historisch zementierten Rituale der gläubigen Bürger d'rüberzufahren.
Warum das? Fühlen sich unsere demokratischen Gesetze oder Volksvertreter nicht stark genug, menschenUNwürdiges Verhalten (sowie Gedankengut) zu unterbinden?

Ich habe den dringenden Tatverdacht, jeder Einzelne in der heutigen Gesetzgebung will nicht so recht die Verfassung und die Menschenrechtsbestimmungen anerkennen bzw. befolgen. Dann müsste man zumindest aber die einzelnen Klarnamen dieser Personen eruieren dürfen.

Aus Erfahrung weiß ich aber, dass von oben konsequentes Nachfragen klar abgeblockt wird, weil in solchen "heiklen" Angelegenheiten die Namen der Verantwortlichen per Datenschutz nicht preisgegeben werden dürfen, weil die wiederum geschützt sind aus irgendwelchen "Sicherheitsgründen" ...

Wie siehst du das, Übersicht?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

42

18.04.2012, 10:59

Dann lese mal hier - http://forum.hagalil.com/cgi-bin/a/show.…6730#POST166730 - was gelernte Zionisten dazu meinen.


ich glaub, mich tritt ein pferd.....

können die auch mal was anderes posten ausser "hau ab"? so reagieren leute, wenn die mit dem rücken an der wand stehen, oder der arsch schon lange IM grundeis versunken ist.

Ich war ehrlich gesagt auch von den Socken als ich die eiskalten Stellungnahmen der Mitglieder des Forums (jüdisches Forum??) gelesen habe ...

43

19.04.2012, 10:53

Zitat von »Uebersicht«
Man will nicht nur an den Mächtigen nicht anstreifen, der Staat tut sich auch schwer, über die historisch zementierten Rituale der gläubigen Bürger d'rüberzufahren.

Warum das? Fühlen sich unsere demokratischen Gesetze oder Volksvertreter nicht stark genug, menschenUNwürdiges Verhalten (sowie Gedankengut) zu unterbinden?
Es ist nun einmal so, dass Religion und religiöse Gebote für viele Bürger einen historisch gewachsenen sehr hohen Stellenwert haben. Wenn religiöse Gebote und staatliche Gesetze in Konflikt kommen, greift der Staat deshalb nur in schwerwiegenden Fällen ein. Meiner Meinung nach ist die Indoktrinierung von kleinen Kindern mit einer Religion im Grunde noch schwerwiegender, als wenn ein Stück Haut abgeschnitten wird. Trotzdem: wäre ich mit Allmacht ausgestattet, hätte ich Hemmungen, da d'rüberzufahren und das in Bausch und Bogen zu verbieten.

Anmerkung: Das Gesetz macht im übrigen mit dem Wiederbetätigungsgesetz einen punktuellen Ansatz, menschenunwürdiges Gedankengut zu unterbinden. Aber damit bist du ja auch nicht zufrieden.

44

19.04.2012, 17:18

Es ist nun einmal so, dass Religion und religiöse Gebote für viele Bürger einen historisch gewachsenen sehr hohen Stellenwert haben. Wenn religiöse Gebote und staatliche Gesetze in Konflikt kommen, greift der Staat deshalb nur in schwerwiegenden Fällen ein.
Es ist sehr sehr irreführend, dass der heutige Gesetzgeber, der jeden Bürger mittlerweile als potentiellen Terroristen einstuft, sich die Schandtaten der alten Religionen bis heute noch immer "leugnen" traut (um beim Verbotsgesetz zu sein), sich also nicht punktgenau diese "religiösen Vergehen" ansprechen traut.

Jedem erwachsenen Bürger wird mittlerweile auf die Finger und ins Wohnzimmer geschaut, aber wenn es um Religion geht (Vergewaltigungs-Beschneidung von Minderjährigen) stellt das Gesetz sich blind.

Wer hat generell das Recht, über einen gesunden selbstständig funktionierenden Menschen zu bestimmen, ob mündig oder unmündig, ihm irgendwelche Häutchens wegzuschneiden seien?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

artemia salina

Das auf dem Bild ist keine artemia salina, sondern ein Muschelschaler, aber auch sehr schön, oder?

  • »artemia salina« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

45

19.04.2012, 19:03

Wenn religiöse Gebote und staatliche Gesetze in Konflikt kommen, greift der Staat deshalb nur in schwerwiegenden Fällen ein. Meiner Meinung nach ist die Indoktrinierung von kleinen Kindern mit einer Religion im Grunde noch schwerwiegender, als wenn ein Stück Haut abgeschnitten wird.
Nur weil's immer noch schlimmer geht, sollen rituelle Körperverletzungen geduldet werden? Was sollen denn Eltern und Religionstäter noch alles dürfen? Eh alles, so lange sie das Kind nicht umbringen? Dann könnte man jede nur denkbare Folter als religiösen Ritus tarnen, und schwupps, schon mischt sich der Staat nicht ein.
edbeeramazone hat schon Recht. Wer hat das Recht, den Körper, noch dazu die Geschlechtsteile (!) von Babys (!!!) nach eigenen Vorstellungen zurecht zu schnippeln? Es IST eine schwere Körperverletzung, schwer deshalb, weil sie die Sexualität unwiederbringlich beeinträchtigt. Nein, es ist nicht alles in Ordnung, nur weil die Orgasmusfähigkeit zum Großteil erhalten bleibt, im Gegensatz zur noch perverseren Klitorisabschneidung. Ich kann dir Details aus dem Sexualleben beschnittener und unbeschnittener Männer Sachen erzählen, die wirklich nicht harmlos sind.
Und es ist schlicht krank. Anders kann man das nicht sagen. Kein zivilisierter Mensch schneidet am Penis eines Babys herum.

46

20.04.2012, 15:02

Heiliges Zion! Ich bin über folgendes Interview gestolpert.

Zitat

Herr Seligmann, warum stellen Sie ausgerechnet Adolf Hitler in eine jüdische "Ruhmesreihe" mit Moses, Jesus, Einstein, Freud und Marx?

In diese Reihe gehört er zweifellos zumindest als indirekter Gründer des Staates Israel. Nicht Hitler allein. Aber er und seine Helfershelfer. Bis Hitler an die Macht kam, waren unter den 500 000 deutschen Juden etwa ein Prozent Zionisten. In Palästina selbst lebten rund 150 000 Juden. Damit kann man keinen Staat machen. Erst die Verfolgung und Vernichtung haben den jüdischen Staat im20. Jahrhundert geschaffen. Hitler hat dem Zionismus zum Durchbruch verholfen. Eine makabre historische Pointe. Aber folgerichtig: Der Zionismus braucht den Antisemitismus. Was wir auch in diesem Herbst wieder erleben: Kaum wurde die Partei des Rechtspopulisten Jörg Haider bei den Nationalratswahlen zweitstärkste politische Kraft in Österreich,forderte Israels Staatspräsident Eser Weizman die Juden in Österreich auf, das Land zu verlassen und nach Israel zu emigrieren.

Glauben Sie deshalb, dass es allein der Antisemitismus ist, der die Juden seit dreitausend Jahren zusammenhalten lässt?


Das ist erwiesen! Ein Beispiel: In China gab es einige hundert Jahre lang Juden dann gingen sie unter. Weil sich keiner um sie gekümmert hat. Keiner hat sie verfolgt. Die Juden haben sich immer mehr vermischt irgendwann war s mal aus.
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/in…90,9742160.html

artemia salina

Das auf dem Bild ist keine artemia salina, sondern ein Muschelschaler, aber auch sehr schön, oder?

  • »artemia salina« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

47

20.04.2012, 15:42

Heiliges Zion! Ich bin über folgendes Interview gestolpert.
Wirklich interessant.
Ich habe vor einiger Zeit ein frauenfeindliches Buch gelesen, da hieß ein Kapitel "Mit Schuldgefühlen zum Erfolg" oder so ähnlich. Da wurde teilweise das gleiche Verhalten beschrieben. Sich verfolgt fühlen, Anklagen, Vorwürfe,... und mit entsprechender Theatralik haben es die Heldinnen teilweise Jahrzehnte lang geschafft, ihre Familien zu entzweien und nur selbst bekümmert zu werden. Da ging es aber wie gesagt um Frauen. Haben alle Juden ein Frauen-Gen?
Ich weiß übrigens seit letzten Sonntag sicher, dass Juden nicht die Weltherrschaft an sich reißen wollen, sondern was ganz anderes, aber das traue ich mich nicht öffentlich schreiben.

48

21.04.2012, 12:14

Dann könnte man jede nur denkbare Folter als religiösen Ritus tarnen, und schwupps, schon mischt sich der Staat nicht ein.
Diese Gefahr besteht zum Glück nicht. Zum einen ist keine Religion bei uns präsent, die Folter vorschreibt, zum anderen mischt sich der Staat bei schwerwiegenden Fällen natürlich sehr wohl ein.

Es IST eine schwere Körperverletzung, schwer deshalb, weil sie die Sexualität unwiederbringlich beeinträchtigt. ... Ich kann dir Details aus dem Sexualleben beschnittener und unbeschnittener Männer Sachen erzählen, die wirklich nicht harmlos sind.
Das sexuelle Empfinden hängt von sehr vielen Faktoren ab und unterliegt damit sowohl im Bereich der beschnittenen als auch der unbeschnittenen männlichen Population einer großen Streuung. Mit Einzelerzählungen ist da wenig ausgesagt; die Studien, die zu diesem Thema gemacht worden sind, weisen keine markanten Unterschiede aus.

Ich möchte nicht missverstanden werden. Auch ich bin strikt gegen die Beschneidung von Kleinkindern. Ich selbst würde ja noch viel Radikaleres vorschlagen, nämlich überhaupt keine religiösen Rituale und Indoktrinierungen im Kindesalter. Aber ich bin auch Realist. Althergebrachte Vorstellungen bringt man nicht so schnell weg. Wie lange hat es gedauert, bis Homosexualität nicht mehr unter Strafe gestellt wurde? Wie lange hat es gedauert, bis man Prügel nicht mehr als richtige Erziehungsmethode angesehen hat? Es wird auch in der Frage der Beschneidung noch lange dauern.

(Zitat aus Interview mit Herrn Seligmann.)
Glauben Sie deshalb, dass es allein der Antisemitismus ist, der die Juden seit dreitausend Jahren zusammenhalten lässt?
Das ist erwiesen! Ein Beispiel: In China gab es einige hundert Jahre lang Juden dann gingen sie unter. Weil sich keiner um sie gekümmert hat. Keiner hat sie verfolgt. Die Juden haben sich immer mehr vermischt irgendwann war s mal aus.
Blöd gelaufen! Hätte man das schon vor langer Zeit gewusst, dann hätte man sich einfach nicht um die Juden gekümmert und sie nicht verfolgt, und dann müssten wir heute gar nicht mehr über sie in Foren schreiben.
Aber es ist ja noch nicht zu spät! Wir können das Patentrezept noch immer befolgen. Kümmern wir uns doch einfach nicht mehr um sie ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

49

21.04.2012, 13:43

Wir erinnern uns an

*Fall Moschitz: Der ORF-Redakteur hat sich mit Kamera und mitgebrachten Neonazis auf der BP-FPÖ-Wahlverantstaltung willkürlich und charakterlos in Nähe HC Strache herumgetrieben, warum wohl? Na um scheinheilig einen Beitrag zu bringen über "Rechtsextreme". Dazu hat man einen Strache wohl nur "zufällig" ins Bild bringen wollen.

* Fall Armin Wolf: Öffentliche Verharmlosung des Bombenfunds bei Linken beim Burschenschafterball. Wolf, der linke Wolf im Schafspelz, besteht im Interview mit Strache darauf, dass es NUR EINE Bombe gewesen sei, die Linke gegen Ballbesucher installiert hätten. "Nur" eine Bombe???

* Fall JUSO Innsbruck: Totschweigen der linken Presse zum vorgetäuschten rechtsextremen Brandanschlag durch einen SPÖ-Terroristen .. muss man mehr dazu sagen, was sonst noch Perfides läuft in Österreich? Nein sicher nicht.

Diese wenigen Vorfälle allein beweisen, dass ständig von linker Seite willkürlich versucht wird, die politisch rechte Seite nicht nur zu verunglimpen sondern regelrecht zu kriminalisieren. Richtung "Nazi-Verbrechertum".

Der eigentlich unerwünschte Anti-Semitismus wird durch solche linken Aktionen wie oben nur umso mehr besonders hochgehalten. Mit eben solchen hinterhältigen und hinterfotzigen "linken" Praktiken.

Mir scheint: Die Linken (gewisse Linke) sind deshalb demokratie-gefährdender geworden in letzter Zeit mehr als die rechten "Rabauken", weil solche Linken es nur zu gut verstehen, sich sehr perfide und sehr hinterfotzig zu verhalten in ihren Gewalt-Taten, die offenbar aber immer öfter zu Lasten der Rechten ausgelegt werden sollen. Sieht so aus, dass Linke selber also nicht aufrichtig zu ihren ehrlichen gesinnungspolitischen Motiven stehen können. Was haben Linke, die über rechte Leichen gehen, also wirklich für eine politische Gesinnung?

Mein Fall zeigt allein deutlich, wie ich von Linken (Mühlböcks) auf ganz perfide Weise in die Antisemiten-Ecke geschoben werden soll, obwohl mir NUR an 100%iger Aufklärung zum Lambichl-Unfallhergang liegt, also weder am Interesse irgendwelcher Juden noch am Interessiere irgendwelcher "Nazis".

Kümmern wir uns doch einfach nicht mehr um sie ...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (21.04.2012, 15:06)


artemia salina

Das auf dem Bild ist keine artemia salina, sondern ein Muschelschaler, aber auch sehr schön, oder?

  • »artemia salina« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

50

21.04.2012, 13:59

Dann könnte man jede nur denkbare Folter als religiösen Ritus tarnen, und schwupps, schon mischt sich der Staat nicht ein.
Diese Gefahr besteht zum Glück nicht. Zum einen ist keine Religion bei uns präsent, die Folter vorschreibt, zum anderen mischt sich der Staat bei schwerwiegenden Fällen natürlich sehr wohl ein.
Selbstverständlich ist das lebenslängliche Einschränken der Sexualität Folter.

Es IST eine schwere Körperverletzung, schwer deshalb, weil sie die Sexualität unwiederbringlich beeinträchtigt. ... Ich kann dir Details aus dem Sexualleben beschnittener und unbeschnittener Männer Sachen erzählen, die wirklich nicht harmlos sind.
Das sexuelle Empfinden hängt von sehr vielen Faktoren ab und unterliegt damit sowohl im Bereich der beschnittenen als auch der unbeschnittenen männlichen Population einer großen Streuung. Mit Einzelerzählungen ist da wenig ausgesagt; die Studien, die zu diesem Thema gemacht worden sind, weisen keine markanten Unterschiede aus.
Die Einzelerzählungen ergeben in Summe ein sehr einheitliches, schlüssiges Bild. Und meine eigene Jahrzehnte lange Penisforschung deckt sich damit. Und es gibt natürlich das unleugbare Faktum, dass die Vorhaut fehlt.
Der Reihe nach:
Bei der Geburt ist die Vorhaut noch mit der Eichel verwachsen. Diese Verwachsung muss bei der Babypenisverstümmelung gewaltsam gelöst werden. Dass dabei eine Zerstörung der Nervenzellen passiert, ist wohl einer der vielen verschiedenen Faktoren, die das sexuelle Empfinden beeinflussen.
Auch bei einer späteren Amputation, wo die Eichel heil bleibt, wird das sexuelle Empfinden eingeschränkt. Es herrscht breiter Konsens darüber, dass die Eichel unempfindlicher wird, weil sie ungeschützt mechanischen Belastungen ausgesetzt ist. Auch das Tragen weiter Hosen hilft da nicht. Mann könnte eventuell eine Art Peniskappe tragen, die die fehlende Vorhaut ersetzt. Dann ginge sogar eine bereits entstandene Keratinschicht wieder weg, und die Nervenzellen können sich wieder erholen.
Aus Überzeugung beschnittene Männer behaupten zwar gerne, dass der Sex besser ist, WEIL er länger dauert, aber das beeindruckt mich ungefähr so wie wenn er sagen würde, er lasst sich die Hornhaut trüben, damit er die Frauen schlechter sieht, weil so steigt die Erregung langsamer an und das kann er länger genießen. Außerdem kenne ich die Gegenseite vom längeren Sex. Der ist definitiv schlechter.
Vermutlich aus der selben Ecke wie die Verstümmelungspropaganda kommt das Gerücht, dass Frauen für den Orgasmus länger brauchen und deshalb wollen, dass der Geschlechtsverkehr länger dauert. In Wirklichkeit brauchen Frauen genauso lang, auch beim Geschlechtsverkehr, sofern die Technik stimmt. Und die ist nur bei einem unverstümmelten Mann richtig. Der macht es nämlich so, dass er nicht rein und weit raus fahrt, sondern, weil er eben mit normalem Empfindungsvermögen nicht mehr Reiz braucht, eher tief/noch-tiefer-Bewegungen macht. Dadurch ist sein Schambein immer in der Nähe des Kitzlers der Frau und kann diesen ausreichend stimulieren. Ein Beschnittener hingegen spürt bei dieser Technik nichts. Er muss weit raus fahren, um auf seine Reibefläche zu kommen, der Kitzler der Frau steht derweil allein da und wird zwar regelmäßig aber zu kurz berührt. Da kann es noch so lange dauern, die Frau kommt einfach nicht.
Vermutlich kommt sogar das Gerücht, dass Frauen schlechter zum Orgasmus kommen, aus der Beschnittenenszene, weil es eben bei denen so ist.
Es ist auch für den Mann kein Spaß, sich so anstrengen zu müssen, um zu kommen. Das hat mit Lust nichts mehr zu tun. Es ist auch der Orgasmus selbst weniger intensiv. Ein Beschnittener zuckt maximal drei Mal, ein Unbeschnittener bis zu zehn Mal.
Und irgendwann nervt es den Mann so, dass er lieber gar nicht mehr budert, bevor er sich so anstrengen muss.
Und selbstverständlich macht das eingeschränkte Lustempfinden auch aggressiv. Es nervt genauso wie wenn man etwas genau betrachten möchte, aber alles von einem grauen Schleier überzogen ist. Oder wenn man etwas genau anhören will, aber es rauscht in der Leitung.

Was mich aber bei denen, die dem Beschneidungskult anhängen, wundert, ist, dass sie, obwohl die fehlende Vorhaut ein Erkennungszeichen sein soll dafür, dass sie mit Gott im Bunde sind, dieses Zeichen nicht herzeigen. Es soll ja äußerlich sichtbar sein, aber sie verstecken es. Überhaupt sind schneidende Kulturen viel gschamiger als andere. Sie sehen ihre Geschlechtsteile auch als schmutzig an. Da stimmt einfach was nicht am Verhältnis zum Körper. Ok, das ist jetzt wahrscheinlich nur kulturell bedingt und keine direkte Folge der fehlenden Vorhaut. Ich nehm's wieder zurück.

Ich möchte nicht missverstanden werden. Auch ich bin strikt gegen die Beschneidung von Kleinkindern. Ich selbst würde ja noch viel Radikaleres vorschlagen, nämlich überhaupt keine religiösen Rituale und Indoktrinierungen im Kindesalter.
Du verharmlost schon wieder. Eine schwere Verletzung der Geschlechtsorgane ist kein religiöses Ritual wie Kerzerlanzünden.
Aber ich bin auch Realist. Althergebrachte Vorstellungen bringt man nicht so schnell weg. Wie lange hat es gedauert, bis Homosexualität nicht mehr unter Strafe gestellt wurde? Wie lange hat es gedauert, bis man Prügel nicht mehr als richtige Erziehungsmethode angesehen hat? Es wird auch in der Frage der Beschneidung noch lange dauern.
Diese althergebrachte Vorstellung braucht ein gerüttelt Maß Selbstzerstörungswut und Körperfeindlichkeit, und das ist den Menschen nicht von Natur aus gegeben.

(Zitat aus Interview mit Herrn Seligmann.)
Glauben Sie deshalb, dass es allein der Antisemitismus ist, der die Juden seit dreitausend Jahren zusammenhalten lässt?
Das ist erwiesen! Ein Beispiel: In China gab es einige hundert Jahre lang Juden dann gingen sie unter. Weil sich keiner um sie gekümmert hat. Keiner hat sie verfolgt. Die Juden haben sich immer mehr vermischt irgendwann war s mal aus.
Blöd gelaufen! Hätte man das schon vor langer Zeit gewusst, dann hätte man sich einfach nicht um die Juden gekümmert und sie nicht verfolgt, und dann müssten wir heute gar nicht mehr über sie in Foren schreiben.
Aber es ist ja noch nicht zu spät! Wir können das Patentrezept noch immer befolgen. Kümmern wir uns doch einfach nicht mehr um sie ...
Das wird schwer sein. Die schreien ja schon "Antisemitismus!!!" und erklären einen zum Nazi, wenn man die Vorhautamputationen oder ihre Kriege kritisiert. Wenn man einen unbelehrbaren Vorhautabschneider oder einen Kriegsverbrecher dann endlich einmal ins Gefängnis steckt, ist die Verfolgung so gut wie festgeschriebene Geschichte. Und wenn sie dann alle auswandern, weil sie mit dem Vorhautabschneiden einfach nicht aufhören können, werden sie "vertrieben".

Thema bewerten