Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1 001

22.04.2012, 13:56

Mittlerweile vermeide ich schon sein 4 Wochen das Fressen von toten Tieren.

Warum? 53 Minuten




Sorry Jocelyne für das OT,
Ist kein OT - es gehört dazu!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

1 002

26.04.2012, 14:03

.

Samstag, 28. April 2012 - Demo in Bremen gegen Tierversuche!
Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche



In Liebe und zärtlichem Gedenken der vergessenen Tiere,
in Stehsärgen ohne Nächte und Tage,
in den Forschungslaboratorien von Medizin und Wissenschaft,
denn sie sind die Opfer eines endlosen, irren Verbrechens.
(anonym)

1 003

03.05.2012, 17:42

Schade, dass ich nicht in Bremen wohne, aber wie wars denn - warst du selbst dort?

1 004

03.05.2012, 19:12

Schade, dass ich nicht in Bremen wohne, aber wie wars denn - warst du selbst dort?


Ja, ich war selbst dort.

Hier ein Bericht von Ärzte gegen Tierversuche (die Organisatoren) mit Fotostrecke und Video:

Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche
2.000 Menschen demonstrieren in Bremen gegen Tierversuche


Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

1 005

11.05.2012, 11:43


.

Als Erinnerung an meine unbeantworte Anfrage vom 10.04.12 an den Bundespräsidenten Joachim Gauck über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Prof. Dr. Wolf Singer, habe ich heute folgende e-Mail an Joachim Gauck geschickt:

Erinnerung an den Bundespräsidenten Joachim Gauck

Viele Grüße
Jocelyne Lopez

1 007

19.05.2012, 12:17

Zitat

In Erinnerung an Tyke
TYKE, die Freiheit um jeden Preis.

Die tragische Geschichte von TYKE fing in 1974 an. Als dieser Elephant noch ein Baby war, wurde sie von ihrer Familie in Afrika getrennt und nach Amerika gebracht.

Das Leben wurde eine Hölle, die Zirkus-Hölle.; lebenslanges Gefängnis, Leiden, Misshandlung und Unterwerfung wurden ihr tägliches Brot. Beim Ankunft in Zirkus Hawthorn Corporation (durch haüfige Beispiele von Tierquälerei bekannt), wurde sie in einem Raum aus Beton eingesperrt und mehrmals geschlagen um sie zu Gehorsamkeit zu zwingen.

Die Trainer des Zirkus schlugen mit einem “Bullhook”, ein spitziges Stahlstück und zwar wo es am meistens weh tut: hinter die Ohren, auf die Oberfläche der Zehe, hinter die Knie, rund um den After. Man hoffte dass sie aus Furcht vor Strafe sich unterwerfe.

Im 1988 (folgens Dokumente der USDA =United States Department of Agriculture.), wurde sie öffentlich von John Caudill, ihr Trainer, geprügelt. Sie schrie, musste sich auf 3 Füsse beugen um die Schläge zu entgehen. Nachher wurde sie so ängstlich dass sie fing an zu schreien und versuchte sich zu retten sofort sie den Trainer erblickte..
Tyke wurde fast die ganz Zeit mit Ketten festgebunden gehalten. Die Unbeweglichkeit tat ihre Gelenke weh. Ihre Kosthalt war eintönig. Man liess sie in Schlamm und Extremente stehen. Sie war von einem normalen Elephanten-Leben ganz abgeschlossen. Mit der Zeit wurde der Bedarf an Freiheit grösser und sie fing an ihn zu aüssern.

Am 21/4/1993, als sie für das Zirkus “Bruder Shriners” tätig war, versuchte sie durch den Eingang zur Manege in Altona in Pennsylvania zu fliehen.

Sie zerriss ein Stück vom Zirkus-Zelt und lief eine Stunde ausser Kontrolle herum, rief Panik unter die 300 zusehenden Kinder vor und verletze ein kleines Mädchen. Der Elephant verfolgte den Trainer und den Besitzer. Sie lief danach zu einem Balkon wo die Zuschauer sassen bevor sie zu ihrem Gehege gebracht wurde.

Am 22/7 versuchte Tyke sich wieder freizumachen- ohne Efolg. Bei der Dakota-Messe zertritt sie und verletzte einen Angestellter, verursachte Angst bei der Menge bevor sie wieder gefangen wurde. Aus Folge dieser Ereignisse wurde in der USA der USDA entgegen keine Massnahmen ergriffen.

Tyke wurde zweifellos ein Gefahr für ihr Publikum aber Hawthorn Corp wollte nichts davon wissen.
Das nächste Jahr, tritt Tyke immer im Zirkus auf, lebte zwischen die Vorstellungen in einer lehren Beton-Scheune. Die Schläge mit dem Bullhook fanden ununterbrochen statt. Ihr Leben war unerträglich und sie wächselte zwischen Langeweile und Schrecken.
Am 20/8 hatte Tyke einem Punkt erreicht aus dem es kein Rückkehr mehr gab, schon 20 Jahre hatte sie das Zirkusleben; mitgemacht, sie war müde von Misshandlung und Demütigung. Sie konnte nicht mehr die Schmerzen, die Unbewäglichkeit aushalten. Sie war wütend und wollte frei sein.

Am diesen Nachmittag,im Zentrum Neal Bleaidsell in Honolulu (Hawai); während der letzten Vorstellung des Zirkus , sollte ihr Leben sich radikal verändern. Sofort sie in die Manege eintritt, vor Wut wahnzinnig, tötete sie ihren Trainer Alain Campell und verletze der Tiere-Pfleger Dallas Beckwith, vor einer erchräckten Menge. Der Elephant, aus jahrelangerm Wut und Frustration, flieh in die Strassen griff die Vorbeigehenden an, zertrümmelte Autos und verletzte Steve Hirano, ein Journalist der vergebens versuchte sie zu stoppen. Die Freiheit dauerte nicht lange. Tyke wurde in seinem Rennen von Polizisten angehalten und auf die Strasse von über 85 Gesschosse getroffen, vor den Augen der erschreckten Vorbeigehenden. Sie starb an nervöse Zerstörungen un Hirn-Bluterguss.

TYKE ist ein Symbol der Tierrechte geworden. Mehrere Duzende Prozesse gegen der Stadt, dem Zirkus, dem Besitze, J.Cuneo, fanden statt. William Fenton, Rechtsanwalt in Honolulu, hat die letzt gennanten, im Name vieler Kläger, straflich verfolgt, z.B. Kinder die seit der offentlichen Schlacht von Tyke an psychologische Schaden leiden.

Seit diesem Tag sieht man in Zirkus in Honolulu kein Tier mehr.

Das letzte Bild von Tyke, ist ihr lebenloser Kôrper, auf eine heisse Strasse in einer amerikanischen Stadt liegend, die Zirkushaube von Kugeln durchgeschossen.. Diese Verkleidung ist der letzte Spott gegen dieses edele Geschöpf die vor nichts zurücktrat um ihr Mut zu zeigen. Das war der Uniform des Sklaverei den sie bis in den Tot tragen musste.



1 008

23.05.2012, 11:08

Liegt hier etwa eine Verletzung meines Copyrights vor?


Das ist ja ein sehr schönes Impressum, lieber Karl

Es kommt mir jedoch so vor, ... als hättest Du von dem Meinen abgeschrieben.

Vergleiche das Meine doch mal mit dem Deinen.

Impressum Jacobias Bell

Also mir kommt es wirklich so vor, als hättest Du das Meine zu großen Teilen -teils sogar wörtlich- abgekupfert!

Für diesen Fall beachte bitte meinen Hinweis auf die Schweizer Garde!

Und wo ich Dich gerade hier treffe ... welchen Gulli-Deckel benutzt Du eigentlich, um unser gemeinsames Heim, die Kanalisation unter dem Paradeplatz, aufzusuchen? Und hast Du eine Erklärung dafür, dass wir uns dort unten noch nie begegnet sind?
Ich gehöre überigens der strategischen Reserve der Schweizer Armee an. Sobald der Feind versucht eine Siegesparade auf dem Paradeplatz abzuhalten, habe ich den Auftrag, hinter seinem Rücken aus der Kanalisationl hervorzukriechen .,.. um den Feind in den Rücken zu schießen und mit Fäkalien zu bewerfen, so dass er seine Siegesparade absagen muß. Ich nehme mal, dass Du einen ähnlichen Auftrag hast. Ist es so?

Liebe Grüße, Dein Mitbewohner Jacobias Bell

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

1 009

23.05.2012, 11:49

Jocelynes Recht auf Auskunft


Während der ganzen Zeit von 14.2.2006 bis heute war ich der Betreiber von Alpha Centauri und bin es immer noch.
(...)

Vom Forum Alpha Centauri wurden nie Verstösse gegen geltendes Recht verübt.
(...)

Nun, lieber Karl, in diesem Punkt irrst Du. Die Verwendung von Jocelyns Bildern (auch zum Zwecke eine Karikatur zu erstellen) ist meines Wissens nach ganz eindeutig ein rechtswidriger Vorgang.

Und da Dein Impressum (genauso wie das Meine natürlich) eine sogenannte Mickey Mouse Identität darstellt, ist Joachim nun einmal ganz eindeutig gegenüber Jocelyne auskunfspflichtig bezüglich Deiner Identität.

Ich gestehe freilich zu, dass Joachim auf gar keinen Fall ein Straftäter etwa ist, wie es Jocelyne leider immer wieder behauptet (und ich kann ihr nur dringend empfehlen, solche Dinge auch aus ihrem Blog zu entfernen) ... aber sie hat bezüglich Deiner Identität ganz eindeutig ein Auskunftrecht gegenüber Joachim.

1 010

23.05.2012, 12:33



Ich gestehe freilich zu, dass Joachim auf gar keinen Fall ein Straftäter etwa ist, wie es Jocelyne leider immer wieder behauptet (und ich kann ihr nur dringend empfehlen, solche Dinge auch aus ihrem Blog zu entfernen) ... aber sie hat bezüglich Deiner Identität ganz eindeutig ein Auskunftrecht gegenüber Joachim.


Nun, immerhin war Joachim gemäß DENIC und auch aus eigenen Angaben im MAHAG-Forum selbst Inhaber des Mobbing-Forums "Alpha Centauri" mit falschem Impressum (ein anderes falsches Impressum in der Schweiz), bevor er das Forum mit unveränderten Inhalten (die noch bis heute mit schwerwiegenden Beleidigungen und Verleumdungen gegen mich online sind) an seinen Freund "Karl Hilpolt" mit neuem falschem Impressum in der Schweiz übertragen hat. Auch das ist nun mal ein strafrechtlich relevantes Verhalten von Joachim: Personen, die strafrechtlich relevante Handlungen tätigen sind nun mal Straftäter, ich kann nichts dafür, dass man sie in der deutschen Sprache so bezeichnet, ich habe die deutsche Sprache nicht erfunden. ;)

Und wenn Joachim seine Auskunftspflicht nicht nachgeht, dann kann ich mir denken, dass es auch strafrechtlich relevant ist: Komplizenschaft? Mittäterschaft? Strafvereitelung?


Viele Grüße
Jocelyne Lopez

Thema bewerten