Du bist nicht angemeldet.

11

Dienstag, 23. August 2005, 16:31

Zitat von »"ASY"«

ich glaub die Helena will da ein Problem konstruieren, wo keines ist. :twisted:


ich heisse ja nicht asy! :twisted: :D
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

Dienstag, 23. August 2005, 20:16

Zitat von »"ASY"«

... Es muss doch Kunden geben, die diese "missbrauchte" Kunst kaufen.



sicher gibt es ein publikum, das auch eine moderne, eine ganz und gar abstrakte art der kunst goutiert. (geschmäcker und ohrfeigen sind bekanntlich verschieden!)
nur leider (oder gott sei dank) zu wenige, als dass diese fragwürdige "kunst" ohne horrende subventionen überleben könnte.

keineswegs hab ich ein "problem" mit dem kasperltheater für erwachsene, (zwingt mich ja niemand, mir den schmarrn live anzutun)
doch nachdem auch ich (ungefragt) in den großzügigen spendentopf einzahlen darf, so erlaube ich mir auch eine eigene meinung zu den dargebotenen "kunststücken".

auch bin ich beileibe kein opern-freak, doch sage ich noch einmal, ich find's eine frechheit, wunderschöne klassiker bis zur unkenntlichkeit zu verschandeln.

will ich als "unmoderner" zuschauer z.b. die zauberflöte sehen, so wär's mir schon recht, wie von mozart erdacht, eine hübsche waldkulisse zu sehen,
und nicht, ein bis obenhin mit weissen fliesen zugepflastertes "schlachthaus"!

hat so ein neumoderner künstler den drang mit außergewöhnlichem (meist "blutigem" :krank ) ambiente zu brillieren, so wär's nach meiner meinung o.k.,
wenn er eine vollkommen neue, eine "eigene" komposition inszeniert - und nicht alte "klassische" meisterwerke ruiniert.

wär' das selbe, wenn so ein junger zeitgeistiger maler herginge und mit seinem pinsel einen monet, oder einen van gogh übermalt und den entstandenen "schaden"
als bewundernswertes kunstwerk präsentiert.

aber nachdem ja alles nur um prestige geht, und die verrücktesten darbietungen heut (von der szene) bejubelt werden,
(a la: des kaisers neue kleider) wird so ein käse auch noch vom staat unterstützt.

und das ist nicht mein "problem", sondern schlicht und einfach meine meinung. :tag
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

14

Dienstag, 23. August 2005, 20:39

Zitat von »"ASY"«

Zitat von »"Helena"«

tja, da bin ich ganz auf deiner linie vierterl!
wunderbare werke großer meister werden von heutigen möchtgern-künstlern bis zur unkenntlichkeit verpfuscht!


Ich habe bspw. Freude mit den Coverversionen alter Hits. So wird gute Musik wieder aus der Verstaubung geholt.


tut leid asy.meist wird die gute musik erst durch das covern verschandelt.gibt nicht viele coverversionen die man sich wirklich anhören kann.hängt aber immer mit den interpreten zusammen.gibt jetzt wirklich gute coverversionen von jazzern.

15

Montag, 21. November 2005, 23:40

muss jetzt nochmal den alten thread ausgraben,
denn das zum kotzen "schöne" burgtheater-schauspiel ist wieder einmal beweis für die himmelschreiende "geschmacksverwirrung" der heutigen kunst-gesellschaft.

ein horrorspektakel, in dem sich die (vorwiegend männlichen) "darsteller" splitternackt in einem gemisch aus blut und dampfenden gedärmen frisch geschlachteter tiere suhlen, wird dem publikum als grandiose mystische kunst präsentiert.......... *pfuiteufel*!

und selbst unsere - ach so kunstbeflissene - regierung applaudiert dieser riesen-schweinerei!

da fragst dich schon.. sind jetzt DIE nicht mehr bei trost..
oder sind wir deppen, die diese blutverschmierte verars..e bezahlen "dürfen",
einfach nur zu blöd, um die großartigkeit dieser öffentlichen schlachtungen zu erkennen? :pillepalle:: :krank
Tausend heitere angenehme Stunden lassen wir mit verdrießlichem Gesicht ungenossen an uns vorüberziehen,
um nachher, zur trüben Zeit, mit vergeblicher Sehnsucht ihnen nachzuseufzen.

Arthur Schopenhauer

16

Dienstag, 22. November 2005, 06:58

schlimm die leute die nachher interviewt wurden.da gab es doch glatt welche die etwas künstlerisches darin sahen. die welt steht nicht mehr lange :pillepalle::
glaube viele der sogenannten kunstverständigen haben keine ahnung von wahrer kunst und sind nur zu feig zu sagen,leute das ist müll. die haben nur angst das einige dann sagen könnten der hat ja keine ahnung,obwohl sie selbst ahnungslose sind.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten