Du bist nicht angemeldet.

51

Dienstag, 14. März 2006, 11:09

Der Nationalrat möge durch Bundesverfassungsgesetz beschließen,
1) daß der Bestand der österreichischen Neutralität als Grundprinzip der Verfassung garantiert wird und
2) daß weder die Zustimmung zu einer EU-Verfassung
3) noch die Zustimmung zu einem allfälligen EU-Beitritt der Türkei
ohne Zustimmung der österreichischen Bevölkerung in Volksabstimmungen Gesetzeskraft erlangt.


ich finde diese frage betreffen alle mündigen bürger, ausser diejenigen, die mit den vorschriften leben wollen
lg. str.

nicht jeder, der stroh im kopf hat ist ein bauer

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

52

Dienstag, 14. März 2006, 11:13

Zitat von »"caddy40"«

Das traurige ist,das bei Wahlen gerade diese Leute den größten Stimmenanteil haben und die Parteien gezwungen sind,auf diese Wähler Rücksicht zu nehmen.


WAs so viel bedeutet wie, man verpackt Themen so , um die Dummen zu einem Kopfnicken zu bewegen. Wird auch überprüft, wofür genickt wird?

Ich habe auch unterschrieben, weil ein Volksbegehren genau das ist, was das Wort bedeutet - ein Begehren vom Volk und nicht von einer Partei. Wie kann überhaupt auf eine Wahlchance, ohne Fraktionsballast, verzichtet werden?

Wer will die Osmanen in der EU?
Wer ist sich über die österreichische Neutralität sicher?
Wer will den EU-Verfassungsmist wiederholen?

Im Bundesländervergleich zeigte sich ein recht unterschiedliches Bild. Den stärksten Zulauf gab es in Straches politischer Heimat Wien (5,2 Prozent), in Nieder- (4,7 %) und Oberösterreich (5,4 %).

Ich lebe in OÖ und kann die höchste Beteiligung verstehen. Wir haben hier in der Provinz schon ähnliche Zustände, wie sie in den Wiener Ghettobezirken herrschen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • »Maria« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 14. März 2006, 12:05

weißt es gibt ungebildete die sind gscheiter als so mancher gstudierte, die haben meistens noch hausverstand, welcher der oberen schicht schon sehr oft fehlt.
mir ist auch meine heimat , die unsere vorfahren aufgebaut haben wichtiger als die eu und die türken. mir ist SEHR wichtig das meine kinder und enkelkinder eine ruhige, geordnete zukunft haben!
ich brauch keine moslems die unsere kultur zerpflücken werden weil sie immer mehr werden und immer frecher.
ich bin kein nazi nur weil ich meine heimat liebe und blöd bin ich auch net, denn ich bin fähig mir meine eigene meinung zu bilden und ich steh dazu.
ich bin aber auch dafür das echte flüchlinge bei uns aufgenommen werden.
wirtschaftsflüchtlinge und asoziale sollen bleiben wo sie sind.
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

54

Dienstag, 14. März 2006, 12:08

Zitat von »"ASY"«

Zitat von »"caddy40"«

Das traurige ist,das bei Wahlen gerade diese Leute den größten Stimmenanteil haben und die Parteien gezwungen sind,auf diese Wähler Rücksicht zu nehmen.


WAs so viel bedeutet wie, man verpackt Themen so , um die Dummen zu einem Kopfnicken zu bewegen. Wird auch überprüft, wofür genickt wird?

Ich habe auch unterschrieben, weil ein Volksbegehren genau das ist, was das Wort bedeutet - ein Begehren vom Volk und nicht von einer Partei. Wie kann überhaupt auf eine Wahlchance, ohne Fraktionsballast, verzichtet werden?

Wer will die Osmanen in der EU?
Wer ist sich über die österreichische Neutralität sicher?
Wer will den EU-Verfassungsmist wiederholen?

Im Bundesländervergleich zeigte sich ein recht unterschiedliches Bild. Den stärksten Zulauf gab es in Straches politischer Heimat Wien (5,2 Prozent), in Nieder- (4,7 %) und Oberösterreich (5,4 %).

Ich lebe in OÖ und kann die höchste Beteiligung verstehen. Wir haben hier in der Provinz schon ähnliche Zustände, wie sie in den Wiener Ghettobezirken herrschen.


ja asy , genau so schaut es aus. was besagen die kranken aussagen div. analysen, eine handvoll hochintelligenter alleswisser verurteilt fast 260000 menschen "denn sie wissen nicht was sie taten", nicht einmal wissen was sie unterschrieben haben.....................
ein wählerpotenzial das man richtig gut behandelt............

für mich persönlich, ich weiß jetzt dass es noch sehr viele gibt, die alleingelassen werden, mit den aufgezwungenen zuständen in ihrem lebensumfeld.

MAN wird schon noch begreifen müssen, so hoffe ich.
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

55

Dienstag, 14. März 2006, 12:10

Zitat von »"Maria"«

wirtschaftsflüchtlinge und asoziale sollen bleiben wo sie sind.

:shock: Sie sollen in Österreich bleiben :frag::

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • »Maria« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 14. März 2006, 12:48

Zitat von »"ASY"«

Zitat von »"Maria"«

wirtschaftsflüchtlinge und asoziale sollen bleiben wo sie sind.

:shock: Sie sollen in Österreich bleiben :frag::


meine natürlich sollen wieder dorthin wo sie herkommen.
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

57

Dienstag, 14. März 2006, 16:33

Volksbegehren in der "Krone" - Diskussion "Machen Medien Politik?"
Politikjournalistin Rohrer: Kleinformat war "doch sehr zurückhaltend"

Zitat

Dass die "Kronen Zeitung", gemeinhin bekannt für ihre journalistischen Kampagnen, das EU-Volksbegehren der FPÖ nicht vehement unterstützt hat, verwundert Branchenkenner. Auch bei einer Podiumsdiskussion der Wiener Journalismus-Fachhochschule am Montagabend rätselten die Teilnehmer über das verhaltene Auftreten des Kleinformats. "Krone"-Innenpolitiker Dieter Kindermann war zur Diskussion zur Frage "Machen Medien Politik?" zwar geladen, aber nicht erschienen.



Rest dieses Textes

Hat mich auch gewundert, dass die Krone nicht mehr Power bereitete!

58

Dienstag, 14. März 2006, 16:45

Zitat von »"strizzi"«

Der Nationalrat möge durch Bundesverfassungsgesetz beschließen,
1) daß der Bestand der österreichischen Neutralität als Grundprinzip der Verfassung garantiert wird und
2) daß weder die Zustimmung zu einer EU-Verfassung
3) noch die Zustimmung zu einem allfälligen EU-Beitritt der Türkei
ohne Zustimmung der österreichischen Bevölkerung in Volksabstimmungen Gesetzeskraft erlangt.


ich finde diese frage betreffen alle mündigen bürger, ausser diejenigen, die mit den vorschriften leben wollen


Zu Punkt eins:
Im Artikel 9a der Bundesverfassung steht der Passus von der immerwährenden Neutralität.
Zu Punkt zwei und drei:
Beides wurde von der Regierung beschlossen.

Thema bewerten