Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 22. März 2006, 07:27

Kirche schrumpft: Nur 45 Prozent Katholiken - Die Presse.co

Kirche schrumpft: Nur 45 Prozent Katholiken - Die Presse.com

Zitat von »"ulalala.net"«


Kirche schrumpft: Nur 45 Prozent Katholiken
Die Presse.com - vor 12 Stunden gefunden
WIEN (jue). In wenigen Jahrzehnten werden nur mehr ein Drittel der Wiener katholisch sein. Allein in den letzten vier Jahren sank der Anteil von 49,2 auf 45 Prozent. Die katholische Kirche hat damit seit 2001 ...
Immer weniger Katholiken in Wien ORF.at
Viertel der Wiener ohne Bekenntnis Kurier
und 4 ähnliche Artikel
weiter lesen ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. März 2006, 10:57

Wien. Muslime, Orthodoxe und Konfessionslose legen zu.

WIEN (jue). In wenigen Jahrzehnten werden nur mehr ein Drittel der Wiener katholisch sein. Allein in den letzten vier Jahren sank der Anteil von 49,2 auf 45 Prozent. Die katholische Kirche hat damit seit 2001, als der Anteil erstmals unter die 50-Prozent-Marke gefallen war, ihr dramatisches Schrumpfen nicht nur nicht bremsen können, der Abwärtstrend hat an Geschwindigkeit sogar noch zugenommen. Diese für die katholische Kirche alarmierenden Zahlen präsentierte der Wiener Bischofsvikar Karl Rühringer für die Erzdiözese Wien am Dienstag.

Hauptgründe für das dramatische Schrumpfen sind die konstanten Kirchenaustritte und die Überalterung der Katholikengemeinde: Jährlich treten in Wien 10.000 bis 11.000 Menschen aus der Kirche aus. Zugleich alterte die katholische Gemeinde allein in den vergangenen fünf Jahren im Schnitt um fünf Jahre. Mehr Leute sterben, als durch die Taufe dazukommen. Allein zwischen 2001 und 2004 sank die Zahl der Taufen von rund 40 Prozent auf weniger als ein Drittel der Neugeborenen. Der Einfluss der Kirche schwindet auch bei Eheschließungen, Erstkommunion und Begräbnissen. (siehe Grafik).

Auswirkungen auf die religiöse Zusammensetzung Wiens hat auch die Zuwanderung. Zurzeit sind 8 Prozent der Wiener Muslime, 6 Prozent Orthodoxe. Wichtigster Startvorteil ist, dass Muslime und Orthodoxe deutlich jünger sind. Die Studie rechnet mit dem stärksten Zuwachs bei der orthodoxen Religionsgruppe, weil davon am meisten Menschen zuwandern. Auch wenn muslimische Frauen deutlich mehr Kinder bekommen als Frauen anderer Religionen (2,82 gegenüber 1,68 pro katholischer Frau).

Der Wiener Bischofsvikar Karl Rühringer sieht die Hauptaufgabe der Kirche neben der Zuwendung zu den jungen Senioren und Jungen, in der Beschäftigung mit den Menschen ohne Bekenntnis, die derzeit ein Viertel der Wiener ausmachen und weiter wachsen. Bisher stellt sich für Rühringer aber noch die Frage, "wie wir an diese Menschen herankommen."

Quelle dieses Textes

:hmpf:

3

Mittwoch, 22. März 2006, 13:50

Zitat

Der Wiener Bischofsvikar Karl Rühringer sieht die Hauptaufgabe der Kirche neben der Zuwendung zu den jungen Senioren und Jungen, in der Beschäftigung mit den Menschen ohne Bekenntnis, die derzeit ein Viertel der Wiener ausmachen und weiter wachsen. Bisher stellt sich für Rühringer aber noch die Frage, "wie wir an diese Menschen herankommen."


müßtens halt etwas konsumentenfreundlicher werden, meine kinder
waren genau 18 jahre und der wisch zu bezahlen war auch schon da.
wenn es nicht nach ihrer pfeife ging, für das wie ich es wollte (hochzeit, taufe, taufpate) mußte ich immer streiten. :sad:
Liebe Grüsse Steinadlerin

Liebe ist die einzige Sklaverei,
die als Vergnügen empfunden wird

G. B. Shaw

Thema bewerten