Du bist nicht angemeldet.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Juli 2004, 13:19

Lieber Tee mit Mohn, als Religion!

http://www.kath.net/detail.php?id=8052

Zitat

„Heutige Christen werden wegen ihres Glaubens verspottet; viele Paare werden sozial geächtet, sollten sie den Wunsch nach vielen Kindern haben; diejenigen, die sich gegen die „Homo-Ehe“ aussprechen werden intolerant genannt.“
„All diese Formen der Verfolgung, egal ob versteckt oder offen, werden ihre Früchte tragen“, sagte der Kardinal. Er machte deutlich, dass die aggressive Säkularisierung Europas durchaus zu mehr direkten Angriffen auf die Religion führen könnte.


Wenn also eine säkulare Gesellschaft dafür sorgt, dass die Kirchen eine Diskriminierung Homosexueller durch den Staat nicht länger weiterhin auch dort durchsetzen können, sondern nur in ihrem inneren Machtbereich, dann ist das moderne Christenverfolgung? Da, wo Kirchen nicht staatlich diskriminieren können, sind sie verfolgt? Selten hat jemand so deutlich den inhumanen Kern der kirchlichen Botschaft und den Wahnwitz ihres Allmachtanspruches unfreiwillig so deutlich selbst entlarvt und zugleich demonstriert, welche offenbar schwere narzisstische Kränkung darin für Klerikerpsychen liegt, nicht mehr alle Menschen dem eigenen Willen unterwerfen zu können!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Anonymous

unregistriert

2

Freitag, 16. Juli 2004, 09:59

wär doch auch mal ganz interessant zu erfahren, woher sie das dogma des zölibates herhaben. sollte dieses, ihrer ansicht nach, christlichen ursprunges sein, dann soll mir wer auch nur einen urchristen nennen, dem es verboten war zu heiraten. kein wunder dass es in der kirche drunter und drüber geht.

Rinderwahn

Kannst auch Schweinefleisch oder ASY zu mir sagen!

  • »Rinderwahn« ist männlich
  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 16. Juli 2004, 22:21

Mich belustigen besonders zölibatär lebende Pfarrer, welch sich als Familien-, Ehe- und Erziehungstherapeuten versuchen. Es muss ja vom Mark her schon sozial defizitär sein, wenn man anstatt Familie einen Gottesdienst wählt!
Wahn kommst du?

Anonymous

unregistriert

4

Dienstag, 10. August 2004, 20:05

An tinaone:
Die Bedingung der Ehelosigkeit für katholische Priester (gilt im übrigen auch für höhere Ränge sowie Mönche/Nonnen bei den Orthodoxen, Mönche und Nonnen bei den Buddhisten etc.) ist eh kein Dogma, sondern nur eine kirchenrechtliche Vorschrift.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Ähnliche Themen

Thema bewerten