Du bist nicht angemeldet.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. März 2007, 12:11

Drogenrangliste

Alkohol gefährlicher als Ecstasy und LSD


Alkohol und Tabak sind für die persönliche Gesundheit und die Gesellschaft schädlicher als Cannabis oder LSD, ergab eine Studie britischer Forscher. Die Experten stellen eine neue Drogen-Rangliste vor - und fordern einen radikalen Kurswechsel im Umgang mit Rauschmitteln.


"Das momentane Drogen-System ist durchweg krank und willkürlich", sagte Nutt der Nachrichtenagentur AP. Es gebe aus wissenschaftlicher Sicht keinen Grund dafür, dass Alkohol und Tabak nicht unter das Drogengesetz fallen sollten. Er und seine Kollegen rufen zum Umdenken auf. "Alle Drogen sind gefährlich", sagte Nutt. "Auch solche, die Leute kennen, lieben und jeden Tag zu sich nehmen".


Wieder mal eine sinnlose Debatte die zwar etwas genauer wie sonst ist, aber trotzdem nicht den Kern des Pudels trifft. Warum lediglich Substanzen bei Drogen genannt werden, bleibt wiederum verborgen, denn Handlungen und Gefühle werden von körpereigenen Drogen beeinflusst. Es wird auch nicht zwischen Miss- und Gebrauch von Drogen unterschieden.
»ASY« hat folgendes Bild angehängt:
  • Drogenrangliste.gif

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Montag, 26. März 2007, 18:48

@ ASY

Differenziert wird nicht, denn da müsste man sich ja grundsätzliche Gedanken machen. Es gibt aber Drogen (beispielsweise Heroin) die bei "geeigneten" Voraussetzungen schneller süchtig machen als andere.

Handlungen und Gefühle sind natürlich im menschlichen Besitz und hat mit Drogen nichts zu tun. Drogen sind aber ein hervorragendes Mittel, welche die berühmte Hemmschwelle sinken lässt. So gesehen stellt sich die Frage, ob nicht einzelne "ihre Drogen" suchen, damit diese etwas ungehemmter leben können.

Und da stellt sich die nächste Frage, warum man so gehemmt ist und warum man so gerne - aus diesen besten System - flüchten möchte. Sind das die gesellschaftlichen Zwänge in welche man uns sehen möchte und sich viele reinpressen lassen? Bei genaueren Hinsehen kommt man immer tiefer und tiefer. Eine unbeantwortete Frage folgt der Nächsten. Das macht Angst!

Ich glaube nicht, dass Politiker so grundsätzlich werden möchten und deswegen ist der einzige Weg der bleibt, das liebe bekannte Verbot!
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. März 2007, 19:55

Re: Drogenrangliste

@ Santa

Ich gönne dem Heroin ohnehin den ersten Platz, doch in der Liste wundert mich die Reihenfolge. LSD und Ecstasy würde ich viel weiter vorne reihen und das Kokain dahin weiter zurück. Alkohol gehört gleich nach dem Heroin.

Handlungen und Gefühle haben mE sehr wohl etwas mit Drogen zu tun und jeder Mensch produziert davon körpereigene (Endorphine) in unterschiedlichen Mengen. So kommt es auch, dass einer schneller depressiv oder auch manisch wird und daraus entstehen auch Süchte. Ein Spezi von mir braucht täglich mindestens seine 10 km Laufen, sonst ist er ganz grantig, gleich einem Spielsüchtigen der nicht ins Casino kommt. Die Endorphine regeln auch die unterschiedlichen Belastbarkeitsgrenzen, die wiederum maßgeblich für den Drogenkonsum sind.

Das schlimmste Problem ist die Wahllosigkeit, hervorgerufen durch die einzige legale Wirkdroge Alkohol. Warum grad Alkohol und nicht Schwammerl oder Gras?

Hier geht's nur ums Geschäft.

4

Montag, 26. März 2007, 20:14

@ ASY

Ja warum LSD und Ecstasy so weit hinten rangieren, wundert mich auch. Gerade LSD öffnet die tiefsten Schluchten einer Seele. Habe es selbst einmal probiert und kann nicht glauben, dass Heroin schlimmer sein soll (habe ich nicht probiert). Kokain (ebenfalls probiert) ist auf den Vormarsch zur Droge Nr.1. (den verbotenen Drogen). Diese Substanz passt aber auch sehr gut in unsere heutige oberflächige versnobte Welt.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Donnerstag, 29. März 2007, 09:16

Re: Drogenrangliste

Die Wahl, sich mit Drogen zu vernebeln, bleibt gewiss jedem Menschen überlassen, aber ich kann es nicht in meinem Schädel unterbringen, warum man sich dazu hergibt, sich sein Denkvermögen eventuell kurzweilig mit gewissen Drogen zu verbessern und dass man dann nach einiger Zeit, davon abhängig ist.

Es müsste eigentlich jedem Beobachter völlig klar sein, was Drogen, natürlich auch Alkohol anstellen. Diese Flucht in irgend etwas unbestimmtes hinein, eine Flucht vor unangenehmen Geschehnissen? Eine Zuflucht in einen Traum voller Befriedigung, voller Hoffnung, die meist nur in Elend endet?

Ich verstehe es einfach nicht, bin ich schwach als Mensch und ich mich den Drogen hingebe, werde ich mit der Zeit noch schwächer, ausser dem Kick, der kurzfristig dann seine Höhe mit sich bringt. Die Abhängigkeit bringt sehr oft menschliches Leiden und Sklaventum in der Folge und wer sie nützt ist uns allen bekannt.

Den Vergleich zwischen Alkohol und den anderen Drogen anzustellen ist natürlich richtig, denn beides macht abhängig.

Ich finde für mich selbst, dass ich meine Basis selbst bilden will, mit dem bisschen Hirn was einem einmal mitgegeben wurde, ich will es nicht mit Substanzen zudecken und ich will in meinem Leben Herr über meine eigenen Sinne sein. Ich möchte auch gerne betonen, dass ich mich nicht als "Ideal" zeigen will, nur als einen ganz normalen Menschen.

Das ist meine absolute Überzeugung.
Gruss

Maria

Lieber Hydrokultur als gar keine Bildung!

  • »Maria« ist weiblich
  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. März 2007, 10:37

Re: Drogenrangliste

aber ab und zu ein joint macht doch nichts! :D
Ein wacher Geist weiß das in der Rache nichts als Zerstörung liegt.

7

Donnerstag, 29. März 2007, 18:03

@ Maria

Ich mag Dich!!! :rasta
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

Thema bewerten