Du bist nicht angemeldet.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. April 2007, 15:18

Re: US-Lügen über Heldentaten im Irakkrieg aufgeflogen

@ Lulu

Schau, unser System lebt durch Verschwendung und nicht durch Abzielen. Bspw. fallen Millionen von Samen, doch nur einige werden keimen. So ist es auch mit der Wahrheitsfindung. Die Informationen müssen mal alle raus, sodass man überhaupt erstmal wählen kann. Das nicht Vorgelegte kann nämlich nicht gewählt werden.

Dein Spruch die Realität anzusehen ist lediglich ein leere Floskel, so nicht alle möglichen Informationen zur Verfügung stehen. Wie du die Sache vorgeben willst, gleicht dem Tierschützer, der grad Gorillapfoten als Potenzmittel propagiert, der Vergleich hinkt zwar, mir fällt aber grad nix besseres ein.

Lügnern kannst du nicht mit Oberflächlichkeit beikommen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Mittwoch, 25. April 2007, 15:42

Re: US-Lügen über Heldentaten im Irakkrieg aufgeflogen

Zitat von »"ASY"«


Dein Spruch die Realität anzusehen ist lediglich ein leere Floskel,


bin ich absolut anderer meinung.
es kommt immer drauf an, an wen man gerät.
die einen erklären dir es sei so die anderen es sei anders.

hinter 99 prozent der meinungen stehen politische meinungen,kalkül, antipathie, vorurteile, erziehung usw.
das is aber nicht nur bei uns im westen so, sondern in aller welt.

die menschen werden nach zweck und nutzen manipuliert, das gilt für die menschen im nahen osten wie für uns im westen.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. April 2007, 18:11

Re: US-Lügen über Heldentaten im Irakkrieg aufgeflogen

Zitat von »"Lulu"«

hinter 99 prozent der meinungen


Ich vertrete wohl das eine Prozent! :schulter:

14

Mittwoch, 25. April 2007, 18:56

Zitat

essica Lynch war keine Heldin

In der Anhörung sagte auch die einstige Iraksoldatin Jessica Lynch aus. Sie war bei ihrer Rückkehr aus dem Irak als Kriegsheldin gefeiert und in einem Triumphzug empfangen worden. Der Grund: 2003 war sie bei einem Überfall auf einen US-Konvoi schwer verletzt worden und in Gefangenschaft geraten. Ihre Rettung aus einem Krankenhaus hatte das Pentagon als Video veröffentlicht. Darauf war zu sehen, wie Soldaten mit vorgehaltener Waffe Türen und Fenster eintreten und in das Zimmer der Soldatin stürmen. Angestellte berichteten später, es seien weit und breit keine irakischen Soldaten gewesen und die Amerikaner hätten das Angebot, einfach die Tür zu benutzen, abgelehnt.



@ ASY

Also Jessica ist ja nur ein Bauer der übers Brett gezogen wird wie es dem Pentagon passt. Es kam raus, dass es keinen Heldenfight bis zur letzten Kugel und schon gar nicht einen Hinterhalt gab. So weit ich mich erinnern kann, ging das Fahrzeug kaputt oder das Benzin aus. So kam es dann zu einen Schusswechsel.

Die ganze Geschichte war ja noch etwas pikanter. Weil die Ärzte in jenem Krankenhaus nicht wussten was man mit Jessica anfangen soll - anscheinend hatte diese Befürchtungen es könnte ihr etwas passieren - riefen diese die US-Army an. Die Armee konnte vorher gar nicht wissen, wo Jessica "gefangen" gehalten wurde. Aber dann kam jedenfalls der Anruf und darauf die glorreiche Befreiung.

Jedenfalls musste man Heldentaten generieren, weil anfangs nicht alles so nach Wunsch lief und es doch für die heimische Bevölkerung ein paar Opfer zu viel gab.
Die glücklichen Sklaven
sind die
erbittertsten Feinde der Freiheit!

Marie von Ebner-Eschenbach

15

Mittwoch, 25. April 2007, 19:26

Re: US-Lügen über Heldentaten im Irakkrieg aufgeflogen

Zitat von »"ASY"«


Ich vertrete wohl das eine Prozent! :schulter:


naja wie gesagt, das bezweifle ich zb bei aussagen dahingehend das juden prinzipiell nur dort zu finden sind wos was zum holen gibt usw.

das is in etwa genauso schlagkräftig wie die aussage "tschuschen findest nur am sozialamt".

solche geschichten wie bei der lynch sind eben propaganda. der unterschied aber is das die sachen von den usa selbst aufgedeckt und verurteilt werden während andere nationen solche mären auch noch jahrzehnte danach aus identitätssuche forsieren.
betracht mas mal umgekehrt. und nehmen uns den ehemaligen irakischen propagandaminster Sahhaf, in der zwischenzeit aufgrund seiner aussagen schon zum kult geworden.
wie war das?? us-soldaten bringen sich vor den toren bagdads mit gift um, oder ein partiotischer bauer schiest mit einem gewehr anno 1800tes jahrhundert einen apache ab??

das gibts überall. auch vor unserer haustür. grad der balkan dichtet sich seine geschichte mit solchen "heldentaten" zusammen.

Thema bewerten