Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 22. April 2007, 18:42

Wird das der normale Wahnsinn-Hartz-IV-Empfänger verhungert

Hartz-IV-Empfänger erbärmlich verhungert

Wofür nimmt der Staat eigentlich mehr als 50% eines Enkommens (Krankenkasse, Arbeitlosengeld, Steuern, Soli usw.) wenn die Leute mittlerweile verhungern. Wo kommt das Geld hin und warum wird es den Leuten die es brauchen vorenthalten ?


In der Express vom 19.04.2007:

Speyer – Der 20-Jährige lag tot auf der Wohnzimmer-Couch. Abgemagert. Skelettartig. Rund 35 Kilo leicht – bei einer Körpergröße von 1,80 Metern. Markus P. (Name geändert) war verhungert. Das Drama um einen Hartz-IV-Empfänger in Speyer. Es erschüttert ganz Deutschland..........
Zum Schluss bekamen sie nur noch die Miete gezahlt. Das sei der vorgeschriebene Weg, betonte Arge-Chef Hans Grohe. „Wir hätten nichts tun können.“ Es habe keine Hilferufe gegeben. Der einzige Hilferuf der Mutter kam, als Markus P. schon tot war. Da rief sie einen alten Bekannten an, der sofort die Polizei alarmierte.

Denen hat man nur die Miete bezahlt, weil sie nicht arbeiten konnten.
Die haben nichts zu essen gekriegt auch keine 365 €

Zur Arge (früheres Sozialamt) kannst ein in Not geratener nur mit Termin sonst ist abgesperrt und den kriegst man nur telefonisch und da geht nie einer dran. Essensgutscheine löst keiner ein, und die Tafel gibts nicht überall.

www.tagesspiegel.de/weltspiegel/archiv/20.04.2007/3213481.asp -

Arbeitsloser in Speyer verhungert - Tagesspiegel - 17. Apr. 2007
IN DEUTSCHLAND VERHUNGERT - Die Bestürzung ist groß - Aktuelle ...

Arbeitsloser in Speyer verhungert
Soziale Hilfe vom Amt mehrmals abgelehnt


Speyer - Armut hat in Deutschland ein Todesopfer gefordert. Ein 20-jähriger arbeitsloser Mann aus Speyer ist in seiner eigenen Wohnung verhungert. Wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Polizei am Dienstag mitteilten, ergab die gerichtlich angeordnete Obduktion des am Sonntag gefundenen Leichnams, dass der arbeitslose Mann an einer Unterversorgung der Organe verstorben ist. Ganz offenkundig hatte er seit mehreren Monaten keine ausreichende Nahrung mehr zu sich genommen. Die 48-jährige Mutter, die ebenfalls in der Wohnung gefunden worden war, befand sich ebenfalls in einem schlechten körperlichen Zustand und ist in ärztlicher Behandlung. Bei ihr besteht jedoch keine akute Lebensgefahr.

Die Frau gab an, dass sie aus Geldmangel keine Nahrungsmittel habe kaufen können. Sie hatte offenbar früher soziale Zuwendungen erhalten, jedoch seit einiger Zeit keinen Antrag mehr auf Unterstützung gestellt.

Der Sohn hatte sowohl Arbeitsangebote als auch Untersuchungen ausgeschlagen, und daher ebenfalls seit einiger Zeit keine sozialen Hilfeleistungen mehr erhalten. Die Mutter beschrieb ihren Sohn als depressiv und antriebslos. Sie sagte gegenüber der Justiz aus, dass der 20-Jährige ihr gegenüber mehrmals den Wunsch geäußert habe, sterben zu wollen. Der tote Mann war zusammen mit seiner Mutter am Sonntag von einem Polizeibeamten in der Wohnung gefunden worden. Die Polizei war dabei einem Hinweis von Bekannten der Mutter nachgegangen, die den Verdacht hegten, dass etwas nicht in Ordnung sei. ddp


Wie denkst Du drüber :frag::

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 22. April 2007, 23:40

Re: Wird das der normale Wahnsinn-Hartz-IV-Empfänger verhung

@ Eva Nowatschek

Es wird begonnen das Volk zu zermürben - Armut und die daraus folgende Kriminalität wird die noch auskommenden Bürger nach mehr Sicherheit und einen harten Führer schreien lassen, doch die Steuern reichen gerade für die Zinsen. Es wird sich Anarchie entwickeln und es wird wieder mächtig tuschen.

Alles läuft nach Plan, weil es sonst kein Wachstum gibt und ohne Wachstum verdient der Geldadel nix.

3

Donnerstag, 26. April 2007, 23:09

@ Hallo ASY


Es ist der absolute Wahnsinn!
Und niemanden schert es offnebar.

Solange sie ihre Bäuche vollschlagen können und ihren Wohlstand um sich haben, kratzt es viel nicht, wie andere leiden.

Gruß Eva

Thema bewerten