Du bist nicht angemeldet.

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. September 2007, 00:36

EU-Kommission will "Bombe" im Internet sperren

11.09.2007 11:03
EU-Kommission will "Bombe" im Internet sperren
Die EU sieht Handlungsbedarf: Die Möglichkeit, Bombenbastelanleitungen und ähnliches im Internet zu finden, soll stark eingeschränkt werden. Militante Gruppen nutzen das World Wide Web immer stärker, um technisches Wissen auszutauschen


Die Europäische Union will die Suche nach Anleitungen im Internet zum Bau von Bomben erschweren. Entsprechende Suchanfragen sollten im Netz blockiert werden, indem Internetanbieter den Zugang zu einschlägigen Seiten sperrten, forderte EU-Justizkommissar Franco Frattini am Montag in Brüssel. Gemeinsam mit den Firmen wolle die EU-Kommission untersuchen, wie die Suche nach Begriffen wie "Bomben", "Töten, "Genozid" oder "Terrorismus" eingedämmt werden könne, sagte Frattini der Nachrichtenagentur Reuters.

Technisches Wissen. Die Initiative sei Teil der für Anfang November geplanten Vorschläge zum Kampf gegen Terrorismus, hieß es. Vertreter der Internetbranche beraten am Dienstag, dem sechsten Jahrestag der Al-Kaida-Anschläge auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington mit rund 3.000 Toten, mit Repräsentanten der EU. Militante Gruppen nutzen das Internet immer stärker, um technisches Wissen über Anschläge auszutauschen oder sich abzustimmen.

Recht auf Leben. Als Verstoß gegen die Meinungs- und Informationsfreiheit betrachtet der Justizkommissar den angedachten Eingriff in das Internet nicht. "Offen gesagt, Leute zum Bombenbau anzuleiten hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun", sagte er. Das Recht auf Leben habe Vorrang. Es sei auch nicht geplant, Meinungsäußerungen oder historische Informationen zu diesem Thema zu sperren.


Was soll dieser Dreck? Wer diesen Blödsinn von Sicherheit glaubt, der soll doch mal lesen, was der Telekommunikationsanbieter Acor im Internet jetzt schon aufführt.

Das hessische Unternehmen hat drei Sex-Angebote für seine Kunden gesperrt. Damit leitet Arcor eine weitere Auseinandersetzung im jahrelangen Streit um Internetsperren ein.

Auf eine Feststellung legt Arcor-Sprecher Paul Gerlach großen Wert: „Wir zensieren das Internet nicht.“ Trotzdem hat sein Unternehmen den Zugriff auf drei Porno-Angebote unterbunden, darunter die in Deutschland sehr beliebte Seite YouPorn. Zu den Gründen möchte sich Gerlach nicht genau äußern: „Uns ist eine Aufforderung zugegangen, der wir freiwillig nachkommen.“


Und das scheint die glaubwürdigere Wahrheit zu sein:

Hintergrund der Blockade ist laut Recherchen von heise online eine Aufforderung eines deutschen Unternehmens an Arcor. Die agierende Firma versucht mit dieser Initiative offenbar verloren geglaubten Boden zurückgewinnen zu können. Das Unternehmen bietet auf dem deutschen Markt gegen Bezahlung Videos mit pornographischem Inhalt an.



Die Unternehmen der Branche kämpfen mit harten Bandagen um Umsätze. Dabei drängen zunehmend ausländische Firmen mit deutschsprachigen Webseiten auf den Markt, die zwar Deutsche ansprechen, mitunter aber gegen die Bestimmungen zur Verbreitung pornografischer Schriften (§ 184 StGB) verstoßen.


Ich bin zwar kein Pornografiekonsument, doch ich wir hiermit aufzeigen, wie der Geldhase läuft. Alles wird bald von einem einzigen Konzern kommen, Konkurrenz, die das Geschäft beleben soll, gibt es nicht.

Begonnen wird halt einfach mal mit der Pornografie, wo doch das Volk mal schnell mit dem Kopf nickt - wir wollen ja unsere Kinder schützen! (blablabla) :pillepalle:

Bald gibt es überhaupt keine Wahrheit mehr!

:hmpf:
:hmpf:


Nebenbei möchte ich noch auf diesen älteren Beitrag hinweisen:

Zensur des Internets

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Dienstag, 18. September 2007, 02:56

Aber du schreibst wenigstens nicht, dass dich solche Dinge überraschen. Oder?

ASY

33.333 Beiträge sind genug

  • »ASY« ist männlich
  • »ASY« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 18. September 2007, 08:53

Re: EU-Kommission will "Bombe" im Internet sperren

Richtig, überrascht hat mich das nicht! Mich ärgert einfach nur der fehlende Durchblick des Volkes!

Hoffentlich wird Durchblick nicht auch zensiert.

4

Dienstag, 18. September 2007, 09:29

Zitat von »"Asy"«

Richtig, überrascht hat mich das nicht! Mich ärgert einfach nur der fehlende Durchblick des Volkes!


Weil dieser ÜBERHAUPT nicht mehr gegeben ist. Sich einen mehr oder weniger großen Überblick zu verschaffen gelingt ohnehin nur mehr Menschen, die genügend Zeit erübrigen können zu recherchieren - aber das beansprucht unglaublich viel Zeit, Muse und eine gewisse erlernte Kombinationsfähigkeit.

Nur wo wird uns diese in unseren politisch festgelegten und Lebensplan erlernt?

Zitat von »"Spiegel.de"«

Zu den Gründen möchte sich Gerlach nicht genau äußern: „Uns ist eine Aufforderung zugegangen, der wir freiwillig nachkommen.“

Etwas freiwilling nachzukommen bedingt, dass man willkürlich TUN kann, was nicht ausdrücklich VERBOTEN ist. Nur wer von der Mehrheit der Menschen sieht diese Aussage in diesem Licht?
Gedanken sind Deine wahre Macht - wenn Du Gedanken verstehst, bist Du wahrhaft mächtig !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Mittwoch, 19. September 2007, 00:40

Re: EU-Kommission will "Bombe" im Internet sperren

Zitat von »"ASY"«

Richtig, überrascht hat mich das nicht! Mich ärgert einfach nur der fehlende Durchblick des Volkes!

Hoffentlich wird Durchblick nicht auch zensiert.

"Durchblick" lässt sich mit "Intelligenz" übersetzen. Und die muss man in die "richtigen" Wege lenken, sonst kann sie stören.

Thema bewerten