Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

261

Sonntag, 28. August 2011, 19:48

Es stellt doch keiner einen Mitwisser oder Mittäter in Zweifel. Warte doch einfach die Ermittlungen ab.

Nun aber zu dem, was ich bereits angedeutet habe

Anschlag Norwegen - Freimaurer

und was prompt von Dir bedient wird.

Zitat

Der Osloer Polizeichef Anstein Gjengdal sah sich am Montagmorgen genötigt angesichts der steigenden Kritik an der Polizeiarbeit zu reagieren. ... Der einzige Hubschrauber – der zur Verfügung stand – war von der Armee und stand ausserhalb. «Wir haben mehrere Jahre lang um einen Transporthubschrauber gebeten, aber ohne Erfolg», so Gjengedal weiter. Der einzige Überwachungshubschrauber der Polizei war für einen schnellen Flug nach Utøya nicht einsetzbar, «weil das gesamte Personal Ferien machte».
http://www.20min.ch/news/ausland/story/18252507

Zitat

In Deutschland kommt es selten vor, dass sich der Einsatzleiter einer Spezialeinheit der Polizei zu seiner Arbeit äußert. Umso überraschter war SPIEGEL-Redakteur Sven Becker, als Anders Snortheimsmoen, Chef der norwegischen Delta Force, zum Interview in sein Büro einlud. ...
"Wir haben auf dieses Szenario seit langem gewartet", sagt der Chef der Delta Force. "Unsere Soldaten sind in Afghanistan stationiert. Norwegen wurde lange Zeit vom Terror verschont. Allerdings hatten wir damit gerechnet, dass eine etwas andere Organisation zuschlägt", so Snortheimsmoen.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,777681,00.html
Eigentlich unglaublich die Aussage des Chefs von der Spezialeinheit Delta-Force!

Ich hoffe wirklich, dass a l l e Medien dranbleiben, damit hier restlos alles aufgeklärt werden möge, was es aufzuklären gibt, nicht nur von "Ermittlungsbehörden", die zu gefundenen Benzinflaschen allein schon "schweigen".
Nun liegt auf der Hand, dass Du daraus wieder ein Mysterium konstruierst. Daher hatte ich auf mögliche Übersetzungsmängel hingewiesen. Nur übersiehst Du natürlich den wichtigen Satz, der die eigentliche Bedeutung der Worte des Polizisten deutlich macht.

Was ist nun so miysteriös?

Er hat nicht gesagt, dass sie konkret mit diesem Anschlag gerechnet haben. eS ging vielmehr darum, dass man auch in NOrwegen einen Anschlag ncht ausschließen könne und sich darauf vorbereiten müsse.

Was ist daran so bedeutsam, außer, dass man vielleicht die Zeichen der zeit falsch interpretiert hat und dachte, es ginge immer so friedlich weiter.

Die Polizei in Norwegen aht wegen der norwegischen Beteiligung in Afghanistan mit Anschlägen gerechnet, deren Ausführung gerade in er jüngeren Vergangenheit immer wider angekündigt wurde bzw. wofür in ganz Europa ernsthafte Hinweise vorlagen.



Schön, dass Du mir hier Schützenhilfe leistest, was die Verfügbarkeit von z.B. geeignetem Transportmitteln für Einsatzkräfte angeht. In Norwegen ist es fast eine logsiche Konsequenz aus der Stellung der Polizei in der Gesellschaft und deren Aussattung. Die Norweger waren auf der "gewaltarmen" Insel der Glückseeligen.

Was lernen wir daraus? Man sollte nicht erst handeln, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist und vorher einmal mehr auf die Fachleute hören.

NUr, was vermutest Du wieder dahinter?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

262

Sonntag, 28. August 2011, 19:52



Habt Ihr eigentlich nicht mitbekommen, dass

1. Die Polizei vorsätzlich inaktiv geblieben ist - bei welchem nicht staatlichen Verbrechen geschieht dies?

Woher stammt diese Info? Gibt es da Beweise für? Wie sah die Untätigkeit aus?
Habt Ihr eigentlich nicht mitbekommen, dass

2. Der angebliche nicht der wirkliche Täter ist (s.o.)?
Woher stammt diese Info? Gibt es da Beweise für? Wer soll de wirkiche Täter gewesen sein?


Habt Ihr eigentlich nicht mitbekommen, dass


3. Die Aussagen über einen weiteren Täter von Breivik selbst stammen und von Opfern, die während ihres Aufenthaltes auf der Insel simultan 2 Täter gesehen haben wollen?

Wer leugnet die Anwesenheit oder MItwirkung eines 2. Täters?

Habt Ihr eigentlich nicht mitbekommen, dass


4. das für die Tatbegehung erforderliche Equipment vom Täter logistisch kaum bewältigbar war?


Habt Ihr eigentlich nicht mitbekommen, dass


5. Die Polizei trotz Hinweisen der Opfer von vornherein nicht in Richtung eines weiteren Täters ermittelte, warum?

Woher stammt diese Info? Gibt es da Beweise für? Es sind kaum INfos über die weiteren Ermittlungen veröffentlicht worden. Anosnten darf ich auf die fundierten Ausführungen von uebersicht verweisen, was die Wahrnehmung von Zeugen und Opfern betrifft. Die norwegischen Behörden waren und sind gut beraten nicht alles an die große Glocke zu hängen.

Also, wo sind die Beweise?

Habt Ihr eigentlich nicht mitbekommen, dass


6. der eigene Ministerpräsident, der es nun wirklich wissen sollte, weitere - übrigens ausländische - Täter vermutete? Genauso wie die Berichte am Tattage internationaler, auch dt. Medien, die den Angriff im Regierungsviertel eindeutig als gegen Stoltenberg gerichtet interpretierten (übrigens als Angriff eines Freimaurers gegen einen Freimaurer - in Norwegen/Skandinavien sind alle hochrangige Politiker Freimaurer, aber nicht notwendiger Weise gegenüber deren Weisungen gehorsam, s. die Widerspenstigkeit/EU-Feindlichkeit Stoltenbergs)?
Was ist daran nun die Kritik? Ach, und alle Skaninvieer sind Freimaurer, wenn sie Einfluß haben? Wo sind die Beweise? Damit gibt es also keine evangelische oder katholische Kirche in Skandinavien?!

Sehr fundierter Beitrag. Meine Hochachtung. :oooch:
wenn ich von s.o. sprach, meine ich in der Tat meine früheren Beiträge.... Im übrigen werden einige Ihrer Fragen (ein weiteres Mal) hier beantwortet: http://www.gralsmacht.com/wp-content/upl…696-artikel.pdf
Bitte nicht diese Schundschrift.

Das Spiel ist doch folgendes:

Sie posten hier und andere User reagieren. Daher kann auch jeder, der sich die Mühe macht, hier eine konkrete Antwort erwarten und muss sich nicht mit einen Link abspeisen lassen, vor allem keinen auf eine Lügenschrift.

Also, wie wäre es mit ein paar konkreten Anworten?

263

Sonntag, 28. August 2011, 20:52

Daher hatte ich auf mögliche Übersetzungsmängel hingewiesen.
Was redest du daher von "möglichen" Übersetzungsmängeln? Sind die Übersetzungsmängel FAKT? Nein, nur "möglich", mehr nicht, also lass es bleiben.

264

Sonntag, 28. August 2011, 21:09

Nun liegt auf der Hand, dass Du daraus wieder ein Mysterium konstruierst. Daher hatte ich auf mögliche Übersetzungsmängel hingewiesen. Nur übersiehst Du natürlich den wichtigen Satz, der die eigentliche Bedeutung der Worte des Polizisten deutlich macht.
Was redest du daher von "möglichen" Übersetzungsmängel? Sind die Übersetzungsmängel FAKT? Nein, nur "möglich", also lass es bleiben. Und quatsch mich nicht mehr an du Stalker.
Texte mich nicht zu. :hehe

Zu dumm zum Lesen

Zitat


auf mögliche Übersetzungsmängel


Und, sei froh, dass Du nicht im Megatreff bist für Stalker würde man da verwarnt. Da die Anschudligung aber von Dir kommt, ist es fast eine Ehre. Ich meine, wer sonst nicht hat im Leben, sollte wenigsten in der virtuellen Welt ein wenig Hoffnung schöpfen.

Aber es war auch nur eine Frage der Zeit, bis Du - wahrscheinlich erst durch meinen eignen Beitrag - auf den Zug aufspringst. Das die Schlüsse, die Du zu suggerieren versuchst natürlich ebenso sinnfrei sind, wie all Deine andern Fakten, hast Du mit diesem Beitrag eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Hey, lesen bildet nicht nur, lesen hilft auch zu verstehen. Da Du da aber erhebliche Schwächen in Deinem Profil aufweist, ist da jedes weiter Wort überflüssig.

Und EA, ich quatsche Dich so lange an, wie ich das will. Du hattest Deine Chance als Fee, nun bestimme ich die Regeln.

Also, was willst Du mit Deinen Worten belegen?

Was mit dem Hinweis auf den Hubschrauber? Hatr man da gespart, damit das Attentat seine volle Wirkung entfalten konnte? Das wäre doch Dein Stil.

Wenn Du lesen und verstehen könntest, wären auch Dir die Worte von Snortheimsmoen verständlich. So unterliegst Du wieder Deinem eigenen Lügenkonstrukt und Deiner grenzen- und faktenlosen Fantasie.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

265

Sonntag, 28. August 2011, 21:11

OH, tut mir leid, dass ich Dich vor der Rücknahme Deiner Beleidigung zitiert habe. :hehe


Ich hoffe, Du warst schneller als ich, sonst kostet es Dich eine Verwarnung. :hehe

266

Montag, 29. August 2011, 08:48


OH, tut mir leid, dass ich Dich vor der Rücknahme Deiner Beleidigung zitiert habe. :hehe
Du brauchst dich nicht entschuldigen. Denn jetzt ist klar, dass du minutiös an meinen Sätzen hängst. Nicht mal zum Löschen hab ich Zeit, da hast du mich schon zitiert, wau. Ich denke, du bist doch ein STALKER. Privates weißt du immerhin ja schon von mir, das weiß sonst keiner, zumindest spielt kein Anonymer sein Wissen so lässig und erhaben aus WIE DU.

267

Montag, 29. August 2011, 10:24

Deine Ausreden von "Übersetzungsmängel" werden wir uns jetzt mal genauer anschauen, Ölver.
1. Nehmen wir allein die Aussagen vom Osloer Polizei-Chef und die Aussagen vom Chef der Delta-Force her.
2. Wir zählen die Sätze zusammen und kommen auf 6 an der Zahl, im Grunde sagen sie im Kontext sehr Wichtiges aus.
3. Wir nehmen an, der jeweilige Interviewer versteht etwas von Norwegisch und auch sein Übersetzer
4. Was könnte an so einfachen Sätzen wie unten falsch verstanden oder interpretiert oder übersetzt werden?
4. Welche "Übersetzungsmängel" könnten sich eingeschlichen haben, dass am Ende der Text einen anderen Sinn ergibt?


Ich versuchs mal mit dem Googleübersetzer, von deutsch in norwegisch:
"Wir haben auf dieses Szenario seit langem gewartet".
"Vi har ventet på dette scenariet i lang tid."

"Unsere Soldaten sind in Afghanistan stationiert."
"Våre soldater er stasjonert i Afghanistan."

"Norwegen wurde lange Zeit vom Terror verschont."
"Norge har lenge vært forskånet fra terror."

"Allerdings hatten wir damit gerechnet, dass eine etwas andere Organisation zuschlägt."
"Men, hadde vi forventet at treffer en litt annen organisasjon."

"Wir haben mehrere Jahre lang um einen Transporthubschrauber gebeten, aber ohne Erfolg."
"Vi har i flere år bedt om en transport helikopter, men uten suksess."

"Der einzige Überwachungshubschrauber der Polizei war für einen schnellen Flug nach Utoya nicht einsetzbar,
weil das gesamte Personal Ferien machte".
"Den eneste politiovervåking helikopter var på et raskt fly til Utøya ikke brukes,
fordi hele personalet var på ferie. "


Bis auf den letzten Satz sind die Sätze so leicht und einfach aufgebaut wie in der ersten Klasse.


Und jetzt im Googleübersetzer von norwegisch ins deutsch, mal schaun ob Google "Übersetzungsfehler" (Mängel) einbaut oder ob Google den Sinn des Textes sogar sehr entfremdet!
"Vi har ventet på dette scenariet i lang tid."
"Wir haben für dieses Szenario gewartet für eine lange Zeit."
(Ausgangstext: "Wir haben auf dieses Szenario seit langem gewartet". )

"Våre soldater er stasjonert i Afghanistan."
"Unsere Soldaten sind in Afghanistan stationiert."
(Ausgangstext: "Unsere Soldaten sind in Afghanistan stationiert.")

"Norge har lenge vært forskånet fra terror."
"Norwegen hat sich längst vom Terror verschont geblieben." (klingt etwas bemisch ...)
(Ausgangstext: "Norwegen wurde lange Zeit vom Terror verschont.")

"Men, hadde vi forventet at treffer en litt annen organisasjon."
"Aber, wir hatten erwartet, dass Streiks eine etwas andere Organisation." (Übersetzung Einzelwort "Streiks" = "Hit", Treffer)
(Ausgangstext: "Allerdings hatten wir damit gerechnet, dass eine etwas andere Organisation zuschlägt.")

"Vi har i flere år bedt om en transport helikopter, men uten suksess."
"Wir haben seit Jahren für einen Transporthubschrauber gefragt, aber ohne Erfolg."
(Ausgangstext: "Wir haben mehrere Jahre lang um einen Transporthubschrauber gebeten, aber ohne Erfolg."

"Den eneste politiovervåking helikopter var på et raskt fly til Utøya ikke brukes, fordi hele personalet var på ferie."
"Die einzige polizeiliche Überwachung Hubschrauber wurde auf eine schnelle Flucht zu Utøya nicht verwendet werden, weil das gesamte Personal war im Urlaub. "
(Ausgangstext: "Der einzige Überwachungshubschrauber der Polizei war für einen schnellen Flug nach Utoya nicht einsetzbar, weil das gesamte Personal Ferien machte".


Nicht so schlecht, der Sinn im Text hat sich in keinster Weise verändert und bleibt gleich! Wir dürfen annehmen, dass die Journalisten sich der Google-Übersetzungsmaschine bedienen, wenn sie stecken bleiben. Oder die Übersetzungsarbeit gleich einem Experten übergeben, ders kann, bzw. nicht irgendeinen Unsinn daherschreiben, nur weil man nicht zugeben will, dass man keinen Tau hat von norwegisch :-(


Der Sinn vom Text ergibt also denselbigen wie gestern schon:
Man hat im Grunde LANGE auf dieses Szenario GEWARTET.
Man habe ja Soldaten in Afghanistan stationiert, ein Grund ...
Norwegen ist demach relativ lange vor Terror verschont geblieben (man hat schon früher damit grechnet).
Man hat aber mit einer ANDEREN ORGANISATION gerechnet ... (mit welcher denn?)

Nun zu den Vorkehrungen, die NICHT getroffen wurden, angesichts des erwarteten Terrors durch "andere Organisation"!
Es wurde JAHRE LANG um einen Transporthubschrauber für das Sicherheitspersonal angesucht, OHNE ERFOLG (warum, kein Geld?).
Der einzige Überwachungshubschrauber der Polizei konnte nicht eingesetzt werden, weil ALLE ALLE ALLE in Urlaub waren ...


Ich glaube, da gibt es wirklich nichts zu rütteln oder falsch zu verstehen und auch nichts am Sinn zu verdrehen ...

268

Montag, 29. August 2011, 14:06

Der Sinn vom Text ergibt also denselbigen wie gestern schon:
Man hat im Grunde LANGE auf dieses Szenario GEWARTET.
Man habe ja Soldaten in Afghanistan stationiert, ein Grund ...
Norwegen ist demach relativ lange vor Terror verschont geblieben (man hat schon früher damit grechnet).
Man hat aber mit einer ANDEREN ORGANISATION gerechnet ... (mit welcher denn?)

Nun zu den Vorkehrungen, die NICHT getroffen wurden, angesichts des erwarteten Terrors durch "andere Organisation"!
Es wurde JAHRE LANG um einen Transporthubschrauber für das Sicherheitspersonal angesucht, OHNE ERFOLG (warum, kein Geld?).
Der einzige Überwachungshubschrauber der Polizei konnte nicht eingesetzt werden, weil ALLE ALLE ALLE in Urlaub waren ...
Ich denke auch nicht, dass hier Übersetzungsfehler den Sinn verfälschen. Ich sehe aber in all diesen Aussagen überhaupt keinen Hinweis auf irgendeine Verschwörung. Meine Deutung: Wenn man lange von Terror verschont geblieben ist, kann man das Gefühl haben, immer wird das nicht so weiter gehen, vielleicht passiert doch einmal was. Das heißt aber natürlich nicht, das wirklich was passieren muss. Zu "Welche andere Organisation?": wegen der Präsenz von norwegischen Soldaten in Afghanistan ist es naheliegend, an einen islamistischen Anschlag zu denken. Das wird man aber aus guten Gründen nicht explizit ansprechen, deshalb die vage Formulierung "andere Organisation".

Zum Transporthubschrauber: Die Polizei hat sich einen gewünscht, eine übergeordnete Stelle hat das aber offensichtlich für nicht notwendig gehalten. Wenn man islamistische Anschläge befürchtet hat, so waren das in der Vergangenheit meistens Bombenanschläge, mit Fernzündung oder Selbstmordattentätern. Beides erfordert es nicht, eine Einsatztruppe mit einem Hubschrauber schnell wohin zu bringen. Bei einem solchen Szenario ist eher die Einsatzbereitschaft von Feuerwehr und Rettung gefragt. Man kann deshalb nicht sagen, wenn man schon einen Anschlag erwartet hat, dann hätte doch ein Transporthubschrauber da sein müssen.

Und hier muss ich mich sowieso fragen, was wird hier eigentlich unterstellt? Dass ohnehin ein Transporthubschrauber da war aber das wird verschwiegen? Das wäre eine lächerliche Annahme, denn über welche Hubschrauber die Polizei verfügt, ist einem so großen Personenkreis bekannt, dass man hier nichts schwindeln kann. Oder soll der Transporthubschrauber nur deshalb abgelehnt worden sein, um dem schon damals in Planung befindlichen Anschlag eine bessere Wirkung zu geben? Warum hatte man dann überhaupt um einen angesucht? Außerdem hätte man auch bei einem vorhandenen Transporthubschrauber einen technischen Defekt simulieren können.

Die angeblich vorsätzliche "Inaktivität" der Polizei wird immer als Hinweis auf eine Verschwörung ins Treffen geführt. Wie ich früher schon ausgeführt habe, macht das aber überhaupt keinen Sinn. Auch bei schnellster Reaktion der Polizei hätte Breivik in jedem Fall Zeit genug gehabt, ein massives Blutbad anzurichten. Wozu sollten dann bitte bei einer Verschwörung solche Verzögerungen überhaupt eingeplant werden? Der Erfolg wäre auch ohne diese Verzögerungen ausreichend gegeben gewesen und eine derartige Planung hätte nur das Risiko eines Auffliegens der Verschwörung stark erhöht und wäre bei realistischer Betrachtung ohnehin nicht wirklich durchführbar gewesen. Denn wie soll man sich das im Konkreten vorstellen? Dass ein Polizeioffizier etwa den Befehl gegeben hat: "Männer, jetzt steigen wir in das Schlauchboot, aber so, dass es dabei mit Wasser vollläuft!" Ist das realistisch?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

269

Montag, 29. August 2011, 14:24

Der Sinn vom Text ergibt also denselbigen wie gestern schon:
Man hat im Grunde LANGE auf dieses Szenario GEWARTET.
Man habe ja Soldaten in Afghanistan stationiert, ein Grund ...
Norwegen ist demach relativ lange vor Terror verschont geblieben (man hat schon früher damit grechnet).
Man hat aber mit einer ANDEREN ORGANISATION gerechnet ... (mit welcher denn?)

Nun zu den Vorkehrungen, die NICHT getroffen wurden, angesichts des erwarteten Terrors durch "andere Organisation"!
Es wurde JAHRE LANG um einen Transporthubschrauber für das Sicherheitspersonal angesucht, OHNE ERFOLG (warum, kein Geld?).
Der einzige Überwachungshubschrauber der Polizei konnte nicht eingesetzt werden, weil ALLE ALLE ALLE in Urlaub waren ...
Ich denke auch nicht, dass hier Übersetzungsfehler den Sinn verfälschen. Ich sehe aber in all diesen Aussagen überhaupt keinen Hinweis auf irgendeine Verschwörung. Meine Deutung: Wenn man lange von Terror verschont geblieben ist, kann man das Gefühl haben, immer wird das nicht so weiter gehen, vielleicht passiert doch einmal was. Das heißt aber natürlich nicht, das wirklich was passieren muss. Zu "Welche andere Organisation?": wegen der Präsenz von norwegischen Soldaten in Afghanistan ist es naheliegend, an einen islamistischen Anschlag zu denken. Das wird man aber aus guten Gründen nicht explizit ansprechen, deshalb die vage Formulierung "andere Organisation".

Zum Transporthubschrauber: Die Polizei hat sich einen gewünscht, eine übergeordnete Stelle hat das aber offensichtlich für nicht notwendig gehalten. Wenn man islamistische Anschläge befürchtet hat, so waren das in der Vergangenheit meistens Bombenanschläge, mit Fernzündung oder Selbstmordattentätern. Beides erfordert es nicht, eine Einsatztruppe mit einem Hubschrauber schnell wohin zu bringen. Bei einem solchen Szenario ist eher die Einsatzbereitschaft von Feuerwehr und Rettung gefragt. Man kann deshalb nicht sagen, wenn man schon einen Anschlag erwartet hat, dann hätte doch ein Transporthubschrauber da sein müssen.

Und hier muss ich mich sowieso fragen, was wird hier eigentlich unterstellt? Dass ohnehin ein Transporthubschrauber da war aber das wird verschwiegen? Das wäre eine lächerliche Annahme, denn über welche Hubschrauber die Polizei verfügt, ist einem so großen Personenkreis bekannt, dass man hier nichts schwindeln kann. Oder soll der Transporthubschrauber nur deshalb abgelehnt worden sein, um dem schon damals in Planung befindlichen Anschlag eine bessere Wirkung zu geben? Warum hatte man dann überhaupt um einen angesucht? Außerdem hätte man auch bei einem vorhandenen Transporthubschrauber einen technischen Defekt simulieren können.

Die angeblich vorsätzliche "Inaktivität" der Polizei wird immer als Hinweis auf eine Verschwörung ins Treffen geführt. Wie ich früher schon ausgeführt habe, macht das aber überhaupt keinen Sinn. Auch bei schnellster Reaktion der Polizei hätte Breivik in jedem Fall Zeit genug gehabt, ein massives Blutbad anzurichten. Wozu sollten dann bitte bei einer Verschwörung solche Verzögerungen überhaupt eingeplant werden? Der Erfolg wäre auch ohne diese Verzögerungen ausreichend gegeben gewesen und eine derartige Planung hätte nur das Risiko eines Auffliegens der Verschwörung stark erhöht und wäre bei realistischer Betrachtung ohnehin nicht wirklich durchführbar gewesen. Denn wie soll man sich das im Konkreten vorstellen? Dass ein Polizeioffizier etwa den Befehl gegeben hat: "Männer, jetzt steigen wir in das Schlauchboot, aber so, dass es dabei mit Wasser vollläuft!" Ist das realistisch?
Warum wird schon wieder versucht, das Wort "Verschwörung" zu manifestieren?

Ich denke, im Vorfeld ist es einfach nur einmal sehr interessant und spannend für jeden Hintergrundinteressierten, dem solche Meldungen nicht gleich wieder mal aus dem Kopf gehen, die dokumentarischen Abläufe und Geschehnisse der Medien zu beobachten, zu vergleichen, dies oder jenes zu bedenken oder zu berücksichtigen, vor allem mit den Ermittlern zu "fiebern", angespannt zu sein, zu düftlen, Puzzleteil um Puzzleteil für sich selbst persönlich sammenzufügen, damit man im Endeffekt vielleicht auf das hinkommt, was man als Vorahnung schon hatte oder als Erfahrung hinnehmen muss, was ein Irrtum gewesen sein kann?

Nicht immer muss jeder Zweifel gleich öffentlich als Verschwörung abgetan werden. Ich kenne keinen VTler, der sofort Verschwörungen als Fakt aufstellt. Für echte VTler gilt: Bei Widersprüchen oder nicht klaren Aussagen offizieller Darstellungen dann doch mit Interesse dran bleiben, einfach weiter Fragen stellen, nachfragen, ein bisschen lästig sein, oder offene Fragen einfach auch mal selbst beantworten, wenn man auf Dauer das Gefühl hat, dass von oben keine Antworten kommen wollen, usw. ...

VTler sollte eigentlich zu einem Sternzeichen werden, zu einem Sternzeichen der Nachfrager, denen unklare Dinge nicht einfach wurst sind :-)

270

Montag, 29. August 2011, 15:33

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende…auf-utoya-.html

Unter Zugrundelegung mathematischer Grundsätze (Wahrscheinlichkeitsrechnung) ist die Regierungsverschwörung doppelt nachgewiesen:

1. bei der Planung der tat und

2. bei der Vertuschung danach ....

Thema bewerten