Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

291

Dienstag, 30. August 2011, 18:01

Ja ich lasse mich einladen

Zitat

Ich versuche Dich zu einer sachlichen Diskussion einzuladen, denen Du mit irgendwelchen fadenscheinigen Begründungen ausweichst.

Die Diskussione kann beginnen, wenn du mir aber MIT BITTE im nächsten Beitrag ohne Ausweichung genannt hast, woher du meinen volllständigen Vornamen herhast.

Entschuldige, ein kleiner Fehler:

Ich versuchte,.....sollte es heissen. Bis ich feststellte, dass Du völlig intelligenzresistent und dazu noch störrisch bist.

Was Deine BITTE angeht, so strapazierst Du damit meine Geduld.

ICH HABE DIR BEREITS GESAGT, WOHER ICH DEINEN VORNAMEN HABE. ICH HABE DAZU (FAST) KEINEN EIGENEN AKTIVEN ZUG GETAN. DU BIST SO UNENDLICH MITTEILUNGSBEDÜRFTIG, DASS MAN SICH DEM KAUM ENTZIEHEN KANN.

SO BIN ICH AN DEINEN VORNAMEN GEKOMMEN. UND DU WIRST MICH AUCH MIT DEINEN STÄNDIGEN WIEDERHOLUNGEN NICHT DAZU BEKOMMEN, DASS ICH ZUR ERKLÄRUNG DEINEN NAMEN VERÖFFENTLICHE, DAMIT DU MIR VORHALTEN KÖNNTEST, AUCH ICH WÜRDE DEINE PRIVATSPHÄRE VERLETZTEN, WIE DU DIES MIT EINER UNENDLICHEN BEHARRLICHKEIT MIT DEN DATEN ANDERER TUST.

Reicht Dir diese Erklärung endlich aus?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

292

Dienstag, 30. August 2011, 20:19

Norwegen weist mehr als 150.000 Inseln auf, überall nachzulesen zB hier http://de.wikipedia.org/wiki/Norwegen. Wie wahrscheinlich ist es, dass genau 1. an dem Tag des wahren Anschlages 2. auf der Insel des Anschlages 3. das Szenario des Anschlages geübt würde??
Wie wahrscheinlich das ist? Extrem unwahrscheinlich, wenn Breivik ein Einzeltäter war. Noch viel unwahrscheinlicher, wenn das Attentat vom Staat inszeniert war. Denn das wäre ja eine völlig hirnrissige Planung gewesen. Des Rätsels Lösung: es gab keine Übung auf Utoya! Der Kopp-Verlag ist ja bekannt dafür, dass er reißerische Artikel liefert und es mit der Wahrheit nicht genau nimmt. In dem Artikelvon Aftonbladet wird lediglich gesagt, dass die Polizisten, die Breivik auf der Insel gestellt haben, vorher an einer Übung teilgenommen haben - die um 15h beendet war, aber nicht auf Utoya! Es wäre ja auch höchst seltsam, wenn diese Information erst jetzt herauskäme. Denn die anwesenden Kinder müssten ja diese Übung mitbekommen haben, ihren Eltern davon erzählt haben usw. usw.

Auch dass "genau" das Szenario des Anschlages geübt wurde, ist eine reißerische Spekulation. Terrorübungen haben oft zum Inhalt, dass ein oder mehrere Terroristen überwältigt werden. Daraus kann man dann immer ableiten wollen, es war das gleiche Szenario wie auf Utoya.
Eine gute Zusammenfassung der - mainstreamaffinen - Pressestimmen hier:

http://republikkennorge.wordpress.com/20…-substantiated/


Selbst wenn sich herausstellte, dass die Übung am Tattage nicht auf Utoya stattfand, sind die aufgezeigten Indizien (Übungen Amok auf Insel und Bombenanschlag in Oslo, Fälschung Facebookprofil, Fälschung "Manifest", stundenlanges Gewährenlassen der Polizei und anschließende Eintäterfokussierung usw) mindblowing ....

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

293

Dienstag, 30. August 2011, 20:33

Norwegen weist mehr als 150.000 Inseln auf, überall nachzulesen zB hier http://de.wikipedia.org/wiki/Norwegen. Wie wahrscheinlich ist es, dass genau 1. an dem Tag des wahren Anschlages 2. auf der Insel des Anschlages 3. das Szenario des Anschlages geübt würde??
Wie wahrscheinlich das ist? Extrem unwahrscheinlich, wenn Breivik ein Einzeltäter war. Noch viel unwahrscheinlicher, wenn das Attentat vom Staat inszeniert war. Denn das wäre ja eine völlig hirnrissige Planung gewesen. Des Rätsels Lösung: es gab keine Übung auf Utoya! Der Kopp-Verlag ist ja bekannt dafür, dass er reißerische Artikel liefert und es mit der Wahrheit nicht genau nimmt. In dem Artikelvon Aftonbladet wird lediglich gesagt, dass die Polizisten, die Breivik auf der Insel gestellt haben, vorher an einer Übung teilgenommen haben - die um 15h beendet war, aber nicht auf Utoya! Es wäre ja auch höchst seltsam, wenn diese Information erst jetzt herauskäme. Denn die anwesenden Kinder müssten ja diese Übung mitbekommen haben, ihren Eltern davon erzählt haben usw. usw.

Auch dass "genau" das Szenario des Anschlages geübt wurde, ist eine reißerische Spekulation. Terrorübungen haben oft zum Inhalt, dass ein oder mehrere Terroristen überwältigt werden. Daraus kann man dann immer ableiten wollen, es war das gleiche Szenario wie auf Utoya.
Eine gute Zusammenfassung der - mainstreamaffinen - Pressestimmen hier:

http://republikkennorge.wordpress.com/20…-substantiated/


Selbst wenn sich herausstellte, dass die Übung am Tattage nicht auf Utoya stattfand, sind die aufgezeigten Indizien (Übungen Amok auf Insel und Bombenanschlag in Oslo, Fälschung Facebookprofil, Fälschung "Manifest", stundenlanges Gewährenlassen der Polizei und anschließende Eintäterfokussierung usw) mindblowing ....

Selbst wenn? Du hast eben noch vollmundig behauptet.

Der Rest ist ebenfalls unbelegt und zum Teil wohl eher Propagandahetze, als Indiz.

Was verstehst Du unter "Gewährenlassen der Polizei"? Sie ist auch in Norwegen originär für die Bewältigung einer solchen Lage verantwortlich. Wer sollte sonst entscheiden?

Mindblowing? Klar, darf nicht fehlen.

Es gibt keine Eintäterfokussierung.

Kommen wir einmal zu der Übungskritik. Also die Bombenübungen fanden 2010 statt. Angeblich fand die Übung auf Utoya bis 25 Minuten vor dem Attentat auf der Insel statt. Na, da sind sie sich ja wohl auf dem Wasser begegnet.

Komisch nur, dass die Spezialkräfte bereits in Oslo waren, bevor die Schießerei auf der Insel begann und von dort wieder zur Insel musste. Natürlich hatten sie vorher Boote für den Transfer dabei, die ihnen nun fehlten.

Ich glaube, Du solltest einmal Deine Quellen prüfen und weg von den mit Macht einseitig in eine immer wiederkehrende Richtung berichten, koste es was es wolle.

Aber Dir zur Erklärung. Es ist völlig normal, wenn Spezialeinheiten täglich trainieren und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie auch ähnliche Szenarien üben, wie sie sich in der Realität darstellen. Das nämlich ist Sinn und Zweck.

Leider sind Deine Ausführungen, die vor allem nicht abschließend sind, nicht geeignet sich wirklich mit dem Thema auseinander zu setzen.

294

Dienstag, 30. August 2011, 22:41

Norwegen weist mehr als 150.000 Inseln auf, überall nachzulesen zB hier http://de.wikipedia.org/wiki/Norwegen. Wie wahrscheinlich ist es, dass genau 1. an dem Tag des wahren Anschlages 2. auf der Insel des Anschlages 3. das Szenario des Anschlages geübt würde??
Wie wahrscheinlich das ist? Extrem unwahrscheinlich, wenn Breivik ein Einzeltäter war. Noch viel unwahrscheinlicher, wenn das Attentat vom Staat inszeniert war. Denn das wäre ja eine völlig hirnrissige Planung gewesen. Des Rätsels Lösung: es gab keine Übung auf Utoya! Der Kopp-Verlag ist ja bekannt dafür, dass er reißerische Artikel liefert und es mit der Wahrheit nicht genau nimmt. In dem Artikelvon Aftonbladet wird lediglich gesagt, dass die Polizisten, die Breivik auf der Insel gestellt haben, vorher an einer Übung teilgenommen haben - die um 15h beendet war, aber nicht auf Utoya! Es wäre ja auch höchst seltsam, wenn diese Information erst jetzt herauskäme. Denn die anwesenden Kinder müssten ja diese Übung mitbekommen haben, ihren Eltern davon erzählt haben usw. usw.

Auch dass "genau" das Szenario des Anschlages geübt wurde, ist eine reißerische Spekulation. Terrorübungen haben oft zum Inhalt, dass ein oder mehrere Terroristen überwältigt werden. Daraus kann man dann immer ableiten wollen, es war das gleiche Szenario wie auf Utoya.
Eine gute Zusammenfassung der - mainstreamaffinen - Pressestimmen hier:

http://republikkennorge.wordpress.com/20…-substantiated/


Selbst wenn sich herausstellte, dass die Übung am Tattage nicht auf Utoya stattfand, sind die aufgezeigten Indizien (Übungen Amok auf Insel und Bombenanschlag in Oslo, Fälschung Facebookprofil, Fälschung "Manifest", stundenlanges Gewährenlassen der Polizei und anschließende Eintäterfokussierung usw) mindblowing ....

Selbst wenn? Du hast eben noch vollmundig behauptet.

Der Rest ist ebenfalls unbelegt und zum Teil wohl eher Propagandahetze, als Indiz.

Was verstehst Du unter "Gewährenlassen der Polizei"? Sie ist auch in Norwegen originär für die Bewältigung einer solchen Lage verantwortlich. Wer sollte sonst entscheiden?

Mindblowing? Klar, darf nicht fehlen.

Es gibt keine Eintäterfokussierung.

Kommen wir einmal zu der Übungskritik. Also die Bombenübungen fanden 2010 statt. Angeblich fand die Übung auf Utoya bis 25 Minuten vor dem Attentat auf der Insel statt. Na, da sind sie sich ja wohl auf dem Wasser begegnet.

Komisch nur, dass die Spezialkräfte bereits in Oslo waren, bevor die Schießerei auf der Insel begann und von dort wieder zur Insel musste. Natürlich hatten sie vorher Boote für den Transfer dabei, die ihnen nun fehlten.

Ich glaube, Du solltest einmal Deine Quellen prüfen und weg von den mit Macht einseitig in eine immer wiederkehrende Richtung berichten, koste es was es wolle.

Aber Dir zur Erklärung. Es ist völlig normal, wenn Spezialeinheiten täglich trainieren und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie auch ähnliche Szenarien üben, wie sie sich in der Realität darstellen. Das nämlich ist Sinn und Zweck.

Leider sind Deine Ausführungen, die vor allem nicht abschließend sind, nicht geeignet sich wirklich mit dem Thema auseinander zu setzen.
Mainstream betreibt Propagandahetze? Woher nimmst du deine Kenntnis, dass Spezialeinheiten täglich trainieren und die Wahrscheinlichkeit hoch sei, dass sie auch ähnliche Szenarien üben, wie sie sich in der Realität darstellen. Welche Szenarien wurden genau wie oft trainiert? Kommt die norwegische Polizei vor lauter Übungen der schier unendlichen potentiellen Terrorszenarien überhaupt noch zu realen Einsätzen und woher weißt Du über norwegische Übungspraktiken Bescheid?

295

Dienstag, 30. August 2011, 23:21

Selbst wenn sich herausstellte, dass die Übung am Tattage nicht auf Utoya stattfand, sind die aufgezeigten Indizien (Übungen Amok auf Insel und Bombenanschlag in Oslo, Fälschung Facebookprofil, Fälschung "Manifest", stundenlanges Gewährenlassen der Polizei und anschließende Eintäterfokussierung usw) mindblowing ....
"Stundenlanges Gewährenlassen" ist einigermaßen übertrieben! Und ich hätte gerne einmal meine Frage beantwortet: welchen Sinn macht es in einem von der Obrigkeit inszenierten false-flag Attentat, solche Verzögerungen einzuplanen? Breivik hätte auch bei schnellstmöglichem Eingreifen ein Blutbad anrichten können, der Erfolg der Aktion wäre also auch ohne jede Verzögerung gegeben gewesen.

Zur ständigen Behauptung, dass die Polizei nur die Eintäter-Theorie verfolgt, verweise ich auf:

Zitat von »erdbeeramazone (posting 252)«

12.58 Uhr: Fahndungssprecher bestätigen, dass die Polizei nach einem möglichen zweiten Täter sucht. Kriposprecher Einar Aas sagt in der "VG": "Wir haben mehrere übereinstimmende Zeugenaussagen, wonach es einen zweiten Täter geben soll.Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das aufzuklären.“ Laut "VG" erklärten die Zeugen, dass der mögliche zweite Täter nicht wie Anders B. eine Polizeiuniform getragenhabe. http://www.welt.de/politik/ausland/artic…aendnis-ab.html


Interessant finde ich die verschiedene Aufnahme des Kopp-Artikels. Manche lesen das und sind spontan beeindruckt, wie z.B. Miry:

Illtraviata, ich habe soeben auch den Artikel im Kopp-Verlag gelesen. Es ist einfach erschrecklich, wie die das durchziehen !!! Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen ...

Ich hingegen lese den Kopp-Artikel, runzle die Stirn und denke, das kann nur eine Falschmeldung sein. Es wäre ja gerade bei einem inszenierten Attentat völlig hirnrissig, am selben Tag eine Übung am Tatort anzusetzen, zu was sollte denn das bitte gut sein? Auch wäre eine solche Übung auf der Insel längst bekannt geworden. Also forsche ich nach, und stelle fest, es ist eine Falschmeldung. Leider sind viele zu unkritisch und denken solche Dinge zuwenig durch. Der Kopp-Artikel macht jetzt sicher in zig-Foren die Runde und findet bei den Verschwörungs-Fans begeisterte Aufnahme.

296

Mittwoch, 31. August 2011, 07:22

Selbst wenn sich herausstellte, dass die Übung am Tattage nicht auf Utoya stattfand, sind die aufgezeigten Indizien (Übungen Amok auf Insel und Bombenanschlag in Oslo, Fälschung Facebookprofil, Fälschung "Manifest", stundenlanges Gewährenlassen der Polizei und anschließende Eintäterfokussierung usw) mindblowing ....
"Stundenlanges Gewährenlassen" ist einigermaßen übertrieben! Und ich hätte gerne einmal meine Frage beantwortet: welchen Sinn macht es in einem von der Obrigkeit inszenierten false-flag Attentat, solche Verzögerungen einzuplanen? Breivik hätte auch bei schnellstmöglichem Eingreifen ein Blutbad anrichten können, der Erfolg der Aktion wäre also auch ohne jede Verzögerung gegeben gewesen.

Zur ständigen Behauptung, dass die Polizei nur die Eintäter-Theorie verfolgt, verweise ich auf:

Zitat von »erdbeeramazone (posting 252)«

12.58 Uhr: Fahndungssprecher bestätigen, dass die Polizei nach einem möglichen zweiten Täter sucht. Kriposprecher Einar Aas sagt in der "VG": "Wir haben mehrere übereinstimmende Zeugenaussagen, wonach es einen zweiten Täter geben soll.Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das aufzuklären.“ Laut "VG" erklärten die Zeugen, dass der mögliche zweite Täter nicht wie Anders B. eine Polizeiuniform getragenhabe. Illtraviata, ich habe soeben auch den Artikel im Kopp-Verlag gelesen. Es ist einfach erschrecklich, wie die das durchziehen !!! Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen ...

Ich hingegen lese den Kopp-Artikel, runzle die Stirn und denke, das kann nur eine Falschmeldung sein. Es wäre ja gerade bei einem inszenierten Attentat völlig hirnrissig, am selben Tag eine Übung am Tatort anzusetzen, zu was sollte denn das bitte gut sein? Auch wäre eine solche Übung auf der Insel längst bekannt geworden. Also forsche ich nach, und stelle fest, es ist eine Falschmeldung. Leider sind viele zu unkritisch und denken solche Dinge zuwenig durch. Der Kopp-Artikel macht jetzt sicher in zig-Foren die Runde und findet bei den Verschwörungs-Fans begeisterte Aufnahme.
1. der Welt Artikel existiert nicht mehr - die Geschichte wird umgeschrieben, für mehrere Täter ist kein Raum. Die Quellen, nach denen vehement die Einzeltäterthese vertreten wird - aller Vernunft zum Trotze - habe ich oben gepostet. Selber googeln fördert 100e weitere Ergebnisse...

2. Bei staatlichem Terror ist eine Übung nötig, da es das Gelingen der Tat ermöglicht, im Einzelnen mit wichtigen historisch belegten Beispielen nachzulesen hier:

http://van-geest.de/index.php?option=com_content&task=view&id=13&Itemid=27


Das Platzieren von Waffen, Bomben usw. kann gefahrlos erfolgen, da Mitarbeiter sich jederzeit als autorisiert ausweisen und so risikolos agieren können. Bei gleichzeitiger oder nahezu simultaner Übung verleiten Warnmeldungen staatliche Stellen dazu, (sogar berechtigter Weise) davon auszugehen, dass es sich um Fehlalarme/Mißinterpretationen der Übung handelt und neutralisieren so die Gefahrenabwehr (zB an 9/11 die Luftabwehr, [url]http://smoking-guns.info/index.php/Wargames
) .

Dann noch dazu, wie mich Zeugen überhaupt erst auf staatliche Verschwörungen gebracht haben:

Folgende Leute habe ich gesprochen:




a) 2 hochrangige Mitarbeiter von Firmen, die am 11.Sept.2001 im WTC gearbeitet haben: bekamen morgens Anrufe, dass sie nicht zur Arbeit gehen sollten, einer davon Mitarbeiter bei Mc Kinsey - einfach mal dort anrufen und nach jd. mit adeligem Namen fragen ....




b) einen Berufspiloten, der nicht von CIACNNARDZDFNTVRTL bezahlt wurde: sagte, er könne ausschließen, dass jd, der auf einer Cessna trainiert hat, ein Düsenflugzeug fliegen kann, weil das Lenkverhalten gänzlich anders ist: Reaktion des Flugzeuges erst mit sekundenlanger Verzögerung bei Düsenantrieb und direkte autoähnliche Lenkung bei Propellermaschinen




c) Auch zu anderen Themen habe ich mit Zeugen persönlich gesprochen:




- ein ausländischer (europäischer) Bundeskanzler berichtete darüber, dass in seinem Land jeder, der ein wichtiges Amt bekleiden will




1. ihn erpressbar machende Handlungen begangen haben muss (später bestätigt durch einen weiteren Zeugen, der bis zu parteipolitischer Erpressung auf Ministerialebene aufgestiegen war) und




2. blanko eine Rücktrittserklärung zu unterschreiben hat




- ein Präsident einer Freimaurerloge berichtet, dass zu den jährlichen Präsidententreffen seit Jahrzehnten immer genau der spätere Kanzler als Gast eingeladen wurde; kam ihm selber unheimlich vor im Laufe der Jahre ...




Dann noch ein kleiner Ausschnitt dazu, wie auch der Mainstream überall Verschwörungen sieht:



Bzgl. der Ursachen der jüngsten Finanzkrise der Stern, der feststellt, dass letztgenannte inszeniert wurde, http://www.stern.de/wirtschaft/geld/boer…sh-1715589.html , ebenso der Bundespräsident mit seiner Kritik an der BReg, http://www.focus.de/finanzen/news/staats…aid_658460.html , die ARD sowieso mit ihren Hinweisen auf Netzwerke http://www.youtube.com/watch?v=vGeLYQzDgEY , der Spiegel schon immer, sieht er doch überall Welt-Verschwörungen von Al Kaida jüngst http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,782790,00.html und http://www.spiegel.de/suche/index.html?suchbegriff=al+kaida , Richter des Bundesverwaltungsgerichts mit Kritik an der offiziellen Version des 11.Sept.2001 schon lange http://www.heise.de/tp/artikel/31/31729/1.html , die ör http://www.youtube.com/watch?v=INsg9w1nW…player_embedded Horst Seehofer auch ein VTiker http://www.youtube.com/watch?v=f1XJ9v6iV4Q#t=4m30s und weitere Zitate von Verschwörungen bekannter Politiker hier: http://www.youtube.com/watch?v=rC_cfF6vB6A&feature=related ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Iltraviata« (31. August 2011, 07:38)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

297

Mittwoch, 31. August 2011, 19:27



Mainstream betreibt Propagandahetze?
Nein, Du machst aus dem Mainstream Propagandahetze. Wobei man sich dabei nicht wirklich sicher sein kann, dass es sich um Mainstream handelt. Gehe doch einfach darauf ein, was ich gesagt habe. Wenn Du so überzeugt bist, sollte das für Dich kein Problem sein!!!


Woher nimmst du deine Kenntnis, dass Spezialeinheiten täglich trainieren und die Wahrscheinlichkeit hoch sei, dass sie auch ähnliche Szenarien üben, wie sie sich in der Realität darstellen. Welche Szenarien wurden genau wie oft trainiert?
Ich bin langsam müde, dies zu erklären. Dabei ist es egal, wie oft welche Szenarien trainiert wurden. Das hat etwas damit zu tun, was man im internationalen Vergleich zu erwarten hat und damit, wie trainigsintensiv oder aufwädnig mache Szenarien sind und auch, wie schnell die Teams diese beherrschen....

Soll ich Dir wirklich noch erklären, woher ich das alles nehme?


Kommt die norwegische Polizei vor lauter Übungen der schier unendlichen potentiellen Terrorszenarien überhaupt noch zu realen Einsätzen und woher weißt Du über norwegische Übungspraktiken Bescheid?
Noch einmal, muss ich alles wiederholt erklären?

Gegenfrage. Woher nimmst Du das Wissen, dass die norwegische Polizei schier unendlich übt?

Ganz nebenbei könnten Dir bei der Beantwortung emine Hinweise auf die norwegischen Verhältnisse helfen. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, hilft Lesen in der Regel die Dinge zu verstehen.

Also, die norgwegische Polizei wird wohl keinen realen Einsatz verpasssen, weil sie die Übungen noch nicht beendet hat.

Vielleicht kannst Du auf einen normalen Level zurück kommen und wir unterhalten uns dann über meinen Background und das (Un-)Wahrscheinliche.

298

Mittwoch, 31. August 2011, 21:07

die Geschichte wird umgeschrieben, für mehrere Täter ist kein Raum. Die Quellen, nach denen vehement die Einzeltäterthese vertreten wird - aller Vernunft zum Trotze - habe ich oben gepostet.
Wie ich schon gesagt habe, sucht die Polizein in einem solchen Fall routinemäßig nach Mittätern, egal ob sich das wer wünscht oder nicht. Es kommt ja immer wieder vor, dass prinzipiell ein Einzeltäter da ist, es neben ihm aber auch eine oder mehrere andere Personen gab, die eingeweiht waren und den Täter unterstützt haben. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass diese Mittäter nicht aufgespürt werden können. Denn wenn der Haupttäter nichts ausplaudert und alle Verbindungen geschickt verborgen wurden, dann ist da nichts zu machen.

Bei staatlichem Terror ist eine Übung nötig, da es das Gelingen der Tat ermöglicht, im Einzelnen mit wichtigen historisch belegten Beispielen nachzulesen hier:
http://van-geest.de/index.php?option=com…id=13&Itemid=27
Was hätte man denn da im Oslo-Fall üben sollen mit der Delta-Force? Das Erschießen von Kindern? Dazu genügt es ja, wenn ein Mann übt, da muss man ja nicht unnötig mehr Leute hineinziehen, als notwendig. Das Abstellen einer Autobombe? Erscheint mir auch nicht sehr übungsbedüftig. Darf ich Iltraviata fragen, was ist denn deiner Meinung da konkret auf dem Übungsprogramm für die Delta-Force gestanden zur Umsetzung dieses - deiner Meinung nach - staatlichen Terrors? Das ungeschickte Einsteigen in ein Schlauchboot? (Denn meine Frage nach dem Sinn des Einplanens einer Verzögerung ist noch unbeantwortet.)

Was Herrn Van Geest betrifft: soweit ich mich erinnere, hat man auf Grund nummerologischer Kaffesudleserei am 26.6.2011 ein Attentat im Olympiastadion befürchtet und Herr Van Geest hat das zum Anlass genommen, eine einstweilige Verfügung zu beantragen. Seine Ausführungen finde ich ziemlich wirr und alles andere als überzeugend.

Folgende Leute habe ich gesprochen: ...
Das zeigt nur die Problematik von Zeugenaussagen. Für jede dieser Aussagen gibt es gewichtige Gegenaussagen. Aus Einzelaussagen kann man keine Schlussfolgerungen ziehen. Ich sage ja nicht, dass es keinen Staatsterrorismus geben kann bzw. schon gegeben hat, ich sehe aber im Fall Oslo - mit dem sich dieser Thread nun einmal beschäftigt - derzeit keinerlei Hinweise dafür. Allein schon der Umstand, dass du auf diesen Kopp-Artikel hereingefallen bist, zeigt meiner Meinung nach, dass vor lauter krampfhaftem Suchen nach irgendwelchen Verdachtsmomenten bei dir Objektivität und Übersicht zu kurz kommen.

299

Mittwoch, 31. August 2011, 23:30

Dieses ganze Norwegen Thema ist so lächerlich.
30 Seiten voller unnützer Kommentare.
Wer soll sich das antun?

Wenn hier einer Menschen umbringen will wird er das auch tun.
30 Seiten sinnfreier Kommentare machen die Menschen nicht wieder lebendig.

Daran kann man mal wieder sehen wie sich die Leute von der Mediengeilheit
fesseln lassen.
(Matthäus 7:1-2) Hört auf zu richten, damit ihr nicht gerichtet werdet; 2 denn mit dem Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit dem Maß, mit dem ihr meßt, wird man euch messen.

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 1. September 2011, 05:47) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten