Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

301

Donnerstag, 1. September 2011, 14:57

Es geht nicht, darum, dass einer Menschen umgebracht hat, denn das passiert jeden Tag, sondern um die Motivation warum er Menschen umgebracht hat. Und diese zu analysieren erscheint durchaus sinnvoll.

Immerhin waren ihm seine Anliegen so wichtig, dass er hierfür getötet hat.

Das war kein Beziehungsmord und auch kein Kapitalverbrechen (im Sinne Mammons).
Richtig Pastor. Norwegen war kein Beziehungsmord, kein Kapitalverbrechen, sondern allem Anschein nach ein rein politisches.

Dem Conan, hallo Conan, könnte ich da nun auch einen Tipp geben zu seinem Beitrag: Geh doch zur Polizei und sag doch IHR das mal, sie möge sich über Ermordete nicht weiter den Kopf zerbrechen, keiner würde durch seitenlange "sinnlose" Aktenberichte und "sinnlose" Polizeiarbeit mehr lebendig werden.

Als einfache Leserin, die jeden Tag nun mal die Korruption von Justiz und Politik vorgesetzt bekommt, nehme ich mir als Interessierte dieses Recht schon heraus, zu halbfertigen, unvollständigen, unstimmigen Zeitungsartikel und diversen Ungereimtheiten in solchen Fällen genauer nachzufragen, der Aufklärung halber.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (1. September 2011, 16:22)


Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

302

Donnerstag, 1. September 2011, 17:36

Richtig Pastor. Norwegen war kein Beziehungsmord, kein Kapitalverbrechen, sondern allem Anschein nach ein rein politisches.
Wo sind die Beweise? Du hast noch nicht einmal Indizien.
Als einfache Leserin, die jeden Tag nun mal die Korruption von Justiz und Politik vorgesetzt bekommt, nehme ich mir als Interessierte dieses Recht schon heraus, zu halbfertigen, unvollständigen, unstimmigen Zeitungsartikel und diversen Ungereimtheiten in solchen Fällen genauer nachzufragen, der Aufklärung halber.
Du hast gar kein INtersse an Aufklärung, denn Du weichst der Aufklärung ständig aus. Du hast nur ein Interesse daran, Deine Retortenargumente in die richtige Form zu pressen, damit die unkritische Gefolgschaft Dir am Munde hängt.

Es mangelt noch ein paar Anworten auf Dein Hubschraubergefasel. Da ist mir jemand wie Conan lieber, der gleich sagt, interssiert mich nicht. WAs die Pietätlosigkeit angeht, so könnt ihr beide euch die Hände reichen.

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Donnerstag, 1. September 2011, 18:08) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

304

Donnerstag, 1. September 2011, 18:21

Zumindest, wenn Ölver wirklich Polizist sein sollte.


Das habe ich verpasst ... Ölver bist du Polizist ??? Wenn ja, dann haben die Polizisten in Deutschland oder Österreich (???) das gleiche Niveau, wie in der Schweiz ...

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

305

Donnerstag, 1. September 2011, 18:56

Indizien nicht. Nur einen Beweis: Das Geständnis Breivicks, abgehandelt in einem Manifest.

Langsam mache ich mir Sorgen um die deutsche Polizei.

Zumindest, wenn Ölver wirklich Polizist sein sollte.
Geständnisse legt man für gewöhlich nach der Tat ab, da man vor der Tat die Abläufe nicht 100%ig bestimmen kann.

Das Du hier wieder einmal als beleidigte Leberwurst persönliche Angriffe fährst ist offenkundig, dafür benötigt man keinen weitern Beweis.

Aber bei Deiner dummen Reaktion würde es wirklich helfen, wenn Du erklärst, warum Du glaubst meine Leistungen im Job beurteilen zu können?!

Im meinem Job ist es üblich für seine Behauptungen auch Beweise liefern zu können. Das liegt Dir offensichtlich fern. Du spielst hier ein jämmerliches Spiel von Anfeindung, Einschleimen und lächerlicher Arroganz.

Glaube mir, um die deutsche Polizei ist es gut gestellt und ich trage meinen Teil dazu bei.

Um Deine Argumentationsfähigkeit und Deinen Intellekt allgemein scheint es allerdings ganz schlecht gestellt zu sein, denn bisher hast Du hier nichts Verwertbares beigetragen.

Also Pastor, Journalist und Dummschwätzer...hast Du mehr zu bieten als das?

306

Donnerstag, 1. September 2011, 18:57

Zumindest, wenn Ölver wirklich Polizist sein sollte.


Das habe ich verpasst ... Ölver bist du Polizist ??? Wenn ja, dann haben die Polizisten in Deutschland oder Österreich (???) das gleiche Niveau, wie in der Schweiz ...

Soll ich das kommentieren?

307

Freitag, 2. September 2011, 15:41

Indizien nicht. Nur einen Beweis: Das Geständnis Breivicks, abgehandelt in einem Manifest.
Ja, man kann durchaus der Meinung sein, Breivik war ein Einzeltäter und hatte politische Motive (im weitesten Sinn). Aber ich vermute, Erdbeeramazone meinte mit "das Verbrechen war ein rein politisches", das es sich um ein inszeniertes, von einer Gruppe organisiertes, Verbrechen gehandelt hat. Gibt es dafür Beweise? Oder auch nur Indizien?

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Freitag, 2. September 2011, 17:55) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

309

Samstag, 3. September 2011, 00:01

Indizien nicht. Nur einen Beweis: Das Geständnis Breivicks, abgehandelt in einem Manifest.
Ja, man kann durchaus der Meinung sein, Breivik war ein Einzeltäter und hatte politische Motive (im weitesten Sinn). Aber ich vermute, Erdbeeramazone meinte mit "das Verbrechen war ein rein politisches", das es sich um ein inszeniertes, von einer Gruppe organisiertes, Verbrechen gehandelt hat. Gibt es dafür Beweise? Oder auch nur Indizien?
was soll der Schmarrn, nachdem

1. Links zu den Fotos des live aufgenommenen Täters gepostet wurden, die nicht mit Breivik kompatibel sind (Glatze/keine Glatze)

2. die Tat zeitnah zu Übungen verübt wurde und nicht ersichtlich ist, woher Breivik hiervon Kenntnis (ohne Mittäter) gehabt haben soll

3. Polizisten die Tat rd 1 1/2 Std. geschehen ließen

4. in Oslo Beschädigungen vorliegen, die mit einer Bombe am Boden nicht in Einklang gebracht werden können

5. Änderungen/Manipulationen auf der Facebookseite Breiviks nach der Tat, also bereits nach seiner Verhaftung stattfanden

6. Breivik ein Manifest verfaßt haben soll von rd 1500 Seiten in (mindestens nahezu) fehlerfreiem englisch (also einer Fremdsprache), obwohl jeder Schriftsteller weiß, dass dergleichen ohne Lektor(en) unmöglich ist: zum einen für einen Nichtmuttersprachler per se und zum anderen weil selbst bei Kenntnis richtiger Sprache, Rechtschreibung und Grammatik eine unbewußte Fehlerkorrektur beim Lesen insbesondere eigener Texte erfolgt - bei jedem Menschen, einerlei wie "klug" oder schriftstellerisch erfahren die Person sein mag; ich weiß, wovon ich spreche ...;)

7. keine konsistente Täterpsychologie vorliegt: wer dermaßen hasserfüllt wäre, aus politischen Gründen zu morden, sucht sich als Opfer die Objekte seiner Haßprojektion (die verantwortlich handelnden Politiker) und nicht Unschuldige (Passanten in Oslo und Kinder/Jugendliche auf Utoya); dasgleiche Plausibilitätsproblem haben übrigens die idiotischen Beschuldigungen gegenüber angeblich islamistischen Terroristen, dass sie angeblich sogar ihresgleichen bei Massensprengungen wie 9/11, 7/7, Bali usw. töten, obwohl gerade religiösen Fanatikern die Tötung anderer Muslime als das schwerste begehbare Verbrechen überhaupt erscheinen würde ....

das Einzeltätermärchen wiederzukäuen?

310

Samstag, 3. September 2011, 00:20

1. Links zu den Fotos des live aufgenommenen Täters gepostet wurden, die nicht mit Breivik kompatibel sind (Glatze/keine Glatze)
Die Fotos sind den Kommentar nicht wert.

2. die Tat zeitnah zu Übungen verübt wurde und nicht ersichtlich ist, woher Breivik hiervon Kenntnis (ohne Mittäter) gehabt haben soll
Diese Übung ist ein alltäglicher Vorgang, der nichts mit der Tat zu tun hat.
3. Polizisten die Tat rd 1 1/2 Std. geschehen ließen
Man hat die Tat nicht geschehen lassen. Die Chronologie dokumentiert, dass die norwegische Polizei nie mit so einem Szenario gerechnet hat. Irgendwo hatte ich mal einen Verlauf gepostet, der belegte, dass es keine 1,5 Stunden waren. Man muss die Zeit von der Alarmierung bis zum Eintreffen rechnen.

Die Pannen auf dem Weg sind hinlänglich bekannt und haben nichts damit zu tun, dass man eine Tat geschehen lässt.

Dieser Kommentar zeigt aber, dass Du Dich nicht mit so einem Szenario befasst hast. Da stürmt man auch nicht auf eine Insel, läuft ins offene Messer oder mäht ei paar Unschuldige um. Deine Vorstellung scheint zu stark von Hollywood geprägt zu sein.
4. in Oslo Beschädigungen vorliegen, die mit einer Bombe am Boden nicht in Einklang gebracht werden können
Auch größtenteils Behauptungen.

5. Änderungen/Manipulationen auf der Facebookseite Breiviks nach der Tat, also bereits nach seiner Verhaftung stattfanden
Auch da muss man erst einmal prüfen, was da in welchem Umfang und durch wen geschehen ist. Es sind so viele angebliche Bweismittel als Fake veröffentlicht worden, da würde mich nichts wundern.
6. Breivik ein Manifest verfaßt haben soll von rd 1500 Seiten in (mindestens nahezu) fehlerfreiem englisch (also einer Fremdsprache), obwohl jeder Schriftsteller weiß, dass dergleichen ohne Lektor(en) unmöglich ist: zum einen für einen Nichtmuttersprachler per se und zum anderen weil selbst bei Kenntnis richtiger Sprache, Rechtschreibung und Grammatik eine unbewußte Fehlerkorrektur beim Lesen insbesondere eigener Texte erfolgt - bei jedem Menschen, einerlei wie "klug" oder schriftstellerisch erfahren die Person sein mag; ich weiß, wovon ich spreche ...;)
Der Typ hat in England gelebt, so weit ich mich erinnere. Und unmöglich gibt es nicht.
7. keine konsistente Täterpsychologie vorliegt: wer dermaßen hasserfüllt wäre, aus politischen Gründen zu morden, sucht sich als Opfer die Objekte seiner Haßprojektion (die verantwortlich handelnden Politiker) und nicht Unschuldige (Passanten in Oslo und Kinder/Jugendliche auf Utoya); dasgleiche Plausibilitätsproblem haben übrigens die idiotischen Beschuldigungen gegenüber angeblich islamistischen Terroristen, dass sie angeblich sogar ihresgleichen bei Massensprengungen wie 9/11, 7/7, Bali usw. töten, obwohl gerade religiösen Fanatikern die Tötung anderer Muslime als das schwerste begehbare Verbrechen überhaupt erscheinen würde ....

das Einzeltätermärchen wiederzukäuen?
Schön, dass Du so tief mit Deinem oberflächlichen Wissen in die Täterpsyche eintauchen kannst. Deinen Kritikern würdest Du solche Eskapaden wohl nicht durchgehen lassen.

Folgen wir Deiner Exploration und stellen fest, er hat rein nach dem von Dir behaupteten Muster gehandelt. Er hat die "Wurzel des Übels" angepackt.

Thema bewerten