Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Der Beitrag »Brewick (Anschlag Oslo) - Warum werden Informationen verschwiegen« von »PastorPeitl« (Freitag, 29. Juli 2011, 07:16) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Freitag, 29. Juli 2011, 11:53

Auf seinem Facebook-Konto gab es Änderungen nach seiner Verhaftung ...


3

Freitag, 29. Juli 2011, 20:39

Eigentlich erstaunlich.

Aber seit dem gestrigen Tag arbeite ich an der Übersetzung von Brewicks Kompendium, alleine schon, weil es mich und wahrscheinlich auch die Öffentlichkeit interessiert, was eigentlich zum Osloer Anschlag geführt hat.

Und nachdem ich nunmehr die erste 10 Seiten von 1513 Seiten übersetzt habe, wer den Inhalt kennen lernen möchte, ist herzlich auf meine Seite http://jachwe.wordpress.com eingeladen, wo er die Punkte auf der rechten Seite unter den Links findet: Brewicks Kompendium Teil I und Teil II stelle ich fest, dass das was man in der Öffentlichkeit über ihn sagt, nicht ident ist, zu dem was er über sich selbst in dem Buch schreibt.

So wird in der Öffentlichkeit behauptet, Brewick wäre ein äusserst Rechter. Ist er nach eigenen Angaben aber nicht.

Er distanziert sich gleich vom Anfang seines Werkes an vom Nationalsozialismus und weist darauf hin, dass er zwar national ist, aber die radikalen Faschismen nicht teilen kann oder möchte.

Als Begründung für den Anschlag gibt er bekannt, dass es ihm nicht gelungen seie sein Kompendium unter die Leute zu bringen, welches er nicht verkaufen, sondern verschenken wollte. Es wäre aber für die Friedenserhaltung absolut notwendig.

Von sich selber behauptet er, ein Mitglied der Templer Europa und Mitglied der Pan Europa Bewegung zu sein, also eher den Monarchisten nahe zu stehen.

Bedeutet: Dort wo man Brewick hinstellt, befindet er sich absolut nicht.

Warum wird Europa eigentlich falsch informiert?
Nun besteht ja immer ein großer Unterschied zwischen der Selbst- und der Fremdwahrnehmung. Es ist durchaus interessant, seine Schriftstück zu lesen und schafft Aufschlüsse. Dabei darf man sich aber auch nicht von seinen Worten blenden lassen.

Selbst unter einigen Rechtsextremisten vor allem aber -populisten ist es üblich, sich vom Nationalsozialismus zu distanzieren. Dazu muss man natürlich auch betrachten, dass Breivik Norweger und nicht Deutscher war. Er könnte also einer radiakal nationalistischen Haltung nahe stehen, ohne der NSDAP nahe zu stehen.

Was ich aus Deinen Worten fast lese, ist Verständnis. Täusche ich mich?
Auf seinem Facebook-Konto gab es Änderungen nach seiner Verhaftung ...

Gibt es einen Beleg, dass nun diese Darstellung richtig ist? Man kann die Seite kopieren und nach Veränderungen Screenshots machen, die man einstellt.

Ich meine, mal so ganz wertfrei. Ich habe die Seite in der ersten Version gesehen. Kurz danach kam die Meldung, dass sie gesperrt worden sei. In welchem Zeitraum wurden also diese Veränderungen vorgenommen?

Oder kann es sein, dass irgendwelche radikalen Christen mit einem Fake versuchen, sich nachträglich von Breivik zu distanzieren.


Aber egal, was geschehen oder nicht geschehen ist, ich glaube, wir werden noch einiges mehr aufgetischt bekommen und wir müssen nach allen Seiten genau prüfen, was man uns da verkaufen will.

4

Samstag, 30. Juli 2011, 10:54

Ölvers, ich hoffe du hast es auch gemerkt, dass die Verwirrung gewollt ist, so weiss dann am Schluss niemand mehr, was wahr ist.

Zuerst lauteten die Pressemeldungen, dass Breivik aus den Lüften (mit Hubschrauber) und Tränengas betäubt wurde. Wieso dichten sie die Festnahme ??? Von wo kommen die Falschmeldungen ??? Oder ist die erste Version doch die richtige ???

Du weisst so viel oder so wenig wie wir !!!

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Samstag, 30. Juli 2011, 10:56

Pastor, es wäre gut wenn du das Manifest herunterladen könntet. Anonymous viel es hacken und verändern !!!

6

Samstag, 30. Juli 2011, 11:36

Ölvers, ich hoffe du hast es auch gemerkt, dass die Verwirrung gewollt ist, so weiss dann am Schluss niemand mehr, was wahr ist.

Zuerst lauteten die Pressemeldungen, dass Breivik aus den Lüften (mit Hubschrauber) und Tränengas betäubt wurde. Wieso dichten sie die Festnahme ??? Von wo kommen die Falschmeldungen ??? Oder ist die erste Version doch die richtige ???

Du weisst so viel oder so wenig wie wir !!!
Die erste Frage ist nicht, was wurde gemeldet sondern wer meldete es. Wer oder was ist die Quelle.

Glaubst Du nicht auch, wenn sie etwas zusammendichten wollten, dass würden sie bei einer Version bleiben? Wäre alles inszeniert, würde es eh nur eine Version geben, die man auch noch mit bunten Bildern belegen könnte.

Selbst auf den youtube Fake sind viele reingefallen, obwohl es mehr als offensichtlich war. Daraus nun auch noch eine Verschwörungn zu konstruieren, wäre nur wirklich zu viel des Guten.

Diese wechselnden und widersprüchlichen Information sind der Fluch der schnellen Medien, wo schneller berichtet als geprüft wird, weil man der erste auf dem Markt sein muss.

Was meinen Wissensstand im Vergleich zu euren angeht, so liegst Du völlig falsch. Was Du mit Deinen Schlußfolgerungen aber auch regelmäßig dokumentierst. Aber warten wir erst ab, wie der Pastor sich mit seinen vollmundigen Behauptungen outet. Vielleicht werde ich ja noch Lügen gestraft.

7

Montag, 1. August 2011, 14:06

FernsehKritik-TV - Norwegen und die Experten


8

Montag, 1. August 2011, 14:52

Wird Zeit dass wirklich ...

... über die wahren Hintergründe nachgeacht wird.

Karma Singh ist einer der wenigen Ausnahmen.

http://www.harmonyenergyconsultants.com/web/de/news15.html

Euer Petronius

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Montag, 1. August 2011, 19:19



Karma Singh ist einer der wenigen Ausnahmen.

Da machen sich erhebliche und berechtigte Zweifel breit.

Zitat


Ich bin kein Experte mit Schußwaffen. Es gibt jedoch diejenigen, die es sind. Diese haben an der erstaunlichen (deren Worte) Fähigkeit des fast kompletten Novizen wie z.B. Herr Behring, gezweifelt, Menschen erschießen zu können, mit einer Todesrate, die viel höher als die eines hoch ausgebildeten militärischen Heckenschützen ist. Weiter erstaunlich ist, daß von mehr als Dreihundert Menschen anscheinend keiner versucht hat, den Schießer zu stoppen, wie normalerweise solche Einzelschießer gestoppt werden. Bevor wir aber weiter auf diesen Teil der Geschichte eingehen, müssen wir die Ereignisse in Oslo früher am gleichen Tag ansehen.


Wenn der Autor „deren“ Worte zitiert, sollte er auch den kompletten Beitrag zitieren oder verlinken. Denn bei dem, was ich bereits beim überfliegen von ihm gelesen habe, ist er geneigt, sich seine eigene Wahrheit zu stricken und stellt, selbst das Offensichtliche hartnäckig zu leugnen.

Wenden wir uns den Fakten zu. Ein Heckenschütze ist kaum vergleichbar mit einem stürmenden Irren. Der eine nutzt Einzelfeuer und tötet auf große Distanz. Seine Gegner, i.d.R. Soldaten, werden geschult versuchen, sich dem tödliche Feuer zu entziehen, was seine Tötungsfrequenz erheblich nach unten korrigiert.

Wer glaubt, dass sich aus einer Gruppe von 3 oder 500 Menschen nur einer löst, um sich einem Irren mit automatischen Waffen entgegen zu stellen, ist ein Dummschwätzer. Jeder ist darauf bedacht, sich den tödlichen Geschossen zu entziehen und so lange er Deckung für möglich hält, sucht er sie. Niemand wird unbewaffnet und ungeschützt einem wild ballerndem Irren entgegen gehen.

Wie solche „Einzelschießer“ normalerweise gestoppt werden? Mir ist so ein Sachverhalt nicht bekannt, wo Menschen in ein Dauerfeuer hin laufen, um den Schützen zu stoppen.

Zitat


Um 15.20 Uhr am Freitag fand eine große Explosion angeblich neben einem Regierungsgebäude statt. Erstaunlicherweise für die Tageszeit gab es keinen einzigen Menschen im Gebäude, nicht einmal eine Putzfrau. Warum?

Diesen berechtigten Zweifel hatten wir bereits, aber die Frage ist, ob wirklich niemand im Gebäude war und der Täter es wusste.

Was er der Beantwortung dieser Frage müssen wir wohl noch etwas warten. Sie jetzt schon als Basis für eine Verschwörung zu nutzen ist lächerlich.

Zitat


Laut offizieller Geschichte ein gewisser Anders Breivik Behring hat sechs Tonnen Kunstdüngermittel gekauft, woraus er eine riesige Bombe gemacht hat. Irgendwie hat er es angeblich geschafft, diese Bombe in ein Fahrzeug ähnlich einem Renault Espace zu packen, der niemals mehr als 750 kg laden könnte und so wie so mit solch einer Ladung komplett unfahrbar sein würde, und dann das Auto an den Tatort zu fahren und zu parken.

Nun hat Breivik 6 t Kunstdünger gekauft und nicht zwangsläufig zu einer Bombe verbaut. Irgendwo kam in den Medien mal die Frage auf, wo der Rest des Kunstdüngers zu finden ist, ein Indiz dafür, dass die Bombe im Regierungsviertel nur mit einem Teil des Düngers gebaut wurde.

Und ein Espace fasst sicher mehr als 750 kg und bleibt fahrbereit.

Zitat


Hätte aber dieses Auto eine Bombe, die so viele Beschädigungen an dem Gebäude verursacht hat beinhaltet, so würde man kein Wrack wie im Foto sehen, sondern maximal 7cm Metallstücke durch die Gegend geschleudert. Man würde auch ein großes Loch im Boden, wo das Auto stand, sehen, jedoch scheint der Boden komplett unversehrt zu sein. (Hätte man 250 Gramme Dynamit unter dem Auto gesprengt, würde man erwarten ein Wrack wie im Foto zu sehen.)

Ich bin mir auch nicht sicher, ob der Wagen das einzige Depot war. Aber diese Ausführungen sind doch tendenziöse. Je nachdem, wie die Sprengwirkung sich entfaltete, muss am Untergrund kaum etwas zu finden sein. Hinzu kommt, dass nicht klar ist, ob auf den Fotos der tatsächliche Standort des Wagens zu sehen ist oder nur dahin geflogen ist.

Der Autor versucht sich mit seinen präzisen Angaben den Anschein der Sachkunde zu geben. Wie er auf eine Trümmergröße von maximal 7 cm kommt, erschließt sich wohl nur ihm.

Vielleicht sind unter den Trümmern ja auch Teile eines völlig zerstörten Autos zu finden.

Zitat


Wenn wir einen Moment auf Straßenebene bleiben, sehen wir ein paar Meter vom angeblichen Explosionsort ein Auto, das ähnlich wie ein VW Golf aussieht. Wäre die Bombe wirklich im blauen Auto gewesen, so wäre der „Golf“ mindestens 20 Meter durch die Luft geschleudert worden. Wie man aber sieht, ist das Auto scheinbar nur von herunterfallendem Mauerwerk aus dem Gebäude beschädigt worden.

Der Wagen sieht nicht nur aus, wie ein Golf, es ist auch einer. Was soll die plötzliche Vorsicht bei der Bewertung der Spuren?

Hätte uns der Autor auch die Standorte der Fahrzeuge bei Explosion dargestellt, wäre seine Schlussfolgerung vielleicht nachvollziehbar. So ist es völliger Blödsinn.

Zitat


Wäre diese Explosion, die sechs Stockwerke eines Stahlbeton Gebäudes zerstört, von einem Auto vor dem Gebäude ausgegangen, so würde sie die Bäume an der anderen Straßenseite entwurzeln. Hier aber sehen wir, daß sie nicht einmal ein Blatt verloren haben.

Sehen wir das wirklich oder will der Autor das nur suggerieren? Ich kann da kein Urteil abgeben, weil die Bäume nur am Rande zu sehen sind. Vielleicht sieht der Autor mehr.
Natürlich lässt er außer acht, dass Bäume sich bei einer solchen Kraftentfaltung anders verhalten als Gebäude. Hinzu kommt, dass der Autor wieder nicht in der Lage ist, die Kraftentwicklung auf die Bäume durch einen genauen Standort des Fahrzeugs auch nur annähernd darzustellen.
Hinzu kommt, dass man unter den Trümmern sehr wohl erahnen kann, was der Autor zu vermissen behauptet.

Zitat


Wenden wir unsere Aufmerksamkeit auf das Gebäude gegenüber, an der anderen Straßenseite, bemerken wir oberflächliche Beschädigungen, wobei aber die angebliche Bombe es fast demoliert haben würde.

Wie gegenüber, in welcher Entfernung? Selbst ein Laie würde sich diese Fragen stellen.

Zitat


Wenn wir das beschädigte Gebäude anschauen, so bemerken wir eine Menge merkwürdiger Phänomene. Zuerst, obwohl die Explosion angeblich an der Straßenebene stattfand bemerken wir gleichmäßige Beschädigungen durch alle Etagen. Weiter, scheinen die Beschädigungen und Hitze am intensivsten in den oberen Etagen zu sein. Wenn wir sehr nah schauen bemerken wir, daß viel der offensichtlichen Beschädigungen von innen nach außen stattfand, als ob die Explosion oder Explosionen IN DEM Gebäude stattgefunden hätten. Wäre dies der Fall, so würden wir genau die Beschädigungen erwarten, die wir tatsächlich am Gebäude gegenüber sehen, die von Straßenebene so unmöglich wären.

Was denn nun, gleichmäßig oder in den oberen Etagen am intensivsten?
Also das eine Gebäude hätte die Auswirkungen des anderen aufzeigen müssen, die wiederum da unmöglich sind, wo sie wirklich aufgetreten sind?
Haben wir uns schon auf en genauen Standport des Fahrzeugs geeinigt?
Wie wäre es, wenn der Autor und erst einmal über die Wirkung von Bomben aufklärt und dies mit Quellen belegt, bevor er weiter wild spekuliert.

Zitat


Kurz vor dem Ereignis fand eine Sicherheitsalarmübung genau dieser Art in einem naheliegenden Gebäude statt. Bei solchen Ereignissen ist dies keine außergewöhnliche Sache; die Koordination des Attentats wird erst getestet!


Der eine erzählt von einer Antiterrorübung der Polizei, er Autor hier nun von einer Sicherheitsalarmübung genau dieser Art (welcher?) in einem Nachbargebäude (!!!). Hier wären Quellverweise wohl endlich angebracht.
Der Rest ist dumme Unterstellung. Ist doch ganz normal, dass all die Profis dieser Welt immer eine Spur von Hinweisen hinterlassen, die von so aufgeklärten Menschen erkannt werden. Schöne Profis.

Zitat


Wenden wir uns jetzt Herrn Behring zu und seinen vielen Waffen. Als erstes sehen wir ein „Foto“ von ihm mit high-tech militärischer Heckenschutzwaffe die viele Tausend Euro kostet. Leider ist es ein Schwindel. Wenn man die Augen anschaut bemerkt man, daß er das Gewehr überhaupt nicht anschaut, als ob er es nicht wahrnimmt, sondern auf etwas Anderes, viel weiter weg, schaut. Photoshop Experten haben auch bestätigt, daß Herrn Behrens Gesicht auf ein Foto, das möglicherweise ein Werbefoto vom Hersteller des Gewehrs ist, eingefügt wurde.


An dieser Stelle sei endlich die Frage erlaubt, aus welcher Quelle der Autor die „richtigen“ Personalien des Attentäters bekommen hat und warum der angebliche Norweger plötzlich einen so „deutschen“ Namen hat.
Ob die Waffe nun echt ist oder nicht, dürfte selbst der Autor nicht beurteilen können. Wer aber 6 t Düngemittel und sehr viele andere „Zutaten“ für seine Horrortat kauft, wenn jemand mit so einer ultimativen Entschlossenheit vorgeht, ist ihm Kohle egal.
Der Schluss, dass es sich um eine Kollage handeln könnte ist ja nicht von der Hand zu weisen.
Es ist naheliegend, dass Fanatiker sich derartige Fotos basteln. Ein schöner Hinweis des Autors, der uns aber nicht weiter bringt.

Zitat


Jetzt aber werden die Dinge echt merkwürdig:-
Hier ist ein Mann der gerade eine massive Bombe gesprengt hat, der mit einer mächtigen Schußwaffensammlung und einer großen Menge Munitionen bei vollem Tageslicht die Straßen entlang lauft, bis zu einem Boot das er vorbereitet hat, fährt zu einer kleinen Insel, wo er ganz allein über Ein Halbes Hundert Menschen erschießt.
UND NIEMAND HAT IHN GESEHEN!!!!
Mag sein, daß sowas in einem Rambo Film stattfindet, aber Experten meinen, daß sowas absolut unmöglich ist. Ein Minimum von drei Schützen wäre nötig gewesen, um so viele Menschen zu töten. Manche der Zeugen, die die Schießerei überlebt haben, erzählen von mehr als Einem, der Menschen erschossen hat.

Welche Experten sind das? Es gab tatsächlich einen Hinweis auf einen weiteren Täter, der später dementiert wurde.
Sind es vielleicht die Selben Experten, die vorher einen rechts- oder linksextremistischen Anschlag wegen des Planungsaufwands ausgeschlossen hatten?
Aber auch sonst, sind es wohl eher armselige Experten. Warum sollte es nicht möglich sein, in der Zeit 70 Menschen zu töten, die nicht weglaufen, sich nicht wirklich in Deckung und Schutz bringen können?
Die ersten dürften in großer Zahl zu Beginn der Tat getötet worden sein.

Zitat


Herr Behring selber hat eine interessante Geschichte, die u.a. eine tiefe Beteiligung in den Logen der Freimaurer, deren etwas geheimnisvolle Handlungen häufig mit solchen Ereignissen verbunden sind. (Wenn nicht alle, dann zum größten Teil alle US Präsidenten des letzten halben Jahrhunderts inklusive Obama bin Barak selber, sind Mitglieder der „Geheim“ logen). Dies würde auch natürlich erklären, woher das Geld für die ganze Aktion kam. Die wenigsten von uns würden das erforderliche finanzielle Mittel aufbringen können, und da Herr Behrens kein reicher Mann ist ………………………..

Blödsinnige Hirngespinste. Es ist nicht unmöglich, dass Breivik das erforderliche Geld hatte. Er Autor fängst immer mehr an zu fantasieren. Wir reden hier kaum von Millionen.

Zitat


Bilder, die am Dienstag veröffentlicht wurden, zeigen einen vollkommen unbekümmerten Anders Breivik Behring in einem Polizei Auto, als er entweder von oder zu einer Anhörung mit einem Richter, die im strengsten Geheim abgehalten wurde, gefahren wurde. Der allgemeine Eindruck, den ich beruflich über Mr. Behring gebildet habe, ist eine äußerst schwache Persönlichkeit die es entweder tatsächlich glaubt, wenn es ihr erzählt wird, daß er Weltheld werden wird, oder Mindkontrolle unterliegt. So oder so seine komplette Unbekümmertheit über seine Zukunft ist echt bemerkenswert. Vielleicht liegt es daran, daß er sehr viel Drogen genommen hat welche natürlich die Frage noch deutlicher stellt woher er das Geld für die vielen Waffen, Munitionen und Sprengstoff bekam. Erfahrungsgemäß sind Drogensüchtiger finanziell sehr schlecht darauf.

Der Autor maßt sich an oder gaukelt vor, er habe eine berufliche Qualifikation, eine seriöse Stellungnahme abgeben zu können. Leider hat er genau dies durch seine eigenen Worte ad absurdum geführt. Nun kommt er langsam in Fahrt und offenbart seine unseriöse und auf Lügen aufgebaute Basis.

Die Schlussfolgerungen des Scharlatans entbehren jeder Grundlage. Breivik soll Drogen genommen haben ob und in welchem Unfang er abhängig war, ist der Öffentlichkeit gar nicht bekannt. Er kann sehr wohl ausreichend Geld zusammen gebracht haben. Der Autor ist da nicht nur falsch gewickelt, Das Grande Finale des Autors wird eher zu einer Lachnummer, als dass es einem seriösen Beitrag gerecht wird.

Zitat


Die Frage ist wirklich, “Warum Norwegen?”
Eins der zwei europäischen Länder, die die Marotten und Einbildungen gesichtsloser Bürokraten in Luxemburg usw. und deren noch mehr versteckten Marionettenmeister nicht unterliegt, das keine Staatsschulden hat und so für die Manipulationen des Bankenkartells wenig anfällig ist. Das andere Land ist die Schweiz, wohin fast die ganze Rothschild Familie gerade umzieht. Versuchen die Logen irgendwie das norwegische Volk zu überreden, daß es den „Schutz“ der Rothschild kontrollierten europäischen „Super“ Polizei benötigt? Ist diese Ereignis „nur“ eine Warnung an London, Berlin usw. „artig“ zu bleiben, sonst schau was dir passieren könnte? Oder ist ein anderes Spiel zugange?
Ich muß auf weitere Berichte warten, bevor irgendwelche von diesen Fragen beantwortet werden können.
Eins ist aber absolut sicher: Das Bild, das in der Öffentlichkeit dargestellt wird, ist definitiv eine Fälschung.

Europäische Superpolizei? Noch so ein Hirngespinst. Es gibt keine europäische Exekutivpolizei oder gar Super Polizei.
Leider versucht der Autor hier den ‚Eindruck zu erwecken, als orientiere er sich mit seinen Schlussfolgerungen an Fakten und Berichten. Vielmehr entspringen diese lediglich seiner Fantasie und einem krankhaften Verschwörungswahn.
Das Bild, was der Autor hier darzustellen versucht, ist schamlos zusammengelogen und hat nicht oder wenig mit der Realität zu tun.
Der Rest, den der bemitleidenswerte arme Verblendete zeichnet ist pathologisch und entzieht sich selbst jeder Grundlage.
Nun lass ich noch das dümmste, was mir bisher untergekommen ist. Mal abgesehen, dass unzählige Menschen für sich in Anspruch nehmen, den Tag des Untergangs oder des großen Knall zu kennen, muss man schon ganz schon abgedreht sein, um so einen Müll zu schreiben.

Zitat


Vorletzte Woche war ich in Berlin. Die Haupteinfahrt vom Westen ist die A 115 (E15), die sehr nah am Stadion führt. Als ich vorbeifuhr bemerkte ich die unmißverständliche Energie einer Atomwaffe, die auf das Stadion gerichtet ist.


365 Tage im Jahr glauben irgendwelche Irren an den Untergang oder die nächste Katastrophe. Er deckt nur einen dieser Tage ab. Ein Schreckensbild von Menschen, die mit der Realität schon lange nicht mehr klar zu kommen scheinen.

10

Montag, 1. August 2011, 20:03

Hab gerade noch eine Funstelle zur 6 t - Theorie gefunden.

Zitat


... Am 22. Juli zündete er als Ablenkungsmanöver eine 500-Kilogramm-Bombe mitten im Regierungsviertel von Oslo...


http://www.orf.at/stories/2071633/2071634/

500kg, da war dann ja noch Spiel.

Ähnliche Themen

Thema bewerten