Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. August 2011, 22:14

Schwere Ausschreitungen in London - Tottenham

Zitat

In London ist es in der Nacht auf heute zu schweren Ausschreitungen gekommen. Eine aufgebrachte Menschenmenge bewarf Polizisten mit Molotowcocktails und Ziegelsteinen. Mehrere Fahrzeuge wurden in Brand gesetzt. Fernsehteams mussten sich zurückziehen, da die Randalierer auch Übertragungswagen angriffen. Auslöser der Krawalle war ein zunächst friedlicher Protest gegen einen Polizeieinsatz, bei dem am Donnerstag ein 29-jähriger Familienvater getötet wurde.
Mehr dazu in Mit Molotowcocktails gegen Polizisten
Habe es gerade beim Durchzappen auf CNN gesehen - es liefen Livemitschnitte, wo ganze Straßen lichterloh brennen, umgestürzte Autos, die Geschäfte geplündert werden.

Mir kann kein Mensch erzählen, dass solche Zustände nicht zu verhindern wären - doch die Politik baut den Druck auf, anstatt die Gesellschaft zu entspannen. Das kann nur Vorsatz sein.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

Sonntag, 7. August 2011, 22:25



Unglaublich was da los ist. Man redet hier immerhin von London!

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Montag, 8. August 2011, 07:14) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

4

Montag, 8. August 2011, 18:52

Auch das in Wirklichkeit angezündet von den USA um ihre Vormachtstellung zu behalten?
Lieber PastorPeitl, wie meinst du das?
Wie könnte die USA an diesen Ausschreitungen beteiligt sein?

Ich finde die Berichterstattung etwas dürftig, weil nirgendwo steht, warum der 29-jährige, 4-fache Familienvater eine Waffe auf die Polizei gerichtet hat und dann erschossen wurde. Warum dieser Polizeieinsatz? Oder steht das irgendwo? Soll der Grund für die Unruhe nicht mehr genannt werden und wäre jetzt nicht Ursachenforschung und Prävention angebracht?
Sollen wir es als normal ansehen, dass Teile der Bevölkerung und die Ordnungshüter keine Gesprächsbasis finden?
Die Polizei besteht nicht aus Aliens und kann daher mit der Bevölkerung kommunizieren.
Sind die Randale der Menschen nun begründet oder unbegründet? Wer ist im Recht?

Der Auslöser soll zur Nebensache werden und die Gewalt eine Eigendynamik entwickeln?
Man muss schon denken wie ein Held, --------------->http://freerice.com
um wie ein anständiger Mensch
handeln zu können.

May Sarton ----------------------------------> Gerechtigkeit/Anzahl der Bürger = (Besitz+Macht+Mitspracherecht)/Anzahl der Bürger

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

5

Dienstag, 9. August 2011, 04:46

London-Rebellen gegen britische Machthaber!

Die Zustände in London und die mediale Reaktion verwirren mich.

Wir haben von den Medien zu Libyen gelernt, dass wir Rebellen mit Waffen, Geld und Bombardements unterstützen müssen. Werden nun bald französische Kampfflieger über London Bomben abwerfen und zivile Opfer inkauf nehmen? Wie werden die britischen Machthaber reagieren?

6

Dienstag, 9. August 2011, 10:56

Es läuft doch alles nach Plan. Denkt an den Insider-Prophet Gerald Celente, der sagt uns doch immer das voraus, was die Elite plant durchzuführen:

http://miryline.blogspot.com/2011/03/wah…-der-elite.html

7

Dienstag, 9. August 2011, 20:10

Polizeipräsenz in London soll von 6000 auf 16000 aufgestockt werden.

Es wird in den Medien so dargestellt, dass die Unruhestifter niedere Beweggründe haben (randalieren, plündern).
Sind es Hooligans wie bei den Fußballspielen? Was macht die Leute so aggressiv?
Wollen diese Leute eine Botschaft loswerden, so wie der Brewick?
Wenn ja, soll das der richtige Weg sein?

Ist die Metropolitan Police in London unerträglich und rebellieren deshalb die Unterdrückten?

Ich will wissen, was der wahre Grund ist.... :frag:
Man muss schon denken wie ein Held, --------------->http://freerice.com
um wie ein anständiger Mensch
handeln zu können.

May Sarton ----------------------------------> Gerechtigkeit/Anzahl der Bürger = (Besitz+Macht+Mitspracherecht)/Anzahl der Bürger

8

Dienstag, 9. August 2011, 20:50

Ich will wissen, was der wahre Grund ist.... :frag:
Durst ist nicht die Garantie Wasser zu finden. :schulter:

Die Antwort ist dennoch einfach. Die ständig am Limit leben müssenden Menschen drehen durch ... quasi der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

9

Mittwoch, 10. August 2011, 05:14

Durst ist nicht die Garantie Wasser zu finden. :schulter:
Die Antwort ist dennoch einfach. Die ständig am Limit leben müssenden Menschen drehen durch ... quasi der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.
Stimmt, und "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht". Ein Grund ist die hohe Anzahl an Menschen, die auf engem Raum leben und ihre Aggressionen nicht loswerden können oder wollen bzw. dies nicht gelernt haben. Gegen friedliche Demonstrationen ist nichts auszusetzen, aber das Randalieren und Plündern ist völliger Wahnsinn.

Keinesfalls sollte man jetzt vergessen, wer dafür verantwortlich ist, dass diese Jugendlichen so ausrasten. Dies soll die Jugendlichen nicht als unschuldig darstellen, aber dass sie so geworden sind, hat seinen Grund, unter anderem Perspektivlosigkeit, schlechte Wertvorstellungen, Ungerechtigkeit, keine sinnvolle Freizeitgestaltung usw.

Sind die Zustände in England immer noch so wie es Charles Dickens in seinen Romanen beschreibt? Kinder die im Dreck leben müssen?

Wie gut sind die Vorbilder, die sich die Jugendlichen nehmen? Ein verlogener, hinterhältiger, egoistischer und korrupter Politiker kann z.B. kein gutes Vorbild sein....

Ein Armutszeugnis für eine (unsere) Gesellschaft, in der so etwas möglich ist.
Man muss schon denken wie ein Held, --------------->http://freerice.com
um wie ein anständiger Mensch
handeln zu können.

May Sarton ----------------------------------> Gerechtigkeit/Anzahl der Bürger = (Besitz+Macht+Mitspracherecht)/Anzahl der Bürger

10

Mittwoch, 10. August 2011, 08:05

Gegen friedliche Demonstrationen ist nichts auszusetzen
Richtig - nutzlose Demonstrationen, Wahlen, Eingaben usw. werden von der Herrschaft toleriert und ignoriert.

Erinnern wir uns an den G20 Gipfel 2009 in London ... der friedliche Mann wird von einem Polizisten völlig grundlos niedergeschlagen, worauf der friedliche Mann stirbt. Hier ein Video:

http://www.guardian.co.uk/uk/video/2009/…e-assault-video

Nun wurde wieder ein Mann von der Polizei getötet:

Zitat

Auslöser der Unruhen war der Tod eines Mannes, der am Donnerstag bei einem Polizeieinsatz im Londoner Stadtteil Tottenham erschossen worden war. Der vierfache Familienvater Mark Duggan wurde durch einen Schuss in die Brust getötet. Nach Angaben der unabhängigen Polizeiaufsichtsbehörde IPCC vom Dienstag wurden keine Beweise dafür gefunden, dass Duggan zuvor selber auf die Beamten schoss. Die Pistole, die in dem Taxi gefunden wurde, in dem Duggan erschossen wurde, sei nicht benutzt worden.
http://www.focus.de/panorama/welt/tid-23…aid_654090.html
Eine unbenutzte Pistole wurde im Taxi gefunden. Gehörte sie dem Opfer, dem Taxifahrer oder wurde sie von einem Polizisten hinterlegt?
, aber das Randalieren und Plündern ist völliger Wahnsinn.
Richtig, auch das Töten von "Menschen" ist der völlige Wahnsinn. Überall in Europa werden Systemopfer von der Polizei geschlagen, verstümmelt und getötet.

Welchen Teil des Wahnsinns sollen wir nun tolerieren - den verursachenden oder die Konsequenz dessen?

Thema bewerten