Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 17. Februar 2015, 11:09

Zitat

Die NSA hat eine Methode gefunden Spionage Software in Festplatten zu verstecken

Kaspersky Lab identifiziert die Ahnen von Stuxnet und Flame; Urheber ist ein mächtiger Akteur - offenbar die NSA. Die Malware wurde in Festplatten von Herstellern wie Western Digital, Seagate oder Toshiba versteckt. Damit wurde der NSA die Möglichkeit verschafft in fast alle Computer weltweit einzudringen.
..
Kaspersky vermeidet allerdings die NSA hier direkt zu benennen und spricht nur von der Equation Group....

Das Ändern der Systemsoftware einer Festplatte hat schwerwiegende Folgen:
  • Eine extrem hohe Widerstandsfähigkeit, mit der die Malware selbst eine Festplattenformatierung oder eine Neuinstallation des Betriebssystems überlebt. Sobald die Malware in die Firmware gelangt, kann sie sich selbst immer wieder herstellen und das Löschen bestimmter Festplattenbereiche verhindern beziehungsweise diesen Bereich durch einen schädlichen während eines Systemneustarts ersetzen.
    „Ein weiterer gefährlicher Punkt: Wird eine Festplatte mit diesem gefährlichen Code infiziert, ist es unmöglich die Firmware zu scannen“, so Costin Raiu, Director des Global Research and Analysis Team bei Kaspersky Lab. „Einfacher gesagt: für die meisten Festplatten existieren Funktionen zum Beschreiben des Firmware-Bereichs ihrer Hardware, aber nicht zur Wiedergabe. Das bedeutet, dass wir praktisch blind sind und mit dieser Malware infizierte Festplatten nicht erkennen können.“
  • die Möglichkeit, einen unsichtbaren und dauerhaften Bereich auf der Festplatte zu schaffen, wird auch genutzt, um herausgefilterte Informationen zu speichern, die später von den Angreifern abgerufen werden können. Zudem kann dies in einigen Fällen beim Knacken der Verschlüsselung hilfreich sein.
    „Wenn man sich vergegenwärtigt, dass deren GrayFish-Implantat ab dem Hochfahren eines Systems aktiv ist, kann man verstehen, dass die Angreifer in der Lage sind, das Verschlüsselungspasswort zu entwenden und es in ihrem versteckten Bereich zu speichern“, so Costin Raiu weiter.
....
http://www.telekom-presse.at//web/die_ns…n_.id.33178.htm

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

22

Dienstag, 17. Februar 2015, 12:38

Mich wundert nun fast überhaupt nichts mehr.

Es wird immer wie interessanter. Die Methoden werden immer wie ausgefeilschter um die Firmen oder Privatpersonen auszuhorchen.

Es geht wahrscheinlich nicht mehr allzu lange und man darf sich überhaupt nichts mehr zu Schulden kommen lassen. Und dies eigentlich nur wegen der Angst die die Amis haben, es könnte eine jede Person gegen sie einen Anschlag verüben.

Ich frage mich nur, wozu die alle diese Daten haben wollen?

Und vor allem was bezwecken sie damit?

Die totale Kontrolle über den Menschen, das sehe ich dahinter. Wahrscheinlich möchten sie sogar dann noch abhören, wenn man nur auf dem WC sitzt um sein Geschäft zu verrichten.

Ich finde es mehr als nur fragwürdig mit welchen Mitteln und Methoden der Mensch ausgehorcht werden soll. Nur damit die eine vollkommene Zensur anstreben können.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 19. Februar 2015, 16:52

Und nun gleich diese Botschaft und Warnung an uns alle

Zitat

Google warnt, dass das FBI "jeden Rechner weltweit" attackieren will

http://derstandard.at/2000011906417/Google-warnt-dass-das-FBI-jeden-Rechner-weltweit-attackieren-will

Ist ja mMn schon von langer Hand diese Möglichkeiten eingebaut worden.

24

Montag, 18. Mai 2015, 10:19

Und nun gleich diese Botschaft und Warnung an uns alle


Zitat

Google warnt, dass das FBI "jeden Rechner weltweit" attackieren will


http://derstandard.at/2000011906417/Google-warnt-dass-das-FBI-jeden-Rechner-weltweit-attackieren-will

Ist ja mMn schon von langer Hand diese Möglichkeiten eingebaut worden.
Das sollte man eigentlich ja schon lange wissen, dass die amerikanischen Geheimdienste fast auf alles zugriff haben und diese auch attackieren können, wann sie wollen.
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

:)


www.kopp-verlag.de

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

25

Freitag, 23. September 2016, 17:30

Zitat


NSA hält Diebstahl von Tools offenbar für "Fehler" von Mitarbeiter
23. September 2016, 10:00

Dieser soll "unachtsam" agiert haben, wodurch Spionage-Werkzeuge entdeckbar waren
US-Behörden untersuchen momentan, wie geheime NSA-Spionagetools ans Licht der Öffentlichkeit gelangten konnten.
...
http://derstandard.at/2000044824886/NSA-…von-Mitarbeiter

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 24. September 2016, 17:20

Zitat


FBI-Chef: Überklebt eure Webcams!
24. September 2016, 16:10

Bei US-Behörde bereits Standard – mehrere Vorfälle in der Vergangenheit
...
http://derstandard.at/2000044885020/FBI-…bt-eure-Webcams

Andreas Zehetbauer

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »Andreas Zehetbauer« ist männlich
  • »Andreas Zehetbauer« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 17. Mai 2017, 13:40



Das wird spannend

Zitat

...Das Kollektiv warf dem Konzern – der die NSA heftig kritisiert
hat – vor, in Wahrheit mit US-Geheimdiensten unter einer Decke zu
stecken.
....
Drohung mit Windows-10-Exploits Dabei könnte es sich laut der Gruppe um
Exploits für "Web Browser, Router und Handsets" sowie Lücken bei Windows
10 handeln.
....
Wie "Bleepingcomputer" richtig anführt, haben die Shadow Brokers bislang
stets Dinge tatsächlich veröffentlicht, die sie zuvor angekündigt
hatten. Die NSA-Angriffswaffen wurden von Experten auch als authentisch
beurteilt.......

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten