Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

27.08.2011, 10:01

EITELKEIT! Eine zerstörerische Haltung / Kraft ?

80%

Ja (8)

50%

Ich werde es in kürze (wieder) tun (5)

10%

Nein (1)

10%

Ich werde es nicht tun (1)

Eitelekeit lässt einem die Wahrheit nicht erkennen.

Eitelkeit verträgt keine Kritik.

Ich bin ja nicht so wie ich bin, ich bin ja ganz anders.

Es ist ja nicht so wie es ist, es ist ja ganz anders.

Ich rede seit mehr als 17 Jahren von den drohenden Katastrophen. Diese Finanzkrise habe ich auch damals schon gesehen. Bei all den Gesprächen mit vielen Menschen habe ich nun den Verdacht, das eben die Eitelkeit ein großer Hemmfaktor ist. Man verschweigt vieles und will eben nicht darüber reden mit den involvierten Personen, Behörden, etc. Viele haben oder hatten finanzielle Probleme - und deswegen geht man nicht wirklich dagegen vor. Man geniert sich.

Wie seht ihr das? Was kann man noch machen?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

2

27.08.2011, 10:20

Gute Idee, Andi!

Auf diese Idee bin ich eigentlich noch gar nicht gekommen.

Mir wäre nun aber wichtig, WELCHE NÜTZLICHEN ARGUMENTE oder Fragen ich da vorbringen sollte, damits auch ankommt?

Soll ich dem Finanz-Experten sagen, dass ich erschüttert bin über die laufende EU-Schulden-Sumpfspirale, wo scheinheilig als Euro-Rettung und die Rettung der EU-Bankrottländer zum Anlass genommen wird, dass wir alle in den Abgrund gerissen werden?

So in den Abgrund gerissen wie bei einem riesengroßen, eigentlich "illegalen" Pyramidenspiel, wo am Ende es eine Handvoll Gewinner in oberen Etagen gibt (Spitze vom Eisberg) und ansonsten nur noch maßlos Geschädigte, Geprellte und Verlierer (unterer Rest vom Eisberg, ab der winzigen Gewinner-Spitze), die durch die Finger schauen?

Wo nicht mal das beste juristische Rechtssystem mehr greift, um illegale (sich selbst legal ernannte) Pyramidenspiel-Betreiber zur Verantwortung zu ziehen?

Soll ich fragen, ob "meine" Bank bei diesem schmutzigen Spiel freiwillig mitspielt? Oder schon Einspruch erhoben hat, bei den Pyramidenspiel-Oberbetreibern? Soll ich fragen, ob "meine" Bank Namen hat von diesen Leuten, die an der Gewinnerspitze des Eisberges sitzen?

Oder soll ich fragen, wie weit "meine" Bank in diesem schmutzigen Spiel gefangen ist, nicht mehr austreten kann aus dem System und ob man an dieser Schuldentreiberei zumindest einen Punkt nur negativ (vorsätzlich kriminell) erkennen kann? Als ausgebildeter Finanzexperte?

Ob Kollegen mehr oder weniger der gleichen Meinung sind? Oder nicht?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

27.08.2011, 10:34

Du kannst es tun wie du willst. Im Prinzip hast du es eh richtig verstanden

Ich sage immer wieder:

Zitat

Unser Finanzsystem ist eine verbotenes Pyramidenspiel, da das Geld für die Zinsen gar nicht existiert!
"Volksvermögenraubendes Finanzbankenzinseszinspyramidenspielsystem"

FINANZKRISE ! - Die 2.größte und 2.längste Verschwörung der Welt?

Geldsystem: Anzeige gg. Unbekannt Verstoß gg. § 168a (2) StGB (Ketten- oder Pyramidenspiele)

Frage an die OeNB: Woher kommt das Geld für die Zinsen?

4

27.08.2011, 11:02

Lieber Andi,

dann einigen wir uns generell doch mal darauf (alle die wir uns soweit einig sind) das Welt-Geldspiel offiziell nicht unterstützend mehr als "Bankgeschäft" zu nennen sondern beim Namen: "Pyramidenspiel"


"Bankgeschäft" klingt für Geschäfte, wo man sich im Vorfeld ausrechnen kann, wer als "naiver Massen-Kreditnehmer z.B. wie unser Staat" als Verlierer übrig bleibt, doch viel zu anständig und viel zu seriös.

"Pyramidenspiel", wo die eigentlichen Verlierer in breiter Masse vorab auszurechnen sind, passt da schon viel besser! :-)


Von kleiner Dimension ins Große:
Für mich lässt sich dieses (illegale, weil Personen-massenschädigende) weltweite Geld-Pyramidenspiel im Kleinen nun sehr mit dem beliebten Gesellschaftsunterhaltungsspiel DKT vergleichen, kennt das wer? Da geht es um Bank, nicht nur ums Glück beim Würfeln, sondern vor allem ums "richtig zocken" von Anbeginn an, damit der überlegenste Spieler bestmöglichst sich so viel "Realvermögen am Spielbrett" aneignet als möglich, damit er am Ende der Gewinner und "Reichste" auch ist!

Aber nicht nur im DKT-Spiel heißt es: Mit den vorhanden Geldfetzen so viel als möglich Realvermögen ergattern! Dabei gibt es bei DKT doch gar noch nicht diese Falle vom Zins-Zinseszins-System (wäre doch viel zu kompliziert, der Spieler würde die Freude am Spiel verlieren).

DKT in der Realität!
Da drucken ein paar Privatbanken, die es irgendwie geschafft haben, sich zu legalisieren, Unmengen von Papiergeldfetzen, die dann herumgereicht werden als "WünschdirwasDukaten", keiner an Rückzahlen mit Zinsen und Zinseszinsen denkt, mit dem man sich zwar etwas kaufen kann, aber wer nicht aufpasst beim "Geldnehmen" ganz schön einfahren kann. Wer sich übernimmt und Zinsen nicht mehr zahlen kann, verliert natürlich sein Realvermögen. Und Realvermögen wie Grundstück, Häuser, Betriebe, ganze Landstriche sind doch viel mehr wert als ein "Papierfetzen" namens Euro oder Dollar, oder.

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

5

27.08.2011, 15:45

Es soll in der SACHE korrekt sein. Alles andere ist nicht so wichtig. Jeder kann es anders ausdrücken. Jeder versteht es in einer anderen Form besser, als ein anderer.

Doch ich möchte hier nicht nur über die Abstimmung referieren.

Selbstschutzeitelkeit, wie kommt dies zustande?

Es trifft uns Tag für Tag Verachtung. "Na wer bist denn du?" Du bist doch ein Niemand! Ein arbeitloser Fuzzi" usw usf.

Da man diese "Verletzungen" ja wahrnimmt beginnt man sich selbst als "gut" zu deklarieren und auch auf Kritik nicht mehr zu hören. Man wäre ja dann nicht mehr so gut und das will man nicht.

Und genau da beginnt dann die Krux, weil man Erkenntnisresistent wird. Man gibt die Fehler nicht mehr zu. Und man hört auch nicht mehr auf gutgemeinte Ratschläge. Man steht ja drüber!

Ich werde dann (bin jetzt 2 Wochen in Urlaub) dies hier aufzeigen

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

28.08.2011, 09:55

Die Sehnsucht nach Ansehen

Jeder will geliebt, geachtet und mit Respekt behandelt werden. Oder ?

Tun das alle dem anderen gegenüber auch ? Nächstenliebe ?

Ich denke nicht. Denn viele machen andere schlecht, damit sie sich besser fühlen können.

Also beginnt man nach dem Ansehen zu suchen. Wie erreicht man dies ? Man will sich abeheben von anderen. Tatoos, man kauft sich besondere Waren - große teure Autos, besondere Leistungen erbringen - sportlich, Bergsteigen, usw.

Ich nehme mich hier nicht aus. Ich habe nach Wissen gestrebt. Ich habe gelernt in meinem Beruf und gelernt und gelernt. Man nannte mich "das wandelnde Lexikon" - "Inspektor", weil ich alles rausbekommen habe, was man wissen musste um das "Ding zu schaukeln".

CUI BONO? Eigentlich sollte es nur mir selber dienen - also Eitelkeit (zwar die schwächste Form, aber trotzdem EITELKEIT!)

Wie bin ich dahinter gekommen? Ich bekam eine Geschichte zum Nachdenken in einem Brief. Habe sie gelesen, konnte mir keinen richtigen Reim darauf machen. Dann ging etwas schief.

Zitat

Katastrofen sind Rüttler die dich auf den rechten Weg bringen sollen!
Dann habe ich es noch einmal gelesen und ich habe erkannt.

Zitat

EINE GESCHICHTE ZU NACHDENKEN

Ein Bauer, mit einem Sack voll Korn, begegnet dem lieben GOTT. Der liebe GOTT sagt zu dem Bauern: "Gib mir bitte dein Korn." Der Bauer öffnet den Sack, nimmt das kleinste Weizenkorn heraus und gibt es dem lieben GOTT. Der liebe GOTT nimmt das kleine Weizenkorn, verwandelt es in Gold und gibt es dem Bauern zurück.

Meine lieben Freunde!

Der liebe GOTT handelt gerecht und voller Liebe! Das, was kein Mensch kann, tut er an uns! Wie schade, dass uns oft unser Bangen um das, was uns gehört, daran hindert, mehr von GOTT zu erhalten!

Unsere ganze Sehnsucht, von GOTT mit Reichtum so überschüttet zu werden, wie offensichtlich andere Menschen, wird von unserer eigenen Haltung verhindert. Wie wollen oft aus Ängstlichkeit GOTT nicht zutrauen, das er uns in seiner Liebe die Fülle des Lebens und der Liebe schenkt, weil wir nicht bereit sind, ohne kaufmännische Berechnung herzugeben, wozu er uns auffordert. ER teilt jedem zu nach seinem (uns entsprechendem) Maß.

Was ist denn dein Sack voll Korn ? Ist es deine Liebe ? Ist es dein Geld ? Ist es dein Ansehen ? Fragen wir uns ehrlichen Herzens, was für uns so von Bedeutung ist, daß wir es GOTT nicht geben wollen!


Was wir GOTT nicht geben wollen, verlangen wir aber vielfach von ihm zurück! Wie soll er unseren Reichtum verwandeln, wenn wir nicht bereit sind, ihn aus den Händen zu geben, im Ihn GOTT anzuvetrauen ? Glauben wir etwa, ER behält es für sich, was wir ihm gegeben haben ? Dieses Misstrauen GOTT gegenüber versperrt uns den Weg zu seinem Segen!

In aufrichtiger Liebe

Euer Norbert
»HerrAbisZ« hat folgende Datei angehängt:

7

28.08.2011, 11:34

Eitelkeit

Zitat

Eitelkeit (lat. vanitas) ist die übertriebene Sorge um die eigene körperliche Schönheit oder die geistige Vollkommenheit, den eigenen Körper, das Aussehen und die Attraktivität oder die Wohlgeformtheit des eigenen Charakters.
[...]
Die Grenzen zwischen der natürlichen Freude am eigenen Körper und der übertriebenen Sorge um die eigene Attraktivität sind fließend (vgl. Wertewandel). Was der eine noch als angebracht empfindet, ist für den anderen schon maßlos. Vgl. auch Narziss.
[...]
In der christlichen, besonders der katholischen Theologie wird die Eitelkeit zu den Hauptsünden gerechnet. Die Eitelkeit lenkt das Denken des Menschen von Gott ab und hin zu sich selbst, zu seinem Körper und seinem Äußeren.
[...]
François de La Rochefoucauld bemerkte einmal: Bescheidenheit ist die schlimmste Form der Eitelkeit“.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eitelkeit

8

28.08.2011, 20:37

ich reisse mir bereits fast dreisig jahre den arsch auf und bemühe mich den leuten die wahrheit zu vermitteln. quasi ein alter orginaler infokrieger der ohne internet auch schon sehr viele erfolge erzielt hatte. und ich bereue nichts, im gegenteil !

:frieden:
wenn zwei das gleiche tun muss es noch lange nicht dasselbe sein !

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

9

29.08.2011, 11:04

ich reisse mir bereits fast dreisig jahre den arsch auf
Man kann auch 30 Jahre oder länger (siehe Menschheitsgeschichte) etwas falsch machen.

Kennst du Cheffe persönlich, wenn ja wie lange?

HerrAbisZ

alias HerrAbisZ - unbequemer Zeitgenosse

  • »HerrAbisZ« ist männlich
  • »HerrAbisZ« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

29.08.2011, 11:22

Ich beginne mit den Auflistungen der Eitelekeiten aus meiner Sicht in diesem Forum nachlesbar

@Die Kratzbürste

Wir haben diskutiert und du hast mir auf
aber es sollte dann keine MUSS Gegenleistung dabei rauskommen bitte.

Gegenseitige selbstlose Hilfe! Tauschhandel
mit folgendem geantwortet
Warum nicht?
Ich dachte mir, das bei dir der Mammon ganz schön verankert sein muss.

Aber ich kapiere ja nix!

Wahre Liebe gibt OHNE eine Gegenleistung zu erwarten. Man kann darüber nachdenken, es sich wünschen, aber es soll keine Erwartungshaltung daraus werden. Denn etwas Erwarten heißt automatisch FORDERN. Wenn es nicht eintritt folgt Enttäuschung -> Zorn -> und das böse Spiel nimmt seinen Lauf.

Wer hat nun gar nix kapiert du kratzige Bürste?

Thema bewerten