Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zeitwort Nachrichten Diskussionsforum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

11

Montag, 26. September 2011, 19:38

Es hilft Dir sicher nicht, wenn ich sage ich habe mich an den Rechtsmedizinern orientiert.
"Besoffenen" ist also ein medizinischer Fachausdruck von den Rechtsmedizinern, an denen du dich orientiert hast?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

12

Montag, 26. September 2011, 21:18

für einen besoffenen Landeshauptmann
8 Promille im Magen sind schon verdammt wenig für 1,5 Promille im Blut ... noch dazu, weil der Alkohol nachweislich innert einer Stunde reingeschüttet werden musste.

Wenn Jörg Haider 1 Liter 40%igen Wodka mit unwahrscheinlichen 3 Litern Mageninhalt vermischte, dann müsste der Magen - auch nach massiger Diffusion in den Körper - noch immer 10 Prozent Alkohol beinhalten.
ich habe mich an den Rechtsmedizinern orientiert
Wie erklären Rechtsmediziner diesen Sachverhalt?

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

13

Dienstag, 27. September 2011, 09:10

Sollte Haider als Nichttrinker 1 l 40 % Wodka getrunken haben, so kann der Magen dies doch gar nicht behalten, d.h. er müsste erbrochen haben.

Aber wie alles im Fall Haider, passt auch dies nicht zur Verunfallung. Alles gelogen.

14

Dienstag, 27. September 2011, 09:47

Keine Drogen im Blut am 12.10.2008,
aber 1.77 Blutpromille am 15.10.2008
_________________________________

Die Familie beantragte nach dieser "nachgereichten" Promillebombe eine eigene Untersuchung.
Diese wurde zunächst zugesagt, dann von den Behörden abgelehnt. Warum?

Frage an die Justiz:
1. Wer mit Rang und Namen hatte veranlasst, dass die zweite Untersuchung dann doch in der Universitätsklinik Innsbruck stattfand, die das Blutergebnis als "richtig" bestätigte?
2. Mit welcher Begründung wurde die Bitte der Familie zu einem eigenen Labor und einem eigenen Arzt des Vertrauens ausgeschlagen?
3. Wer waren diese Beamten, die der Familie eine eigene Untersuchung verweigerten, und wer hat diese Beamten beauftragt, der Bitte der Familie nicht nachzukommen?

Die voreilige Einbalsamierung des Leichnams!
Unmittelbar nach der Obduktion am Samstag des 11.10.2008 von ca. 17-21.30 Uhr wurde eine Einbalsamierung am Leichnam durchgeführt. Die Familie hätte die alleinige Verfügungsgewalt über den Leichnam gehabt, weiß aber nicht, in WESSEN Auftrag der Leichnam "reinigend" behandelt worden war, obwohl Untersuchungsergebnisse noch ausstanden bzw. der Unfallhergang keinesfalls geklärt war. Ende November 2008 wurde vom Gutachter persönlich zunächst die Medienerfindung "Mehrfachüberschläge" ausser Kraft gesetzt und dann auch noch die offiziellen 142 km/h infrage gestellt, vom Gutachter persönlich (Presse und Kurier). Nach dieser Einbalsamierung, so heißt es, konnten viele Untersuchungen nicht mehr gemacht werden.

Frage an die Regierung bzw. an die damalige Justizministerin Maria Berger:
Wer könnte ein Interesse daran gehabt haben, den Leichnam so früh als möglich für weitere Untersuchungen beweis-unkenntlich zu machen?



Quelle Gerhard Wisnewski, Interview mit Claudia Haider, Buch "Jörg Haider-Unfall, Mord oder Attentat"

15

Dienstag, 4. Oktober 2011, 01:36

Ich bin kein Oesterreicher, jedoch sehe ich unparteiisch dass die ganze Sache zum Himmel stinkt. Ich beschaeftige mich seit geraumer Zeit mit dem Fall Haider und komme zu keinem Schluss. Jedenfalls kann ich Aufgrund der mir vorliegenden Informationen, Bildern ect keinen Einklang Fahrzeug/Unfallort finden. Die Beschaedigungen passen nicht zusammen, angeblich rausgerissene Tueren(keine Schanierbeschaedigungen, keine Verformung der Schanieraufnahme, Ture auf Foto ohne erhebliche Beschaedigung). Kratzspuren an der B-Saeule(koennen nur entstehen wenn die Tueren schon fehlten, aber wo und wie?). Kratzspuren auf der Motorhaube nur auf angehobenen Stellen, Vertiefungen ohne Kratzspuren(Kann nur passieren wenn die Motorhaube vorher schon verformt war, aber durch wass?). Ich habe 30 Jahre Berufserfahrung im KFZ Gewerbe(Mechanik, Unfallinstandsetzung, Lackierung) Ich habe einige Fahrzeuge im Betrieb gehabt die mit ueber 100 abgeflogen sind, durch Kartenzaeune geschossen sind und und.........Hatte jedoch noch nie ein Fahrzeug dass angeblich durch mehrfache Ueberschlage eine solche Beschaedigung aufweist im oberen Frontbereich ohne Beschaedigungen der restlichen Partien. Ausserdem muesste meiner Meinung Aufgrund der kurzen Zone von wo die Beschaedigungen stammen sollen dass Fahrzeug sich wie ein Krokodil gedreht haben, dass geht nicht, nicht mit einem Fahrzeug um die 2 Tonnen, nicht auf die kurze Distanz und nicht mit der angegebenen Geschwindigkeit. Nicht wenn Es mit dem linken Vorderreifen dass Betonfundament getroffen haben soll, weil dort wuesste Es dann wie von einer unsichtbaren Hand gehalten aufs Dach gedreht haben um kraeftig einzuschlagen, aber wann wurden die Tueren dann angeblich rausgerissen und haben auch den Umweg an der Laermschutzhecke vorbau direkt wieder auf die Strasse gefunden so wie das Fahrzeug selbst. Es passt nichts einfach gar nichts. Ich mache mir aber mal die Muehe und suche noch einige Merkwuerdigkeiten raus...........Ich kann mich aeussern weil ich nicht mehr in Europa lebe...........Sie koennen mich ja fuer meine Theorien suchen und werde ich gefunden habe ich sicher dass gleiche Schicksal wie Haider.........einen ganz normalen Autounfall........jedoch ein Problem.......ich hasse Alkohol.......aber nur bis zum Tag X da bin ich dann wahrscheinlich voll wie eine Rakete...............................Ach noch ne andere Sache hat Haider auch sein Fahrzeug von der Reparatur zurueckbekommen??? Oder fuhr Er unwissend mit nem anderen durch die Gegend, weil Seiner bis zum Tag X eine Schoenheitsoperation durchziehen musste und die Uebergabe erst am Unfallort erfolgte?? Ich weiss ich fantasiere zuviel.......................

16

Dienstag, 4. Oktober 2011, 02:55

Wie gross war Haider? 179cm oder? Der Fahrersitz scheint mir ebenfalls ziemlich weit hinten zu sein fuer einen Fahrer dieser Groesse, auch hatte ich noch nie ein Unfallfahrzeug wo sich der Fahrersitz in seiner Laengsachse verstellt hat nicht mal bei einem mittleren Heckschaden, bei Haiders Fahrzeug wirkten Kraefte hauptsaechlich von oben und gegebenenfalls von unten beim von irgendwo oder wie wieder herunterfallen............Sitzmemory ja, aber eine Verstellung auf den Aus?Einsteigemodus moechte ich Aufgrund der Beschaedigung noch bezweifeln...............Ich werde trotzdem versuchen eine durch mehrere verschiedene Unfallsituationen herbeigefuehrte Loesung fuer Unfallort und Auto zu finden, wird sicher an Unmoeglichkeit grenzen...........aber einige Versuche ists wert......das Automuesste ja schon Kopfueber von oben kommend in den Garten geflogen sein..............aber von wo und wo? Dafuer stimmen die vorangehenden Unfallspuren ja wieder nicht ueberein............... :frag: :shock:

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

17

Dienstag, 4. Oktober 2011, 14:09

Eine Kerze anzünden

Liebe Mitglieder und Gäste dieses Forums!
Ich darf auch euch herzlich zur Teilnahme an der Aktion "Eine brennende Kerze für LH Dr. Jörg Haider" (10. 10. ab 19 Uhr bis 11. 10. 24 Uhr) einladen.
Amadeus

18

Samstag, 8. Oktober 2011, 19:42

Fragenkatalog an die Staatsanwaltschaft Klagenfurt senden

Ich werde mir zum dritten Todestag einen Fragenkatalog zusammenstellen und an die Staatsanwaltschaft Klagenfurt schicken. Ich werde die Staatsanwaltschaft aufmerksam machen, dass jede Antwort oder auch Nicht-Antwort veröffentlicht wird/werden muss.

An
Dr. Gottfried Kranz (Leiter der Staatsanwaltschaft Klagenfurt)
Dr. Christian Gutschi (Sachbearbeiter im Fall Haider)
Dr. Helmut Jamnig http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/S…l-Haider/407444


Zu den Anweisungen:
Wurde beim Unfall des Kärntner Landeshauptmannes am 11.10.2008 in Lambichl auf "natürlichen" Unfall untersucht?
Wie weit wurde beim Unfall des Kärnter Landeshauptmannes am 11.10.2008 in Lambichl auf "inszenierten" Unfall untersucht?
Gab es am Unfallort aufgrund von Indizien oder Fakten Veranlassung auf inszenierten Autounfall zu untersuchen?
Wenn ja, vom wem gab es am 11.10.2008 eine Anweisung, die Unfallstelle auf inszenierten Autounfall zu untersuchen?
Wenn nein, hat die Staatsanwaltschaft überhaupt irgendwelche Ungereimtheiten an Wrack/Unfallstelle bzw. Obduktion feststellen können?
Welche Fakten sprechen dafür, dass ein inszenierter Autonfall ausgeschlossen werden kann von der Staatsanwaltschaft?
Wer namentlich hatte veranlasst, dass der sehr heikle Böschungsbereich von der polizeilichen Absperrung ausgenommen worden war?

Zu den Wrackschäden:
Wie steht im Kfz-Gutachten erklärt, warum der Vorwegweiser ausgerissen wurde, jedoch die Delle im rechten Wrack-Frontbereich fehlt?
Wie steht im Kfz-Gutachten erklärt, dass durch "Anprall" auf den Hydrant der Sicherheitsgurt reissen konnte?
Wodurch wurde der Fahrersitz massiv verbogen, sodass die Kopfstütze über den hinteren Türrahmen nach aussen geneigt ist?
Welcher Gegenstand am Unfallort verursachte die Delle im Heck?
Wie ist erklärt, dass die Motorhaube komplett zerbeult und zerknittert ist, mit Abschürfungen, geht über den Rahmen hinaus, das Dach jedoch völlig unversehrt geblieben ist?

Zum Unfall-Ort:
Wie steht im Kfz-Gutachten erklärt, dass zwei runde Schilder von einer unversehrten VZ-Stange abfallen konnten?
Wie steht im Kfz-Gutachten erklärt, was die Ursache war für die aufgebrochene Stelle im Böschungs-Grünbereich, zwischen Marke E und F?
Wie steht im Kfz-Gutachten erklärt, dass der Plastikleitpfosten samt schwarzer Abdeckkappe mitten in markierter "Unfallspur" stehen geblieben ist? Diese Frage habe ich dem Staatsanwalt schon einmal gestellt.
Wie ist erklärbar, dass ein 2000 Tonnen schweres Fahrzeug eine Hecke der Länge nach niedermäht, jedoch die Zaunsäulen hängen bleiben, die zweite in "Fahrtrichtung" habe ich auf Video festgehalten - sie hing am Originalstandplatz an einem hauchdünnen Eisenspan noch fest.
Wie steht im Kfz-Gutachten erklärt, dass links fahrerseitig eine Hecke niedergemäht wurde und kein einziges Grün sich in in Reifen oder Felge oder Frontbereich verfilzt hat?
Wie steht im Kfz-Gutachten erklärt, dass ein über 2000 Tonnen schweres Fahrzeug auf vier Rädern in die Endposition rutscht, jedoch keinen Zentimeter Gummiabrieb hinterlässt (war Augenzeuge am Unfallort).
Was hat den zweiten Air-Bag ausgelöst?

Zur Minibaustelle:
Zusammengerechnet ergeben die "umgeworfenen" Bau/Mobilgitter an die 14 Meter Gesamtlänge, in welcher Position waren diese vor dem Un-Fall aufgestellt?
Wie ist zu erklären, dass am Morgen des 11.10.2008 der Aushubgraben von etwa 2,5 Meter Länge völlig ungesichert zu sehen ist (Luftaufnahme ERMO, Polzeihubschrauber)?

Zum Hydrant:
Warum ist in einem APA-Nachtvideo von Herrn Eggenberger der Hydrant bei Marke U noch nicht zu sehen am "offiziellen" Fundort?
Wo hat der Hydrant sich befunden bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte?

Zu den Zeugen:
Ist der Staatsanwaltschaft bekannt, dass ein Zeuge namens W. König Beobachtungen in der Unfallnacht gemacht hat (Trümmer vor dem Betonsockel, die später verschwunden waren, Quelle G. Wisnewski)?
Inwiefern konnte Stefan Petzner begründen, dass die Ermittlungen "manipuliert" gewesen sein sollen?

Zu den Wrack-Untersuchungen:
Wie ist erklärbar, dass VW-Sprecher Peter Thul ein Loch im Dach bestätigt, G. Wisnewski KEIN Loch vorfindet (Wrackbesuch 18.12.2008)
Was hat die penible Unfall-Rekonstruktion der beiden - auf Beifahrerseite platzierten - linken Türen ergeben?
Stimmt es, dass Ende November ein Türteil im Obstbaum des Anrainers noch gehangen hat (wie gelang da eine "penible" Rekonstruktion)?

Zur Unfallsymbolik:
Ist der Staatsanwaltschaft bekannt, dass die Medien eine Sargplakette mit zwei Todesmonaten zeigte?
Ist der Staatsanwaltschaft bei den Ermittlungen aufgefallen, dass am Unfallort eine gewisse zweiersymbolische Anordnung gegeben war,
die sich mit der offiziellen Überschlagsversion nicht vereinbaren lässt?
Ist der Staatsanwaltschaft bekannt, dass ein Nachtvideo existiert von "Ermittlern", deren zwei Warnwesten und ein Abzeichen dem Innenministerium nicht bekannt sind?

Zum Rettungseinsatz:
Hat Dr. Andrea Oher, die erwähnte Notärztin, den toten Herrn Landeshauptmann angeschnallt oder nicht-angeschnallt im Auto vorgefunden, wo beide linke Türen zuvor "herausgerissen" wurden?
Hat Dr. Andrea Oher den toten Herrn LAndeshauptmann im Auto vorgefunden?
Warum hat Dr. Andrea Oher als ECHTE HAUPTAUGENZEUGIN kein Interview in den Medien gegeben?
Warum steht Dr. Andrea Oher als ECHTE HAUPTAUGENZEUGIN nicht im Haider-Akt erwähnt?

Zu den Obduktions-Ungereimtheiten:
Warum spricht die Staatsanwaltschaft von "keine Drogen im Blut" beim unerklärlichen Abkommen des Wagens von der Straße,
obwohl der Landeshauptmann angeblich 1,77 Promille im Blut hatte.
Wie ist zu erklären, dass der Landeshauptmann kurzfristig eine Menge Hochprozentiges getrunken haben soll, jedoch keinen Alkohol im Magen hatte?
Warum wurde auf die K.O.-Tropfendroge (GHB-Gammahydroxybuttersäure) nicht untersucht (Quelle Bergbaumuseum).
Welche Person hat aufgrund welcher Anweisung der Familie Haider ein eigenes Labor und einen eigenen Arzt des Vertrauens zur Untersuchung der 2. Blutprobe abgelehnt, obwohl von Behörden" zuerst zugesagt worden war? Quelle G. Wisnewski im Interview mit Claudia Haider.

Ablehnung neuer Ermittlungen 2009:
Am 14. April 2009 wurden die Ermittlungen eingestellt, welche Ermittlungen: Auf "natürlichen" oder auf "inszenierten" Unfall?
Wie heißt der Paragraph, der Claudia Bandion Ortner veranlasst hatte, im Juli 2009 (nach Bucherscheinen von G. Wisnewski "Unfall, Mord oder Attentat) Neue Ermittlungen abzulehnen, um welche die Familie Haider, das BZÖ-Kärnten und eine breite Öffentlichkeit angesucht bzw. ersucht hatten (schriftlich auch ich)?

Diverse Medienberichte:
Ende November bringen Kurier und Presse einen Artikel, wonach der Sachverständige Harald Weinländer die medienkolportierten "Mehrfachüberschläge" zurücknimmst und selbst die 142 km/h Geschwindigkeit infrage stellt (wie soll man einen Maschendrahtzaun) berechnen?
Hat es die "einzige Zeugin" gegeben und wenn ja, warum wurde sie als "Beschuldigte" als öffentlich als Zeugin bezeichnet, wenn im Polizeiprotokoll erwähnt ist, dass die "Beschuldigte" das Abkommen des Fahrzeuges gar nicht gesehen hat, also auch keine Mehrfachüberschläge und keinen Unfall?
DCRS-Online berichtet von einem Polizisten (Daten seien bekannt), dass es "Mord" gewesen sei bzw. es eine Anweisung gegeben habe, man solle nicht so genau schauen, es sei ein Unfall - wurde dieser Polizist ermittelt und befragt von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt?

Persönliche Mail-Korrespondenzen mit Ermittlungsbehörden:
Eine öffentliche Anfrage an Dr. Gottfried Kranz war: "Können Sie persönlich in Ihrem Namen 100% Mord und Gewaltverbrechen an Jörg Haider ausschließen", die Antwort von Dr. Kranz lautete: "Ich verweise an die seinerzeitige Presseaussendung. Für weitere Auskünfte gibt es keine Veranlassung, der Leiter der Staatsanwaltschaft Dr. Kranz eh" - dazu eine Frage: Warum hat Dr. Kranz nicht einfach schlicht mit "Ja ich kann Mord und Gewaltverbrechen an Jörg Haider in meinen Namen zu 100% ausschließen" geantwortet?

Maria Berger, die ehemalige Justizministerin (SPÖ), schrieb mir in einem Mail, die Ermittlungsergebnisse zu Obduktion und Unfallrekonstruktion seien quasi einwandfrei gewesen, obwohl die Familie Haider durch einen gerichtlich beeideten Sachverständigen feststellen konnte, dass zum auf GHB nicht untersucht worden war (K.O.Tropfen) bzw. ein vom Radiologen erkannter Fremdkörper im Bereich rechter Niere von der Obduktion nicht mehr näher erklärt worden war. Auch der Blutspiegel war erst nach "Tagen" aus den bei der Obduktion entnommenen Gewebeproben ermittelt worden.


Das sind nur ein paar von den vielen offenen Fragen, die bis heute der Öffentlichkeit nicht beantwortet wurden.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »erdbeeramazone« (8. Oktober 2011, 20:03)


19

Samstag, 8. Oktober 2011, 22:57

Fragenkatalog

Liebe "Erdbeeramazone"!
Ich halte es für eine sehr gute Idee, wichtige Fragen zum "Unfall" immer wieder in Erinnerung zu rufen. Keinesfalls dürfen wir in dieser Angelegenheit lockerlassen, davon bin ich ebenfalls überzeugt. Wenn wir mit Beharrlichkeit und Klugheit weiterkämpfen, kommt man auf Dauer nicht ohne weiteres an uns vorbei. Es gibt unzählige Menschen - das weiß ich aus vielen Gesprächen - für die wir so etwas wie ein "Sprachrohr" sind, weil sie im Grunde genauso denken wie wir. Dieses Wissen gibt auch mir immer wieder Zuversicht und Kraft in diesem Kampf für Wahrheit und Gerechtigkeit.
Amadeus

Der Beitrag von »PastorPeitl« (Sonntag, 9. Oktober 2011, 06:54) wurde vom Benutzer »Renitenz« gelöscht (Dienstag, 6. März 2012, 20:14).

Die Werbung ist nur für Gäste sichtbar!

JonDonym anonymous proxy servers

IP-Check

Thema bewerten